Welche BISSFESTE Leine und welche Bürste?

    • (1) 29.09.11 - 21:38

      Hallo!

      Ich brauch eine richtig starke Leine. Bis jetzt hatten wir 2x eine Hunter Nylon Leine. Nach 3 Wochen-durch :-( Am anfang hatten wir eine Welpenlederleine, auch schnell durch gewesen :-(

      Welche ist wirklich BISSFEST? Leder? Flexi Roll Leine?

      Und, ich hab eine normale Fellbürste und eine mit Draht. Aber Kira
      (7 Monate) haart gerade richtig doll! Ic brauch glaub ich eine bessere? Oder legt sich das? Ist das Fellwechsel vom Welpen zum Junghund?

      Danke!
      nana

      • Zum kämmen empfehle ich Dir den Furminator. Den gibt es in verschiedenen Ausführungen, mußt Du selber mal schauen, welcher für das Fell Deines Hundes am besten ist! Tipp: Kauf ihn bei E..y, da bekommst du ihn wesentlich billiger.

        Wir haben wine Flexi- Leine, die hat bis jetzt tapfer durchgehalten, ich glaub die sind relativ unverwüstbar!

        LG Susan

        (3) 29.09.11 - 21:50

        Kette!

        Alternativ Erziehung :-p

        LG

        Hallo,

        ich schließe mich meinen beiden Vorschreibern an:

        Bürste da ist der Furminator eindeutig das beste was es meiner Meinung nach gibt.

        Was die Leine angeht entweder eine Kette oder erziehen. Meine Hunde dürfen nicht in die Leine beißen. Wieso verbietest Du es nicht einfach ?

        LG

            • Ach ich weiß nicht....ich will ja das sie es nicht mehr macht ;-) Deswegen brauche ich eine bissfestere Leine als bisher. Also doch eher Leder?

              Muss ich mal meinem Mann zeigen, der ist da "Hundeerprobter".

              Danke

              • Na wenn du willst das sie es nicht mehr macht halt Kette, denn da beißen Hunde ungern drauf rum, Leder und Nylon knatscht ja so schön beim Kauen und das macht doch spaß ;-)

                Kette halte ich auch für die beste Alternatieve zu einem Bestellabo für neue Leinen.

                LG p.

                Vielleicht kauft Ihr Euch eine richtig schöne und möglichst teure Leine aus Elchleder.

                Die ist zwar nicht bißfester aber vielleicht erhöht sich Euer Ehrgeiz, sie nicht kauen zu lassen :)

                Wenn Du magst, such ich Dir nachher mal nen Link raus zu den Führstricken, die ich meine. Wir haben zwei davon seit paar Jahren auf dem Hof liegen für Zerrspiele und die sehen trotz Witterungs- und Hundezahneinflüssen aus wie neu.

                LG,

                W

                (10) 30.09.11 - 07:37

                Hallo,

                Leder würde ich dir z.Z. nicht empfehlen, das wäre ein teurer Spaß! Das beißen sie noch schneller durch, als dickes Nylon - mein Hund hat ein Lederband von meiner Tochter ihrem alten Schulranzen. Richtig festes Leder und innerhalb weniger Minuten war es durchlöchert!
                Ich kann dir nur empfehlen, sie nie alleine zu lassen, wenn sie an der Leine ist und ihr alternativ einen Kauknochen .... etc. anzubieten,

                LG Pechawa

          (11) 29.09.11 - 23:00

          Hi,

          zum Furminator wurde ja schon alles gesagt.

          Was die Leine angeht, würde ich auch eine Kette holen. Meiner hat mir auch schon zwei Leinen durchgekaut, seitdem wird die 'schöne' Gassileine weggelegt, so dass er nicht dran kommt und wenn ich zu Hause mal anleinen muss (kommt selten vor, nur wenn ich putze, da geht's nicht anders), habe ich eine Kette.

          LG

          • (12) 29.09.11 - 23:03

            Ach ja, hatte ich noch vergessen: Natürlich ist Erziehung die bessere Alternative, bin auch dran, aber er macht's mir nicht immer ganz einfach. Also Kette, das schont die Nerven und das Portemonnaie.

            LG

        Warum guckst Du denn zu, wenn sie ein Stück Leine "abknabbert"?
        Das hat weder unser Molosser innerhalb von Sekunden geschafft mit einem Biss, noch die Staffs.

        Wenn der Hund zu "willensstark" ist, seid Ihr nicht konsequent genug. In die Leine beißt wohl jeder Hund anfangs und schüttelt und zerrt aber um mehrere hochwertige Nylinleinen zu zerlegen, muß sie schon viel viel Zeit und Gelegenheit gehabt haben.

        Ich würde übrigens weder Kette noch Flexileine verwenden, Letzteres auf gar keinen Fall wg. der Verletzungefahr. Dann schau Dich lieber mal im Reiterladen nach dicken Führstricken für Pferde um. (nicht die weichen Baumwolldinger, die halten garantiert nicht).

        LG,

        W

        • Wo steht das ich zugucke?

          Ich habe auch nciht geschrieben das sie ZU willensstark für mich/uns ist!

