Kaninchenkenner gefragt! E.C.!!!

    • (1) 08.08.11 - 20:59

      Hallo,
      eins meiner Zwerge hat vermutlich E.C.
      War heut morgen gleich nachdem ich die neurologischen Ausfallerscheinungen bemerkt hatte, beim TA. Bekommen hat er Panacur, Vitamin B und irgendwas zur Kreislaufstabilisierung!!?
      Morgen soll ich nochmal hin, da kriegt er nochmal Panacur.
      Jetzt hab ich mich (erneut) nochmal ein bisschen belesen. Panacur gibt man wohl mindestens 20 Tage lang.
      Und was ist mit dem Vitamin B, wie lange muss man das geben.
      Außerdem hab ich nochwas von Antibiotikum gelesen, was die Tiere bekommen sollen. Hat er bisher nicht gekriegt#kratz
      Wer kennt sich aus und kann mir noch Tipps geben.
      Die Krankheit kam völlig überraschend, ich hab vorher nix bemerkt.
      Leider sind die Symptome recht massiv, Nystagmus, Sichdrehen, teilweise Lähmungen und wohl auch einseitige Blindheit...
      Bisher ist es aber nicht schlimmer geworden, eher minimal besser, würde ich meinen...#schwitz

      Danke für eure Tipps
      cornichon

      hallo!

      oh shit, diese scheiß Krankheit.

      Also, lass dir vom TA aufjedenfall noch ein GEHIRNGÄNGIGES Antibiotika geben! Das ist sehr, sehr wichtig. Ich gebe in solchen Fällen Chloroampenicol. Außerdem muss jeden tag!!! Panacur geben werden (Panacur ist das aller wichtigste!!!!). Alle Medikamente müssen auf das Gewicht deines Kaninchen abgestimmt werden! panacur sollte so 3 bis 4 Wochen geben werden!
      Das Antibiotika 2 Wochen lang und Vitamin B (Hochdosiert) ca. 1 Woche.
      Diese drei Dinge solltest du dir mitgeben lassen damit der Erreger schnellstmöglich abgetötet wird.
      Wenn dein Kaninchen von seinem Partner nicht angegriffen wird und es noch nicht solche neurologischen Aufälligkeiten hat (drehen um die eigene Achse, extreme Kopfschiefhaltung, Lähmung der Läufer usw.) kannst du ihn in seinem Gehege lassen, aber, wenn es ihm sehr schlecht geht Polster einen kleinen Käfig mit Handtüchern aus (damit er sich beim drehen nicht verletzt) und stell ihm alles in den Käfig was er sehr gerne mag und natürlich Wasser (in einem Napf). Dunkle ihm noch eine kleine Ecke im Käfig ab, das tut den meisten Kaninchen sehr gut. Oft sind sie von Licht sehr irritiert.
      Nun musst du drauf achten das der Kleine gut isst und trinkt und natürlich köddelt. Zur Unterstützung kannst du Sab Simplex geben (Apotheke).
      Wenn er nicht frisst, oder trotz fressen abnimmt (kontrolliere jeden Tag das Gewicht), musst du zwangsernähren. Am besten mit Critical Care (gibt es beim TA). Da die meisten Nager es so nich gerne mögen kannst du noch gerieben Apfel, Möhre und Honig beifügen oder auch Mörchen- oder Apfelbrei von Alete, Hipp usw. Du musst es so flüssig anrüheren das du es gut mit einer Spritze füttern kannst. Auch wenn er sich wehrt. Am besten macht man dies zu zweit.
      Nun musst du hoffen das der kleine die Krankheit gut übersteht und kämpft. Ihr müsst beide kämpfen.
      Wenn dein TA sich mit der Krankheit nicht auskennt (was häufig der Fall ist) durck das aus und lege es deinem TA vor http://www.birgit-drescher.de/kaninchen03.html

      Ich wünsche euch gaaanz viel Kraft, ihr schafft das schon und wenn du noch Fragen hast kannste mich auch gerne anschreiben!

      GLG #winke Jacky mit 7 Wackelnasen

      • Danke, danke ,danke#winke

        die TÄ hat dem Kleinen die Medis als Sprizte verabreicht, wenn ich mir das mitgeben lasse, muss ich das dann etwa auch spritzen oder oral eingeben?

        Den Link hatte ich auch schon gefunden und auch schon ausgedruckt, werd ich dann morgen auch mitnehmen.

        Fressen tut der Kleine gut, hab ihm das Critical Care (beim Päppeln tu ich da immer Sab Simpex mit rein) gegeben, da leckt er noch die Reste von der Spritze und von meinen Fingern. Tee (Brennessel) und Wasser hab ich ihm auch so (mit der Spritze) eingeflößt. Von selbst hat er auch etwas gefressen (Petersiliengrün).

