"Da ist eindeutig ein Kampfhund drin - das gehört gemeldet!"

    • (1) 19.09.11 - 15:12

      Den Spruch musst ich mir am WE anhören als ich mit meinen Beiden unterwegs war.

      Wenn wir auf Wiesen und Feldern unterwegs sind mache ich beide von der Leine.
      Mercy, unser Goldie, lässt sich gut abrufen.
      Amy, mein 6 Monate altes Labi-Mädel hört zwar nicht so gut, aber geht immer dahin wo Mercy hingeht. Rufe ich ihn - kommt sie gleich mit angelaufen.

      Kam ein älterer Herr mit seinem Mix....kniehoch, kurze Beine, Wackelschwanz.....keine ahnung was da so alles drin ist.
      Der Hund jedenfalls ohne Leine......ich meine Beiden zu mir gerufen und am Halsband gehalten damit sie nicht hinspringen.
      Der Mann nahm dann seinen hund an die Leine als er meine sah, und kam näher.
      Amy sich wie blöde aufgeführt weil sie unbedingt zu dem anderen Hund wollte.
      Da schaut der Mann und fragt ob Amy gefährlich ist.
      Ich gesagt das sie total lieb ist und mit jedem Hund spielen will.
      Da meint der doch glatt das Kampfunden an die Leine gehören und nicht frei laufen dürfen.
      Öhm.....hab ihm erklärt das ami ein Labi ist.....aber nein, er liess sich nicht überzeugen.
      Er meinte dann das ich das doch nur sagen würde damit ich keine Kampfhundsteuer zahlen muss.
      Da wurd ich dann etwas "zickig" und sagte dem netten Herrn dann wo ich wohne, und das er gern dem Ordnungsamt seinen Verdacht mitteilen kann.

      Also das manche Leute keine Ahnung von Hunden haben kann ich ja verstehen....aber wie zur Hölle kann man darauf kommen das eindeutig ein Kampfhund in meinem Mädel steckt???

      Wobei mich sein komischer "Kläff-Zwerg" ja eher an einen Kampfund erinnerte......

      Das sind alte Leute, die haben an allem was zu motzen.

      Vor ein paar monaten war die Schwester meines freundes da- mit Hund. Die hat ein Haus mit Garten, da bellt er auch leute an, die vorbei laufen. Ist auch ein mischlings rüde. Aber vom gesicht her sieht er eher aus wie ein sharpai xD
      Jedenfalls ist spike ein ganz lieber. Ich bin mit ihm spazieren gewesen, durch sämtliche parks bla bla
      Dann bin ich mit Hund zu mir nach hause gefahren. Und wo ich dann los bin, bin ich mit ihm durch den Hausflur gerannt und vom anderen ende des flurs kam ein alter mann und hat mich gleich angemotzt, nur weil der Hund ihn von weitem angebellt hat -,.-*
      Der meinte gleich, ich müsse ihm ein maulkorb drum machen und am besten sollte ich den Hund draussen vor dem Haus anbinden. Der hat sie doch nicht mehr alle -.-*
      Ist ja nicht so, als ob ich den Hund nicht an der Leine hatte...

      Ich find solche lten Leute echt unverschämt. An allem haben se´was zu meckern. Und sie sagen ja immer, das die Jugend kein benehmen hätte.

      Aber ihr kampfzwerge scheissen überall hin und die machen des och net weg. Und latschen einfach über rot, sich dann aber beschweren wenn man das selber macht. Frechheit sowas.


      sorry, hab mich etwas aufgeregt xD


      lg

      Was macht für Dich denn einen "Kampfhund" aus?
      Dass er auf irgendeiner bescheuerten Liste steht?
      Ist Dir ein aggressiver "Goldie" lieber als ein umgänglicher Listenhund?

      • Ich rede von Kampfhunden sicher nicht negativ - hatte selber 2 Am.Staffs.
        Wie der Mann nun auf Kampfhund kam weiss ich nicht.....darum regt es mich ja so auf.
        Naja gut.......sie heissen ja eigentlich "Listenhunde"

    Leider müssen die Labbis immer mal wieder gerne ihren Kopf hinhalten, wenn es um eine Rassebestimmung bestimmter Listenhunde geht. Das gleiche gilt ja auch für Boxer.

    Labbis und Boxer sind ja bekanntermaßen keine Listenhunde, haben aber körperlich einige Merkmale, die auch ein "Kampfhund" haben könnte. Besonders die Kopfform wird gerne als "Gegenbesweis" eingesetzt.