          Du interpretierst mir ein bisschen zuviel in eine banale Sache!
          Du kennst weder mich noch andere Familien die hier schreiben, maßt dir aber Äußerungen an die ich nciht mal ausm Zickenforum kenn!

          Danke für den Tip mit der Pferdeleine. Ich werd nochmal in einen Laden gehen.

          Nana

          PS: in meiner Ortschaft gibt es keinen Labbi oder Goldi Trend! Und wir wohnen direkt am Wald mit Seen und Bächen. Also ist unsere kleine Dame auch sehr ausgelastet. Ach ja, nebenbei läuft sie auch nicht da ich zuhause bin.


          • Diese Stricke meinte ich. Alle anderen halten auch nicht lange.

            http://www.busse-reitsport.de/produktdetail.php?WGR=BQS&ArtNr=602211


            Entschuldige meine blöde Frage aber wenn Du nicht zuguckst, wann hat sie denn dann Zeit, ihre Leine zu fressen?
            Bindest Du sie damit unbeaufsichtigt an?

            • Meine Freundin hat ein Baby. Als ich dieses zurückgebracht habe (war mit Hund und Baby bei ihr im Wald) mußte ich Kira am Gartentisch kurz festmachen um reinzugehen. Hab was getrunken und Kira hat in der Zeit, halb schlaftrunken, an der Leine geknabbert.

              Sie zerrt und reißt nicht daran! Sie knibbelte halt.

              Meine Freundin hat keinen Zaun, nur Hecken.

              Natürlich ist sie bei uns nicht angebunden! Außerdem haben wir noch eine Schleppleine im Garten falls besagtes Baby mal auf meinem Rasen robbt. Kira stellt sich gern über Babys. Bei meinem tageskind (13 Monate) nicht mehr, aber der Kleine meiner Freundin robbt erst.

              • Sorry, das ging nicht aus Deinem Text hervor....

                In dem Fall würde ich ihr wohl einen Kong/Kauknochen oder was auch immer vor die Nase legen, wenn sie angebunden werden muß oder wirklich so einen Pferdestrick verwenden, in der Hoffnung, dass er länger hält. Kette oder gar Flexileine wären mir zu gefährlich.

                Ich habe hier übrigens schon mehrfach ähnliche Beiträge mit der Frage nach unkaputtbarer Leine gelesen und da ging es um das Zerbeißen beim Spazierengehen.....

                • Ich dachte nicht das ich wegen einer normalen Frage alles so ausführlich schreiben muß! Eigentlich war ich aus den Foren raus wo man missverstanden werden könnte ;-)

                  Ich bin spontan mit Kira zu meiner Freundin und hab das Baby geholt damit sie etwas Ruhe und Zeit hat mit dem Großen. Da hatte ich nix mit. Allerdings war Kira eh "platt" vom Spaziergang....dachte ich.

                  Naja, ich bin mit der alten Leine heute in den Tierladen und der Chef meldet sich bei mir nächste Woche ob ich das Geld zurückbekomme da sie erst 3 Wochen alt ist und die Nähte auch an anderen Stellen aufgehen. Und ich fand die teuer #schein

                  Mein Mann will die Sattlerin auf seiner Arbeit fragen ob sie stellenweise (auch über den Riss) Leder machen kann. Ansonsten hol ich mir 2-3 Stricke.

                  Danke!
                  nana

        (19) 30.09.11 - 17:57

        Oh, unser letzter Pflegehund war da auch sehr schnell, so schnell konnt ich gar nicht gucken, schwupp war die Koppel durch ;-) hat sie aber nur gemacht wenn sie sich verheddert hat!

        LG

#rofl#ole

Träum ich oder sind die Labbi-Kinder dieses Jahr alle total durchgeknallt?

Ich hab es ja fast geahnt, ein Blick in deine Fotos und der Verdacht wurde bestätigt:

Ein Labrador.

Wir haben seit Ende Juli eine (geb. 30.04.).
Leinen hat sie noch nicht zerlegt, dafür frisch gekaufte Gartenblumen (ich durfte sie nicht mal einpflanzen :-(), Schuhe, Deko-Sisalblätter, Kindercrocs, sämtliche Taschentücher die sie finden kann, meine Feinstrumpfsöckchen, neue Stühle und Kinderbett angekaut, ein Loch mitten in den fast neuen Wohnzimmerteppich....die Liste ist endlos.

Buddeln liebt sie, genauso wie die Katzensch... aus dem Katzenklo :-[
Stubenrein? Nö, nur nachts bei geschlossener Schlafzimmertür #aerger

Vor lauter Verfressenheit hat sie mir auf der Jagd nach Essbarem sogar schon Löcher in die Arbeitsplatte gehackt!

Stellt sich eure auch doof an, nach Fr. Katzenbergers Motto:

sei schlau, stell dich dumm?

Sie könnte garantiert, aber sie will nicht! Stur wie ein Esel. Auf eine Person fixiert? Pah, wer braucht denn Menschen?

