kennt sich jemand mit raubschnecken im aquarium aus?

    • (1) 15.07.11 - 21:56

      hab in meinem Aquarium eine Raubschnecke, der kleine Räuber.... hab sie vor ca. 4 wochen geschenkt bekommen und aufgenommen. das tier frisst gut, zumindestens hab ich keine lästigen schnecken mehr drin. jetzt hab ich heut morgen einen kleinen ableger von meinem Räuber entdeckt.... kann das sein? die schnecke is doch alleine?

      • (2) 15.07.11 - 22:50

        Also ich glaube das ich in der Schule gelernt habe das Schnecken zwitter sind und sich selber befruchten können wenns sein muss. Weis aber nicht ob das bei allen Schnecken so ist!

        Die recht anspruchslose, aus Thailand stammende Raubschnecke frisst hauptsächlich andere Schnecken, geht aber auch an Futtertabletten mit tierischen Bestandteilen und Aas.

        Charakteristisch ist das lange Rüssel, mit dem sie wahrscheinlich Gerüche von Futtertieren aufnimmt. Die Raubschnecke eignet sich ideal für die "biologische Bekämpfung" von z.B. Blasen- oder Posthornschnecken, geht allerdings auch an z.B. Apfelschnecken, die ihrer Größe entsprechen.

        Anentome helena wird ca. 1,5 cm groß, hat überwiegend ein beige/braun geringeltes Gehäuse (kann aber auch ganz braun sein) und bevorzugt ein nicht zu grobes Bodensubstrat, da sie sich auch gerne "eingräbt", um auf ihre Opfer zu lauern.

        Die Raubschnecke ist getrenntgeschlechtlich und legt nur wenige einzelne Eier ab. Die Gefahr, dass die Anentome Helena sich zu stark vermehrt, ist daher eher nicht gegeben. Eine Vergesellschaftung mit Garnelen und Fischen, die den Schnecken nicht nachstellen, ist Problemlos möglich.


        Quelle
        http://www.garnelenhaus.de/75/481/raubschnecke-anentome-helena-schnecken-fressen.html

Top Diskussionen anzeigen