    Das Muttertier meiner Hündin wurde uns als Boxer-Labbi-Sonstwas Mishling vorgestellt. Ehrlich gesagt war sie kein schöner Hund aber vom Wesen her eine ganz liebe Fellnase. Der Vater war unbekannt und so wie die Welpen aussahen, hatte die Frau Mutter wohlmehrmals mit verschiedenen Hundeherren ihr Vergnügen. Jeder sah komlett anders aus.

    Ich war damals sehr skeptisch, da ich diese Boxer-Labbigeschichte nicht glauben wollte. In meinen Augen war ein großer Anteil Staffy in dem Muttertier vorhanden. Ich habe mich dann zu einem DNA Test entschieden und siehe da, mein Hund hat auch DNA Anteile einer Englischen Bulldoge, einer Amerikanischen Bulldogge und eines Staffys. Na ja, und halt auch noch diverse andere Hundemarken haben mitgemischt, aber trotzdem steckt auch in meinem Hund ein gaaaaaaaaanz gefährlicher Anteil von Kampfhund.

    Lass Dich nicht ärgern.

    LG

(10) 19.09.11 - 17:35

>>Da ist eindeutig ein Kampfhund drin<<

Meine Antwort wäre gewesen: ''Keine Ahnung, ich habe ich noch nicht aufgemacht!''

Viele Grüße
Trollmama

  • (11) 19.09.11 - 17:41

    lol....gut...so schlagfertig war ich in dem Moment leider nicht weil ich total perplex war

    (12) 06.12.11 - 15:55

    Oh man, ich schmeiss' mich wech... Lach... danke!!!! Jetzt weiss, ich was ich das nächste Mal sagen werde...

    P.S.: Mein Kampfschmuser liegt gerade grunzend vor "seinem" Kaminfeuer und sabbert vor sich hin...

Hey,

die Reaktionen kenn ich auch. Hab ja auch auch so eine "Kampfmaschine". Es ist erschreckend mit wieviel Ablehnung da einem manchmal begegnet wird, dabei ist er der liebste Hund auf der Welt.
Und am Besten ist ja noch die Unwissenheit der Leute...einmal wurde "Amur" als Staffordshire eingeordnet..ja is klar - ein Staff mit knapp 80cm Schulterhöhe. #kratz (Amur ist übrigens ein Ridgeback-Dogge-Labbi-Mix!)

Ich wurde übrigens erst einmal von einem Hund angegriffen und das war ein Golden Retriever! :-p

  • Hallo
    "Ich wurde übrigens erst einmal von einem Hund angegriffen und das war ein Golden Retriever!"

    Ich hab ja wirklich keine Vorurteile wirklich nicht aber ich habe schon oft gehört das die Goldis desöfteren schon Angegriffen haben.
    Daie Aussage soll jetze nicht verallgemeinert sein aber kommst wohl schon häufiger vor wobei ich immer jemand bin der sagt das,das Verhalten des Hundes immer auf den Besitzer zurückzuführen ist,der Hund selber wird ja nicht als Kampfmaschine geboren.

    lg

(15) 20.09.11 - 00:08

Hallo

Als wir unsere Labbidame bekamen war sie ja schon 8 Monate und vollkommen unerzogen. Unter anderem biss sie immer in die Leine.

Also ich ne Kettenleine gekauft das beissen da hinein machte nicht viel Spaß und der Spuk war bald vorüber.
Dennoch hat man uns angezeigt weil wir einen " Kettenhund " haben der wahnsinnig aggresiv ist.

Zottel

Hallo,

klar ist sowas immer ärgerlich, aber lach drüber. Du hast keinen ach so bösen Listenhund, das weißt du und damit kann dir der Mann nix.

Mich hatte auch mal eine ältere Frau angesprochen, weil Becks (DSH-Mix, deutlich erkennbar) bei einem anderen Hund so nen Aufstand gemacht hat, dass das ja ein Kampfhund ist und der nicht in Frauenhände gehört. Ich hab dann gefragt wieso sie darauf kommt. Ihre Antwort: Der bellt so laut.
Wusste nicht, ob ich lachen oder weinen sollte.

LG
Sanny

(17) 20.09.11 - 19:57

sorry aber: #rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

einfach zu geil ;-) obwohl ich an deiner stelle genauso reagiert hätte (vermutlich noch interessanter #schein)

lg

Top Diskussionen anzeigen