Hund findet keine " Freunde"

    • (1) 28.07.11 - 00:39

      Hallo

      Meine "kleine" ist 9 Mon. alt und hyperaktiv, sie kann nicht mal still liegen bleiben um zu schlafen. Immer halb wach um nix zu verpassen.

      Sie ist super lieb nur freut sich sich immer 5 mal mehr als alle anderen Hunde.
      Wenn wir auf andere Hunde treffen flippt sie vor Freude total aus, springt auf die Hunde los...springt diese auch an und will einfach nur lostoben.

      Das Probl. ist nur dass die anderen Hunde von ihr innerhalb 1 Min. so genervt sind, dass sie weggehen.

      Ich finde es einfach nur traurig es mit anzusehen, dass sie so gern spielen möchte, es auf dauer aber keiner mit ihr aushält #heul


      Ich hoffe ihr habt noch eine Idee oder einen Tip...ich habe schon von Bachblüten gehört, kann das jemand empfehlen

      • Guten Morgen!

        Ich hab hier auch so nen hyperaktiven Hund!

        Bei meiner hilft nur GEISTIG auspowern! Körperlich schafft man das (zumindest bei meiner) gar nicht!

        Ich mache mir ihr sehr viele Denkspiele und Agility! Aber fürs Agility ist deine noch ein wenig jung!

        Seit ich das mit meiner Kleinen mache ist sie anderen Hunden gegenüber nicht mehr so stürmisch! Außerdem gehen wir zur Hundeschule wo ja auch die Sozialkompetenz geschult wird!


        LG Luise mit hyperaktiver Jojo und Hütehund Bobby (dem wir übrigens extra Meerschweinchen gekauft haben, damit er was zum hüten hat)

        • (3) 28.07.11 - 08:26

          "LG Luise mit hyperaktiver Jojo und Hütehund Bobby (dem wir übrigens extra Meerschweinchen gekauft haben, damit er was zum hüten hat) "

          Na, da wird sich das Meerschweinchen aber freuen. So als Hüteobjekt für Bobby. Das hat es sich doch sicher schon immer gewünscht.

          Nur nicht wundern, wenns über kurz oder lang nach nem Herzinfakt tot rumliegt. Meerschweinchen gehen doch so schnell kaputt... Aber dafür kosten sie in der Zoohandlung nicht die Welt, gibts halt nen neues.

          Zwei wäre ja auch mal nicht schlecht. Aber man muss ja auch nicht zwangsläufig zwei Bälle, zwei Taue oder zwei Kongs kaufen, da reicht dann eben auch ein Meerschweinchen.

          >Achtung Ironie!<

          • (4) 28.07.11 - 09:12

            1. Es sind 3 (!!!!) Meerschweinchen!

            2. Die Meerschweinchen sind in einem eingezäunten Riesengehege im Garten!

            3. Der Hund rennt nicht die ganze Zeit den Schweinen hinterher, geht ja auch gar nicht da sie wie schon gesagt eingezäunt sind!!!

            4. Die Schweine leben bei uns nun schon seit fünf Jahren! Der Hund seit 6. Bis jetzt leben sie noch alle und es geht ihnen hervorragend!!!

            So ich hoffe das konnte deine Bedenken ein wenig beruhigen! Aber mit so nem Border Collie muss man sich was einfallen lassen und ne Herde Schafe wäre eindeutig ein wenig übertrieben und bevor der Hund anfängt Menschen zu hüten, lasse ich ihn lieber auf die Meerschweinchen aufpassen!

            Und falls du jetzt auf die Idee kommst ich könnte den Hund ja auch anders auslasten... Auch das tue ich! Wir sind mal die Woche beim Agility, einmal die Woche zum normalen Training und jeden Sonntag zum Hundetreff! Dazu muss ich mich noch um zwei Kinder kümmern und um zwei Katzen!

            Also glaub mir meinen Tieren und meinen Kindern geht es super!

            • 2 mal die Woche Agility!

              (6) 28.07.11 - 09:19

              Wat macht der denn mit den Meeris? Am Zaun hin und her düsen? Er darf sie doch laut deiner Aussage hüten.

              Ich kenne zwei Border, denen hat man Schafe gekauft. Am Ende mussten sie wieder weg, weil sie fast verhungert wären. Sobald die den Kopf zum Fressen unten hatten, wurden sie von den beiden in die andere Ecke des Grundstücks getrieben.
              So funktioniert dat mit dem Hüten nich. Nicht auf Kosten eines anderen Lebenwesens.

              Gibt extra Hüte-Seminare für solche Hunde.

              Wozu schafft man sich einen solchen Hund an, wenn man dann für ihn nicht die richtige Beschäftigung leisten kann?

              • (7) 28.07.11 - 09:49

                Das ja nicht so toll wenn die beiden Border das so gemacht haben aber meiner liegt vor dem Gehege und schaut nur, dass sie das nicht ausbrechen und flitzt immer nur in die Ecken wo sie auch sind! Sie sollen ja seiner Meinung nach nur nicht weg laufen (können sie ja gar nicht), er passt halt nur auf sie auf! Und ja wir können sie trotzdem streicheln und versorgen!

