Katze von Nachbarn krank

    • (1) 06.09.11 - 10:30

      Hallo.

      Mit der Katze von meinem Nachbarn stimmt was nicht.
      Sie lag neben unserer Terrasse im nassen Gebüsch. Normal lässt sie sich nicht von mir anfassen und läuft weg aber sie ist einfach liegen geblieben. sie hat nur ganz langsam ihren kopf gedreht. Sie ist irgendwie apathisch.
      Bei den Nachbarn ist leider keine zu hause und eine Telefonnummer hab ich nicht.
      Hab sie jetzt da raus geholt. Dabei hat sie miaut.
      Habe sie auf ein Handtuch auf unserem Gartensessel gelegt und ihr ein Schälchen Wasser hingestellt.

      Vor ein paar Tagen haben die Nachbarn die Katze schon mal an der selben Stelle aus dem Gebüsch geholt. Da ging es ihr auch nicht gut.

      Weiß gar nicht was ich jetzt machen soll. Kann sie nicht zum Tierarzt bringen. Hab ein kleines Baby und kein Auto.

      Kann ich noch was tun bis die Nachbarn heim kommen?

      Lg Sonnilein

      Ich fürchte nicht viel... hoffen und beten, dass die Nachbarn schnell heimkommen.

      Wobei eine Katze mit Schmerzen sich eigentlich nicht so problemlos anfassen lässt.

      besser wäre vielleicht noch, Du könntest Sie so hinlegen, dass sie nicht abhauen kann. Damit auch die Katze noch da ist, wenn die Nachbarn heimkommen. Ich wüsste aber nicht wie... in die Wohnung holen willst Du sie sicher nicht und so eine Tierbox hat man ja auch nicht einfach rumstehen....

      Tierarzt anrufen und sagen da liegt ne apathische Katze.. dürfte herzlich wenig bringen, es sei denn der Doc kommt dann vorbei. das würde mich wundern.

      Lichtchen

    • Geh zum TA, ist die Katze denn alt?

      Danke für eure Antworten.

      Ich habe zum Glück über viele Ecken erfahren bei welchem Tierarzt die Katze in Behandlung ist und der Arzt hat mir dann die Handynummer der Besitzer gegeben.

      Sie waren gestern schon beim Tierarzt und es wurde Blut abgenommen und es besteht Verdacht das die Nieren verkümmern.

      Die Besitzer haben die Katze jetzt bei mir abgeholt und gehen nachher (wenn das Ergebnis der Blutprobe da ist) zum Tierarzt.

      Die Katze ist 18 Jahre alt und heute entscheidet sich ob sie diese schwere Krankheit hat oder nicht.

      Ich hoffe, dass sich der Verdacht nicht bestätigt aber ich glaube nicht, dass es noch gut ausgehen wird.
      Die Katze ist richtig abwesend, frisst nicht mehr und bewegt sich kaum noch.

      Ich hoffe ich habe alles richtig wiedergegeben, deshalb bitte nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen.

      Ich wünsche den Besitzern viel Kraft. Die Frau hat die Katze schon von Anfang an. Sie ist sehr traurig.

      Lg Sonnilein


      • Meine Antwort hat sich mit Deiner überschnitten.
        Ich finde es gut, dass Du Dich noch so dahintergeklemmt hast.
        Die Katze wird es wohl nicht überstehen, davon gehe ich auch aus. Vielleicht wenn man schon früher was dagegen gemacht hätte....
        LG,
        Sandra

        • "Vielleicht wenn man schon früher was dagegen gemacht hätte.... "

          Die Katze ist 18 Jahre alt!

          LG

          • ??
            Ja, aber man hätte doch was gegen die Krankheit machen können bevor sie so schlimm wird. Es gibt doch Spezialnahrung.
            Und wenn das nichts nutzt, hätte man seine Katze schon eher erlösen können, statt zuzusehen wie sie matt und abwesend in Gebüschen liegt.