        Die anderen beiden sind gesund und munter, wie sie auf den Kranken reagieren würden weiß ich nicht so genau, heut morgen haben sie sich ganz normal verhalten, so in etwa "wer ist der Erste am Fressnapf, wenn die Tür aufgeht". Nur der Kleine eben nicht:-(
        Hab ihn jetzt drinnen, im Freigehege wärs mir doch zu unsicher.

        Nun hilft wohl nur noch Däumchen drücken.

        LG cornichon

        • Ja, es kann alles oral eingegeben werden.

          Das ist gut das er noch etwas frisst, ist ja leider nicht immer der Fall.
          Wenn du ihn jetzt rein geholt hast ist auch gut. Ich mache es meistens auch so. Damit fühle ich mich sicherer und ich kann immer beobachten. Viele Kaninchen sind auch dann ganz froh über Ruhe.
          Bei meinem E.c. Kandidaten, war es so das er massiv von den anderen bedrängt wurde, durch dauerrammeln und ziepen im Fell. Da musste er einfach aus der Gruppe.
          Nun lebt er mit einer Häsin in nem behindertengerechten Außengehge. In dem alten wäre er leider nicht mehr klar gekommen da die Schutzhütten oben liegen und sie dort über ne Rampe hineinkommen. Leider sind seine Hinterläufer etwas lahm geblieben... merkt man ihm aber eigentlich nicht an wenn man ihn nicht täglich sieht. Für fremde sieht er halt aus wie ein ganz normales Kaninchen.

          Dann drücke ich die Daumen und du kannstg ja nochmal berichten wie sein Zustand in einer Woche ist.
          Und nicht wundern wenn es die ersten tage nochmal etwas schlimmer wird, meistens wird es erst nochmal schlimmer, dann geht es aber bergauf!!!

          GLG #winke

    (7) 09.08.11 - 09:10

    Hallo!

    Eines meiner Kaninchen hatte es im Frühjahr... Oh Mann-das war nicht schön.
    Wir haben ein Antibiotikum bekommen und Panacur für zu Hause. Ich habe es ihm täglich in einer kleinen Spritze gegeben. Später gab es dann Vitamin B.
    Mein Kleiner hat leider irgendwann nicht mehr fressen können, weil er den Kopf so schief hatte. Außerdem konnte er damit nicht mehr trinken. Ich habe ihn dann mit der Spritze gefüttert (Babybrei und Möhrensaft). Er hat sich fast nur noch gedreht und lag fast ausschließlich auf der Seite. Ich war kurz davor ihn einschläfern zu lassen. :-(

    Aber...nach zwei Wochen war das gröbste Überstanden!!! #huepf

    Inzwischen sieht man nichts mehr. Nach und nach ging die Schiefhaltung zurück und man merkt ihm nicht mehr an, dass er mal was hatte.
    Ich hatte ihn übrigens die ganze Zeit mit seinem Partner zusammen gelassen. Ihn hat es irgendwie beruhigt wenn sie nebeneinander gesessen haben und gekuschelt haben.

    Ich wünsche Euch viel, viel Glück!!!
    Neddie

    • (8) 09.08.11 - 15:41

      Hallo,
      vielen Dank für deinen letztendlich doch positiven Bericht. Freut mich mich, das es bei euch noch so gut ausgegangen ist.

      Heut morgen war ich nochmal beim TA, da gabs nochmal das volle Programm (Oxytetrazyclin,Prednisolon, Vit.B und natürlich Panacur).
      Antibiotikum hatte die TÄ gestern doch gegeben, habs wohl nur nicht mitgekriegt bei der ganzen Aufregung. Panacur hab ich jetzt mitbekommen, am Do muss ich wieder hin, da gibts dann auch die and. Medis nochmal.
      Allerdings sagte mir die TÄ, das Vit. B bräuchte man nicht jeden Tag geben, sie hat es heut auch nur auf mein Drängen hin nochmal verabreicht. Sie meinte, das gebe es für zuhause auch nur in Tablettenform und sie war sich nicht sicher ob man die auch zerdrücken und auflösen könne.
      Auf der diebrain-Seite ist allerdings was von VitaminTROPFEN (B-Neuron, Vitamin B Komplex N) zu lesen#kratz
      Bekomme ich die auch in der Apotheke normal zu kaufen.

      Dem Kleinen gehts glücklicherweise schon deutlich besser als gestern. Der Kopf ist nicht mehr so schief und auch der Nystagmus nicht mehr so ausgeprägt. Reflexe sind auch ein wenig besser Er kann auch schon wieder ein bisschen hoppeln ohne gleich umzufallen, frisst und trinkt (beim Päppeln) und Verdauung funktioniert soweit auch. Wir sind also mal vorsichtig optimistisch...
      In ein paar Tagen werd ich nochmal berichten, wies ihm geht.
      Vielen Dank nochmal an alle, die mir geantwortet haben#winke

      LG cornichon

      • (9) 09.08.11 - 16:01

        Hallo!

