Impfen --- was ist wirklich nötig ?? (welpe)

    • (1) 11.08.11 - 20:39

      guten abend alle miteinander.

      da wir seit kurzem einen kleinen welpen haben kommen nach und nach themen zu denen ich fragen habe.

      heute hab ich folgende:

      welche impfungen sind wirklich nötig??

      ich hab auf einer internetseite (welpen.de) gelesen das folgende sinnvoll sind:

      staupe
      parvo
      hepatitis (darauf könnte man auch verzichten)
      tollwut

      und von denen wird abgeraten:

      Zwingerhustenerreger Parainfluenza-Virus
      Zwingerhustenerreger Bordetella bronchiseptica
      Leptospirose

      weshalb ich mir jetzt unsicher bin ist, weil ich heute zur ersten allgemeinen untersuchung war und mit dem tierarzt über impfungen (sie wird nächste woche das erste mal geimpf) gesprochen habe. dabei sagte er, gerade die leptospirose sei sehr wichtig. #kratz

      genauso wundert es mich das ich zum einen lese, dass gerade staupe und parvo 7-15 jahre halten, unser tierarzt aber sagt, dass man jedes jahr wieder zum impfen muss weil immer etwas anderes aufgefrischt werden muss.

      wie ist/war das bei euch?? ist es auch jährlich was anderes und habt ihr spezielle impfungen konsequent abgelehnt?

      danke vorab für eure antworten. lg

      • (2) 11.08.11 - 20:48

        Hallo

        ich habe alle Impfungen machen lassen und einen meiner Hunde auch chipen.

        Die erste Impfung 25 Euro und 1 Monat später die Auffrischung inkl. Tollwut für 28,80, dabei hab ich wie gesagt gleich den einen Hund chipen lassen und brauchte somit fürs chipen nur 12 Euro zahlen

        LG

        Dann frag am besten gleich deinen Tierarzt, er weiß es genauer welche impfungen notwendig sind :)

        • Da würd ich mich nicht zwangsläufig immer drauf verlassen, gibt genug TA die einfach nur Geld abscheffeln wollen.

          Wie man zum impfen steht muss aber wohl jeder für sich entscheiden.

      Hallo,

      bei uns wird alles und das jährlich geimpft. Wir sind viel im Ausland unterwegs und somit stellt sich die Frage gar nicht.

      Hast Du Dich informiert was zB eine Tollwut Infektion für Deinen Hund und im schlimmsten Fall auch für einen Menschen bedeutet ?
      Nicht lustig oder ?
      Das gleiche gilt für alle andren von Dir aufgeführten Krankheiten.

      Die meisten der von Dir aufgelisteten Krankheiten sind hier relativ selten aber auch nur weil es genug Leute gibt die ihre Tiere impfen lassen.
      Mir stellt sich also die Frage wieso Du irgendwelchen Leuten im Internet mehr vertraust als Deinem TA. Wen Du bei Deinem TA unsicher bist dann sei so gut und hol Dir eine zweite Meinung bei einem andren TA.

      LG dore

      • ich hab ja nicht geschrieben das ich irgendwelchen leuten mehr glaube als meinem tierarzt. mich wundern nur diese meinungsverschiedenheiten bei diesem, meiner meinung nach, wichtigem thema.

        eine zweite meinung werde ich mir auch auf jedenfall noch einholen.

        zum thema tollwut: mir ist bekannt das diese impfung wichtig ist (und vorallem auch pflicht) und man diese impfung alle 3 jahre auffrischen muss.

        ich mach mir halt gedanken darüber, möchte mich informieren und mich interessiert auch die meinung und vorgehensweise anderer.

        lg

        • (7) 12.08.11 - 11:08

          Hi,

          "zum thema tollwut: mir ist bekannt das diese impfung wichtig ist (und vorallem auch pflicht) und man diese impfung alle 3 jahre auffrischen muss."

          Wo hast du gelesen, dass diese Impfung Pflicht ist?

          Ich kenne genügend Hunde-, Katzen- und Pferdehalter, die Tollwut schon seit Jahren nicht mehr impfen (wir gehören dazu - und auch unsere verschiedenen TÄ halten es -für unsere Tiere!- nicht für nötig).