            • Und mit Spezialnahrung - die man ab wann prophylaktisch füttert - stirbt eine Katze dann nie bzw. wird nie alt und krank?

              Und bevor man eine Diagnose dann abwartet, wenn man einer Katze (naturgemäß) spät anmerkt, dass sie ein Problem hat, schläfert man dann ein?
              Hier wird aktuell auf ein Untersuchungsergebnis gewartet!

        (11) 06.09.11 - 13:30

        Wenn die Nieren kaputt sind, ist das einzige, was man versuchen kann, durch spezielle Diät den Zerstörungsprozess zu verlangsamen. Heilen kann man das nicht.

        Habe selbst einen Kater, der an chronischer Niereninsuffizienz leidet. Nur durch Glück haben wir das relativ früh festgestellt.

        Dein Engagement in Ehren, aber ehrlich gesagt würde ich mich bedanken, wenn meine Nachbarn in meiner Abwesenheit alle möglichen TÄ abklappert, bis einer dann nach Hause kommt und untersucht, mir eine Rechnung präsentiert obwohl meine Katze bereits in Behandlung ist. Und ja, mein nierenkranker Kater geht auch weiterhin nach draußen.

        • "Dein Engagement in Ehren, aber ehrlich gesagt würde ich mich bedanken, wenn meine Nachbarn in meiner Abwesenheit alle möglichen TÄ abklappert, bis einer dann nach Hause kommt und untersucht, mir eine Rechnung präsentiert obwohl meine Katze bereits in Behandlung ist. Und ja, mein nierenkranker Kater geht auch weiterhin nach draußen. "

          Eben.
          Bei einem Unfall ist das was anderes aber hier wäre es Unsinn und eine zusätzliche Strapaze fürs Tier.

          LG

          (13) 06.09.11 - 14:01

          Mein kranker Kater käme garantiert nicht mehr nach draussen, wenn ich wüsste, dass er schon mehrmals platt bei anderen Leuten im Garten lag.
          Wenn ich es trotzdem mache und jemand besitzt den Verstand, einen Tierarzt zu rufen, kann man sich selber dafür ohrfeigen, dass man sein krankes Tier frei rumlaufen lässt.
          Katzen, die matt und apathisch unter Büschen liegen, sollten keinen Freigang mehr bekommen. Es sei denn, man will sich das einschläfern sparen.

          • (14) 06.09.11 - 14:25

            Er liegt schlafend in der Sonne im Vorgarten. Er ist nicht ständig platt und apathisch. Er ist nur oft müde. Er kann gut und gerne noch 5 Jahre gut leben. Er ist sein Leben lang ein Freigänger. Sperre ich ihn ein, geht er ein wie eine Primel.
            Du bist sehr schnell mit deinen Unterstellungen.

    Super gehandelt. Auf die Idee mal rumzufragen, bei welchem Tierarzt die sind wäre ich gar nicht gekommen. Klasse gemacht finde ich.

    Die arme Katze.... aber gut, 18 Jahre und die Nieren... nichts unnormales.

    Lichtchen

(16) 06.09.11 - 12:41

Ich hätte direkt den Tierarzt angerufen wenn ich festgestellt hätte, dass die Katzenbesitzer nicht erreichbar sind.
Einige Tierärzte machen auch Hausbesuche. Da muss man halt die Ärzte durchtelefonieren.
Als ich meine Katze schwer verletzt gefunden habe, hatte ich auch kein Auto, dafür aber beide Kinder zu Hause. Hab so lange die Ärzte abgeklappert bis einer zu mir kam.
Ich kann nicht verstehen, wieso man nicht sofort Hilfe holt. Ich verstehe es einfach nicht.
LG,
Sandra

  • Ja die Antwort hat sich mit meiner überschnitten aber deswegen finde ich sie auch nicht besser. Ich habe hier um Rat gefragt und bin hier von Nachbar zu Nachbar maschiert um irgendwie was rauszufinden.
    Und nein es gibt keinen Tierarzt der hergekommen wäre.
    Ich wohne hier nämlich nicht in einer Metropole.
    Hier gibt es lediglich zwei Tierärzte wovon einer nicht da ist und der andere nicht vorbeikommen konnte weil er selbst zu nem Unfall mit einem anderen Tier musste.

