Hund erbricht Kot und hat Durchfall

    • (1) 12.09.11 - 13:45

      Hallo ihr Lieben

      Ich hoffe ihr könnt mir etwas weiter helfen.
      Meinem Dicken geht es echt beschissen.
      Heute morgen hat mich ein beißender Geruch geweckt. Bin direkt nachschauen gegangen. Bullet hatte Durchfall. Wir sind raus und er hat gut entleert. Hab dann drinnen alles wieder sauber gemacht und ihm sein Futter hingestellt. Das hat er nicht angerührt. Da klingelten schon die Alarmglocken. Unser Züchter hat mir öfter eindringlich gepredigt "wenn ein Bulldog nichts frisst, dann musst du dir Sorgen machen" (ich mach mir immer schon bei der kleinsten Unstimmigkeit riesen Sorgen, und er holt mich mit dem Spruch dann immer wieder runter). Also hab ich Bullet beobachtet. Er hat schon so wehleidig gekuckt, wusste nicht wohin mit sich und war insgesamt so anders. Hab ihm dann sein Futter einfach mal stehen lassen, für den Fall dass sein Apetit doch noch kommen würde.
      Gegen 11.30 Uhr habe ich meinen Mann angerufen, damit er unserem Züchter sagen soll dass ich heute nicht zu ihm kommen kann (wir wollten meinen Geburtstag nachfeiern, da er Welpen bekommen hat und darum gestern nicht zu uns kommen konnte).
      Wir waren gerade so am quatschen, da platschte es hinter mir. Ich drehte mich um, rief noch meinem Mann zu "ich muss auflegen, Bullet kotzt" und bin zu ihm. Es roch schon sehr streng, nicht normal und mir war gleich klar, dass das Kot war (sogar die Nahrung von gestern Abend war unverdaut mit rausgekommen).
      Hab dann gleich meine Mutter gerufen, dass wir zum Tierarzt müssen und sie bitte die Kinder nehmen muss. Eine Flasche Muttermilch für meinen Sohn rausgeholt, Auto fertig gemacht (Kindersitz raus, Decken rein), Züchter informiert (der sich jetzt, zum ersten Mal auch richtige Sorgen um Bullet macht) und den Tierarzt informiert, dass wir direkt kommen.
      Wir fahren ca. 10 Minuten zur Tierklinik.
      Bullet hat mir nochmal das komplette Auto verbrochen und dem Tierarzt dann das Wartezimmer vollgekotet.
      Wir kamen direkt dran (sind natürlich mitten in den Notdienst gekommen).
      Der Tierarzt sah sich den Dicken an, wollte genau wissen was wann wie wo war und ich erzählte ihm genau was ich beobachtet hatte und was ich (und auch unser Züchter) vermute. Nämlich einen Darmverschluss.
      Operieren wollte der Tierarzt aber noch nicht. Er will erst abklären, was es sonst noch sein könnte.
      Ich bin mir sicher, wenn er was gefressen hat, dann entweder ein Spucktuch von meinem Sohn (Spuckkind, Bullet ist total blöd auf die Tücher, weil die nach Milch riechen. Ich hab ihm schon öfter eins abgenommen) oder aber ein Stück von einem Spielzeug (so ein Quietschvogel aus Plastik).
      Sie haben Bullet gleich sediert, jetzt wird er geröntgt und auf meinen Wunsch hin nochmal geschallt. Da ich weiß, dass man Stoff auf den Röntgenaufnahmen nicht sieht.
      Man hat mich nun erstmal wieder nach Hause geschickt
      Jetzt sitze ich hier und warte auf den Anruf, denn entscheiden ob operiert wird oder nicht muss ich, egal was der Befund sagt. Die machen nix ohne Rücksprache.
      Aber, was könnte es noch sein, wenn der Hund Kot erbricht und Durchfall hat?
      Man, ich will dass die endlich anrufen und ich weiß, dass mein Schatz wieder in Ordnung kommt.

      Traurige Grüße

      Bianca

      • (2) 12.09.11 - 14:00

        Hallo Bianca!
        Oh man, das klingt ja gar nicht gut :-(
        Ich hab auch keine Idee, was er haben könnte! Aber Darmverschluss (oder Magendrehung) käme mir jetzt auch in den Sinn!
        Gut, das Du ihn so schnell zum TA geschafft hast!
        Ich drück Euch die Daumen, das ihr Euren Hund bald wieder gesund zu Hause habt!
        Halt uns auf dem laufenden!
        LG #liebdrueck
        asira

      (4) 12.09.11 - 14:09

      Hi

      Sofern er keinen Fremdkot aufgenommen (gefressen) hat, klingt das alles sehr nach einem Darmverschluss oder Problem.