          Gruß
          Kim

          • (8) 12.08.11 - 11:40

            wirklich?

            die info hab ich auch von welpen.de hier der auszug:

            4. Sonderfall Tollwut (T):
            Tollwutimpfstoffe schützen bewiesenermaßen sehr viel länger als ein Jahr, denn alle Tollwutimpfstoffe müssen einen mindestens 3-jährige Schutzdauer nachweisen können! Trotzdem muss in Deutschland gemäß der Tollwutverordnung eine jährliche Impfung nachzuweisen sein. Ein auffällig gewordener und nicht gültig geimpfter Hund kann auf Verlangen des Amtsveterinärs sofort eingeschläfert werden.


            bei wiki hab ich auch gelesen das gerade bei dem grenzüberschreitenden Reiseverkehr mit kleinen Haustieren (Hunde, Katzen, Frettchen) schon seit langem eine allgemeine Impfpflicht gegen Tollwut besteht.

            was mich einfach wundert sind impfungen wie gegen Leptospirose, denn da heißt es das die impfung nur gegen 2 der insgesamt 200 krankheitsauslösenden leptospirenarten schützt. also ja eigentlich total unsinnig dann dagegen impfen zu lassen... ?!?

            also ich werde mich auf jedenfall noch mal informieren, mir eine zweite meinung einholen und alles nochmal mit unserem tierarzt besprechen.

            danke für deine antwort. lg

            • (9) 12.08.11 - 12:10

              Hi,

              danke für diesen Auzug. Werde mich da nochmal informieren.

              Bei Reisen ins Ausland (auch ins europäische) ist es klar, dass die Tollwut Pflicht ist. Es gibt ja durchaus Länder, wo diese regelmäßig auftritt. Wir verreisen mit unseren Hunden + Pferd aber nicht (und schon gar nicht ins Ausland), deshalb haben uns verschiedene TÄ gesagt, dass die Tollwutimpfung nicht nötig sei.

              Leptospirose und Zwingerhusten sind beides Dinge, die ich nicht impfen würde. Bei beiden Erkrankungen erreicht man nur die bekannten Stämme (und nichtmal alle). Eine Ansteckung - vor allem bei Zwingerhusten - kann überall erfolgen (schon beim Schnüffeln im Gras). Unser alter Pancho hatte sich mal auf dem Hundeplatz angesteckt - und die Behandlung war einfach und gut durchzuführen. Und das, obwohl Pancho damals schon 12 und herzkrank war.

              Eine zweite Meinung ist nie verkehrt! Und einen Welpen würde ich auf jeden Fall grundimmunisieren lassen - alles weitere kann man dann später sehen. Vor allem lasse ich mir immer sagen, wie die Impfempfehlung des Herstellers ist und welche Stoffe / Hersteller geimpft wurden.

              Gruß
              Kim

              (10) 12.08.11 - 13:03

              Hi,

              ich habe mir die Tollwutverordnung (geändert 2010) jetzt mal durchgelesen. Da steht aber nichts von einer Impfpflicht für Tollwut. Darin wird nur der Verdachtsfall und die erfolgte Ansteckung mit Tollwut und die dann erforderlichen Schutzmaßnahmen etc behandelt.

              Auch sonstige Versuche, eine Impfpflicht zu finden sind gescheitert.

              Ich habe jetzt mal eine Anfrage an das Bundesministerium für Landwirtschft geschickt - die müssen das ja wissen.

              Gruß
              Kim

              • (11) 12.08.11 - 13:51

                das hätte ich echt nicht gedacht. gut zu wissen. wenn du magst kannst du mir ja mal die antwort mitteilen. würde mich wirklich mal interessieren.

                lg

            (12) 12.08.11 - 17:49

            Hallo!

            Ein Impfpflicht für Tollwut gibt es in Deutschland nicht.

            Nur faaals mal ein Tollwutverdächtiges Tier in eurer Nachbarschaft auftaucht, kann kann der Amtsvet tatsächlich die Einschläferung eures Tieres anordnen wenn ihr keine gültige Tollwutimpfung vorweisen könnt.

            Darum rate ich immer zur Tollwutimpfung.

