Katze und (fehlende) Nachtruhe

    • (1) 14.09.11 - 08:53

      Hallo!

      Ich habe leider so gar keine Erfahrung mit Katzen. Hier gibt es da sicher Experten.
      Wir haben seit kurzem eine etwa 1 Jahr alte Katze. Sie war ein vernachlässigtes Fundtier, was Bekannte aufgepäppelt haben. Sie haben sie auch sterilisieren lassen.
      An sich ist sie sehr lieb, sauber und macht auch nix kaputt oder so. Sie ist sicher ganz froh, dass sie jetzt ein Zuhause hat und ordentlich versorgt wird.
      Aber leider ist bei uns nun spätestens halb 4 die Nacht zu Ende. dann jault und mauzt sie ohne Unterlass vor unseren Türen und weckt alle auf. Wir haben sehr anstrengende Jobs, das ist schon ziemlich doof. In den Keller wegsperren wollen wir sie aber auch nicht.
      Kann man eine Katze dazu "erziehen", dass sie Ruhe gibt, bis wer aufsteht? Ich habe sie immer mauzen lassen und nichts unternommen, damit sie merken sollte, ok, da geht nix bis wer freiwillig kommt. Aber das scheint nicht zu klappen. Hunger hat sie definitiv nicht, denn im Napf liegt früh immer noch was drin. Licht hat sie von der Laterne draußen auch, damit sie das Klo findet und sich nicht verletzt oder so.
      Eine Bekannte sagte, ich soll ihr mal einen Tritt versetzen, damit sie ruhig ist. Aber sowas will ich nicht, kann mir auch nicht vorstellen, dass die Katze weiß, warum sie jetzt getreten wurde. Sie hat eh schon genug durchgemacht.
      Bin ich evl. zu ungeduldig und sie begreift noch, dass ihr Mauzen nix nützt, wenn wir es weiter ignorieren?
      Habt ihr einen Tipp für mich?
      Vielen Dank!

      • Hi,

        ich kann verstehen dass es schwer ist durch die Jobs. Aber irgendetwas scheint die Katze schon zu haben. Sie macht das ja nicht aus Hinterhältigkeit!! Wie lange ist sie denn schon bei euch?
        Und einen Tritt geben ist ja wohl mal der bescheuertste Tipp überhaupt!!!#klatsch vllt sollte man dem Bekannten auch mal einen geben?

        War sie gewöhnt raus zu gehen und geht sie bei euch raus? Vielleicht ist ihr langweilig.
        Oder wenn sie noch nicht lange bei euch ist ist das vllt der Grund. Heimweh, sie fühlt sich vllt noch nicht zu Hause!!!

        Und ich finde schon dass man Katzen zu einem gewissen Grad erziehen kann. Kommt auch auf den Charakter der Katze an. Meine ist so sensibel da reicht ein einfaches, aber bestimmtes nein damit sie weiß dass sie das nicht darf (ans Essen gehen, auf den Tisch,...). Abgesehen davon war ich wirklich Konsequent als sie klein war. Vom Tisch gab es nie etwas etc. was ich gesagt hab mach ich auch so!! deshalb kann ich z.B. beim Geflügel schneiden o.ä. ihr was abgeben ohne dass sie bettelt. wenn sie nix mehr kriegt geht sie. lohnt sich ja auch net;-) und das weiß sie!! Schlagen oder ähnliches auf gar keinen Fall. Aber das hast du ja gesagt.
        Habe auch z.B. von Anfang an bestimmte Zeiten eingehalten an denen sie rein und raus darf, z.B. ab 22h mache ich die Tür nicht mehr auf wenn sie rein will, da ich ja auch früh aufstehe und nachts kein Geheule vor der Tür haben will. Solche geregelte Abläufe spielen sich dann ganz gut ein, z.B. sitzt sie dann morgens um die Zeit wo ich aufstehe schon vor der Tür und will rein, oder kommt um diese Zeit heim. Sie sind schon ganz schlau und merken sowas schnell. am Anfang wenn sie erst raus geht würde ich das vllt noch nicht so machen, hauptsache sie kommt erstmal wieder heim!!

        andersrum kenne ich auch nen Siammixkater, der weiß genau was er nicht darf und macht es wie zur Provokation vor deinen Augen trotzdem. aber Ruhe und Konsequenz ist das wichtigste!! du willst doch dass sie Vertrauen zu dir hat und keine Angst.

        sie ist auch meine erste Katze, aber hab Geduld! ich finde das ist immer das Wichtigste. Geduld und zu versuchen sich in sie reinzuversetzen. Tiere machen alles aus irgend einem Grund und nicht um zu ärgern!!

        wenn sie noch nicht lange bei euch ist sollte sie vllt wirklich noch nicht raus. sie soll sich ja erst bei euch heimisch fühlen. aber vllt hilft es wenn ihr abends mit ihr spielt.
        wir sind gerade umgezogen und unsere traut sich noch nicht raus. da gibt es dann so einiges was man machen kann. ich hab z.B. Eicheln gesammelt. die kamen gut an:-D unsere liebt Kabelbinder, oder Kügelchen, oder Trockenfutter schnippsen. Wenn du glatten Boden hast, nimm Trockenfutter und schnipps es. je weiter desto besser;-)
        unsere rennt wie eine bescheuerte hinterher. oder ich hab auch schon aus einer einfachen Kiste ringsum Löcher rausgeschnitten, Futter rein und dann wird losgeangelt. diese kleinen Spielmäuse kommen auch gut an. alles mögliche. Man muss auch meist gar kein Geld ausgeben, das kommt bei uns selten an. Unsere fand meistens das gut was man irgendwie rumfliegen hat.
        Bällchen, kleine Stofftierchen, Kabelbinder,...was einem so einfällt:-)

        vllt hilft es sie ein bisl auszupowern, wenn sie gewohnt war raus zu gehen ist ihr vllt wirklich richtig Langweilig!!:-D

        meld dich wenn was ist!!

