Katze zugelaufen... was jetzt?

    • (1) 17.10.11 - 15:22

      Hallo ihr Lieben,

      ich stelle meine Familie mal kurz vor, damit ihr unsere Situation kennt: ich habe einen Ehemann#verliebt, eine kleine Tochter (2 Jahre alt)#verliebt, eine Golden Retriever Dame (5 Jahre)#hund, 2 Kaninchen#hasi, die frei im Garten Leben und ein wunderschönes Paradies dort haben! Alles gut soweit, nun sind wir schon seit 14 Monaten in Frankreich, da mein Mann für 18 Monate beruflich hier her musste. Wir leben hier in einem alten Reihenhaus (sehr alt), alles ist sehr eng bebaut, und die Gärten gehen alle zum Innenhof raus. Alles ist sehr eng hier und dicht beisammen... Trotzdem kennt man die Nachbarn nicht, also es gibt keinen, den ich fragen könnte. Neben uns wohnen nur Studenten und Auszubildende, die irgendwie nie da sind, und die in den anderen Häusern uns Wohnungen sehe ich NIE... Komische Verhältnisse, das kenne ich so gar nicht, aber gut...

      So, nun zum Thema: vor etwa 10 Wochen stand auf einmal eine schwarze Katze mit sehr kurzem Schwanz (ist wohl durch irgendetwas abgetrennt worden) auf unserer Terrasse... Ich war erst ein wenig erschrocken... Dazu muss ich sagen, ich liebe Tiere, aber mit Katzen kenne ich mich überhaupt nicht aus, und habe auch ein wenig Respekt vor ihnen... Bin wohl eher der Hunde-, Hasen-, Merrschweinchentyp... #hicks
      Also, die Katze stand immer öfter da, also habe ich ihr mal ein wenig Hundefutter rausgestellt und sie hat sich gierig drauf gestürzt#mampf. Und wenn ich eins nicht mag, wenn Tiere hungrig vor meiner Tür stehen... Wir haben die Katze natürlich sehr gut beobachtet, sie ist tätowiert im Ohr, aber hat kein Halsband (scheinbar haben das die freilaufenden Katzen hier aber (die ein Zuhause haben). Wir waren nicht mit ihr beim Tierarzt, also keine Ahnung wo sie registriert ist, ob sie einen Chip hat, o. ä. Sie ist sehr dünn und hat unglaublichen Hunger. Nun, seit dem sie 3 Mal am Tag was bei uns bekommt, ist sie viel ruhiger geworden, zutraulicher und kommt jeden Abend zum ausgiebigen Kuscheln und Schmusen vorbei. Sie liegt den ganzen Abend bei uns auf dem Sofa und schnurrt stundenlang zufrieden vor sich hin. Sie sucht immer den Kontakt zu uns. Vor Coco hat sie natürlich mächtig Angst... Coco knurrt und wedelt gleichzeitig mit dem Schwanz, wenn sie die Katze sieht, aber der Futterneid ist extrem... Mit den Hasis versteht Coco sich prächtig... Morgens, wenn Coco in den Garten geht, kommen sie angehoppelt und beschnuppern sich erstmal... Sehr süß... Aber gut, Hasen fressen ja auch kein Fleisch... ;-)
      Tja, auf jeden Fall ist die Katze mittlerweile meist den ganzen Tag hier auf der Terrasse oder in der Küche, und abends will sie auch nicht mehr raus... Aber die Terrassentür kann ich ja nicht offen lassen. Und Coco knurrt auch, wenn die Katze nicht geht... Hmmm...

