Mein Hund Diego

    • (1) 07.09.11 - 00:29

      #schmollAm 15. 04 ist mein Hund während unseres spazierganges gestorben.

      Wir, mein Mann , unsere 2. Jährige Tochter , Hündin Lucy und unser Rüde Diego wollten runter zum Bach. Lucy geht wahnsinnig gern schwimmen.Zoe(Tochter) wift Stöckchen in den Bach und Lucy holt sie wieder. Nach einer Weile wollten wir dann weiter, als die beiden Hunde ein Häschen entdeckten. Schwupps, weg waren sie....... Dann sah ich die beiden auf der anderen Bachseite und hörte den Diego fiepen. Ich sagte noch zu meinem Mann, "oh ne, jez hat er sich wieder vertreten. Dann rannte Lucy an mir vorbei, noch immer die Fährte vom Hasen in der nase und ich hinter ihr her, weil Lucy ist taub, da kann ich sie nicht einfach rufen.Sagt noch zu meinem Mann, dass er nach Diego schauen soll.Lucy kam mir aber schon wieder entgegen, hatte die Spur verloren Der hatte sich in der Zeit schon hingelegt, dass mein Mann ihn nicht sah, er dachte dann , dass Diego auch hinter mir her ist und drehte um. Er und Zoe kamen mir entgegen und fragte nach Diego?????
      Da wurde mir total schlecht.
      Ich bin losgerannt , zu der stelle wo ich ihn habe fiepsen hören, und da lag er. Ich hab noch gerufen , dass er liegen bleiben soll, Mama kommt....
      Da lag er Blutüberströmt, keine reaktion...
      Ich habe seine Kopf gehoben , habe ihn gestreichelt, dann kam mein Mann endlich...
      Ich bin mit dem Kinderwagen und Lucy nach Hause gerannt, Kind und Hund nur bei Schwiegereltern abgegeben, in Auto geschmissen und los......
      Hin zu meinem Hund, wir haben ihn mit 2 Mann dann ins Auto getragen, weil er hatte 75 cm Schulterhöhe und 35 Kilo,
      nach Hause gefahren...
      Dann haben wir uns lange von ihm verabschiedet und im Garten schläft er jetzt.
      Ich habe es bis heute noch nicht verkraftet, bin noch immer auf der Suche nach der Ursache. Es war kein Schuß zu hören und auch sonst kein Hinweis, warum er so geblutet hat.
      Tage später, als ich wieder denken konnte, habe ich mich geärgert, dass wir nicht zum Tierarzt gefahren sind. Dann hätte ich wenigstens den Grund gewusst. Aber......
      Jetzt gehen meine Tochter und ich immer zum Grab und sprechen mit ihm. Zuhause nimmt sie ihr Spielzeughandy und ruft ihn an, um zu fragen, wie es ihm im Himmel geht.........

      • Das tut mir sehr leid :-(.


        Ihr habt ihn im Garten begraben? Ist nicht euer Ernst, oder? Was ist, wenn andere Tiere das riechen und buddeln?

        sparrow

        • Ja das ist mein Ernst. Er ist sehr tief in der Erde und es ist ein Zaun drum. Dann haben wir einen schweren Topf mit einem Baum drin, oben drauf stehen. Es kann keiner dran und es war auch keiner dran.......

          Was ist daran so unverständlich?

          Wir mussten unseren Tyson am 23.07. erlösen und auch er ist bei uns auf dem Hof begraben. Bis jetzt lagen die kleinen Feldsteine mit denen die Stelle vorher gepflastert war als Hügel oben drauf, am WE hat mein Mann sie wieder verlegt und ich habe ein Grab für ihn angelegt. Inkl. Stein, Solarlampe und Blume.

          Bei uns ist es üblich das man Katze, Hund und Co auf dem eigenen Grundstück beerdigt, nur größere Tiere wie Pferde, Ziegen usw. gehen zum Abdecker.

          Ausgegraben wurde hier noch keiner.

          • Der Hund liegt aber schon in einer Kiste?