            Grüße
            Nicole

Hallo,
ein schwieriges Thema wo die Meinungen sehr weit auseinander gehen.Es gibt Impfungen die gut wirken,andere nur wenig oder schlecht,manche halten Jahre vor andere nicht.Dazu kommt noch die persönliche Situation,Auslandsfahrten oder nicht usw.
Ich denke das musst du individuell für Dich bzw. Deinen Hund entscheiden.
Als Denkansatz,viele TA empfehlen natürlich alles und das jährlich,da leben sie ja unter anderem auch von.
Ein gutes Buch zum Thema ist von Monika Peichl,Haustiere impfen mit Verstand.
Auf meiner HP steht auch einiges zum Thema impfen.
LG KImchayenne

  • >>Als Denkansatz,viele TA empfehlen natürlich alles und das jährlich,da leben sie ja unter anderem auch von.<<

    ja, das ist unteranderem auch ein thema das mich beschäftigt. dazu kommt, das ich sie nicht einfach nur "vollpumpen" will, aber ich weiß auch, dass je mehr ihre tiere impfen, desto seltener die krankheiten werden.

    weißt du, bei der kleinen ist es ähnlich wie bei meinen zwei mädels. jedesmal wenn sie geimpft werden bin ich die jenige die heult. ich kann das einfach nicht ab, aber wie gesagt, ich weiß ja das es nötig ist.

    aber danke für deine antwort. dann werd ich mich mal auf deiner seite durchlesen und das buch raussuchen. :-)

    #winke

    • (15) 11.08.11 - 21:55

      Die TA machen die Grundimpfungen ja in 2x das heißt danach hast du min. 1 Jahr Zeit um dir Gedanken zu machen, was oder wie du weiter impfen möchtest.

      Und falls du wirklich noch ein schlechtes Gefühl bei deinem TA hast, dann hol dir noch eine zweite Meinung ein. Meistens empfehlen TA aber alle Impfungen jährlich machen zu lassen, du musst halt selbst entscheiden ob du das willst oder halt nicht.

      LG Caidori

(16) 12.08.11 - 07:18

#pro
sehe ich auch so!

LG Pechawa

(17) 12.08.11 - 07:12

Hallo,

die impfkritische Einstellung hat auch bei den Tierimpfungen Einzug gehalten :-)
Wenn du einen Hund von einem VDH Züchter kaufst, sind die gegen alles geimpft - außer Tollwut, was erst ab 12 Wochen gemacht wird!
Ich bin impfkritisch eingestellt, da unser Hund aber 1 - 2 mal pro Jahr in eine Hundepension muss und ich mit ihm in eine Hundeschule gehe, bleibt mir keine Wahl als das zu impfen, was die Pension verlangt!
Tollwut z.B. halte ich für einen kleinen Stadthund unnötig, der bei Oma lebt und kaum weiter weg kommt, als in den Stadtpark.
Auch wenn Tollwut bei uns so gut wie ausgestorben ist, halte ich die Impfung wichtig für Hunde, die jagdl. geführt werden oder viel im Wald sind.
Es gibt ein Buch, welches da heißt
"Haustiere impfen mit Verstand"
https://www.amazon.de/Haustiere-impfen-mit-Verstand-kritischer/dp/3981125940/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1313125630&sr=1-1

Das ist unterwegs zu mir. Ich habe jetzt noch 3 Wochen Zeit, mich mit dem Thema zu beschäftigen. Dann ist mein Welpe 12 Wochen alt und ich muss eine Entscheidung treffen. Tollwut werde ich definitiv später impfen, wenn meine Welpenschule damit einverstanden ist. Ich werde auch definitiv nur das impfen, was in der Hundeschule und Hundepension vorgeschrieben ist - nicht mehr!

LG
Pechawa

(18) 12.08.11 - 07:59

Gerade Leptospirose kannste weg lassen, denn wenn du die nur jedes Jahr einmal impfen läßt, hat dein Hund dagegen keinen Impfschutz.
Diese Impfung hält nämlich nur 5-6 Monate, und müsste dann immer wieder aufgefrischt werden. Sagt dir bloß keiner.

Die Grundimunisierung würde ich einen jungen Hund immer komplett durchlaufen lassen. Danach kannst du ja per jährlicher Titerbestimmung den Status überprüfen lassen und nachimpfen, wogegen er dann nicht mehr geschützt ist.