                Die Schweine kennen es nicht anders und sind es gewöhnt, dass immer mal ne Hundenase durch schaut... Sie fressen fleißig und stehen weder dem verhungern noch dem Herzinfarkt nahe!

                Ja klar gibt es solche Seminare, nur hatte ich nicht vor Schäferin zu werden! Also warum?


                So nun noch ein allerletztes Mal:

                Meine Hunde haben Beschäftigung!

                So um die dies zu verdeutlichen mal unseren Tagesplan:
                7.00 Uhr 5 km Spaziergang, danach darf der Große seine Schweine hüten und die Kleine wird geistig noch ein wenig ausgelastet (verstecken, etc.)

                12.00 Uhr kleine Gassirunde (2,5 km)

                Dienstags, Mittwochs 19.00 Uhr Agility
                Donnerstags 19.00 Uhr Training (Unterordnung, apportieren)
                Sonntags 10.00 - 12.00 Uhr Hundetreff

                An den restlichen Tagen gehen wir 19.00 Uhr nochmal ne große Runde und danach werden beide nochmal geistig trainiert!

                Also ich weiß nicht wo meine Hunde nicht beschäftigt sind (manche Hunde träumen von so nem Leben)...
                Und ich gebe auch zu, dass ich nicht wusste auf was ich mich mit nem Border einlasse aber anstatt ihn abzugeben, lasse ich mir was einfallen um ihn seine Beschäftigung zu bieten!


                Also sieh es doch bitte ein:

                Weder meine Schweine befinden sich in Lebensgefahr noch sind meine Hunde in irgendeiner Art und Weise unterfordert!!!


                • (8) 03.08.11 - 13:18

                  Cool Down *G*
                  Also ich denke nicht das dein Hund dann die Schweinchen hütet sondern sie schlicht weg belauert, nicht toll aber sicher nicht so das die gefährtet sind *G* Grade Meerlies gewöhnen sich an vieles, da sind nervige Kinder bestimmt schlimmer.

                  Ansonsten kan ich dir Treibball noch nahe legen. Das ist sozusagen hüten light.

      Versuchs einfach mal mit Erziehung! Wohl erzogene Hunde sind immer auch beliebte Hunde.
      Wenn jemand mit einem unerzogenen Rotzlöffel meine Bullys als Bespaßungsobjekte benutzen wollte, wäre meine Hunde und ich auch stinkig.

      Echte Hyperaktivität gibts beim Hund selten, aber es ist ohnehin modern, alles damit zu erklären, warum nicht auch beim Hund.

      Ein 9 Monate alter Hund ist im besten Flegelalter. Nicht immer einfach zu händeln, aber grundlegende Dinge sollten bis dahin längst sitzen.
      Wenn sie auf andere Hunde so ungestüm los geht, ist es DEINE Sache, das zu unterbinden und in vernünftige Bahnen zu lenken. Sucht die Schuld nicht beim Hund! Und Bachblüten dagegen kannste gleich ins Klo spülen. Mit so einem Hokuspokus lernt Hund auch nicht, sich angepasst zu verhalten.

      Schon mal mit Hundeschule versucht? Ner guten, wo man nicht einfach nur kollektiv im Kreis rum läuft und Synchron-Sitz und Synchron-Platz übt?

      #winke Ute,

      die es traurig findet, das einem so jungen Hund Sozialkontakte entgehen, weil man ihn einfach nicht vernünftig händeln kann.

      • (10) 28.07.11 - 09:45

        >>Echte Hyperaktivität gibts beim Hund selten, aber es ist ohnehin modern, alles damit zu erklären, warum nicht auch beim Hund. <<

        Wenn es bei Kindern klappt- dann klappts beim Hund auch ;-)

        Ich teile deine Meinung, auch in den anderen Punkten, übrigens uneingeschränkt!


        sparrow

    (11) 28.07.11 - 08:41

    welpenschule!

    und bachblüten sind auch nen versuch wert!

    lg

    • (12) 28.07.11 - 08:52

      Mit nem 3/4 Jahr schon zu alt für Welpenschule! Die braucht erwachsene Hunde, die sie auch mal in die Schranken weisen.
      Bei anderen Welpen verursacht so ein Rüpel nur schlechte Erfahrungen und was kaputt, was noch am werden ist.
      Ich würde meinen Welpen nicht in eine Gruppe geben, wo so ein Irrwisch nach Lust und Laune rummobben kann. Du doch auch nicht.

      • (13) 28.07.11 - 11:54

        So einen Hund muß man aber erstmal treffen, gerade bei Rüden finde ich immer das die sich viel zu viel gefallen lassen nur weil es eine Hündin ist. Meiner würde auch nur genervt weggehen.

        Allerdings sind die Hündinnen hier sehr zickig ;-) aber das ist halt auch nicht überall!