        Grüße von Sarah, die momentan auch eine gelangweilte Katze daheim hat

        • Also draußen kennt sie (noch) nicht so, war wohl eine Wohnungskatze. Sie ist erst seit kurzem bei uns.
          Nein, sie darf nicht überall hin, Schlafräume sind tabu, aber auch tagsüber schon. Ich möchte nicht, dass das Tier mit im Bett schläft. Sie hat eine sehr schöne Kuschelecke zum schlafen.
          Ich denke, sie möchte dann einfach Gesellschaft haben.
          Später soll sie dann auch an draußen gewöhnt werden,aber dafür muss sie erst mal ne Weile da sein und wir sollten sie vorher sicher auch mal noch impfen lassen. Das ist nämlich alles bestimmt nicht passiert.
          Ich denke, sie muss einfach merken, dass vor einer bestimmten Zeit bei uns definitiv nix passiert. Vielleicht gewöhnt sie sich an den Rhythmus, ich hoffe es sehr.
          Spielzeug hat sie genug. Wobei sie sogar das Spielen erst mal förmlich erlernen mußte. Ist wahrscheinlich auch mal sehr früh von der Mutter weg gekommen.
          Gruß Silly

      Mir fällt noch was ein, du schreibst sie maunst vor euren Türen. was heißt das? Darf sie überall hin? darf sie zu euch rein oder macht ihr nachts zu? Unsere kommt irgendwann mitten in der Nacht zu uns und legt sich zu uns dazu. meist nur an die Füße. aber sie liebt es sich dazu zu kuscheln.

      ein dritter Punkt der möglich wäre:-)

    • (5) 14.09.11 - 09:50

      Katzen sind nacht- bzw. dämmerungsaktiv, deshalb ist Eure Nacht um 3.30 h vorbei ;-)

      Es gibt Katzen die sich dem Rhythmus der Halter anpassen, aber nicht alle, denn es liegt nun mal in ihrem Naturell!

      Wir haben zwei Katzen, eine ist knapp 10 Jahre alt, war 5 Jahre Wohnungskatze und selbst sie ist um diese Zeit wach und geht raus bzw. streunt gelangweilt durchs Haus obwohl sie sonst recht angepasst ist an unsere Zeiten. Die 2. ist vier Jahre und Katze durch und durch, tagsüber schlafen nachts jagen und streunen.

      Könnt Ihr sie nicht zum Freigänger machen? War sie das vorher womöglich sogar?

      LG

      • (6) 14.09.11 - 11:52

        Sie soll irgendwann raus.
        Aber vorher müssen wir sie doch lieber erst impfen lassen, oder?
        Sie ist noch recht neu bei uns.
        Freigänger war sie definitiv nicht, sie kennt von draußen nichts, das meinte auch die Bekannte, der sie zugelaufen war.

    Laßt die Türen doch einfach offen, dann hört das Gejammer sicher auf.
    Alternativen wären Freigang, wenn sie danach verlangt oder ein Artgenosse zur Gesellschaft.

    Gruß,

    W

    • Naja, das das Gejammer dann aufhört muss nicht unbedingt sein. Der große Kater von meinen Eltern schläft immer mit im Bett, der Kleine hat da keine Lust. Auf jeden Fall steht der Große morgens punkt 6Uhr vor meiner Mum und maiut sie an sie solle endlich aufstehen. Bei meinem Vater tut er es nicht, da legt er sich mit hin und schläft weiter #rofl

      Gibt auch noch die Variante, dass er nachts einen Rappel bekommt und mit seinen fast 6kg übers Bett jagt und springt. Sehr angenehm. #gaehn

(14) 14.09.11 - 11:34

Das kann ich absolut bestätigen. Sie sind definitif nachaktiv. Unsere geht auch zu >90% nachts raus und dann bis morgens.

(15) 17.09.11 - 15:48

Hallo. Meine Katze ist auch eher Nachtaktiv. Jetzt wo sie endlich sterelisiert ist, tuh ich sie Abends gegen 22 Uhr raus, und Morgens wenn mein Mann um 6 uhr zur Arbeit fährt kommt sie gut gelaunt nach innen wo sie was isst und sich dann fast den ganzen Tag hinlegt und schläft. Vorteil ist, das sie Nachts nicht mehr an unseren neuen Türen rumkratzt und laut heult ( bei mir kommt DEFENITIV kein Tier ins Bett) und 2. der Katzenklo unberührt bleibt :-p ...Was ich damals gemacht habe, bevor sie raus durfte ( bevor ich wieder gesteinigt werde...diesen Tipp hat mir eine Tierärztin gegeben) ...ich hatte immer eine Wassersprenze hinter der Türe...sobald sie zu kratzen angefangen hat und mir die Kinder wach jaulte, habe ich sie voll gespritzt....sie versuchte es noch paar Tage und hat es später gelassen. Auch wenn sie auf Schränke oder Tische, Blumen, Möbel springt....es passiert noch AB und AN, aber sobald ich komme ist sie schnell weg. Lg

Top Diskussionen anzeigen