Das ist jetzt Hund Nr. 4 - der erste der mich dermaßen in den Wahnsinn treibt.
Sie ist wirklich lieb und verschmust, aber dieser Eigensinn und der ständige Fress- und Zerstörungstrieb machen mich fertig.

Ich denke ernsthaft über eine Box nach #zitter

Erzähl mal wie es bei Euch ist!

Zum Thema Leine:

Da ich nicht wusste wie groß es sein muss, wollte ich nicht gleich viel Geld ausgeben und hab im MäcGeiz zumindest für die Heimfahrt ein Set aus Halsband und Leine (Nylon) für schlappe 2 € gekauft.
Halsband hält und lässt sich super reinigen, Leine ist verlegt #hicks

Wir haben aber noch so ne rundgewebte Nylonleine (auch super günstig gewesen, 3€ oder so) und von den anderen Hunden noch vorhanden war so eine Rollleine. Letztere war auch günstig und gefällt mir bis auf den Stoppmechanismus sogar besser als unsere teure Flexileine.

Irgendjemand meinte neulich Wick Vaporub (schreibt man das so?) auf Stellen die gern angeknabbert werden soll helfen, vllt. einen Versuch wert?
Und bis dein Hund die Leine uninteressant findet, kauf dir günstige Leinen.

Unserer wird das billige Halsband bald zu eng werden, dann gibt es ein Lederhalsband. Unser Rüde hatte sein Halsband 10 Jahre #pro

LG, Linda



  • Hallo, hab zwar keinen Labi, aber einen Flatcoated Retriever, naja, verwandt sind sie ja. 13 Monate alt. Zwischendurch war es mal besser, im Moment müßte ich mal wieder die Wohnung ausräumen. Ich weiß nicht, wieviele Strümpfe ich ihm schon aus dem Hintern gezogen habe (er heißt nicht umsonst Socke :-) ), zwei Leinen, Schuhe, die Sofakissen, Stuhlfüllungen (von unten, damit man's nicht gleich merkt), das Staubsaugerkabel, Haarbürsten, Taschentücher und, und, und. Ich könnte ewig so weitermachen. Ich kontrolliere schon immer, ob irgendwas rumliegt, aber wenn ich mal nicht drauf achte, findet er es garantiert.

    Und jetzt sagt mir nicht, mein Hund ist nicht ausgelastet. Ich gehe ausreichend mit ihm raus, auch oft mit dem Fahrrad, mache Fährtensuche und Dummytraining (um ihn auch geistig auszulasten).

    Mein Hund frisst wirklich alles, mal davon abgesehen, dass er ständig so tut, als hätte ich sein tägliches Fressen schon seit drei Wochen vergessen.

    Tröstet mich aber irgendwie doch ein bißchen, dass es auch noch andere solche Mülleimer gibt.

    LG

    Vielleicht sind diese "Labikinder" gar nicht so durchgeknallt, sondern einfach keine Familienhunde für nebenbei?

    Gruß,

    W

    • Vllt. möchtest du mir erzählen, wie du auf die Idee kommst das die Hunde nebenbei laufen?

      Etwas anmaßend, ohne jegliche Kenntnisse über die jeweilige Situation, oder?

      • Ja, kennst Du denn die jweiligen Situationen aller diesjährigen "Labi-Kinder"?

        Wenn das so ist und nicht ein Großteil dieser Hunde nebenher in der Familie mitlaufen soll, sondern berufstägig ist oder anderweitig artgerecht geforder wird, entschuldige ich mich für meine Fehleinschätzung.

        Auffallend ist, dass der "Labi" und der "Goldie" momentan dermaßen im Trend sind, dass ein großer Teil der Käufer sie nur deshalb anschafft und sie definitiv in falschen Händen sind.

        Was Deinen Hund angeht, kann ich das nicht wirklich beurteilen, frage mich aber, wann er die Zeit hat, Löcher (!) in eine Arbeitsfläche zu bekommen und ungemerkt Möbel anzufressen.

        • Du hast sicherlich recht damit, dass ein Teil dieser Hunde angeschafft wird, weil sie süß aussehen und immer als Familienhund hochstilisiert werden. Der Goldie ist doch ein Modehund schon seit den 90er Jahren (amerikanischen Kinofilmen sei Dank).

          Aber es gibt sicher auch viele (ich hoffe, die meisten) Hundebesitzer, die sich vor dem Kauf Gedanken darüber machen, was es denn für eine Rasse sein soll und ob diese zu den jeweiligen Lebensumständen passt.

          Ich habe, wie schon gesagt, einen Flat und das ist sicherlich kein einfacher Hund. Ich habe diese Rasse ausgewählt, weil ich schon einmal einen Flat hatte, die Macken und Eigenarten also durchaus kenne und genau das auch wieder wollte. Trotzdem könnte ich manchmal fluchen, weil ich hier wohl wirklich ein besonders gefräßiges und extrem 'maulorientiertes' Exemplar erwischt habe.

          Und durchaus hat meiner auch mal die Zeit, Löcher irgendwo reinzufressen, weil ich ihn nicht 24 Stunden am Tag bei Fuß sitzen bzw. liegen habe.

Top Diskussionen anzeigen