trotzphase beim hund?!

    • (1) 13.09.11 - 16:16

      hallo ihr lieben!

      ihr habt mir ja schon viele gute tipps und ratschläge gegeben. aus diesem grunde wende ich mich heute mal wieder an euch.

      meine hündin (schäferhund - golden retriever mischling) ist mittlerweile 13 wochen, bald 14 wochen alt. und ich hab nun das gefühl, sie ist voll im trotzalter (wenn es das auch bei welpen gibt).

      die ersten 2 3 wochen ist sie brav beim spaziergang hinter uns hergedackelt. sie hat super auf ihren namen gehört, auch auf das wort nein und komm. also ich fand, für ihr alter und der kurzen zeit schon sehr weit.

      doch nun scheint das wort nein wie ein fremdwort für sie! schuhe werden nun durch die kante getragen. da hat immer ein nein geholfen. doch mittlerweile ist sie auch raffiniert. sie lässt ihr spielzeug neben den schuh fallen, tut so, als ob sie diesen aufheben will und zack, hat sie den schuh. wenn ich dann laut nein sage, schaut sie mich unschuldig an, als wollte sie sagen: was denn? ich wollte doch nur mein spielzeug haben. kann doch mal passieren, dass ich daneben beisse.

      na da könnte ich wieder lachen, bei dem blick! aber auch draussen hört sie nun garnicht mehr. ohne leine (habe eine laufleine, bin auch gern hier für tipps offen) geht garnicht.

      sind andere leute draussen, besonders bei kindern, dann will sie hinrennen. ich erlaube es natürlich nicht immer. bei leuten mit hund (und die das auch wollen) ja, wegen sozialen kontakt, und bei leuten die ich so kenne.

      doch wenn ich nun sage, wir gehen weiter (auch wenn sie hin durfte) und ich gehe weiter, wird gebockt! da setzt sie sich hin, sträubt sich gegen ihr geschirr und legt sich schließlich und endlich hin.
      so geht es draussen nicht nur mit den leuten, auch hunde, katzen, gerüche, ausgerupftes gras usw.

      und da kann ich noch so mit meiner honigsüssen zuckerstimme locken wie ich will. hilft nichts. was hilft, fast immer, ist, wenn ich pfeife.

      noch dazu übertreibt sie es mit ihrem spielen. sie springt mich nun auch öfters an und beisst halt gerne (hatte ich hier schonmal gepostet). nun hab ich mal versucht mich umzudrehen, da springt sie mich von hinten an. nun leg ich sie jedesmal ins körbchen, wenn sie übertreibt und zu dolle beisst.

      so lieb wie ich sie habe und ich auch die zeit geniesse. doch hat jemand auch solche erfahrungen gemacht und kann mir noch was dazu raten, wie ich das ganze angehen soll?

      hab mal im buch gelesen, dass sie jetzt in dem alter ist, wo die rangordnung festgelegt wird. und wenn ich jetzt nicht durchgreife, dann tanzt sie mir auf der nase herum.

      ich überlege ja, ob eine hundepfeife vielleicht hilft. steinigt mich jetzt nicht! bis jetzt hab ich keine. will mal von euch wissen, was ihr davon haltet!

      danke euch schonmal ganz lieb.

      • das hat nichts mit Trotz zu tun, sondern mit spielen und entdecken :-)

        Natürlich werden da jegliche Grenzen überschritten........und da ist es an dir ihr beizubringen wie weit sie gehen darf.
        Und das dauert.....Wochen und Monate!

        Ne Pfeiffe ist super, aber nur zum abrufen. Grad wenn ein Hund z.B. zur Jagd ausgebildet wird sind die Teile klasse.
        Aber wenn ihr nur Feldwege lauft oder so reicht es ihn verbal abzurufen.

        • danke dir, das es so lange dauert, ist mir auch klar!!! na gut, werde weiterhin mein bestes tun!

          • mein Labi-Mädel ist knapp 6 Monate.........weiss sehr gut das sie nicht vom Tisch klauen darf - tut es trotzdem.
            Sie weiss auch das ich nicht begeistert war als sie sie Schmutzfangmatte im Flur zerlegt hat.....ging auch ne Woche gut - heut kam ich heim und die neue Matte war auch angenagt.

            Aber ist ja nicht das erste Baby was ich groß ziehe....und ich weiss wie stur Hunde sein können *lach*
            Aber es wird besser......ehrlich!!!