    Meine Güte soll ich vielleicht mit der einen Hand den Kinderwagen schieben und in der anderen Hand eine kranke Katze durch die Gegend schleppen. Damit sie mir vielleicht noch auf der Hauptstraße auskommt und vom nächsten Auto überfahren wird. #klatsch

    Ich bin tierlieb und genau deswegen habe ich alles versucht um die Besitzer zu erreichen. Aber du stellst mich hin als wäre mir das alles egal. Das finde ich nicht in Ordnung #nanana

    Und nein man hätte früher nichts machen können weil es der Katze bis vor kurzem noch gut ging und es keine Anzeichen für eine Krankheit gab.

    Schönen Tag noch

    • Hallo,

      ich finde, du hast richtig gehandelt. Du hast die Besitzer informiert. Die Katze ist in Behandlung und somit ist nun alles in die Wege geleitet, was zu machen ist.

      Viele Grüße

      Sakiafer

      Nimm die Antwort nicht zu ernst.

      Als Tierhalter wäre ich heilfroh, Nachbarn zu haben, die sich so kümmern, wie Du es getan hast. Leider ist das nicht selbstverständlich.

      Du hast mehr getan als viele andere und dem Tier wird geholfen. Nicht selten liest man vom Tierhalter selbst, er könne leider nicht zum TA, weil er sonst die Kinder wecken müßte....Darüber kann man sich aufregen aber doch nicht über Dich!

      Habt Ihr die Katze jetzt eingesperrt, damit sie nachher auch da ist, wenn es zum Tierarzt geht?

      LG,

      W

    Ich lebe auch nicht in einer Metropole.
    Ausserdem sagte ich nicht, dass Du mit Kinderwagen und Katze losmarschieren sollst.
    Aber saug Dir ruhig was aus den Fingern um Dich dann reinzusteigern. Da bist Du ja hier wohl in bester Gesellschaft.

    • (22) 06.09.11 - 14:28

      "Ich kann nicht verstehen, wieso man nicht sofort Hilfe holt. Ich verstehe es einfach nicht. "

      Sie hat doch geholfen. Du scheinst ja auch dir ordentlich was aus den Fingern zu saugen und bist groß in Unterstellungen.

(23) 06.09.11 - 14:15

Ist doch auch nicht ihre Katze und da soll sie jetzt noch die Tierarztkosten bezahlen?#kratz
Grade beim Hausbesuch wollen die TÄ Bares sehen.

Hätte auch erst versucht die Besitzer zu erreichen bevor ich ungefragt mit nem fremden Tier zum TA gehe.

(24) 07.09.11 - 12:43

Es gibt schon bemitleidenswerte Menschen ^^^^ #nanana

Also ich wäre froh wenn sich einer um meine zwei racker kümmern würde wenn es Ihnen schlecht geht und ich es nicht gleich merken würde.

Wie oft hab ich abends bei den Nachbarn geklingelt weil Sie Ihren Kater ausgesperrt hatten und dieser eigentlich ein Hauskater ist?? (wohnen an der Hauptstrasse) Ich kann es nicht zählen und unsere Nachbarn waren jedes Mal dankbar. Und das Katerle erst, der war nämlich etwas verwirrt... #katze

Du hast absolut richtig gehandelt. Und nach deinen Möglichkeiten agiert.
Also ich ziehe meinen Hut! Und würd mich freuen, so ne nette Nachbarin zu haben #winke

  • Danke.

    Leider wurde die Katze gestern noch eingeschläfert. #kerze
    Die Besitzerin ist so traurig und tut mir sehr leid. Zumindest konnte sie ihren Liebling beerdigen und hat einen Ort, wo sie ihr immer wieder nahe sein kann.

    Lg Sonnilein

Top Diskussionen anzeigen