      So, und nun steht in 3-4 Monaten unser Rückumzug nach Deutschland bevor. Was machen wir denn dann mit der Katze? Würden sie auch mitnehmen, aber wir kennen uns gar nicht mit Katzen aus. Klar müsste ich zum Tierarzt... Aber einfach so die Katze mitnehmen, ohne zu wissen, wohin sie gehört? Ich habe hier im Innenhof schon mitbekommen, dass hier einige Tiere nicht ganz so vorbildlich behandelt werden, hier wohnen einige ältere Menschen, die z. T. mit den Tieren nur schreien, usw. Ich meine, eine Katze hat doch einen ziemlich eigenen Charakter, wenn es ihr irgendwo nicht gefällt, sucht sie sich ein neues Heim... Anders als beim Hund, der bis auf biegen und brechen treu bleibt.

      Hat ein Katzenkenner hier irgendwelche Tips, was wir tun können oder tun sollten? Und wie könnten wir Hund und Katze aneinander gewöhnen?

      Uih, das ist lang geworden, aber ich hoffe, ich bekommen hier einige Antworten!

      Danke Euch schon mal im Voraus.

      Liebe Grüße aus Frankreich,
      Linley #winke

      • (2) 17.10.11 - 18:54

        Wenn sie tätowiert ist kann es gut sein dass sie einen Besitzer hat. Kannst Du das Tattoo noch lesen? Dann würde ich mal bei Tasso schauen, ob sie vermisst gemeldet bzw registriert ist. Es kann schon vorkommen dass sich Katzen neue Besitzer suchen, vor allem wenn sie sich aus irgendeinem Grund in ihrem Zuhause nicht (mehr) wohl fühlen.

        Ist es eine Katze oder ein Kater? Ist sie/er kastriert? Das wäre wichtig, sonst kann es schnell sein dass aus einer hungrigen Katze viele hungrige Mäuler werden.

        Durch das Füttern hast Du ihr natürlich ein Zuhause angeboten (auch wenn ich Dich verstehen kann, da das Tierchen ja wirklich ausgehungert war). Damit ist nun auch eine gewisse Verantwortung verbunden, die Du ja auch wahr nimmst.

        Ich würde mit der Katze zum Tierarzt gehen, der kann dann auch überprüfen ob sie einen Chip hat. Falls es einen Besitzer gibt, und er ausfindig gemacht werden kann, würde ich mit dem darüber reden dass die Katze nun ein Zweitwohnsitz hat (falls es nicht der Hauptwohnsitz geworden ist) und wie es weitergehen wird. Vielleicht kannst Du auch Fotos machen von dem/der Kleinen und einen Aushang, ob jemand das Tier vermisst.

        Hundefutter ist übrigens auf Dauer nicht gut für Katzen (falls Du sie weiter damit fütterst, was ich nicht annehme).

        Viel Freude mit der Mietze

        • (3) 18.10.11 - 12:58

          Huhu,

          vielen Dank für Deine Antwort.

          Leider konnte ich die Tätowierung noch nicht erkennen. Aber ich gebe mir Mühe... Aber wir wissen jetzt, dass es wohl ein Kater ist... :-p

          Ja, ich bin mir dessen bewusst, dass wir der Katze ein neues Zuhause angeboten haben, klar. Ich werde mich auch noch beim Tierarzt bemühen, den Besitzer heraus zu finden, aber erstmal muss ich die Katze näher kennenlernen, um sie einfach so in eine Box zu stecken. Sie war die ersten Wochen sehr ängstlich, ließ sich nicht anfassen... Immer mit geducktem Kopf... Und dann gewann sie Vertrauen, seither ist sie, bzw. er :-p:-p ein ganz großer Schmuser...

          Werde mich auf jeden Fall um ihn kümmern, und auch zum Tierarzt (auch bezgl. Würmer, da wir ja auch ein kleines Kind haben, von der sich Katerle mittlerweile auch streicheln lässt).

          Ich wünsche mir, dass wir eine gute Lösung für den kleinen Schnurrer finden... #huepf

          Liebe Grüße
          Linley

      (5) 17.10.11 - 21:33

      Hallo,

      ja erst einmal zum Tierarzt, um den Halter rauszubekommen.

