Blasenentzündung

    • (1) 08.08.11 - 10:22

      Hallo

      ich hatte ja am Freitag berichtet, warum mein Wautzi zu viel trinkt und halbe Ozeane pullert, er hat zuwennig rote Blutkörperchen und Blasenentzündung.

      Wegen der Blasenentzündung hatte er am Freitag ein Langzeitantibiotika gespritzt bekommen, nun meine Frage, wie lange wird es denn ca dauern, bis wir eine Verbesserung sehen? Er uriniert immernoch im Schlaf und egal wie oft und egal wie lang wir rausgehen, wir sind kaum wieder drin und er pullert wieder irgendwo hin, er scheint extrem Druck in der Blase zu haben, denn man hört auch richtig wie es läuft, unterbinde das natürlich sofort mit bestimmtes Nein und Pfui und wieder ab raus. Auch meldet er sich überhaupt nicht, wenn er muss. Wir gehen alle 2 Std ca raus

      Habt ihr noch einen Tip für uns? Wir brauchen in 2 Tagen eine ganze Packung Küchenrolle (die wo 4 Rollen drin sind).

      Habe grad nochmal mit dem TA telefoniert, der das Antibiotika spritzte (meine TA ist im Urlaub), er meinte, ich soll es noch 1 Woche beobachten und wenns denn noch nicht besser ist, denn nochmal kommen, denn würde er noch mal Antibiotika spritzen. Bloß der Welpe ist doch erst 18 Wochen, lese und höre überall, Welpen in dem Alter sollte man noch kein Antibiotika spritzen

      LG die verzweifelte Nadine

      • (2) 08.08.11 - 10:27

        Hm, eine Woche find ich viel zu lang. Meine Hündin hatte mit Blasanentzündung auch gerade Thema - da wurde es innerhalb eines Tages nach der Spritze besser - und ich habe AB-Tabletten für 8 Tage bekommen.

        Bitte geh mit Deinem Pimpf noch zu einem anderen TA - eine Woche Blasenentzündung ist ja die Hölle!

        Unterstützend kannst Du Cantharis geben.

        ABer auf jeden Fall HEUTE nochmal zum TA!

        • (3) 08.08.11 - 10:38

          Wie gesagt, er hat das Langzeitantibiotika gespritzt und zusätzlich hat er mir 2 Tabletten mitgegeben, wo er täglich 1/2 Tablette nehmen soll.

          Das Trinken ist ja wenniger geworden, aber das viele pieseln :-[ ich weiß, bei Blasenentzündung kann er nicht wirklich was dafür, aber es nervt einfach, wenn überall Ozeane in der Wohnung zu finden sind.

          LG

          • (4) 08.08.11 - 10:47

            3 Tage sind zu lang meiner Meinung nach - da müsste es schon viel besser sein!

            Bei meiner Hündin legt sich das innerhalb eines Tages - bei mir auch wenn ich AB nehme...

      (5) 08.08.11 - 10:54

      geh bitte zu einem anderen Tierarzt! Hab ich dir ja am Freitag schon gesagt. Und hole dir die Blutwerte, damit du die dem anderen Tierarzt zeigen kannst. Bis deine Tierärztin aus dem Urlaub zurück ist, dauert zu lange.

      "lese und höre überall, Welpen in dem Alter sollte man noch kein Antibiotika spritzen "

      Das ist grundsätzlich erstmal unsinnig.
      Ich würde mir das Problem jetzt aber keine Woche anschauen, sondern den Hund einem anderen Tierarzt vorstellen.

      Gruß,

      W

    • (7) 08.08.11 - 12:46

      Hallo!

      Ich würde doch noch mal genau austesten wieviel er pro Tag trinkt und dann auch mal einen Durstversuch und anschließend die Dichte vom Urin testen lassen (austesten eines Diabetis insipidus) untersuchen lassen.

      Eine angeborene Fehlbildung der Harnleiter (münden gar nicht erst in die Blase) wäre auch nicht auszuschließen, was dagegen spricht, ist dass er soviel säuft.
      Wurde ein Antibiogram gemacht, vielleicht wirkt auch einfach das Antibiotikum nicht. Cephalosporine (und ich vermute dass es das war was er bekommen hat) wirken nicht unbedingt erstklassig an der Blase.

