Halti und Lind Guide von "karlie" bringt´s was?

    • (1) 08.11.11 - 11:22

      Hallo ich bin stolze besitzerin einer lieben Jack Russel Hündin (2 jahre) und eines Dogo Canario (6 monate) Rüde.
      Er ist gerade in einer tollen pubertären Phase und Hört gerade Null komma Null auf mich
      :-( er zerrt an der leine wie ein Irrer er hat schon knappe 30 KG und ich schiebe noch einen Kinderwagen nebenher. Ich weiss das die Phase (so möchte ich es mal nennen) wieder vorbei geht aber meine Hand ist nach jedem spazieren so rot und tut so weh das ist echt nicht schön.
      Nun ich gehe 1 mal die woche mit ihm auf dem Platz und machen grundgehorsamkeit , aber gerade ohne erfolg.
      Meine Trainerin meinte ich kann das Halti und den Lind Guide ruhig im alltag benutzen damit ich wenigstens die hände frei habe.
      Hat das jemand von euch benutzt? ich habe es eben gekauft und eine 15 meter schleppleine noch dazu weil er momentan im feld auch nicht recht hören möchte.
      #schwitz hoffe das is in 1 jahr ausgestanden und er wird ein genauso gut erzogener hund wie meine JRT Hündin (ich dachte immer die währen schwer zu erziehen)

      Über erfahrungen würde ich mich freuen

      LG hanna mit #baby Jamie und 2 #hund

      • Hallo,

        also ein Lind guide ist ja alles andere als ungefährlich für dich. Wenn dein Hundi seine 5 min. bekommt und losstürmt, sitzt du auf dem hintern.

        Vom Halti halte ich persönlich jetzt nicht soo viel, denn man muss es schon richtig einsetzen können. Macht man das falsch, kann man das Tier echt schwer verletzen damit. Übt ihr nur auf dem Platz?

        Eine Hundetrainerin die zu euch kommt, wäre definitiv besser, denn der Hund hört auf dme Platz, aber ist er da runter, ist meist alles interessanter als der Gehorsam. Gerade ein so junger, schwerer Hund ist ja schwer kontrollierbar. Ihr müsst auch abseits vom Platz immer und immer wieder üben. Wenn es geht richtungswechsel ohne ende. Irgendwann hat er die schn.. voll.

        Ich kann dich schon verstehen, meine Hündin (Bordeauxdogge-Boxer) hat auch so extrem gezogen UND war nach heftig aggressiv gegen fremde Hunde. Mit viiiiiiel Training haben wir es in den Griff bekommen, denn auch ihr Bruder (8 mon. älter) hat mittlerweile mitgemacht und der wiegt 50kg! Hat man dann als 48kg persöhnchen 75kg ziehenden Hund an der Leine, ist es mit dem entspannten spazieren vorbei#schwitz

        Versuch mal das die Trainerin zu euch kommt, denn dann hast du gleich die Hilfe die du brauchst vor Ort. Und wenn es irgendwie möglich ist, ohne Kind oder zu Zweit gehen, damit du die Hände frei hast.

        lG germany

        • (3) 08.11.11 - 13:57

          Da hätte ich mir meine Antwort ja sparen können, wenn ich noch etwas gewartet hätte...;-) Oder ich hätte einfach schneller tippen müssen, anstatt mich ständig ablenken zu lassen...:-p

          Viele Grüße, Alex

      Hallo Hanna,

      ich persönlich halte vom Halti gar nichts, da es nicht ohne ist, was da für Kräfte auf die Halswirbelsäule wirken können - es kann zu wirklich ernsten Verletzungen kommen. Gerade in Verbindung mit dem Lind Guide, wo ja kein Ausgleich in Form von "Leine geben" möglich ist, wäre es für mich gar nichts.

      Unseren Dicken habe ich am besten im Griff, wenn er am Geschirr ist und ich die Leine vorne am Brustring einhake. Den Brustring hat leider nicht jedes Geschirr, aber der ist Gold wert. Jabari hat um die 45 kg (aktuell wohl eher "etwas" mehr...#hicks) und wir hatten eine Weile ziemliche Probleme mit einer Leinenaggression - er stand dann wirklich tobend in der Leine. Ich habe unseren Kleinsten entweder im Ergo vor der Brust/auf dem Rücken oder im Buggy dabei. Und ich hatte mit Geschirr trotzdem nie eine Situation, in der ich Angst gehabt hätte, Hundi nicht mehr halten zu können. Durch die Sicherung am Brustring zieht er sich quasi selbst aus der Bahn, wenn er sich in die Leine legt. Er wird dann in meine Richtung abgelenkt.

