Urlaub ohne Hund

    • (1) 15.07.11 - 15:05

      Hallo Ihr Lieben,
      da mein Mann und ich im Oktober in den Urlaub fliegen wollen, frage ich mich wie unser Hund es wohl verkraftet 2 Wochen in einer Pension zu sein?
      Habe ein richtig schlechtes Gewissen :-(
      Wie macht Ihr das wenn Ihr weg Fliegt?

      • Wir fliegen erst garnicht. Urlaub ohne Hund kommt gar nicht in die Tüte. Ich glaub, das würd ich nicht verkraften#schwitz

        ich würde das wohl auch nicht verkraften, ohne unseren alten hund in den urlaub. wir haben anfang september urlaub, wir fahren zelten mit hund. wird wohl eh der letzte urlaub mit dem alten hund sein (wird im november 17! und ist nicht mehr ganz so fit)

        meine mutsch hat auch gemeint, fliegt doch in den urlaub, ist billiger. ja schön und gut. aber mit hund? und wo unterbringen? und ich weiß auch nicht, wie sie es verkraften würde. sie ist sehr an herrchen gebunden (ist auch sein hund, und der hund ist auch etwas traumatisiert) und nun ist herrchen die woche über nicht da. da ist sie schon froh, dass ich da bin.

        aber gibt es denn keine andere möglichkeit, den hund unterzubringen? bei einem nachbarn? oder kann sich ein nachbar nicht um ihn kümmern?
        also, dass der hund bei euch zu hause bleibt und dieser mehrmals am tag vorbei schaut und sich um ihn kümmert?

        wäre ja auch ne alternative zur hundepension.

        hatten meine eltern damals gemacht, als wir in den urlaub sind.

        so ist der hund in der gewohnten umgebung, was vielleicht nicht ganz so schlimm ist.

        naja, schlechtes gewissen hin oder her. das müsst ihr selbst entscheiden.
        ist der hund noch jung und auch gesund, ist er gut untergebracht, dann würde ich mir nur halb so viele gedanken machen.

        wir fahren übernächste Woche erstmalig ein paar Tage ohne Hunde weg. Die Beiden kommen solang ins Hundehotel........ bin auch noch etwas zwiegespalten......aber die ganzen Jahre hatten wir Mercy immer mit dabei.....5 mal war er mit uns bisher verreist.
        Das letzte Mal vor 2 Wochen, da waren wir an der Nordsee für ein paar Tage. Da kam auch unser Neuzugang mit, knapp 4 Monate alt.
        Es ist zwar schön mit Hunden, aber manche Dinge kann man mit Hund dabei nicht machen.
        Darum geben wir sie jetzt beim Kurzurlaub in Pension um mal Dinge zu unternehmen die mit Hund nicht gehen.

      • Urlaub ohne Hund: einmal und nie wieder!

        Der Urlaub war total daneben, weil wir alle unsere Fellnase vermissst haben.

        Jetzt kommt sie immer mit. Und eine Pension käme für mich gar nicht in Frage. Ich würde mir immer eine Person suchen, die sich persönlich um mein Tier kümmert.

        LG

        Hi,

        Je nachdem wie euer Hund drauf ist und wie die Pension ist, ist es für euren Hund vielleicht gar nicht so schlimm. Ist bei jedem Hund unterschiedlich.

        Mein Hund würde z.B. furchtbar leiden und ich ehrlich gesagt auch. Ich könnte mich nicht richtig entspannen, wenn ich so lange von meinem Hund getrennt bin.

        LG

      • Huhu,

        wir haben damals sehr, sehr lange nach einer geeigneten Pension gesucht und viele mit einem Kopfschütteln verlassen.

        Schliesslich haben wir aber doch eine gefunden.

        Es ist schwierig sich "sicher" zu sein, aber unser Bauchgefühl hat uns nicht betrogen und unserem Hund ( damals wohnte ich noch bei meinen Eltern) ging es dort immer gut.


        Heute haben wir das große Glück das meine Eltern unseren Hund nehmen wenn wir in Urlaub fahren.

        Andersrum nehmen wir natürlich auch deren Hund wenn sie in Urlaub fahren.


        Das klappt wunderbar und beide Hunde fühlen sich sehr wohl, obwohl sie natürlich auch froh sind wenn sie wieder zu Hause sind.

