Katzenhaarallergie erst nach 2 Jahren entwickeln?! Möglich???

    • (1) 26.07.11 - 08:25

      Hallo zusammen,

      mein Mann ist Asthmatiker (Hausstaub, Hundehaare). Wir haben seit 2 Jahren einen Kater (EKH) und alles ging prima. Ist neben unserem Sohn unser ein und alles.
      Seit einiger Zeit ist mein Mann wieder vermehrt am Niesen, die Nase läuft, und gestern Abend bekam er richtig dicke und tränende Augen. Luftnot hat er nicht. Wir haben hier nichts verändert, alles wie sonst auch. Ich sauge täglich, weil unser Kater sehr haart.

      Kann man eine Katzenhaarallergie auch erst nach 2 JAhren entwickeln? Ich kanns mir nicht vorstellen (will ich auch nicht), denn ich würde ihn im Leben nicht weg geben wollen. Weiß garnicht was ich machen soll, wenn es so wäre. Hab gesagt, dass wenn unser Hausarzt ausm Urlaub zurück ist, er sich mal testen lassen soll.

      Hat jemand Erfahrungen bezüglich dieser Allergie, vor allem, wann und wie sie auftritt?

      lg melle

      • wann und wie sie auftritt kann ich dir nicht sagen,ist sicher bei jedem anders. Muss dir aber leider sagen das sich eine Allergie auch nach Jahren erst bilden kann...ist leider so.
        Wie du schon geschrieben hast,sollte er sich auf jedenfall testen lassen und wenn es so sein sollte, mit dem Arzt besprechen was man tun kann.
        Ich hab vor (ohjeee) 15 Jahren#schock beim HNO Arzt gearbeitet, er verabreichte Allergie-Patienten Spritzen gegen die Allergie, ich glaub das nannte sich Desensibilisierung? ok ich hatte nur meine Ausbildung dort gemacht und meine Erinnerung ist auch nicht mehr die beste...aber ich denke wenn es der Fall sein sollte wird es sicher irgendwelche Möglichkeiten geben. Lass es uns wissen wenns soweit ist und getestet wurde

        lg Marlene

      (4) 26.07.11 - 14:29

      Hallo,

      ich hatte früher keine Allergien und ich hatte immer Katzen...

      Dann habe ich eine Allergie gegen Katzen entwickelt.
      Ich habe Medikamente genommen, die die Symptome unterdrücken. Das ging weitere 2-3 Jahre gut.
      Dann bekam ich Asthma dazu.
      Ich wollte mein Tier immer noch nicht weg geben und habe eine Desensibilisierung versucht.

      Mit dem Ergebnis das ich es einfach zu lange hinausgezögert habe. Heute komme ich ohne meine Asthmamedikamente nicht mehr aus.
      Ich habe keine Katze mehr und muss trotzdem mein Leben lang Medikamente nehmen weil mir das Tier wichtiger war.

      Heute würde ich nicht mehr so entscheiden. Die eigene Gesundheit und die Gesundheit meiner Familie geht vor jedem Tier.

      Nie wieder würde ich es jemandem oder mir zumuten Tabletten zu schlucken nur damit ein Tier bleiben kann.
      Was dabei herauskommen kann sehe ich an mir...

      Ich hoffe Du triffst für Deinen Mann die richtige Entscheidung. Wie sie ausfällt müsst ihr selbst entscheiden...

      Ich muss jedenfalls den Rest meines Lebens 4 mal im Jahr zum Lungenarzt und 2 mal täglich Cortison Inhalieren weil ich es nicht wahr haben wollte das ich mein Tier nicht vertrage...Und weil mir in zig Foren gesagt wurde ich soll halt Allergietabletten nehmen und es mit einer Desensibilisierung versuchen...

      LG Mona

    • Hallo,

      seid ihr sicher, das es die Katze ist?

      Ich selber bin ländlich groß geworden, hatte nie Probleme.
      Dann bekam ich mein 1. Kind (2002). Ich hatte 2 Jahre Probleme mit Niesen, laufender Nase und juckenden Augen.
      Dann war nichts mehr.

      Dann bekam ich 2008 mein 2. Kind. Im gleichen Jahr nichts.
      2009 bin ich fast irre geworden, wieder das gleiche Spiel wie oben. 2010 ging eigentlich, war nicht sonderlich störend.
      Dieses Jahr wieder so wie 2009. Habe mir jetzt sogar erst Cromohexal Nasenspray geholt, seit Samstag Cetirizin Tabletten und es geht mir gut.
      Meine Tiere schließe ich aus, da ich es nur in den wärmeren Monaten habe.

      Mein Sohn hatte ebenfalls in 2009 mehrmals allergische Bindehautentzündung, letztes Jahr nix, dieses Jahr wieder "juckende Augen" (ständig gerötet, sieht aus wie ein Zombie), er bekam Cromohexal-Augentropfen. Damit auch alles super.
      Bei ihm sind die Zeiträume etwas versetzt, eher im Frühjahr und jetzt seit 2 Tagen ungefähr wieder.

      Unsere HNO hat geraten einen Beschwerde-Kalender zu führen. Im September haben wir wieder Termin wegen der Ohren und dann schauen wir wegen Test.

      LG, Linda

Top Diskussionen anzeigen