        LG

        • (14) 28.07.11 - 12:51

          Och, in einer gut sortierten Hundeschule findeste solche Hunde bestimmt. ;-) Brauchst ja keine Masse, ein paar die vernünftig ticken, reichen da schon.
          Rüden haben oft ein gelasseneres gemüt, was jugendliche Rocker betrifft, aber irgendwann ist da auch mal Schluss. Und Pubertierende sehen sie auch nicht mehr sooo locker, wie einen Welpen.

      (15) 28.07.11 - 13:46

      #rofl;-)

      kommt auf den welpen an... meine hätte die damals in 2 min auf 2 cm zusammengestutzt und ruhe wär gewesen ;-)

      so sind hunde verschieden. aber meine hat damals wirklich das kommando geführt im welpenkurs. selbst die 7 monatshunde die vom junghundekurs zum spielen mit reindurften kuschten wenn sie in die nähe kam - und die anderen waren froh weil sie denen tachiles beibrachte #rofl

      aber: bis zum ende des welpenkurses hat sie sich auch unter kontrolle gehabt und war ein gut verträglicher welpe - auch wenn sie noch immer (und auch jetzt mit 10 noch) ihre starallüren hat #scheinn gefallen lässt sie sich nix, weil sie ist chefin!

      lg
      me

Hallöchen, weiß nicht ob deiner in der Hundeschule ist,aber halte es auch für wichtig, vorallem hat er dadurch auch mehr Kontakt mit anderen Hunden und gewöhnt sich vieleicht so auch eher dran ohne gleich auszuflippen ;) so war meine Hündin auch gegenüber anderen Hunden als wir sie anfangs hatten. Sie musste 1. richtig ausgelastet werden und zweitens hab ich viel in der Hundeschule bisher gelernt und sie durch mich natürlich auch...meine ist bald 8 Monate alt und hat grade die Phase das sie zwar auf mich hört...aber mich warten läßt bis sie fertig mit schnüffeln ist usw#kratz aber das kriegen wir auch hoffe ich bald in den Griff...
Schau mal auch im internet nach, bei uns gibts im Umkreis eine umzäunte Hundewiese wo sie sich austoben können und einmal in der Woche treffen sich viele Hundebesitzer zum langen Waldspaziergang gemeinsam...ich denke einfach,so hat sie viel direkten Kontakt und nicht nur "kurz" beim Gassi gehen, vieleicht legt es sich dann auch. Und ich denke du hast einen ausgesprochen freundlichen Hund! So!:-) vieleicht gibt es sowas auch bei euch?
lg Marlene

Hat Dein Hund "Ruhe" jemals gelernt? Ein Hund, der sich nicht entspannt mal zu Hause hinlegen kann hat definitiv ein Problem... Meist sind sie der Meinung, dass ohne sie nichts geht und sie immer aufpassen müssen - und sind heilos überfordert mit dem Job und froh, wenn man sie da endlich rausnimmt. Sonst hat man immer einen unausgeglichenen unruhigen Hund, der eigentlich total gestresst ist.

Ist sie körperlich und geistig ausgelastet? Was ist es für eine Rasse?

Erziehung, Beschäftigung, geistige und körperliche Auslastung.


Macht Arbeit- bringt aber was.

Bachblüten....wie schnell man mittlerweile selbst beim Hund schon dazu greift- erstaunlich.

Hunde wollen beschäftigt werden - nicht den ganzen Tag, denn sie brauchen ihre Ruhephasen. Aber die haben sie nur, wenn sie vorher ausgelastet wurden.


sparrow

(19) 28.07.11 - 11:52

Komm mal zu uns, ich kenn genug Hündinnen die ihr mal zeigen wie man zur Ruhe kommt :-p

LG

(20) 28.07.11 - 22:01

hallo
ich denk auch icht dass deine ...kleine...hyperaktiv ist. sie ist eben en hund der nicht weiss wo er steht. an anderen rumzuspringen und ans maul zu spingenist en zeichen von unterwürfigkeit und dass die anderen hunde weggehen ist ja nch ein glück für euch denn es kann auch mal nach hintenlosgehenund einer zickt sie an:-)
oder schlimmer. denn so ein getue bei einer 9 monate alten hündin kann auch falsch verstanden werden. zumal sie bestimtm auch bald läufig wird und as dann andere mädels evtl nciht witzig finden von ihr...angemacht ...zu werden..
es gibt wohl eher selten hunde die keinen kontakt finden aber oft hunde die von anfang an schlecht sozialisiert wurden. hol das lieber nach bevor deine irgendwann anfaängt zu zicken weil sienie gelernt hat wp sie wirklich steht und wann schluss ist.
eine hundeschule oder einfach konsequenz ,umdrehen weggehen kann schon viel helfen.
was macht sie denn wenn die anderen hunde weggehen undkeininteresse zeigen? gibt sie dann ruhe?
lg melanie und die fairytales of labradors

Top Diskussionen anzeigen