Umgewöhnung Wohnungskatze zum Freigänger

    • (1) 17.08.11 - 15:41

      Hallo ihr Lieben!

      Brauche mal einen Rat:

      Momentan wohnen wir an einer stark befahrenen Hauptstrasse und unsere Mieze (ein Jahr alt) war bis jetzt Wohungskatze. Jetzt ziehen wir um, in den ersten Stock eines Mehrfamilienhauses, direkt am Feld. Ruhige Verkehrslage....also perfekt um Lina rauszulassen. Spiele mit dem Gedanken sie abends so gegen zehn raus zu lassen und morgens so ab halb sieben wieder rein zu holen.

      Hat jemand Erfahrung, ob und wie das funktionieren könnte??? Müsste sie wohl runter vor die Tür bringen und morgens dann vor der Haustür wieder "abholen". Kann mich erinnern, dass das ne ehemalige Nachbarin früher auch mit ihrer Mieze gemacht hat. Und die haben sogar im fünften Stock gewohnt. Hatte auch dran gedacht ein Brett vom Balkon runter zu lassen, aber das ist zu tief denk ich mal. Außerdem glaub ich nicht, dass die Nachbarn das prickelnd finden. ;-)

      Ich hatte früher nur Freigänger und finde es gibt für ne Katze nix schöneres als ihren natürlichen Trieben nachgehen zu können. Würde es Lina also echt gönnen....

      Habt ihr Tipps wie ich das Umgewöhnen und alles weiter bewerkstelligen könnte???

      Viele Grüße
      Nicole

      • (2) 17.08.11 - 21:59

        Hallo,

        ich würde meine Katze (wenn ich noch eine hätte) nachts ins Haus holen. Tagsüber Freigang ist ok.

        Dadurch das ich meinen Kater nachts immer ins Haus geholt habe, kam er immer zu einer bestimmten Zeit heim.
        Meine Nachbarin macht es ebenso mit ihrer Katze.

        Von anderen Bekannten, deren Tiere nachts raus dürfen, weiß ich, dass die Tiere dann oft zu richtigen Streunern werden und oft tagelang nicht heim kommen...

        LG Mona

        • (3) 18.08.11 - 06:38

          unsere katze war auch ne hauskatze,dann sind wir in unser haus umgezogen.unser tierchen ist immer draußen,tag und nacht.sie kommt zum fressen und schmusen nach hause und das scho 3 jahre lang.
          also muß das tier nicht unbedingt zum streuner werden.


          lg bine

          Meine Katzen kommen und gehen wann sie wollen und laufen mittlerweile sogar mit den Nachbarn hoch. Die klopfen dann entweder oder die Katze hockt vor der Tür und wartet.

          Ich würde einfach die Wohnungstür und die Haustür eine Weile offen lassen, dann geht sie schon raus.

          LG

      (5) 20.08.11 - 02:08

      Hallo,

      als ich meine umgestellt habe, bin ich am Anfang immer mit raus und es ist dann immer was länger geworden, bis sie dann ganz alleine raus sind.

      Ich hab sie im Sommer immer nachts rausgelassen und im Winter tagsüber.

      Keiner ist je streunern gewesen und es waren zwei Kater.

      Reinholen war kein Problem. Ich hab immer nur gerufen und dann kamen sie auch schon angerannt. Haben immer in der Nähe auf mich gewartet und ich kam nicht immer zur selbe Zeit nach Hause.

      LG und alles Gute
      Dünki

      • (6) 22.08.11 - 13:13

        Hallo Dünki,

        danke für dein Featback, hat mir sehr geholfen. Ich denke so werde ich es auch machen: immer ein bisschen länger raus lassen und morgens, wenn wir zur Arbeit gehen wird sie gerufen.

        So habe ich es mit meiner, leider verstorbenen, Katze auch gemacht. Wußte nur nicht mehr so genau wie ich das damals hinbekommen habe mit dem Umstellen von drinnen auf draußen.

        Sie war auch immer nachts unterwegs und war keineswegs ne Streunerin. Außerdem sind Katzen nachtaktiv und da wir da hinten wirklich nur Feld haben, hab ich auch kaum Angst, dass was passiert.

        LG
        Nicole

Top Diskussionen anzeigen