        Urlaub mit Hund machen wir nur selten, da ich im Urlaub die absolute Bewegungsfreiheit für mich und vor allem meine Kinder will.

        Unser Hund hätte NICHTS davon in einem fremden Haus stundenlang auf uns warten zu müssen, während wir in Museen, Parks und ähnlichem unterwegs sind mit den Kindern. Da tobt er lieber mit dem Hund meiner Eltern durch den Garten den er gut kennt.

        lg

        Andrea

        • Danke für die vielen Antworten.
          Leider kann Ihn aus der Familie keiner nehmen über die ganze Zeit, aber meine Mutter würde zwischen durch immer mal vorbei gehen um Nachmittags mal mit raus zu gehen.
          Unser Hund ist knapp nen Jahr und ein sehr augeschlossener Hund der sich über alles und jeden freut(manchmal auch zu viel grins#schwitz)
          Einfinden würde er sich sicher schnell, da bin ich mir sicher.

          • Huhu,

            wenn er in einer Pension untergebracht wird würde ich es eher für schlecht halten wenn deine Mutter dort hingeht.

            Denn so hätte er ( wenn er deine Mutter gut kenn) jeden Tag das Gefühl "Hurra ich werden abgeholt" um dann letztendlich doch wieder dort bleiben zu müssen.

            Das fände ich schlimmer als wenn er die Chance bekommt sich einzugewöhnen.

            lg

            Andrea

            • Stimmt da hast Du recht....
              ....ich werde wohl wie schon einige beschrieben haben es erstmal Tagsüber testen, dann mal über Nacht und dann für nen Wochenende, das es nicht ganz so fremd ist für Ihn.
              Danke Euch allen für die guten Ratschläge.

              • so haben wir das auch gemacht und als wir in Urlaub fuhren freute unser Hund sich als es zum "Urlaubsopa" ging *lach* ( der Besitzer der Pension sagte immer " na da komm mal zum Opa" wenn er mit den Hunden sprach.

                lg

                Andrea

      (13) 15.07.11 - 21:23

      Hey,

      wir haben unseren Hund letztes Jahr für drei Wochen wegen einem Kuraufenthalts in Betreuung geben müssen. Allerdings in eine Private!!
      Ich würde meinen Hund in keiner Pension o.ä. mehr abgeben. Unser alter Hund hat da extrem gelitten, kaum gefressen und nur gejault. Waren einmal 5 Tage ohne ihn weg und das würde ich so nie wieder machen.

      Hatte dann über eine Anzeige damals jemanden gefunden und würde es so immer wieder machen. Spike hat sich da damals total wohl gefühlt und wurde den ganzen Tag umsorgt und hat vorallem mit in der Wohung gelebt und nicht in einem Zwinger fast den ganzen Tag alleine!!

      LG

      • (14) 16.07.11 - 06:36

        Genau das ist ist mir auch Wichtig das unser nicht im Zwinger schlafen muss, deswegen sprach ich mit der Frau und habe mit Ihr ausgemacht das wenn ich Ihn bringe er mit in die Wohnung darf zum schlafen.

    (15) 16.07.11 - 12:49

    Hallo!

    Bisher war das bei uns für so lange Zeiträume noch nicht relevant, da wir sie bisher immer mitgenommen haben, aber wir üben bereits für andere Situationen:-)

    Wir haben eine Hundetagesstätte, in der unsere Hündin auch ist, wenn ich länger arbeite und wo sie sich sehr wohlfühlt (sie geht zumindest schwanzwedelnd und popowackelnd rein :-)), die Tagesstätte ich auch gleichzeitig die Hundeschule, die ich besuche. Und: sie bieten auch ein Hundehotel an. Dort sind die Hunde tagsüber auf Spielwiesen mit Höhlen etc. und nachts kommen sie ins Haus und schlafen bei der Familie (sie nehmen nur wenige Übernachtungsgäste gleichzeitig auf)

    Bisher haben wir das erstmal für ein Wochenende ausprobiert und es hat super geklappt, aber sie kennt auch die Leute und die Umgebung dort sehr gut. Wir werden das jetzt immer mal wieder für kurze Zeiträume machen und schauen, wie sie es verkraftet.

    FÜr mich ist das eine optimale Lösung, wie gesagt, ich nutze diese Einrichtung auch während meiner Arbeitszeit und habe ein gutes Gefühl und Vertrauen zu den Inhabern.

    LG, liki

Top Diskussionen anzeigen