Frage an alle Freigänger-Katzen-Besitzer.

    • (1) 13.10.11 - 17:23

      Hallo zusammen,

      wir sind seit Ende August stolze Besitzer zweier Hauskater. Es sind Geschwister die am 05.06. geboren sind.
      Eigentlich hatte ich vor, die beiden nur als Hauskatzen zu halten, da ich irgendwie Bedenken habe wenn sie Freigang bekämen.

      Doch beide zeigen immer mehr den Drang nach draußen. So das ich nun doch ins Grübeln gerate. Hab aber noch bissle Zeit, da sie erst nächsten Monat kastriert und tätowiert werden.

      Nun hab ich aber ein paar Fragen, vor allem da wir bald drei kleine Kinder haben:

      Wie ist das denn mit Ungeziefer, Flöhe, Zecken usw. Kann man sich davor irgendwie schützen?? Oder auch wenn sie tote Mäuse anschleppen.
      Mag eigentlich nicht das die dann irgendwo ewig unentdeckt liegen bleibt und eventuell eines unserer Kinder sie findet.
      Bei uns gäbe es dann die Möglichkeit, das die durch zwei Katzenklappen alleine durch den Keller zu uns ins Haus kommen könnten....lernen sie den Weg allein..da sie ja den Keller durchqueren müssten um durch eine erneute Katzenklappe dann ins Haus zu kommen.

      Hat man dann den Katzenkot im Garten......wahrscheinlich schon oder??

      Was mich noch etwas beunruhigt....ca 200m von uns entfernt wohnt eine ältere Dame die Katzen draußen vor ihrer Haustüre füttert....von einem Nachbar dessen Katze kommt seit einiger Zeit auch nicht mehr nach Hause....wäre aber sehr schade..kann man sowas auch irgendwie vermeiden??

      Fragen über Fragen....aber irgendwie würde ich den Beiden ja gerne den Wunsch erfüllen.

      LG
      Heike

      • Ähm, so richtig viel hast Du Dich vorher nicht informiert, oder?

        Also: Katzen vergraben ihren Kot. Wenn, hast Du den Kot also in Beet oder Sandkasten, nicht aber auf dem Rasen oder ähnliches.

        Das mit der Katzenklappe checken die Tiere sehr schnell, kein Problem. Dass sie Dir Geschenke in Form von Beute bringen, kannst Du sicher nicht vermeiden, ebenso dass dadurch - sofern Du keine Prophylaxe betreibst - mal Ungeziefer ins Haus kommt.

      - Es gibt Prophylaxe gegen Ungeziefer, aber so lange der Floh oder die Zecke nicht beißt, hilft es auch nicht. Die Viecher können also trotzdem reingetragen werden.

      - Geschenke werden für gewöhnlich so abgelegt das man sie garantiert findet. ABER, sie bringen ihre Beute nicht immer tot nach Hause. Mitunter schafft es eine Maus unter die Couch und verstirbt dort.
      Ich hab hier jedenfalls schon oft Möbel gerückt.
      Sie bringen auch nicht nur Mäuse - wir hatten hier schon: Frösche, Kröten, Ratten, div. Vögel und eine Eidechse. Manchmal muß man die Beute auch noch von ihren Leiden erlösen.

      - Das mit den Katzenklappen muß man ihnen zeigen und dann raffen sie es für gewöhnlich ganz schnell - gibt natürlich Ausnahmen ;-)

      - Unsere kleine Katze kommt in unseren Garten für ihr Geschäft, die große kommt nach Hause und geht auf's Klo.

      - Das die Kater zu der fütternden Frau gehen, wirst Du nicht vermeiden können.

      LG

    • Hallo,

      ja das Problem kenn ich. Unsere gehen seit längerer zeit schon raus (sie waren vorher Hauskatzen).

      Das mit den Beutetieren habe ich so unterbunden, indem ich ihnen eben KEINE Katzenklappe gemacht habe, wo sie die Tiere unentdeckt bringen können. Dadurch sind wir vermehrt zum Türdiener gworden, aber dadurch kommen die Tiere (meistens tot) nur wenn überhaupt bis vor die Haustüre.

      Mit dem Ungeziefer: Meine hatten nur 1x Flöhe, als wir sie bekommen haben, dann nie mehr, aber das kann man ja net ausschliessen.
      Zecken ist so eine Sache. Ich hatte ein Mittel, das die Zecken nicht an die Tiere gehen, leider beissen die dann nur nicht. Sprich sie lassen sich drauffallne und merken iih, da aist was und lassen sich wieder runter fallen, also hatte ich die Zecken schon im Bett laufen, auf dem Boden etc... seit dem ich das Zeug nicht mehr verwende, beissen sie die Tiere und ich hab keine mehr im Haus rum laufen... das war für uns die beste Variante, ansonsten sind wir alle gegen FSME geimpft...

      UNd nun, viel Spass!

      Vorweg, ich finde Freigängerkatzen viel unkomplizierter als Wohnungskatzen, zufriedener sind sie sicherlich auch.

      Das alles, was du fragst, ist von Katze zu Katze ziemlich unterschiedlich.

      Wir finden höchst selten Mäuse oder Vögel vor der Haustür und wenn sind sie tot. Ins Haus kommen sie so gut wie nie mit Beute (max 2-3 mal in 12 Jahren), selbst wenn die Terrassentür offen steht. Offensichtlich haben sie begriffen, dass wir nicht auf Geschenke stehen;-).

      Katzenkot finden wir keinen im Garten, nicht mal im Sandkasten, wenn mal vergessen wird diesen abzudecken. Angeblich ziehen Katzen fremde Gärten vor#schwitz, wobei mir noch nie Klagen bzgl unser Haustiere gekommen sind.

      Unsere Katzen sind, selbst ohne Prophylaxe, absolut flohfrei, Zecken haben sie vielleicht 1-2 im Jahr. warum das so ist, weiß ich nicht, die Katzen meiner Eltern müssen regelmäßig entfloht werden (was aber auch kein Drama ist).
      Entwurmt werden sie natürlich regelmäßig, geimpft auch, das ist bei Freigängern einfach wichtig.

      Wir haben keine katzenklappe. Wir wollen weder Geschenke, noch sämtliche Katzen der Nachbarschaft im Haus (auch die lernen das mit der Klappe erstaunlich schnell). Für Notfälle steht ein Katzenklo im Keller.

      Mit der älteren Dame , die Katzen füttert, werdet ihr leben müssen. Allerdings ist die Gefahr, dass sie ganz wegbleiben, eher gering, vorausgesetzt sie fühlen sich bei euch wohl. Evtl kann man mit der Dame ja auch reden (wobei ich weiß, dass es manche einfach nie kapieren...:-[).

      Alles in allem würde ich immer versuchen Katzen Freigang zu verschaffen, auch wenn dann natürlich die Gefahr, dass ihnen etwas zustößt, höher ist. Freigänger sind ausgeglichener, fitter und meist auch geduldiger und friedfertiger, was ja gerade bei Kindern nicht unwichtig ist.

      Hallo,

      Hauskatzen, die rausdürfen, machen ihre Geschäfte weiterhin in der Katzentoilette, nie draußen.

      Gegen Zecken gibt es Mittel, genauso wie gegen Flöhe, wobei ich sagen muss, dass wir so etwas bislang nicht gebraucht haben.

      Das füttern durch andere wirst Du kaum verhindern können, auch nicht, dass jemand die Katzen "adoptiert".

      Deswegen dürfen unsere Katzen auch nur in den Garten.


      LG

Top Diskussionen anzeigen