Bitte nicht füttern

    • (1) 10.10.11 - 15:46

      bin so sauer, da hat man schon schilder am haus an der koppel in riesengroß und da kommt frau vom bürgermeister und kippt 50 äpfel übern zaun für unsere 3 pferde,,, nun ist eins tot

      und sie auch heute wenn sie wieder da ist...........

      • (2) 10.10.11 - 15:51

        Hallo!

        Zur Polizei gehen und Anzeige wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz aufgeben.
        Ich hatte das auch mal, aber natürlich hat niemand was gesehen. 1 Mutterstute mit Hufrehe, Fohlen mit Durchfall und 1 Haflinger mit Kolik wegen (verschimmeltem) Brot.


        Grüße
        Nicole

        • (3) 10.10.11 - 15:55

          da war ich schon,,,,, habe anzeige gestellt,,,, nun warte ich das die alte wieder kommt,,, dann stirbt sie, die arme stute die muss so gelitten haben...

          bekomme echt das kotzen was manchen leuten einfällt einfach fremde pferde zu füttern wenn man keine ahnung hat.

          man man man ,, aber die stirbt heute noch die wird rattengift fressen,,, wie soll man das nur dem kind sagen das ihr pferd tot ist , da es fremde leute gibt die so behindert sind, man ich drehe hier noch durch,,,,,die war so aufgebläht einfach schrecklich

          • Ich versteh ja deinen Ärger und mir tut das auch sehr Leid mit dem Tier, aber du solltest sehr vorsichtig mit solchen äußerungen in einem Forum sein wo jeder mitlesen kann...so etwas kann als "drohung" gewertet werden und eventuell ebenfalls zu einer Anzeige irgendwann führen wenn da mal der Frau was passiert bist du die erste die unter Verdacht steht.

      (5) 10.10.11 - 16:27

      oh wei!

      Das tut mir sehr leid - und erstatte sofort Anzeige wg. Sachbeschädigung und Tierquälerei!

      Es gibt ein Gerichtsurteil, wo jemand, der unbefugt gefüttert hat, Schadenersatz (hier der Wert des Pferdes! - auch wenn es nichts mehr ändert) leisten musste.

      OLG Karlsruhe, Urteil v. 17. 1. 2008, 12 U 73/07

      Das unerlaubte Füttern von fremden Pferden mit frischem Heu führte zu Koliken, hohen Tierarztkosten und sogar zum Tode einer trächtigen Stute. Das Oberlandesgericht Karlsruhe kannte im Januar 2008 kein Pardon.

      Fütterungsverbot gilt generell:
      In Württemberg hatte ein Passant eigenmächtig mehreren Pferden relativ frisch gemähtes Heu zu fressen gegeben: Die Pferde reagierten am nächsten Tag mit schweren Koliken. Sie bedurften dadurch tierärztlicher Behandlung. Eine trächtige Stute musste in Folge dessen sogar eingeschläfert werden. Der Pferdehalter verlangte vom Beklagten 8000 € Schadensersatz und bekam in letzter Instanz Recht.

      Begründung: Das Füttern fremder Tiere sei immer fahrlässig und ein Eingriff in fremdes Eigentum, so urteilte das Gericht. Keine Rolle spielte dabei die Tatsache, dass der Fütternde in Bezug auf Pferde ein Laie war und dass es kein Fütterungsverbotsschild gab.

      Lg
      Kim

      Der alten würde ich ganz sicher nicht mehr freundlich eine vor den Latz knallen. Das die leute immer meinen sie sammeln was weil sie wo Tiere stehen sehen. Und das ohne Rücksicht das sie vorher den Besitzer fragen ob man mal was geben kann. Ne ne da wird noch nen Haufen reingekippt. Hier waren auch schon Leute als wir im letzten Jahr noch Ziegen hatten die immer wieder mit Tüten ankamen und was reinkippten. Offenbar zwar in Ordnung. Aber die kamena uch irgendwann und meinten zum Nachbar ob die Ziegen nicht mehr da wären. Weil sie hätten wieder was mitgebracht. Wieso fragt man nicht einfach? Die waren aber dann auf ner anderen:-D Wiese hinterm Haus.

    • Sowas ärgert mich auch furchtbar aber 15 Äpfel hauen doch kein gesundes Pferd um?
      War das vergammeltes Fallobst?

      LG,

      W

      • ca 3 eimer also 50 äpfel hauen schon ein ppferd um wenn man wüsste das es nur die ranghöchste gefressen hat!!!!!!!!

        die anderen lässt sie nicht ran


        scheiß egal ob 1 oder 100 äpfel niemand hat das recht zu füttern, das mache ich alleine,,,,

        • Ich verstehe Deinen Ärger. Aber trotzdem stirbt ein gesundes Pferd nicht an einer "Überdosis" Äpfeln. Meine Pferde standen auf Obstwiesen und hatten dort reichlich Angebot, haben aber nie Probleme gehabt dadurch. Hatte das Pferd denn Vorerkrankungen?