      Im Zweifel ne zweite Meinung einholen.

      Grüße
      Nicole

      • (8) 09.08.11 - 09:17

        Also er würde weiterhin soviel trinken, wenn ich ihn lassen würde, wenn er wenniger zu trinken bekommt, denn wird der Urin auch gelb. Als Antibiotika hat er irgendwas mit M........ bekommen, der komplette Name fällt mir nicht mehr ein. Der Doc meinte, er könne ihm nix mehr spritzen, da er die komplette Bandbreite bekommen hat und bleibt dabei, dass wir einfach Geduld haben müssen.

        Heute will mich im laufe des Tages eine andere Tierärztin zurück rufen, mal schauen, was sie sagt.

        LG

        • (9) 09.08.11 - 10:03

          Hmm, als Langzeitantibiotikum kenne ich nur Convenia.
          M wäre vielleicht Marbocyl, das müßtest du aber regelmäßig weitergeben.

          Wenn man sich nicht wohl fühlt, wäre eine 2. Meinung sicher nicht verkehrt.

          grüße
          Nicole

          • (10) 09.08.11 - 10:10

            info:
            http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=34&tid=3250835
            http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=34&tid=3253055

            • (11) 09.08.11 - 12:07


              Ok, da war ich noch im Urlaub :-)
              Trotzdem stinkt hier was, eine reine Blasenentzündung sollte mit dem richtigen Antibiotikum schon am nächsten Tag besser sein.

              Grüße
              Nicole

              • (12) 09.08.11 - 12:18

                na, wenn ich das richtig mitbekommen habe, dann hat der Hund ja nicht "nur" eine Blasenentzündung, sondern auch noch einen Mangel an roten Blutkörperchen. So gesehen eben keine REINE Blasenentzündung.

                Oder sehe ich das falsch?

                • (13) 09.08.11 - 13:39

                  Hallo!

                  Ja, wobei das in deinem Fall natürlich tragisch geendet ist aber eine Mangel an roten Blutkörperchen sieht man in Junghundeblutbildern fast durch die Bank weg.
                  Also nicht total ungewöhnlich. Wir kennen ja auch den Grad des Mengals nicht.
                  Aber runterspielen möchte ich es auch nicht. Bei NIereninsuffizienzen alter Tiere kommt ja irgendwann auch eine Blutarmut, da die Nierenrinde ein Hormon bildet, welches für die Blutbildung zuständig ist.
                  Bei Urin/Blasen/(Nieren?)problemen sollte man natürlich hellhörig werden.

                  Ich hoffe ja für sie, dass nur eine Cystitis hintersteckt aber irgendwas agt mir, dass es so einfach nicht ist.

                  Grüße
                  Nicole

                  • (14) 09.08.11 - 13:43

                    sind wir schon zu zweit...........

                    • (15) 09.08.11 - 15:11

                      ne da sind wir zu dritt, aber was soll ich denn machen, egal welchen TA ich hier kontaktiere, die sagen, probieren sie das, probieren sie das und wenn das nicht hilft, nochmal melden

                      LG

                      • (16) 09.08.11 - 15:18

                        es wäre schon wichtig, daß du die Ergebnisse der Blutuntersuchung in die Finger bekommst. Und dir den genauen Ablauf noch mal aufschreibst, also wann welches Medikament gegeben wurde. Und was dann passiert ist. Oder eben nicht passiert.

                        Wie gehts Thyson denn jetzt?

                        • (17) 09.08.11 - 16:32

                          Hallo

                          also er bewegt sich schon wieder, also läuft auch mal rum und spielt etwas, ABER das mit dem pullern wird und wird nicht besser, trotz wenniger trinker, ganz im Gegenteil, wir haben die Befürchtung, dass es noch mehr pullert wie vorher

                          LG

                          • (18) 10.08.11 - 12:11

                            Ich würde den Hund in einer vernünftigen Klinik gründlich untersuchen lassen.
                            Dass die TÄ Dir rät, 10 Tage zu warten, würde mich nicht befriedigen.

                            LG

Top Diskussionen anzeigen