      Alles Gute

      LG

    • so ähnlich war das bei uns erst vor kurzem, nach 1,5 std untersuchung lag sie schon unter dem messer.

      sie haben im röntgen und im us nicht gesehen, nur beim abtasten haben sie gemerkt das da was ist was da nicht hingehört.

      Naja 0.30 wurde sie operiert und nach 2 std waren sie fertig.

      Sie haben ein schweißband rausgehollt.

      Das ist ein sehr teures schweißband, aber unseren hund geht es iweder gut wie nie zuvor.

      Alles gute.

      Antje

      Was ich ganz vergessen habe zu erwähnen.
      Gefressen hat er ja nix heute morgen, aber zwei mal seinen Wassernapf in einem rutsch leergesoffen.
      Hab grad Rücksprache mit unserem Züchter gehabt. Der meinte seine Hündin hätte schon zwei, drei Tage vor dem Darmverschluss keinen Kot mehr abgesetzt. Das hat Bullet aber gestern Abend noch ganz normal gemacht.
      Man, ich mach mir echt riesige Sorgen.
      Auch, weil sie noch immer nicht angerufen haben. Normalerweise dauert es knapp ne halbe Stunde mit US und Röntgenaufnahme. Jetzt ist er aber schon 2 1/2 Stunden in der Klinik und wir wissen noch gar nichts.
      Ich bete so, dass sie sich bald melden und vor allem, dass sie meinen Schatz wieder hinbekommen. Hab ja zum Glück sehr schnell gehandelt, weil ich wusste was zu tun ist. Ein riesen Dank an unseren Züchter, der immer für uns da ist und mir immer schon all meine Fragen ausführlich beantwortet hat.

      Liebe Grüße

      • (7) 12.09.11 - 14:50

        Hi,

        auch bei einem Darmverschluß kann man das größere Geschäft erledigen.

        Mein Mann hatte vor 8 Jahren einen DV mit Rückstau in den Magen - und wurde notoperiert. Trotzdem konnte er vorher problemlos aufs Klo. Das hat also damit nicht zwingend was zu tun.

        Wünsche eurem Hund alles Gute!

        LG
        Kim

    Und gibt es schon Untersuchungsergebnisse?
    Drücke euch die Daumen,das es nichts schlimmes ist.
    Lg Birgit und Mia

    Bullet muss auf jeden Fall bis morgen in der Klinik bleiben.
    Sie haben ihm ein Kontrastmittel gegeben und er wird regelmäßig geröngt.
    Der Tierarzt ist sich nicht sicher, ob Bullet wirklich was gefressen hat das ihm den Magen - Darm - Trakt verschließt.
    Er hat in der Klinik noch öfter sehr flüssigen Kot abgesetzt und auch noch ein paar Mal erbrochen, auch ein, zwei Mal Kot.
    Mittlerweile ist er stabil, steht unter Medikamenten und wird beobachtet. Der Tierarzt will nicht unnötig an ihm rumschnibbeln.
    Man, warum immer mein Hund?
    Der scheint den Tierarzt sehr zu mögen, so oft wie wir dahin müssen (Ende August hatte er einen Hexenschuss).
    Habe mich nun auch mit meinem Mann besprochen. Keiner von uns hat ne Idee wann und wo Bullet was gefressen haben könnte. Gerade wegen den Kindern muss ich den Dicken ja immer im Blick haben. Ich nehm ihn immer mit, wenn ich ein Zimmer verlasse und lege ihn auch immer so ab, dass ich ihn sehe. Unbeobachtet ist er eigentlich nie.
    Und wenn er sich die Spucktücher von Felix vom Tisch oder der Couch gemopst hat, hab ich das auch immer direkt gesehen und ihm abgenommen. Das Gummispielzeug, an welches ich heute morgen als erstes dachte hatte er wohl schon monatelang nicht mehr (laut meiner Mutter fehlte der Fuß auch schon länger, seit dem hatte er es auch nicht mehr. Warum zum Geier schmeißt sie das dann nicht weg?) und er war auch schon tagelang nicht mehr ohne einen von uns bei meinen Eltern.
    Mensch, ich bin so froh wenn wir endlich Gewissheit haben, was er hat und ob und wie man ihm helfen kann.
    Danke für eure Antworten!

    Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen