Wann Freigänger (Katze) nach schweren Autounfall raus lassen?

    • (1) 26.09.11 - 13:40

      Hallo#winke

      Mein Kater Schnubbi #katze ist im Mai ganz schwer angefahren worden. #schmoll#heul
      Becken und Hüfte waren gebrochen, ein Hinterbeinchen ist zwei mal operiert worden.
      Er lebte etwa 10 Wochen im Hasenkäfig, danach hatte er Freigang in der Wohnung wo er sich in der Zeit nur hinter der Couch versteckt hat, Fressen und Trinken hat er hinter die Couch bekommen, auf das Katzenklo ist er selber gegangen. Er hat die Couch praktisch nur verlassen wenn er mal musste.
      Seit etwa 4 Wochen kommt er so raus, spielt mit der anderen Katze, mit unseren Sohn, kommt zum kuscheln, geht selber fressen und natürlich auf sein Katzenklo.:-D#huepf
      Er ist seit dem Unfall etwas "gehandicapt", die Tierärzte vermuten das hinten ein Nerv durch ist und er lahmt etwas auf der Hinterpfote. Wenn er läuft (langsam) läuft er ganz normal, man sieht praktisch nichts aber sobald er schneller wird und rennt, hebt er die Pfote hoch und läuft auf drei Beinchen.
      Springen klappt auch nicht mehr so wie früher, er kommt auf die Couch rauf und auf seinen Deckenkratzbaum.
      Worauf ich eigentlich hinaus will, er möchte jetzt unbedingt raus.#zitter Schnubbi war früher so gerne draussen. Ich mach mir jetzt natürlich grosse Sorgen, er kann ja nicht mehr richtig springen/hüpfen.....wie kommt er über die Zäune oder wie läuft er weg wenn ein Hund im Anmarsch ist bzw. ist er dann schnell genug? Läuft er mir wieder auf die Strasse wenn er Panik bekommt?#zitter
      Mein Ziel war der Winter, das er im Winter wieder raus kann, da sind die Zugänge auf die Strasse zu und er kann nicht überall hin.

      Ich muss sagen es fällt mir sehr schwer einfach die Türe aufzumachen und Schnubbi ziehen lassen, ich habe die Katze seit Mai Tag und Nacht gepflegt, auf das Katzenklo gebracht, gefüttert, mit der kranken Pfote Übungen gemacht usw. Er sollte 2 mal eingeschläfert werden weil einfach keine Besserung in Sicht war, sein Lebenswille war auch gebrochen.
      Für die Genesung haben die Tierärzte auch keine Erklärung, es stand ja sehr schlecht um Schnubbi.#schmoll

      Wie war das bei euren Unfallkatzen?

      Ich danke euch schon mal für eure Antworten.#danke

      Lg Marzena + Kämpfer Schnubbi#katze und Winnie#katze

      • (2) 26.09.11 - 17:24

        Hallo Marzena,

        schön, dass es Deinem Schnubbi wieder gut geht.
        Unser Kater ist letztes Jahr im Mai angefahren worden oder was auch immer ihm passiert ist, wir wissen es nicht. Unsere schlafen Nachts immer im Haus und er kam abends nicht zurück. Gegen 1 Uhr nachts habe ich ihn dann vorm Haus entdeckt und mich schon gewundert warum er nicht auf mich zu kommt. Als ich ihn auf den Arm genommen habe war mir sofort klar ,dass etwas mit seinen Hinterpfoten nicht stimmt. Er konnte nicht mehr laufen und muss sich von wer weiss wo nach Hause geschleppt haben.
        Seine Hinterpfoten waren aus der Hütfe ( beidseitig) gebrochen und ihm mussten Stifte gesetzt werden die alles zusammen halten.
        Er durfe sich auch so ca. 10 Wochen nicht bewegen und wir hatten ihn in einem alten Kinderbett ;-) mit seinem Klo.
        So Mitte August durfte er das erste Mal wieder raus auf die Terrasse und ich habe wie ein Schießhund auf ihn aufgepasst. Habe ihn Woche für Woche auf Schritt und Tritt begleitet und da ich das ja nicht für immer machen kann habe ich ihn irgentwann einfach gehen lassen.
        Ich muss aber dazu sagen, unser Garten ist recht groß und da ist er auch erstmal geblieben. Nach recht und nach Hinten grenzt er an Felder, nach vorne zur Straße geht er heute noch nicht freiwillig und so blieb er meistens in meinem Blumenbeet liegen.
        Ich kann Deine Angst vollkommen verstehen. Gehe doch die ersten male mit Ihm mit. Vielleicht will er auch erst mal nicht so weit von zu Hause weg.

        Ich wünsche Euch alles Gute

        Viele Grüße
        Kerstin #winke

        • (3) 26.09.11 - 22:30

          Ich danke dir für die Antwort. Ja, ich werde auf alle Fälle am Anfang mitgehen und aufpassen. Wir haben schon mal Katzengeschirr ausprobiert aber da bekommt er eher Panik also haben wir es wieder gelassen.
          Ich wünsche deiner Katze auch alles Gute.#klee

          Lg Marzena#winke

      Hey, unsere Katze heisst auch Winnie !!

      Also, wenn der TA grünes Licht gibt, dann lass sie doch raus. Du liebst sie doch so sehr und das einzigste, was Dich daran hindert, sie raus zu lassen ist deine Angst (verstehe ich auch zu gut... Winnie ist eine total Draufgängerin und kommt immer mal wieder mehr schlecht als recht hier an zu Pflege...)

      Aber wenn Du mal nur an die Katze denkst, dann musst Du sie raus lassen. Sie war eine begeisterte Freigängerin und wird sich wohl zur Zeit nichts sehnlicher wünschen als ein schönes Nickerchen an der Sonne oder eine tolle Schmetterlingsjagdt.

      Dier Wille zum Ueberlegen war bestimmt Instinkt und Liebe zu Euch. Enttäusche sie jetzt nicht. Sie hat doch so gut gekämpft, jetzt hat sie ein schönes Leben im Freien verdient.


      Nelly

      • Wie lustig, Winnie ist aber auch ein ganz toller Name.;-)

        Ich weiss das Schnubbi nach draussen gehört aber es ist so schwer.#zitter
        Ich denke mir immer in der Wohnung ist er behütet und da kann nichts passieren aber er wäre so nicht glücklich. Er hat ja entschieden, er möchte raus und das wird er auch können.
        Das mit der Liebe hast du sehr schön geschrieben, das haben mir auch schon viele gesagt.#herzlich
        Ich kann mich noch gut an eine Situation erinnern, es war ziemlich am Anfang, Schnubbi hatte hinten kein Gefühl und ist mit seinen Popo in sein Kot gefallen. Ich hab Schnubbi hoch genommen und hab hinten angefangen sauber zu machen. Da schaute er mich mit riesengrossen fragenden Augen an, ich hab dann Schnubbi auch angeschaut und hab zu ihm gesagt: "weil ich dich liebe".#verliebt

        Ich danke dir für die lieben Worte#liebdrueck

        Lg Marzena#winke

Top Diskussionen anzeigen