      Vielleicht habt ihr Glück und es findet sich niemand, der kann ja auch verstorben sein.

      Wenn jemand gefunden wurde, nehmt mit ihm Kontakt auf. Vielleicht überlässt er sie euch.

      LG Lotta

      (6) 18.10.11 - 09:11

      Ehrlich gesagt, ich finde ihr kommt reichlich spät auf die Idee, den Besitzer der Katze zu suchen.

      Da sie tätowiert ist, gehört sie vermutlich jemandem, dem sie wichtig war. Und das muss ja nicht unbedingt ein böser, älterer Mensch aus der Nachbarschaft sein, sondern kann ja genauso gut eine Familie mit Kindern sein, die ihren Liebling nun schmerzlich vermissen.
      Katzen laufen nicht nur weg, weil ihnen ihr Zuhause missfällt.
      Gerade junge katzen streunen schon mal, lassen sich dann von anderen Leuten anfütternn und sind dann einfach weg.

      Geh mit ihr zum Tierarzt (das musst du ja eh) und versuch über die Tätowierung (und evtl Chip) etwas zB über "Tasso" heraus zu bekommen. Ruf die umliegenden Tierheime an und frage nach, setzt eine Anzeige in die Zeitung und hänge Zettel in der näheren und weiteren Umgebung aus.
      Erst wenn das alles nicht gefruchtet hat, kannst du die Katze mit gutem Gewissen behalten!

      • (7) 18.10.11 - 13:18

        Naja, wir hatten uns schon bemüht, mal Nachbarn zu fragen, aber keiner kennt die Katze, und die anderen Nachbarn hier sind echt seltsam, man sieht sich nicht, man kennt sich nicht, es ist hier echt ein wenig unheimlich manchmal. Gegenüber von uns stehen 3 Häuser leer (davon eines mit 6-8 Wohnungen...

        Naja, und zum Tierarzt habe ich sie, ups ihn, wie wir seit gestern wissen, noch nicht gebracht, weil ich ihn noch zu schlecht kenne, um ihn einfach in eine Box zu sperren... Aber das werden wir auf jeden Fall tun...

        Wir wollten ihn niemanden wegnehmen, aber wir haben ihn ja erst nach 1 Woche gefüttert. D.h. er war schon 1 Woche immer wieder hier bei uns, und erst dann habe ich ihm was gegeben... Ich habe gesehen, wie er im Nachbargarten unter dem Stuhl schläft und morgens kam er dann zu uns... Warum kam er überhaupt zu uns, obwohl wir einen Hund haben, und er Angst davor hat... Jetzt, da er Futter bekommt, ists klar, aber vorher?

        Naja, ich hoffe, wir finden eine gute Lösung für den Kleinen! :-)

        LG
        Linley

    (8) 18.10.11 - 10:16

    Hallo,

    also Sorry da reagier ich sehr empfindlich drauf. Wie kommt man dazu fremde Katzen zu füttern???? Mit Hunger hat das nichts zu tun, stell ner Katze was hin und sie frisst. Das heißt nicht das sie keinen Besitzer hat.

    Haben selber Katzen und immer wieder das Problem das irgendwelche selbst ernannten Tierschützer meinen, ach da füttern wir doch mal die Katze und sich dann beschweren wenn sie immer wieder kommt. :-/

    Eine Katze geht immer dorthin wo sie Futter findet, das hat nichts damit zu tun, das ihr das alte zuhause nicht gefällt. Wie du selbst schon schreibst sind Katzen äußerst eigenwillige Geschöpfe, die sich anders als ein Hund nicht zwangsweise an einen Menschen binden, sondern durchaus auch mehreren Menschen "treu" sein können.

    So, ich würd an deiner Stelle, die Katze weder füttern noch reinlassen. Und in der Nachbarschaft rumfragen. Event. auch einen Tierarzt in der Nähe. Einfach mitnehmen würde ich sie nicht. Überleg mal was du event. Besitzern damit antust?

