OP-Nachsorge

    • (1) 21.07.11 - 10:31

      Hallo Ihr,

      Josie wurde also gestern operiert (Runtenentfernung und Plattenentfernung aus einem Hinterbein). Natürlich haben - wie von Euch vorausgesagt - die gekauften Bodies gar nichts gebracht, weil sie genau die OP-Bereiche freilassen. Jetzt frage ich mich, ob ich ihr zwingend so einen blöden Trichter überstülpen muss? Diese aufblasbaren Krägen müsste ich im Netz bestellen, das kommt nicht rechtzeitig an. Die Rutenwunde lässt sie in Ruhe, ich denke, die spürt sie nicht. Aber die Oberschenkel-Narbe beleckt sie schon häufig, sieht aber super aus...

      Eure Meinung?
      querulantin123

      • Hast Du nicht mit dem Arzt gesprochen?
        Ich würde sie KEINESFALLS lecken lassen, die Wunde muß trocken bleiben und außerdem ist der Übergang vom Lecken zum Knabbern fließend....

        Gruß,

        W

        • Natürlich habe ich mit den Tierärzten gesprochen, ich war während der OP ja dabei. Laut denen wäre es wichtig, dass sie nicht an den Rutenstumpf geht, die Beinwunde sei nicht so anfällig...

          Also würdest Du Ihr einen Trichter anziehen?

          • Es tut keiner Naht gut, ständig feucht gehalten und bearbeitet zu werden.

            Ich hätte vor einer geplanten OP diesen weichen Kragen besorgt, würde den Hund aber im Zweifel lieber mit Halskrause rumlaufen lassen als an der Wunde rumpulen, vor allem, wenn er unbeaufsichtigt ist. Du weißt ja auch nicht, ob sie nicht irgendwann doch anfängt, an der anderen Wunde rumzumachen.

            • Ich bin davon ausgegangen, in der Praxis einen Kragen zu bekommen - war blöd, ist mir jetzt auch klar. Ich hab jetzt ein Babystrumpfhose zerschnitten und damit die Naht abgedeckt und am Bauch geknotet, das scheint ganz gut zu halten. Ich hol aber auf alle Fälle heute noch so einen Kragen, falls das nicht halten sollte...

                • Sie geht überhaupt nicht dran, so lange alles bedeckt ist.

                  • Und warum hat sie dann viel dran geleckt?
                    Wenn DU meinst, Du kannst sie mit einem Stück Stoff davon abhalten, dann mach doch.
                    Du kennst aber vielleicht auch aus eigener Erfahrung das Gefühl, wenn heilende Wunden irgendwann unerträglich jucken....zudem lecken Hunde instinktiv Wunden...

                    • Warum bist Du denn so aggressiv? Ich hab doch schon sämtliche Krägen da und probiere uns halt durch die Möglichkeiten....

                      • Ich bin nicht aggressiv.
                        Mich nervt Deine Unbelehrbarkeit.
                        Dir haben vorher zig Leute gesagt, dass Du eine Krause brauchen wirst, das hat Dich nicht interessiert. Jetzt leckt sie dran herum und Du schaust zu und siehst weiterhin nicht ein, dass eine Strumpfhose keine Hundzähne abhält...

                        Diese Diskussion zieht sich jetzt über zwei Tage und im Gegensatz zu Dir hat wohl jeder der hier Beteiligten schon gesehen, was Hunde an frischen OP-Wunden anrichten können.
                        Aber Dein TA scheint ja auch gern noch ein zweites Mal zu operieren, wenn er der Ansicht ist, ne Naht kann ruhig vom Hund selbst entfernt werden.

                        Gruß,

                        W

                        • Vorher hab ich gedacht, dass sie in der Praxis/Klinik direkt eine Krause bekommt. Natürlich hat mich das interessiert. Josie hält sich im Haus ausschließlich direkt neben mir auf und Du kannst es glauben oder eben nicht, wenn die Hose dran war, ging sie gar nicht an die Wunden. Nur nachts sehe ich das ja nicht sofort, deshalb jetzt doch der Kragen, den ich aber erstmal besorgen musste.

                          Meinem Hund geht es gut. Deine arrogante Art, Menschen gegenüber, die noch nicht annähernd so viel Tiererfahrung haben wie Du, ist echt unangenehm.

      Hi!

      Ihr werdet wohl nicht am Trichter vorbeikommen...Zumindest nicht, bis die aufblasbare Krause geliefert wird.
      Durch das ständige Lecken heilt die Naht nämlich nicht anständig zu.
      Lieber ein paar Tage mit Trichter, als ständig in die Praxis zum Naht richten.


      Gruß,

      v.

      Hallo,

      ja, bitte zieh ihm den "Trichter" wieder an! Das ist absolut unproduktiv für eine OP Wunde wenn daran rumgeleckt und geknabbert wird.

      Da wird der Hund halt durch müssen.

      LG P.

      • "Wieder" geht ja nicht, die hatten in der Praxis keine. Ich ärgere mich auch, da vorher nicht gefragt zu haben, werd aber jetzt einen Trichter kaufen fahren.

        • OH, wieso haben die in einer TA Praxis wo sie operieren keine Trichter?? Versteh ich jetzt nicht!

          Naja, dann musst du wohl oder übel selbst einen besorgen, ist halt das Sicherste zum schnellen problemlosen abheilen.

          LG

    Hi,

    wenn sie in der Praxis schon keine Trichter haben (schon blöde -.-), frag bei anderen TA´s nach.

    Und zum bestellen, Amazon hat die Teile in allen Größen Vorrätig zb, das heißt das man so ein Teil im Zweifel nach spätestens 2 Tagen hätte.

    Ich würd da echt dran bleiben, ne OP Wunde an der geleckt wird ist nie gut, da ist es nämlich bis zum knabbern nimmer weit.

    LG Caidori

    Ach so - zusätzlich würde ich das lecken natürlich unterbinden, wenn ich es mitbekomme.

    Na toll. Josie trägt seit ein paar Stunden den Kragen, läuft ständig irgendwo gegen UND kommt trotzdem an die Wunden. Ich hab den längsten der Kragen gekauft und sie schafft es trotzdem, das Bein so zu verdrehen, dass sie mit der Zunge drankommt. Werde die Wunden jetzt wieder verpflastern....

Top Diskussionen anzeigen