          • Nützt doch aber nix, ihre Stute ist tot!

            Es gibt Pferde, die futtern fuhrenweise Äpfel und kriegen nix, und andere, die bringt nur ein Apfel um.

            Und ob ein Pferd gesund ist, oder nicht, sieht der unbefugt Fütternde nun mal nicht. Daher halte ich eine Vorerkrankung für unerheblich. Man füttert nicht einfach fremde Pferde, feddich, aus!

            Ne Freundin von mir hat ihren Hafi auch verloren, weil die Nachbarn ihn trotz Verbots als wandelnde Biotonne mißbraucht haben.:-(

            Ute

            • (11) 11.10.11 - 07:02

              Interessant ist es schon, weil sie den direkten Zusammenhang wird nachweisen müssen, wenn sie die Dame belangen will.

              Wir haben auch mal fast eine unserer jungen Stuten verloren, weil ein Idiot von Nachbar seinen Bio-Eimer regelmäßig in unseren Auslauf entsorgt hat. Ich weiß schon, wie ärgerlich und unmöglich das ist aber so einfach wird die Schuld ausgerechnet dieser Nachbarin nicht nachzuweisen sein.

              Gruß,

              W

          Das ist doch völlig irrelevant!

          Normalerweise bringt ein Brot eine Hund auch nicht um, bei meinem wäre ich mir da nicht so sicher, der verträgt nun Mal kein Getreide!

          Lebewesen, egal welcher Art, sind (und bleiben) individuell!

          • (13) 10.10.11 - 20:47

            sie hatte immer koliken, und es ist nicht so gut denn noch äpfel und schöne weiche brötchen zu füttern, naja haben jetzt cams 4 stück,,, sollte ich sie wieder am ums haus erwischen bekommt sie eine mit den sparten

            anders scheckt sie es ja nicht..

            • (14) 10.10.11 - 21:49

              Fahr dich mal runter!

              Trotz deiner verständlichen Trauer und Wut solltest du gucken, das du auf der sauberen Seite bleibst.
              Habt ihr denn mal vernünftig mit ihr drüber gesprochen? Vielleicht hat sie keine Ahnung, was sie da anrichtet. Frei nach dem Motto: Früher haben wir ja auch...#bla

              Wenn sie so gerne die Pferde füttern mag, bring ihr doch nen Eimer Leckerlie rüber, oder lade sie ein, dir hin und wieder dabei zur Hand zu gehen. Bringt doch nichts, die Fronten so zu verhärten.

              #schein

              Bei allem Ärger und Trauer könntest Du Dich dennoch bisschen mäßigen.
              Hast Du mit der Dame schon gesprochen?
              Woher weißt Du eigentlich so genau, dass und welche Mengen sie gefüttert hat?

          Da hast Du recht, meine Hündin hat eine Glutenunverträglichkeit, das letzte Stück Breze hat uns eine intensivmedizinisch betreute Nacht in der Tierklinik beschert. Aber ich reite seit 20 Jahren und habe wirklich viele Pferde geritten und gekannt - aber von einer "Apfelunverträglichkeit" habe ich halt noch nichts gehört.

          • Bei uns sind die Äpfel dieses Jahr nicht wirklich gut. Die Feuchtigkeit hat viele schon am Baum faulen lassen. Die eine Hälfte sieht aus, wie gemalt, die andere Backe ist gammelig. Lass mal nen paar solcher angefaulten Äpfel dabei gewesen sein...#zitter Nicht gut für nen Pferd mit empfindlichen Verdauungstrakt.

        (18) 11.10.11 - 07:04

        So irrelevant auch wieder nicht.
        Es kann ja durchaus noch einen anderen Grund für den plötzlichen Tod geben, der auch den verbliebenen Pferden gefährlich werden kann UND sie wird der Nachbarin die Schule beweisen müssen.

        LG,

        W

    Deine waren dann wohl langsam an die Äpfel gewöhnt...
    Unsere sind auch recht robust, was die Verdauung angeht und bekommen eh im Herbst Winter viele Äpfel und Saftfutter, aber, ob jetzt eines unserer Pferde mit 3 Eimern Äpfeln zurecht käme, weiß ich nicht.
    Die teilen aber auch und lassen durchaus mal was liegen, wenn es ihnen zuviel wird.

    LG

    oh, ich kenne durchaus Pferde, die so kerngesund sinbd , aber auf einige Sachen extrem reagieren...

    Zum Beispiel ein Norweger, der jedemal fast hops geht mit fiesesten Koliken, wenn er nur 2 getrocknetet brote bekommt...

    gruß

Ich verstehe ja Deinen Ärger aber den mußt Du nicht an mir auslassen.
Wenn Du Schadenersatz einklagen möchtest, wirst Du das Pferd obduzieren lassen müssen UND der betreffenden Nachbarin nachweisen, dass sie und ausschließlich sie mit ihren Äpfeln für den Tod des Pferdes verantwortlich ist.

Gruß,

W

Top Diskussionen anzeigen