    LG S.

    • (9) 18.10.11 - 12:52

      Es ist ja nicht so, dass wir sie gleich gefüttert haben, sie kam immer wieder, über 1 Woche lang zu uns, schlief beim Nachbarn im Garten unter einem Stuhl, und kam morgens dann zu uns... Unsere Putzfrau ist Französin und sie hat selbst eine Katze und meinte dann eben, wir sollten ihr nun doch was geben... Sie hat ja kein Halsband, so wie es hier wohl üblich ist.

      Ich füttere bestimmt nicht einfach so eine Katze an...

      Wir haben diese Katze auch letzten Winter schon hier in der Straße gesehen, wie sie aus einem Kellerloch eines unbewohnten Hauses kam... Haben uns aber nichts dabei gedacht... Nun ist sie eben bei uns gelandet. Natürlich werde ich mich darum bemühen, die Besitzer ausfindig zu machen, und gehe mit ihr zum Tierarzt. Aber ganz ehrlich, ich kenne mich nicht mit Katzen aus, ich hatte mal eine für 2 Tage in Pflege, die ging immer die Wände hoch (war eine Wohnungskatze),ich werde mich hüten, ein Tier, welches ich noch nicht gut einschätzen kann, in eine Box zu setzen und zum Tierarzt zu fahren... Das braucht Zeit...

      Ich möchte niemandem die Katze wegnehmen, sicher nicht, da kann ich mir selbst eine holen, ich wollte einfach nur ein paar Tips von Katzenkennern, wie es jetzt weitergehen soll/kann/muss.

      Leider konnte ich ihre Tätowierung noch nicht genau erkennen... Aber wir wissen jetzt, dass es wohl ein Kater ist... :-p

      Liebe Grüße
      Linley#winke

      • (10) 18.10.11 - 13:20

        Oh Sorry, da hab ich dich falsch verstanden. Reagier bei diesem Thema immer etwas empfindlich, da wir hier so ein paar ältere Damen haben, die sich der Katzenrettung verschrieben haben und alles füttern was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Somit haben wir und andere Katzenbesitzer das Problem, das wir richtig aufpassen müssen, das unsere Stubentiger ihr Zuhause nicht verlassen. ;-)

        Im Prinzip bleibt dir nicht viel anders übrig als zum Tierarzt zu gehen, oder habt ihr dort irgendwie sowas wie ein Tierheim oder ein Tierschutzverein?

        LG S.

    (11) 18.10.11 - 16:26

    Nun muss ich auch mal kurz was dazu sagen, von wegen Katzen suchen sich nicht einfach so einen neuen Besitzer und die gehen dahin wo es Futter gibt.

    Der Kater von einer Freundin, wo er wirklich gut behandelt wurde, hat sich einfach selbst ein neues zu Hause gesucht.
    Es war Freigänger und kam dann irgendwann abends nicht mehr nach hause.
    Erst eine Nacht, dann zwei, irendwann eine Woche.
    Sie haben dann den Kater gesucht und ihn bei einer Hutmacherin in der selben Straße gefunden.
    Er hat sich mit Krallen und Zähnen gewehrt wieder mit in sein wunderschönes zu hause zu gehen.
    Er wollte nicht, er hats auch nicht getan, so einfach war das bei ihm.
    Er hatte sich wohl in diese andere Frau verliebt.^^

    Die Hutmacherin hat ihm auch nicht gleich was zu fressen gegeben, auch erst als ein einige Tage bei ihr geblieben ist und nicht mehr vom Laden weg ist.

    Letztendlich haben sie dann den Kater bei der Hutmacherin gelassen.
    Er ist dort glücklich und die Mutter meiner Freundin mit meinem ehemaligen Kater, da die Chemie bei uns absolut nicht gestimmt hat.

    LG

Top Diskussionen anzeigen