            • na da bin ich ja beruhigt. meine hat seit gestern es drauf, sich auf unsren stubentisch zu legen! liegt ganz unschuldig auf der couch (darf sie auch ) und plötzlich steht sie auf und klettert auf den stubentisch, steht dort und guckt, und dann springt sie entweder hinunter oder aber legt sich hin. naja, hab es natürlich gleich verboten (aber zuerst musste ich ein foto machen, glaubt ja sonst keiner#schein)

              sonst ist sie ja sehr aufgeweckt. und dann noch manchmal der blick! da erkennt man ja gleich die dummheit, die im köpfchen arbeitet....

              na da bin ich ja beruhigt, wenn es irgendwann besser wird.

              jaja, sie wissen genau, was sie dürfen und was nicht. aber wenn man mit ihnen schimpft oder es verbietet, dann tun sie so, als ob sie gerade das erste mal davon gehört haben, was sie dürfen und was nicht.

              zur zeit geht es bei mir nur, lass das, was machst du jetzt wieder für dummheiten, nein, feierabend (beim beissen oder zu dollem spielen sag ich das und leg sie dabei ins körbchen bzw. geh einfach)

              echt, mehr verbote als lob...... doch die verbote interessieren sie ja nicht.

              ach, manchmal ist es shcon lustig.

      (6) 13.09.11 - 22:20

      ... gerade habe ich gedacht "beschreibt sie da meinen Hund"? Der ist genauso alt, wie deiner! Wir haben halt sehr schlaue Hunde, wie die meisten in dem Alter ;-)
      Es stimmt schon, viel ist noch Spieltrieb, aber genauso testen sie jetzt ihre Grenzen und was du nicht möchtest, das solltest du auch nicht zulassen! Ich habe heute Abend gefühlte 100 mal meinen Hund von der Couch runter geschickt, denn da darf er nicht drauf und 1 Minute später stand er wieder mit den Pfoten drauf!
      Ich habe bestimmte Regeln:
      Was er nicht darf, darf er nicht - und wenn ich 100 mal "nein" sagen muss
      Durch den Zahnwechsel kauen die Welpen in dem Alter gerne auf allen möglichen Dingen, deswegen liegen bei uns kaum Schuhe rum, bzw. ich habe einige Kauknochen parat liegen, um den Hund damit abzulenken.
      Damit er nie die Möglichkeit hat, abzuhauen, verwende ich außerhalb eine Schleppleine!
      Ich arbeite mit dem Wort "hier" und damit bekomme ich ihn Zuhause immer an meine Seite, außerhalb ist die Ablenkung noch zu groß und deshalb versuche ich es erst garnicht!
      Angriffe gegen mich sind absolut tabu und da kann es auch mal passieren, dass ich ihn kurz im Nackenfell packe und "nein" knurre - deshalb kommt das mittlerweile bei uns kaum noch vor, bzw. er reagiert, wenn ich "nein" knurre und lässt es bleiben!
      Kinderkontakt erlaube ich, aber dafür muss der Hund sich setzen und die Kinder kommen zu uns - nicht umgekehrt!

      Die Hundepfeife ist eine gute Idee und wenn dein Hund darauf reagiert, würde ich die auch anwenden!
      Ach ja - für die Pubertät in einigen Monaten bist du gerüstet? Und dann kommt noch die 2. Pubertät, wenn sie so 1 1/2 Jahre alt sind ....... #schwitz aber dann ist es geschafft, wenn man es richtig gemacht hat ;-)

      LG Pechawa

      • (7) 13.09.11 - 23:21

        ne schleppleine habe ich auch für draussen. das klappt damit soweit gut. aber wie du auch schreibst, wenn die ablenkung zu groß ist, hilft da nichts. da bin ich froh, dass sie an der leine ist. und wenn sie mal wieder bockt und überhaupt nicht zu mir will, legt sie sich ja hin. doch kaum näher ich mich ihr, da springt sie auf und will weglaufen. in die richtung, die sie will....

        ja, was er nicht darf, arbeite ich auch mit dem wort nein. und ich bin beruhigt, dass ich da nicht die einzigste bin. ich habe das gefühl, ich sage mehr nein, lass das, was machst du jetzt wieder für dummheiten...... als alles andere und muss ihr hin und wieder ne auszeit verpassen.

        mit dem nacken packen hilft nicht. hab ich versucht, wenn sie mich zu dolle ins gesicht beisst. und ich sie dann dabei wegschupse. ich tu ihr jetzt nicht weh. aber das ist ihr egal, dass ich sie am nacken packe. da macht sie eher noch weiter.

        na ich werde es mal mit der pfeife versuchen. kann ja so nicht schaden, denk ich mal. denn auf mein pfeifen hört sie fast immer. vielleicht klappt es ja so besser und sie hört viel eher und schneller. und ich bin nicht so genervt......

        neuerdings springt sie auf den stubentisch. also auf couch darf sie bei uns. bleibt aber nie lange liegen, sie liegt eher im bad oder auf den fußboden. wohl zu warm die couch. doch gestern steigt sie einfach auf den couchtisch! ich dacht, ich seh nicht richtig! und da denkt die sich noch nichtmal was dabei!!!

        oje, die pupertät... na das wird dann nochmal ne aktion! hoffe, es dauert noch etwas, und sie "spinnt" sich jetzt erstmal aus bis dahin!

        danke für deine antwort.

        lg phoeby

Top Diskussionen anzeigen