Ein Welpe ist tot...

    • (1) 29.09.11 - 14:47

      Seit Dienstag hatte ich 4 Welpen bei mir (die Hündin hat sich nicht um sie gekümmert, und die Züchterin hat keine Lust auf Flasche geben)
      2 Waren als ich sie geholt hab mehr tod als lebendig, haben sich dann aber eigentlich gut erholt, und auch ein bisschen zugenommen.
      Durchfall war zwar immer noch da, aber bei weitem nicht mehr so schlimm, und ich war richtig happy das sie es so gut weggesteckt haben.

      Bis Gestern Abend war auch alles gut, alle haben getrunken und waren fit, aber dann ging alles ganz schnell, in der Nacht hat sie schon viel geweint, und heute Morgen hatte sie blutigen Schleim vor Maul.
      Leider konnten wir ihr nicht mehr helfen und haben sie erlöst...

      Was der Grund war konnte mir auch in der Tierklinik keiner sagen, die Ärztin meinte nur das es ihr wohl nur wegen der Medikamente kurzfristig besser ging und sie aber schon zu krank war als ich sie bekommen hab.

      Die Anderen drei haben Antibiotikum bekommen, ich hoffe das sie es schaffen, aber meine TA befürchtet das die anderen das gleiche Problem bekommen könnten wie die kleine Hündin.

      Ich hab auch schon öfter Welpen mit der Flasche aufgezogen, aber sonst waren es eben immer gesunde kräftige Welpen.

      Hat schon mal Jemand von euch ähnliches erlebt?
      Ich mach mir echt Sorgen...

          • Na ja klar sieht der Zuchtwart wohl keinen Handlungsbedarf, denn wenn die Dame Bock hat und die welpen normal sind dann muß sie ja nichts tun. Wenn was nicht paßt hat sie zwar keinen bock aber vermutlich liefe das dann unter Unwirtschaftlichkeit!
            Solche Leute gehören......... mehr sag ich hier jetzt lieber nicht.
            Ela

            (6) 29.09.11 - 17:22

            Darf ich mal fragen, unter welchem Verein sie züchtet, wenn der Zuchtwart da nichts dagegen sagt?

            LG

            • (7) 30.09.11 - 09:58

              Es ist ein eher kleiner und nicht so bekannter Verein, ich möchte aber hier keinen Namen nennen, weil die Vereine da oft sehr heftig reagieren können wenn über sie was schlechtes geschrieben wird

              Nicht böse sein, aber jetzt noch zusätzlich Stress kann ich echt nicht brauchen.

      (8) 29.09.11 - 19:27

      Warum sich eine Hündin nicht um ihre Welpen kümmert, kann viele Gründe haben. U.a. auch die mangelnde Vitalität der Welpen auf Grund einer Erkrankung. Hundemütter spüren sowas.

      Es ist also durchaus möglich, das der gesamte Wurf schon was hat.

      Herpes ist z.B. eine nicht seltene Ursache für Welpensiechtum mit Todesfolge. Was vermutet denn dein TA, was der Kleine hatte?

      Es ist zwar bitter, aber Verluste an Welpen gibt es immer mal. Mein TA sagt immer: Wir können zwar eine Menge tun, leben WOLLEN müssen sie aber alleine.

      Um welche Rasse handelt es sich und wie alt sind die Welpen genau?

      Und nenn diese Frau nicht Züchter! Sie hat diese Bezeichnung nicht verdient.:-(

      Grüßchen, Ute

      • (9) 29.09.11 - 19:43

        Die Welpen sind am Samstag oder Sonntag geboren worden.
        Die Hündin hat auch den letzten Wurf laut Besitzerin nicht versorgt.
        Es waren insgesamt 12 Berner Welpen, 3 sind bereits verstorben, 3 sind bei mir und 6 hat sie behalten und hofft das sie überleben.
        Sie glaubt die Hündin hätte nur zu wenig Milch, aber die Welpen haben alle Durchfall und die Hündin hechelt ungewöhnlich stark und wirkt total überfordert.
        Dazu kommt noch das sie am Sonntag dann doch versucht hat Welpenmilch zu geben, die war aber schon abgelaufen und auch nicht mehr original verpackt.
        Das meinte meine Ta könnte eine Mögliche Ursache für den schlechten Zustand der Kleinen sein.
        Oder aber auch eine Gesäugeentzündung, genau kann sie es aber nicht sagen.

        • (10) 29.09.11 - 19:58

          Das klingt gar nicht gut. Die Hündin gehört zu einem TA und gründlichst untersucht. Das klingt alles nach Keimen im Gesäuge!!! Spricht für eine Mastitis puerperalis! Hat sie Fieber ?
          Hecheln in der Säugephase ist normal, aber Durchfälle der Welpen können Anzeichen von Colibakterien, Staphylokokken oder Streptokokken sein. Hatte gerade letztes WE eine Weiterbildung dazu.

          Nicht gut, gar nicht gut. Die Welpen dürfen nicht von ihr trinken, so lange nicht geklärt ist, was sie genau hat. Das Leben der Hündin und der Welpen steht auf dem Spiel.

          Für deine Welpen kannst du nur hoffen, das sie sich erholen. Hat ihnen der TA ein Antibiotikum gespritzt? Weiß er um die Symptomatik der Hündin?

          Ich drück alle Daumen und bin ziemlich entsetzt über solche Leute. Die sollten besser nicht neues Leben erschaffen, wenn sie nicht bereit sind, sich dafür gefälligst den Arsch aufzureissen!

          • (11) 29.09.11 - 20:24

            Ich weiß das die Hündin und die Welpen in Gefahr sind aber sie weigert sich noch mehr Geld für den TA auszugeben, und mir sind leider die Hände gebunden.
            Die Hündin hechelt nicht wie eine normal säugende Hündin, sie wirkt völlig verstört und abwesend, ich kann das schwer beschreiben.

            Meine drei die noch leben haben Antibiotikum gespritzt bekommen und ab übermorgen bekommen sie noch Tropfen, Paste gegen Durchfall und etwas fürs Imunsystem.
            2 trinken wirklich gut, und der Durchfall wird langsam besser, ich hoffe und bete das sie es schaffen.
            Den einen konnte ich zwar nicht retten, aber wenigstens konnte ich der Kleinen einen langen Todeskampf ersparen.
            Ich versuche morgen früh noch mal ob ich über den Amtstierarzt was erreichen kann und er die Hündin samt Welpen da raus holt.

            Danke für deine Anwort

Top Diskussionen anzeigen