wer füttert Real Nature **nassfutter** junior

    • (1) 13.10.11 - 10:57

      hallo,

      ich war heute beim fressnapf und habe probedosen von der firma Real Narure bekommen.

      nun wollte ich mal wissen bevor ich den versuch starte, was ihr von diesem futter haltet.

      ich füttere eigenlich nur trockenfutter (select gild mini). nun weis ich nicht ob ich diese dose ihr ganz geben soll (200g am tag) oder untermischen soll. was meint ihr????
      oder sind 200g zu viel?? aso im moment bekommt sie 160g trockenfutter am tag.

      würde mich über antworten freuen. lg

      • Hi,

        das Real Nature ist ziemlich gut. Wir füttern davon das Trockenfutter und ab und zu das Nassfutter dazu. Allerdings brauchen wir für unseren Spike (38cm, 9,5kg, sehr aktiv) von unserem Trockenfutter nur max. 100g/Tag. Seit unsere Hunde das Futter bekommen gab es keine Schuppen, keinen Juckreiz, keine anderweitige Unverträglichkeit mehr.

        Das Select Gold enthält mir zu viel Mais, Weizen etc.

        Gruß
        Kim

        vergessen:

        ich würde die Dose einfach auf 4 Tage aufteilen und untermischen. Dafür eben Trockenfutter reduzieren (ca. 10-120g).

        Hallo,
        reden wir von der Katze oder von dem Hund?Auf jeden Fall solltest Du nicht das TF mit dem Nassfutter mischen,beides hat unterschiedliche verdauungszeiten und kann zu argen Bauchschmerzen führen wenn es zusammen gefüttert wird.
        LG Kimchayenne

      Ich füttere das ab und zu auch aber nie mit Trofu gemischt, wegen der unterschiedlcihen Verdauungszeiten.

      Meines Ermessens sind sowohl Trocken- als auch das Naßfutter sehr gut. Vielleicht wechselst Du beim Trofu auch vom Select Gold auf Real Nature?

      Gruß,

      W

      Rae Nature ist ein gutes Futter. Allerdings auch recht preisintensiv.

      Select Gold ist qualitativ viel schlechter. Da ist zuviel Getreide drin und der Fleischanteil ist zu niedrig. Also lieber was anderes suchen.

      LG


      Real nature ist recht gut - und in jedem Fall besser als Trockenfutter!

      Trockenfutter ist nicht artgerecht.

      Untermischen würde ich nicht sondern statt des Trockenfutters hinstellen.
      Sollte es nicht sofort gefressen werden - Geduld - ein paar Stunden "hungern" schaden nicht.


      LG, katzz

      • >> Trockenfutter ist nicht artgerecht. <<

        Hunde an der Leine zu führen ist auch nicht artgerecht.

        Hunde mal alleine zu lassen ist auch nicht artgerecht.

        Hunden ein Kommando beizubringen ist auch nicht artgerecht.

        usw. usw. usw.

        All das musste der gute alte Wolf auch nicht. Der Unterschied besteht aber darin:


        Wir haben heutzutage einen HUND bei uns zuhause leben und keinen WOLF.

        #aha



        • Physiognomisch haben sie sich jedoch nicht angepasst - ihre Verdauungsanatomie ist immer noch identisch.

          #aha

          • Was hat eine Anatomie des Verdauungsaparates mit artgerechter Haltung zu tun?

            Es geht im wesentlichen um die Inhaltsstoffe, die das Verdauungssystem benötigt, um dem Hund die bestmögliche Energie zu liefern.

            Und da steht Trockenfutter - solange es ein hochwertiges ist - dem Barfen in keinster Weise hinterher. Oder hat der Wolf damals Gemüse, Obst, Milchprodukte, Kräuter, Öle und Samen zu seinem erlegten Fleisch gesammelt?

            LG



            • Nein, er hat einfach den Mageninhalt der erlegten Vegetarier mitgefressen. Und sich einen Fallobstapfel mitgenommen.

              Trockenfutter ist denaturiert und dementsprechend für Hunde so wertvoll wie Cornflakes Menschen gesundes Getreide liefern.
              Künstliche Vitaminzusätze sind mit natürlichen nicht vergleichbar.

              • Aaah so.

                Der Wolf hat als auch Apfelernte betrieben. #kratz
                Ok. Das lass ich jetzt mal so stehen...

                Natürlich beinhaltet der Mageninhalt von Beutetieren, die Rohstoffkomponente, die der Hund neben Fleisch noch benötigt. Und genau ist es im Trockenfutter.

                Unter artgerechter Tierhaltung wir folgendes zusammengefasst:

                * Kontakt zu Artgenossen
                * Sozialkontakte (zum Menschen)
                * Beschäftigung und Auslauf
                * Pflege und Gesundheitsprophylxe
                * Unterbringung und Haltung
                * Ernährung

                Und zum Thema "Ernährung" ist lediglich zu berücksichtigen, dass die Bedürfnisse des Hundes in Sachen Ernährung zu berücksichtigt werden. Und es ist schlichtweg falsch zu behaupten: Trockenfutter ist nicht "artgerecht".

                Da definierst Du das Wort "artgerecht" einfach falsch.

                LG

Top Diskussionen anzeigen