      Du schreibst, Du gehst mit Eurem Hund auf den Platz für Grundgehorsamstraining. Ist das ein Training nur auf dem Hundeplatz? Denn gerade in Eurem Fall wäre es doch viel sinnvoller, das Training auf Eure Situation abzustimmen - sprich mit Kinderwagen in der "freien Wildnis".;-) Selbst ohne Kinderwagen ist es ja schon ein riesiger Unterschied, ob der Hund die Übungen auf dem bekannten Platz mit bekannten Hunden und bekannten Reizen absolvieren soll oder irgendwo draußen an wechselnden Orten, mit fremden Menschen, Hunden und Ablenkungen drumherum.

      Viele Grüße, Alex

      • (5) 08.11.11 - 15:40

        Huhu,

        sag mal, wo hast du denn das geschirr gekauft? Emmy ist mir immer noch nicht ganz grün wenn die andere Hunde sieht. Sie hat so 1-2 Todfeinde. Das beruht aber auf Gegenseitigkeit#schwitz

        Und Tyson hätte mich letztens beinahe einen Salto machen lassen, als er seinen besten Freund den Pudel sah. Die Zwei waren schon ein Stück weg, als er sich plötzlich ins Halsband schmiss und hinterher wollte. Dabei hab ich mir schön den Fingernagel umgeknickt*autsch Durch die Wucht mit der er sich rumgeschmissen hat, bin ich beinahe längs hingeschlagen. Ich hätte ihm den Hintern versohlen können in der Situation. Er hat zwar ganz schuldbewusst geguckt danach, weil er ja nur zu "seinem" Joe wollte, aber nochmal muss ich das nicht haben...

        lG germany

        • (6) 08.11.11 - 16:29

          Hallo,

          wir haben ein Camiro-Geschirr, dieses hier:

          http://www.camiro-heimtierzubehoer.de/product_info.php?cPath=25_26&products_id=12

          Bei Camiro finde ich es total klasse, dass man zum gleichen Preis maßanfertigen lassen kann und dass man so viel selbst wählen kann - u.a. halt, ob man auch einen Brustring haben möchte...;-)

          Unsere Hundetrainerin hatte mir mal diesen Link geschickt:

          http://www.blaire.de/geschirre.php

          Die sind wohl auch klasse, noch günstiger, allerdings weiß ich nicht, wie es da mit dem Brustring aussieht - das wollte ich immer mal nachfragen...

          Die hier müssten auch einen Brustring haben:

          http://www.annyx.de/produkte.html

          Bei den drei Geschirren finde ich, dass sie gerade bei großen, kräftigen Hunden auch vernünftig sitzen und aussehen (wobei der Sitz natürlich wichtiger ist...;-)). Wir hatten mal ein Geschirr, das keine Unterfütterung hatte, nur aus dem Gurtband bestand. Zum Einen fand ich, dass es merkwürdig aussah an dem großen, relativ kräftigen Hund, zum anderen ist es schon sehr arg verrutscht, gerade wenn man es am Brustring eingehakt hatte. Klar, dass dann bei Zug jedes Geschirr seitlich verrutscht, aber da war es schon extrem.

          Viele Grüße, Alex

    #liebdrueck

    nu, trainiert ihr mit dem halti auf dem platz?

    ansonsten: wenn es so schlimm ist aktuell kann es helfen. allerdings sehe ich immer nur, dass es dann zur dauerlösung wird. ich kenne zig leute deren hund nur noch mit halti und bei fuß spazieren gehen darf ... und vermutlich auch kann ... :-(

    ich hab damals mit so knapp ein jahr (also vor dem ersten mal läufig sein) auch ne zeitlang ber meiner das halti verwendet. aber immer mit dem hintergedanken wie kann ich es so einsetzen, dass wir davon möglichst schnell wieder wegkommen - also mit viel hirnschmalz meinerseits verbunden #schwitz

    wir haben es dann übrigens auch nur 1 monat gebraucht und da nur 1-2x pro woche #pro#huepf dann landete das ding in der handtasche und ich habs ihr im sommer in der straßenbahn statt maulkorb rauf, damit sie bequem hecheln konnte ... hat sich also abgezahlt ;-)

    ansonsten möcht ich noch anmerken dass er

    a) viel größer ist als dein mädl.

