Wie Katzen vom eigenen Grundstück fernhalten??????

    • (1) 07.09.11 - 14:20

      Hallo ihr liben ..ich hab wohl eine brisante frage und hoffe einfach ich bekomme tipps und keine steine#cool

      also wir leben auf einem großen, hoch eingezäumten grundstück. Unser Hund ist cirka 4 h allein ( also ich bin im haus) im garten .....

      unsere nachbarn ( alte bauernfamilie) hatt sehr viele katzen , die sich auch wild vermehren dürfen #augen

      unser hund wurde als welbe mal von einem wilden kater attakiert und ziemlich zugerichtet ( meine arme auch als ich eingegriffen hab, auch wieder eine nachbarskatze) :-[seit dem ist sein haß auf katzen sehr groß!

      vor 2 jahren hat er eine katze auf unserem grundstüch ( ja ich weiß katzen kann man schlecht einsperren !) attakiert ich bin dazwischen..katze konnte entfliehen...er hat sie auch nur gestreift ( war damals noch klein)

      seit dem hab ich versucht ihn sachte an katzen ranzuführen ( vor allem sehr junge ) aber keine chance :-( nicht mal kitten wollt er in ruhe lassen ( kein welpenschutz!)

      nungut seit her gehen weiter katzen (vr allem jungkatzen die auf dem nachbarshof in mengen produziert werden auf unserem grundstück ein nd aus #katze

      wenn ich gesehen hab wie er einer hinterher ist ..konnt ich ihn abrufen..und nix ist passiert ( aber wie gesagt er ist auch mal allein auf dem grundstück )

      heut jedoch sind wir draußen und plötzlich war er mit nem kater im gefecht ....da ließ er sich nicht so schnell abrufen..erst beim 3. mal rufen und hinrennen kahm er mir dann entgegen :-( ja ich weiß er hätte gleich komen müssen ...

      so die katze hat er denke ich ganz schön erwischt...aber wegrennen konnte se noch so halbwegs..

      ich also rüber zu nachbars und den fall geschildert...ach naja wurde mir da nur gesagt.....da war es eben ne dumme katze #schock

      so nun weiß ich nicht..werde mit unserem hund wieder zur hundeschule gehen und das problem ansprechen ( waren vor einem jahrund haben da unser "zaun problem " gut hinbekommen...

      was könnt ich denn noch tun ? gibt es irgendwas damit diese fremden katzen nicht mehr auf unser grndstück kommen..ich glaub die katzen abneigung werd ich niemal rausbekommen :-(


      so hoffe die katze geht zu ihren besitzern..hab gesagt dass ich sie dann zum tierarzt fahren würde..da haben nachbarn nur abgewunken #katze

      • achso er ist sonst sehr friedlich...lieb zu allen menschen, kindern, anderen hunden ( mächen+weibchen ) sogar zu unseren stallhasen und im freigehege schnüffelt er bloß ...

        nur eben katzen..sehe es aber auch nicht ein dass er auf unseren grunstück..also seinem revier nicht mehr frei sein darf...die katzen sollen eben fernbleiben aber wie ???????

        denn wenn ich mal nicht dabei bin ist eben auch nix mit abrufen #schwitz

        (3) 07.09.11 - 14:49

        Ich würde mal eure Nachbarn beim örtlichen Tierschutzverein anzeigen, sie sind dazu verpflichtet ihre Katzen zu kastrieren!!!

        • (4) 07.09.11 - 15:09

          na ob das was bringt????..würden da nie das geld dafür ausgeben...da entledigen sie sich der katzen eher :-[

          und bei uns auf dem dorf ist das leider normal mit den ganzen katzen...:-(

          ich kann auf jeden fall mal nachfragen#danke

        • (5) 07.09.11 - 20:09

          Als Katzenbesitzer ist man nicht verpflichtet zu kastrieren. Aber man sollte soviel verantwortung haben das zu tun.

          (6) 07.09.11 - 20:53

          Ist auch meine Meinung, wenn man Tiere hat muss man sich auch drum kümmern und Krankheiten sind da auch nicht weit.
          Bei uns im Dorf damals hat es dann nicht lange gedauert und die Katzenseuche ging rum, da hat es einige dahin gerafft. Grauenvoll kann ich dir sagen.

