Meinungen gesucht...krankes Pferd abgeben ?....

    • (1) 01.09.11 - 11:03

      Hi,
      ich bin momentan hin und hergerissen und weiß nichtmehr weiter.

      Erstmal die Randinformationen zu meiner momentanen Situation...

      Ich bin 25 jahre alt, habe eine 2j. tochter einen Partner (ihr Papa) mit dem alles immer nur kompliziert ist und es im moment nicht so toll läuft.
      (Sollten wir uns irgendwann trennen, könnte ich finanziell keine 2 Pferde halten)

      Ich habe 2 Pferde, die bei uns zu Hause (kleiner Resthof mit Einstellern) stehen.

      Ich arbeite zur Zeit Teilzeit, habe aber zum 30.9. die Kündigung bekommen.
      Finanziell sieht es sehr schlecht bei uns aus, da ich im 2. Jahr Elternzeit keine Arbeit gefunden habe wie vorher geplant (mit altem Chef abgesprochen, aber dann wurde die Firma verkauft).

      Beide Pferde sind zur Zeit krank. Meinen Wallach könnte ich niemals abgeben. Er ist einfach mein Seelenpferd, mein bester Freund. Habe ihn auch schon 10 Jahre. Er steht mit einer Sehnengeschichte seit ende Mai in der Box und darf nur Schritt geführt werden.

      Und nun zum Mädel, worum es mir in diesem Thread eigentlich geht....

      Sie ist 6 Jahre alt und wunderschön. Habe sie als Absetzer bekommen und dachte immer, dass wir uns schon zusammenraufen. Ich hab sie sehr gern, aber ich hab keinen richtigen draht zu ihr.

      Leider ist sie vor 2,5 jahren krank geworden. (Hustenpferd) Im letzten Jahr war sie komplett symthomfrei und wurde eingeritten und das gesamte Jahr gut trainiert. Bis anfang diesen Jahres ein Schub kam, den wir nur mit absoluten Hammer-Medikamenten, täglich inhalieren etc.... wieder einigermaßen hinbekommen haben.

      Diagnose COPD.

      Sie war 2 Monate zur Kur an der Ostsee. Und momentan ist sie bedingt reitbar, da sie einfach nicht so gut luft bekommt wie ein gesundes Pferd.

      Ich habe eine liebe Person gefunden, die direkt an der Ostsee wohnt und ein Pony mit COB hat und einen Stall mit den optimalen Haltungsbedingungen, die an ihr interesse hätte.

      Ich hab momentan einfach keine Kraft mehr. Vom Finanziellen mal abgesehen...Denn was ich dieses Jahr schon an TA-Kosten hatte, hatte ich die letzten 10 Jahre zusammen nicht.
      Meine Tochter wird auch immer quirliger und anstrengender.
      Selbst wenn ich ein Pferd zum reiten hätte, hätte ich eh kaum Zeit dazu.
      Früher bin ich täglich geritten und irgendwie fehlt es mir auch. Bin ja ausschiließlich nur noch Pferdekrankenschwester......

      Mein Wallach ist mit den Atemwegen auch leicht angeschlagen. Sofern er auf Stallmatten stehen darf (wegen der Sehnengeschichte), kommt er in eine luftigere Box, dass er weniger Staubbelastung hat.

      Wir haben leider keinen Offenstall und in die Box darf die Stute auch nicht mehr (lt. TA).


      Jetzt mal eure Meinungen (falls bis hier gekommen)....

      Stute abgeben ?

      Was würdet ihr an meiner Stelle machen ?

      • Hallo,

        ja natülich würde ich sie abgeben wenn ich jemanden hätte der weiß was ihn erwartet und optimalere Haltungsbedin gungen hat wo es dem Pferd besser gehen wird.

        Grad wenn du weist finanziell geht es vieleicht berg ab.

        Es ist nur vernünftig das Pferd gehen zu lassen weil es ihm dort besser geht als bei dir.

        Ich habe mal einen sehr starken Ekzemer abgegeben weil wir das hier gar nicht mehr in den Griff bekommen haben zumal ein Teil meiner Weiden auch direkt an einen Flß grenzen und dementsprechen viele Mücken da sind. Der ist auch zu jemanden an die See gegangen wo er auch im Sommer fast Beschwerdefrei ist und ohne Ekzemerdecke stehen kann.

        LG

        Hallo,

        ich habe zwar keine Pferde, aber ich würde die Stute auch gehen lassen. Zum einen wenn Du sagst die finanzielle Belastung ist jetzt schon sehr hoch und Du weisst nicht was die Zukunft bringt. Und zum anderen hast Du jemanden bei dem Du weisst das Sie gut aufgehoben ist. Das ist doch super.
        Ob Du nochmal so viel Glück haben wirst jemanden passenden zu finden ( für denn Fall das Du sie wirklich nicht mehr halten kannst) ist fraglich.

        Es ist immer schwer sich von einem Tier zu trennen, aber wenn´s es gut ist für´s Tier dann ist es ok. Vorallem wenn Du weisst das es ihr gesundheitlich an der Ostssee defenetiv besser gehen würde!

        Im augenblick hat Du nur Stress mit den beiden Pferden, was weder für Dich noch für die Tiere wirklich gut ist. So kannst Du dich ganz auf deinen Wallach konzentrieren.

        LG
        d4rk_elf

        Ja, gib das Pferd ab...
        Ich würde mir allerdings Gedanken um die Haltung und die Fütterung machen, wenn ein junges Pferd in kurzer Zeit bei mir so krank wird und der zweite nun auch Atemwegsprobleme hat - DAS ist nicht normal!

        • "...und der zweite nun auch Atemwegsprobleme hat - DAS ist nicht normal! "

          Stimmt.
          Ist schon auffällig. Ich würde den Offenstall bzw. offene Boxen mit Paddock als Minimallösung nochmal in Ruhe in Erwägung ziehen!

          LG,

          W

          • Hi,

            erstmal Danke für eure Antworten...

            Um das nochmal kurz zu erklären...
            also die Stute ist vor 2,5 Jahren erkrankt. Ich hatte sofort den TA da und alles versucht. Trotzdem ist es chronisch geworden.

            Mein Wallach fing in diesem Frühjahr an zu husten. Gleich TA und inhaliert. Es war schon fast ausgeheilt, als er sich die Sehnenscheidenentzündung zugezogen hat.
            Ich wollte ihn gerne draußen lassen trotz der Geschichte, aber leider hatte er nach 4 Wochen einen extremen Rückschlag, weil er auf der Koppel rumgespackt hatte. Da er den Tag danach nur noch auf 3 Beinen stand, hat er halt Boxenruhe.

            In der Haltung ist seit 7 Jahren nichts verändert worden (bis auf die Stute, die steht nachts auf Paddock und tagsüber auf Koppel).

            Das Futter habe ich letztes Jahr geändert. Von Mischmüsli auf Wiesenflakes / Heucobs mit Atcom Horse Allergo Vital Mineralfutter.

            Es scheint aber in diesem Jahr auch stark an den klimatischen Verhältnissen zu liegen, dass so viele Pferde erkranken (lt. TA).

      Hallo,

      du hast einen guten Platz für sie, der ihr auch gut tun würde..
      Dort wird sich gut um sie gekümmert, oder?

      In deiner Situation würde ich das tun. Auch wenn es schwerfällt. Wenn man dem Tier nicht gerecht werden kann ist man als Besitzer in der Pflicht das beste fürs Tier zu tun.

      Alles Gute für euch!

      MfG
      Tine

Top Diskussionen anzeigen