            Ich würde es nicht wollen, dass unsere Jule hier im Garten liegt.
            Sie wird irgendwann - wenn die Zeit da ist- verbrannt und die Asche kommt auf ihre Wiese- dahin, wo sie mit den anderen Hunden getollt hat und ein ausgelassener Hund war.


            • Kiste? Warum?

              Er ist in ein Laken gewickelt und mit seinem Lieblingskissen (kleines rundes Couchkissen) begraben worden. Außerdem mit Cent-Stücken auf den Augen und ein wenig Futter. Lach nicht, aber das ist ähnlich wie früher bei den Ägyptern. Ist halt ein Brauch.

              Du kannst doch nicht die Asche von Deinem Hund einfach auf die Wiese streuen. Das find ich ja mal richtig bäh.
              Spielen da auch Kinder? Wenn ich mir vorstelle das mein Kind auf ner Wiese spielt wo die Asche von nem Hund verstreut lieg...iiiiiihhhhh

              Unser Hund wurde übrigens 1,20m tief begraben. Also nicht nur nen Spatenstich oder so. Bewirtschaftet wird dort auch nix.

              Ich kann sein Grab vom Wohnzimmer aus sehen, er liegt in unserer Nähe.

              • >>Du kannst doch nicht die Asche von Deinem Hund einfach auf die Wiese streuen. Das find ich ja mal richtig bäh. <<


                *lächel* 1. Der Regen wäscht die Asche in den Boden.
                2. Nein- dort spielen keine Kinder - und wenn es so wäre, würde ich eine Ecke suchen, wo keine spielen würden.

                3. Menschen lassen sich auch verstreuen. Und je nachdem wo die Asche hinfliegt, laufen da auch Menschen über die Wiese...irgendwann mal.

                Ich finde es eher unangenehm einen verwesenden Tierkörper in meinem Garten liegen zu haben- ob nun 1,20 tief oder 2m tief.

                Aber das ist wohl Ansichtssache.

                entschuldige bitte, aber menschen werden nicht einfach irgendwo auf eine x-beliebige wiese verstreut. das sind extra dafür vorgesehene flächen.
                ich glaube auch nicht, das es erlaubt ist, die asche von nem tier nach eigenem ermessen auf ne wiese zu streuen.
                es gibt tierfriedhöfe, ob da verstreuen auch möglich ist, weiß ich nicht.
                man kann die urne aber auch daheim hinstellen bzw. vergraben. mit verwesung ist da ja nix mehr.:-p

                das schreib ich jetzt aber nicht, weil du es unangenehm findest dein tier auf dem eigenen grundstück zu begraben. ;-)

                • >>das schreib ich jetzt aber nicht, weil du es unangenehm findest dein tier auf dem eigenen grundstück zu begraben. <<


                  Danke!
                  ;-)


                  Ich mag es auch nicht, wenn Menschen begraben werden. Verbrennen ist mir sympatischer.

        (12) 14.09.11 - 09:45

        Tiere werden verbuddelt, und Menschen auch, wo ist der Unterschied, tagtäglich sterben Wildschweine, Rehe, Hasen etc in der freien Natur und niemand wird sie aufsammeln. Dafür gibts Helfertierchen^^ Was macht ein Förster der Füchse anlocken will, er schmeißt Schafskadaver in ein Loch und wartet bis sie kommen.
        Unsere Tiere liegen auch im Garten.
        Tut mir leid für den armen Diego.
        LG Manu

    ?
    Das ist doch völlig üblich...Wer sollte da buddeln?

    • Ich finde es nicht üblich, dass Tiere nur im Laken im Garten be(ver-)graben werden.

      Andere Tiere könnten buddeln!?

      Ich hoffe nur, es wohnt niemand im Wasserschutzgebiet. Seuchen verbreiten sich schnell.

      • Es IST üblich!!!! Sonst würden dir das wohl kaum verschiedene Leute schreiben.
        Was soll ne Kiste bei deiner Seuchentheorie bringen?

        Niemand kommt mit meinem Hund in Berührung, der ist anständig begraben. Die Asche von nem Hund auf ner Wiese zu verstreuen hältst du aber für hygienischer? Menschen können durch das einatmen solcher Asche ernsthafte Erkrankungen bekommen...

Top Diskussionen anzeigen