      (7) 07.09.11 - 14:53

      Hi!
      Also erstmal möchte ich Dich dafür loben, dass Du so ein Herz für die fremden Katzen hast. Das ist nicht selbstverständlich. Dafür also ein fettes #pro.
      Ich glaube schon, dass man mit dem Hund üben könnte, damit er nicht mehr so sehr auf Katzen losgeht.
      Vielleicht könnte er draußen einen Maulkorb tragen?
      Aber - und das sage ich als Katzenliebhaberin - Freigänger haben nunmal ein erhöhtes Risiko. Wenn sie das Pech haben und von einem Hund verletzt werden, dann ist das der Preis der Freiheit.
      Ich glaube nicht, dass Du die Katzen ferhalten kannst, ausser vielleicht mit einem stabilen Maschendrahtzaun oder sowas. #kratz
      Meinr Meinung nach bist Du nicht in der Pflicht.
      Deinen Nachbarn scheinen die Katzen eh nicht so unheimlich viel zu bedeuten, da hast Du wohl "Glück" gehabt.
      Du kannst die umliegenden Katzenbesitzer vor Deinem Hund warnen. Ansonsten haben die Katzen halt, wie gesagt, Pech gehabt.
      Meine Meinung.
      LG,
      Sandra

      (8) 07.09.11 - 15:47

      Huhu,

      zuallererst einmal bekommst du von mir keinerlei Steine...im Gegenteil ich rechne damit selber gleich welche mit abzubekommen...


      Ich bin der Meinung das, wenn das Grundstück eingezäunt ist, das Revier eures Hundes ist und da eine fremde Katze (so leid es mir tut) nix zu suchen hat. Sollte sie sich dennoch darauf wagen muss sie halt damit rechnen das euer Hund sie jagdt oder schlimmer noch tötet.

      Katzen wissen sich sehr gut zu wehren, aber manchmal bringt selbst das nix..pech..

      Unser Hund hat auch immer sehr streng unterschieden welche Katze zu uns gehört (die durften sich sogar auf der wiese sonnen während er eine fremde jagte) und welche nicht. Klar haben wir, wenn wir es mitbekommen haben nicht tatenlos zugeschaut und unseren Hund zurückgepfiffen, aber wir passen da nicht ständig auf.

      Die Nachbarn scheinen das wohl auch begriffen zu haben, sonst würden sie ja ein heiden drama machen.

      Ich würde da gar nix weiter versuchen, wenn die Katze so lebensmüde ist und auf das Grundstück geht ist das ihr pech.

      Ehrlich: ich würde nix machen. Katzen sind an sich intelligent, die checken früher oder später schon, dass das Revier eures Hundes zu gefährlich ist!

      Ansonsten: es gibt so Katzenabwehrsprays - Katzen mögen wohl den Geruch nicht. Aber ich weiß nicht wie gut das funktioniert.

      Meine Mutter hatte letztens übrigens auch ein Problem mit Katzen im Garten. Sie wird in nächster Zeit Lebendfallen in den Garten stellen - die Katzen kriegen einen Schreck, sind über Nacht eingesperrt und kommen dann hoffentlich nie wieder. Hat bei meinem Onkel zumindest funktioniert.

      (10) 07.09.11 - 19:22

      ach wie toll ist das denn...da schreib ich hier und oben drüber ist die werbung : katzen schreck #wolke danke urbia :-)aber unser grundstück ist leider zu groß für diese sachen


      so hab nun alles abgesucht und den anderen nachbarn bescheid gegeben...aber nirgend ist die katze...

      das problem ist das die katzen sich ja wie wild vermehren..die alten katzen wissen das es tötliche zone ist..aber die jungkatzen eben nicht und von denen gibts reichlich....:-(

      so nun mal an die experten...wie hätt ich zwecks " strafe" reagieren sollen ?

      hab halt pfui gesagt u nd ihn in seine hütte geschickt...aber weiter weiß ich auch ni..

      nun sind wir nochmal zusammen raus und er schnüffelt die ganze zeit am tatort#wolke

      (11) 07.09.11 - 20:50

      Wenn sich dein Nachbar nicht um die Katzen kümmert würde ich dir erst mal raten das zu melden, so verbreiten sich Krankheiten weiter und die Tiere leiden!

      Das mit der Lebendfalle finde ich eine gute Idee, nur würde ich sie nicht mehr frei lassen sondern in das Tierheim bringen. Hab ich als ich jünger war auch mal gemacht, hat da auch nichts gekostet.
      Wir wussten aber damals auch nicht wo die Katze hingehört, sie war einfach verwildert und hat nach Futter gesucht. Bei einem Nachbarn ist das evtl eine andere Sache.

Top Diskussionen anzeigen