Hab Angst um meinen Hund, evtl Krebs :(

    • (1) 19.07.11 - 15:01

      Hallo

      Oh Menno, muß mal eben meine Sorgen hier niederschreiben. Es geht um meine 8jährige Mischlingsdame Aisha (Bordercolli-Münsterländermix). Sie war bis Ende des letzten Jahres (leider zum Teil auch durch mein eigenes Verschulden#schmoll Bewegungsmangel, wenig Zeit) übergewichtig. Sie sollte bei ihrer Größe um die 22kg haben, hatte aber 27kg, das ist ja für nen Hund echt ziemlich viel
      :(. Nun..., letztes Jahr habe ich mich mit meiner Tierärztin dazu entschlossen meinen Hund sowas wie Weight Watchers für Hunde durchzuziehen. Bestimmtes Futter/nix mehr nebenher/NATÜRLICH viel mehr AUslauf/regelmässiges Wiegen im Abstand von 2 Wochen. Vor ca eineinhalb Monaten hatte sie ein Gewicht von 20,4kg erreicht. Wir haben das Futter umgestellt, trotzdem nahm sie weiter ab auf 19,7kg. Noch keine weiteren Sorgen gemacht, nur gewunder, dass die UNMENGEN von Wasser trank/trinkt.
      Einmal im Jahr zum SOmmer hin wird Aisha geschoren, weil sie halt sehr langes und dickes Fell hat und ich ihr den Sommer erleichtern will. Gut das wir das auch diesesmal wieder getan haben, denn so konnte ich ein kleines, rotes Hautexzem am Rücken erkennen, dem ich aber zunächst noch keine weitere Bedeutung beikommen ließ. NAch 2 Wochen aber war der Ausschlag VIELVIELVIEL schlimmer und ich beschloss meine Tierä. zu Rate zu ziehen. Sie hat dem Hund zunächst ANtibiotoka verschrieben und zeitgleich Blut abgezapft. So..., nun hat sie mir heute mitgeteilt, dass die Werte schlecht sind ;(((, extrem hohe Leberwete, Sd-werte nicht in Ordnung und Tumormarker-Leber auch empfindlich hoch. Jetzt muß ich gleich mit ihr zum Us udn ich habe echt ANgst das sie Krebs hat ;(((


      Drückt mir bitte die Daumen, Bianca

      • (2) 19.07.11 - 15:06

        Meine Daumen hast Du.

        Meine liebste Aisha ging letztes Jahr.

        Vorher hatten wir auch 6 Monate mit einem bösen Ausschlag zu kämpfen, UNTERgewicht, hartnäckigen Würmern.

        Dann rappelte sie sich nochmal auf und wir dachten nur: YES, Ein Jahr schaffen wir noch.


        Etwa 3 Monate später lies ich sie gehen.

        Ich halte die Daumen.

        (3) 19.07.11 - 18:28

        Hmmmm...., alle Anzeichen stehen auf Cushing-Syndrom. Morgen noch abschließende Diagnostik, sprich Frühurin und nochmals Blutwerte und dann mal schauen. Hoffentlich nicht ;((((. Meine arme Aisha. Zwar ist das mit Vert***** (ich weiß nicht mehr wies heißt) behandelbar, aber auch nur bedingt, da das ja ne CHemo ist und nicht jeder Hund so toll drauf reagiert
        :(((. Zudem kommt natürlich noch, dass dieses Medikament auf nen 20kg Hund rund 70€ im Monat kostet. Bin natürlich bereit, dass zu zahlen, aber es ist schon heftig viel..., und das als Dauermedikation?!??! Oo:-(



        Traurig, Bianca

        • (4) 19.07.11 - 18:43

          och mensch, dat ist richtiger scheiß.

          nunja, ich möchte dir nicht zu nahe treten, habe deinen hund nicht gesehen und kann es nur anhand der wenigen infos hier einschätzen, aber: wenn du das gefühl hast ihr leiden zu ersparen, dann erlöse sie.

          es geht ja nicht ums geld, aber eben darum dass es eine dauermedikation ist. und die belastet auch den organismus.

          ich hoffe du entscheidest dich am ende richtig. es wird schon werden.

        • Hallo,
          es gibt mehrere Arten von Cushing,es ist wichtig das genau überprüft wird um welche Art es sich handelt,die Gewichtsabnahme spricht aber eigentlich eher gegen Cushing.Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten des Cushing Syndroms,Vetoryl hat auch einiges an Nebenwirkungen zu bieten und in meinen Augen gibt es bessere Möglichkeiten,sollte dein Hund mit Vetoryl behandelt werden würde ich vorher auf MDR1 testen lassen,sollte dein Hund den MDR1 Defekt haben(kommt häufig bei Border Collies vor)dann sind Zytostatika kontraindiziert.
          Ich wünsch Euch auf jeden Fall alles Gute udn drück die Daumen das alles gut wird.
          LG KImchayenne

          • Danke dir! Was ist MDR? Ich habe mich natürlich jetzt n bissel belesen und es ist so, dass doch sehr, sehr viele Sympthome mit denen des Cushings einhergehen..., das einzige, was im Moment noch nicht stimmt, ist der aufgedunsene Rumpf. Sorgen macht mir auch, dass sie so kraftlos ist, sie schafft es nicht einmal mehr aufs Sofa zu kommen! Zudem wachsen ihre Haare nicht mehr, sie hat am ganzen Körper schlimme Exzeme die sich verfärben, ins gräulich-schwarze. Zugenommen hat sie auch wieder, bis letzte Woche ja eher das Gegenteil, aber nun fast ein ganzes Kilo mehr, habe sie gestern beim Tierazrt gewogen. Oh Mann, habe echt Sorge um die Dame



            LG

            • Hallo MDR! ist ein Gendefekt der bei einigen Hunderassen gehäuft auftritt(z.B. Border Collies,Collies),durch diesen Gendefekt gibt es ein Problem mit der Blut Hirn Schranke und deshalb dürfen einige Medikamente nicht angewendet werden,das könnte tödliche Folgen haben,auch Zytostatika gehören zu diesen Medikamenten und von daher würde ich das auf jeden Fall vorher abklären lassen.Bei den Ekzemen,wenn die sich ins schwarze verfärben spricht das unter Umständen für ein Absterben der jeweiligen Hautpartie,das kann auch andere Ursachen haben.
              LG KImchayenne

Top Diskussionen anzeigen