    b) nicht alleine - 2.hunde sind meiner beobachtung nach oft viel schwieriger in den griff zu kriegen (kann aber auch an inkonsequenz der besitzer liegen. ich hab immer nur einen, aber wenn ich mal mit 2 (dem von meiner mum) unterwegs bin, dann gehen die tadellos seite an seite fuß ohne probleme zu machen, was ich von sonst keinem hundepaar kenn #kratz).

    und c) sind rüden vom grund her anders als mädels! während mädels nach der ersten läufigkeit tendenziell ruhiger werden und dann schnell angenehme ausgeglichene ruhige familienbegleiter sind rüden noch lange in ihrer sturm und drang phase und bei weitem aktiver als die mädels!

    lg
    me

    • (8) 08.11.11 - 14:42

      #klatsch natürlich wieder was vergessen ;-)

      im übrigen ist es so wie immer im leben - man muss den hund gehen lassen damit er kommen kann. damit mein ich, den hund immer wieder (auch ohne schleppleine, solange er so nix anstellt / anstellen kann) und auch mal in kauf nehmen, dass er länger braucht zu hören. wenn er dann hört immer wieder loben, belohnen und weitermachen ... nur dadurch kann er zu nem zuverlässigen hund werden. wenn ich das denken und folgen und alle eventualitäten immer vorwegnehme, hört der hund auf mitzuarbeiten!

      und ich weiß, ich war auch teilweise am durchdrehen, aber zu guter letzt hatte sie es geschnallt und sie ist heute besser drauf als alle anderen die ich kenne (manch trainer vom platz deren hunde größere turniere gewonnen haben die sie nie gewinnen würde, weil sie auf alltagstauglichkeit trainiert ist und nicht auf platztauglichkeit würden auf der stelle tauschen *willjanichtprahlen,abermanchmalplatztmirfastdiebrustvorstolzaufmeinmädl;-))

      (9) 08.11.11 - 15:43

      und c) sind rüden vom grund her anders als mädels! während mädels nach der ersten läufigkeit tendenziell ruhiger werden und dann schnell angenehme ausgeglichene ruhige familienbegleiter sind rüden noch lange in ihrer sturm und drang phase und bei weitem aktiver als die mädels!

      Dann haben meine Beiden aber falsche Geschlechter*lach. Meine Hündin ist von der Sorte: Hier komm ich, alle Platz machen! Sie ist sooooo hibbelig, ich glaub die hat ADHS#schwitz

      Und mein Rüde (unkastriert) ist so von der Sorte, komm ich heute nicht, komm ich morgen. Der erinnert mich immer an Balou den Bären;-)

    (11) 08.11.11 - 16:25

    hmm ... diesmal scheint die stilldemenz irgendwie bedrohlicher #schock#schwitz;-)

    > ... a) viel größer ist als dein mädl. ...<

    a) viel größer ist als dein mädl. klar reißt er dich von den füßen was dein mädl nicht gemacht hat ...

    > ... damit mein ich, den hund immer wieder (auch ohne schleppleine, solange er so nix anstellt / anstellen kann) und auch mal in kauf nehmen, dass er länger braucht zu hören. ...<

    damit mein ich, den hund immer wieder laufen lassen (auch ohne schleppleine, solange er so nix anstellt / anstellen kann) und auch mal in kauf nehmen, dass er länger braucht zu hören.

danke für die antworten. ich probiere es heute einfach mal aus ma sehen was wird.

lg hanna

Ich war damals schwanger, als unser Rüde in so einer Phase war, wir wohnten im 2. OG.

Wenn der morgens musste, bin ich die Treppe runter quasi geflogen (er war ein Rotti-Staff-Mix).
Ich hab mir dann aus dem Zooladen das Easy-Walk-Geschirr vom Trixie geholt.
Damit lief es super!

Ich hab jetzt ne Labbi-Hündin von 6 Monaten und hab es mir gerade wieder für sie gekauft. Funktioniert auch gut, aber ich glaub mein Rüde war damals empfänglicher dafür..

Vllt. kannst du es ja mal im Zooladen testen?

Selbst wenn nicht, kostet etwa 10 € (je nach Halsumfang).

LG, Linda

Also ich wollte nur bescheid geben, das mit dem Halti und dem Lind Guide klappt prima , lenny zieht überhaupt nicht mehr, er muss auch nicht direkt bei fuss gehen sondern läuft nun lässig neben dem kiwa her ohne mich zu ziehen. ich denke in 3 wochen werde ich es mal ohne halti versuchen.
danke
lg hanna

Top Diskussionen anzeigen