        Das hört sich doch so an, als würden die Medikamente anschlagen! Prima!
        Mein Tierarzt hat mir erklärt, dass man das Vitamin B hauptsächlich gibt, damit sich die zerstörten Nervenbahnen wieder besser neu bilden können.
        Das haben wir auch nur beim Tierarzt bekommen. Panacur habe ich aufgelöst und unter den Möhrensaft gemischt.

        Ich drück Euch die Daumen!
        Neddie

        Natürlich gibt es flüssiges Vitamin B, hab ich doch auch zu Hause! Und bekomme ich auch immer wieder von meinem TA wenn ich welches brauche... da ist dein TA nicht gut informiert! Vitamin B ist dafür die Nerven zu stärken, die ja auch stark angeriffen werden. Mein normaler TA der sich auch nicht so gut mit E.c. auskannte meinte auch das man es nicht jeden tag geben sollte. Der TA, wo ich dann war und die Krankheit auch sehr gut kannte, meinte auch das es 1 Woche geben werden sollte!!!
        Hast du kein Antibiotika mit nach Hause bekommen? Das muss auch JEDEN Tag gegeben werden, mind. 2 Wochen. Was für ein Antibiotika hat der TA deinem Kaninchen geben? Ich hoffe ein gehirngängiges!

        • Mein Kaninchen hat Oxytetrazyklin bekommen, so wird es auch in dem Bericht, den ich ausgedruckt hatte, empfohlen. Auch bei diebrain wird dieses Medikament (bei starken Krämpfen) empfohlen. Chloramphenicol wird dort wohl eher bei Niereninfektionen als sinnvoll angesehen.
          Laut TÄ ist das Oxytetrazyklin eher ein Langzeitantibiotikum und muss deshalb nicht jeden Tag gegeben werden.#gruebel
          Die Praxis, wo ich immer hin gehe ist eine Gemeinschaftspraxis mit mehreren TÄ, wechselt auch immer mal (es gehören noch andere Praxen in anderen Stadtteilen dazu) Die TÄ gestern schien sich nicht so wirklich auszukennen, hat dann noch eine Kollegin dazugeholt. Bei der war ich dann heute dran, jedenfalls machte die einen doch erfahreneren Eindruck.
          Ist zwar blöd wenn man vorher nie weiß, bei wem man drankommt. Andererseits hört man dann aber auch mal noch ne andere Meinung von einem anderen TA.
          Wegen dem Vitamin B werd ich nochmal nachfragen. Oder kann ich das eventuell auch so in der Apotheke kaufen? Vielleicht kannst du mir ja den Namen von dem Präparat schreiben, das du bekommen hast. Ist das extra für Tiere oder ein normales Vitaminpräparat für Menschen?
          Panacur hab ich mitbekommen, soll auch 3 Wochen lang gegeben werden.
          Donnerstag soll ich dann wiederkommen.
          Dem Kleinen geht doch schon um einiges besser als gestern, hoffen wir mal das Beste.

          LG cornichon

          • Das mit dem Antiobiotika was er bekommt, dass kann natürlich sein, dass hatte ich noch nie, deswegen kann ich da nicht so viel zu sagen.
            Ich glaub in der Apotheke kannst du es nicht kaufen. Ich habe auch keine Ahnung welchen richtigen Namen es hat... auf den kleinen plastik"reagenzgläschen" die ich immer mit bekommen hatte (es würd immer abgefüllt) satnd nur hochdosiertes Vitamin B. Und so roch es auch! Widerlich! Es sah aus wie Urin.
            Kannst dich ja nochmal erkundigen.
            Schön das es dem kleinem schon wieder besser geht, er wird es schaffen!

            GLG Jacky #winke

            (13) 10.08.11 - 09:12

            Hallo!

            Oxytetracyclin kann man durchaus bei E. cuniculi geben, allerdings kenne ich auch da nur die tägliche Gabe. Von Langzeit ist mir nichts bekannt.
            habe mal einen Link rausgesucht:
            http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?wir/00000007/9572_05.htm?wir/00000007/9572_00.htm

            Grüße
            Nicole

            • Das man das geben kann weiß ich auch, nur bin ich auch etwas stuzig wegen der angeblichen Langzeitwirkung.
              Die Kaninchenexperten aus unserem Tierheim haben auch zu mir gesagt das man jedes Antibiotikum bei E.c. täglich geben muss...
              natürlich kann es es sein das das bei dem Mittel nicht der Fall ist, aber ich würde mich nochmal beim TA schlau machen.

(15) 10.08.11 - 23:13

Hallo!

Schau mal,Vit. B gibt es auch als Tropfen. Ich weiß nur nicht , wie hoch dosiert die sein müssen.

http://www.vfg.com/vitamin-b-komplex.html?campaign=BASE

Es gibt z.B. Polybion N Tropfen,da gibt man den Ratten bei Lähmungserscheinungen und zusätzlich dann B1 und B12. Das gibt es auch als Tropfen.

Lg und allles Gute!

Top Diskussionen anzeigen