Wenn du zur Hundeschule gehen willst und auch Gassirunden machen, dann würd ich mich lieber auf die Impfe verlassen, als auf die der anderen Hunde.

Zwingerhusten ist wie ne Grippeschutzimpfung: sie impfen den virulentesten Stamm, aber erkranken können sie an anderen Nebenstämmen trotzdem.

#winke Ute

  • (19) 12.08.11 - 09:26

    Danke #winke

    LG Pechawa

    (20) 12.08.11 - 12:18

    #klatsch Ich meine natürlich gemeinsame Gassirunden mit vielen anderen Hunden. Alleine läufste ja eh.

    Es ist so, das die Gesamtpopulation an Hunden immer zu mind. 70 % geimpft sein muss, um den Bestand zu schützen.
    Ich sehe die Impfmüdigkeit bei Hunden daher mit Bauchschmerzen. Die Einfuhr nicht imunisierter Hunde kennt keine Grenzen und kaum Kontrollen, kranke Hunde wechseln ungehindert über Grenzen. Dagegen steht das steigende Bedürfnis der Halter, sich mit anderen zu größeren Gruppen zusammen zu finden und gemeinsam mit und am Hund Spaß zu haben und sowieso muss Hund überall mit hin.
    Es passt einfach nicht zusammen: der Schutz nimmt ab, aber man rückt sich näher auf den Pelz, als bislang üblich.

    #winke Ute

    • (21) 12.08.11 - 12:29

      ja, da hast du recht. aus der sicht habe ich das noch gar nicht gesehen.

      ich möchte natürlich auch gern mit ihr zum welpenspielen und in die hundeschule. man kann sich ja auch schlecht darauf verlassen das andere hunde für alles geimpft sind und somit nichts weitergegeben werden kann.

      danke dir für deinen beitrag. #winke

      (22) 12.08.11 - 12:44

      aber eine frage hab ich doch noch an dich.

      du schreibst in dem ersten beitrag das du gegen leptospirose nicht impfen lassen würdest aber andererseits eine grundimunisierung schon sinnvoll ist. aber in der grundimunisierung ist auch leptospirose drin. genauso wie zwingerhusten.

      • (23) 12.08.11 - 13:10

        Nee, aber wenn du Leptospirose sinnvoll (!) impfen willst, dann musste sie spätestens alle halbe Jahr wiederholen lassen, und nicht nur jährlich. DAS habe ich gemeint.;-)

    (24) 12.08.11 - 13:59

    Da hast du vollkommen recht #pro
    Ich persönlich bin auch eher impfkritisch, was Welpen betrifft. Mich stört, dass die Auffrischimpfung im Alter von 12 Wochen mit dem Beginn des Zahnwechsels zusammen fällt! Im Zahnwechsel ist das Immunsystem gestört, dann noch die Impfung und evtl. eine Futterumstellung auf Youngster - oder Adultfutter (Großhunde sollen mit 4 Monaten umgestellt werden) - davon bin ich nicht begeistert! Ich kenne auch einen Welpen, der kurz nach der Impfung mit 12 Wochen eine Getreideallergie entwickelte. Ebenso ist eine amerik. Studie verschwunden, die besagte, dass die Tollwutimpfung beim Hund Epilepsie auslösen könnte, wenn sie früh verabreicht wird!

    LG Pechawa

    • (25) 12.08.11 - 17:43

      Was noch hinzu kommt ist das oftmals die Impfungen garnicht packen, weil bei den Impfungen die maternalen Antikörper noch vorhanden sind, was die Impfung (zumindest bei Katzen-schätze also das es bei Hunden ähnlich ist) einfach verpuffen lässt.

      Ich weiß nicht wie gravierend es bei Hunden ist, bei Katzen haben zig Titerbestimmungen gezeigt das eben bei den frühen Impfungen meistens garkein oder nur ein sehr geringer Impfschutz aufgebaut wurde (wenn mit 8.+12. Wochen geimpft wurde).

      Und seitdem bin ich wirklich sehr skeptisch was das frühe Impfen der Tiere angeht.

      LG Cai

Top Diskussionen anzeigen