Wie Hundebelagerer nett aber bestimmt abweisen ...

    • (1) 17.11.11 - 10:57

      Hi zusammen,

      laut Reaktionen anderer/fremder Mitmenschen haben wir wohl einen schönen Hund, der es wert ist, dass man ständig auf ihn angesprochen wird.

      Einerseits freut es mich ja, aber mit ihm ist jeder Spaziergang in der Öffentlichkeit ein Spießrutenlauf. Ständig werden mein Mann und ich angequatscht (welche Rasse, Wie schwer ist er, wow ist er schön, darf ich ein Foto macheen...) Und mich für einsame Spaziergänge im Wald verkriechen möchte ich auch nicht.

      Wir wohnen in einer ländlichen Gegend mit viel Tourismus und gleich gegenüber von uns ist eine Art Freilichtmuseum wo das ganze Jahr über Familienveranstaltungen statffinden, die wir öfter mal besuchen. Gerne nehmen wir unseren Hund auch mit. Aber nachdem ich zum 10. Mal gefragt wurde, welche Rasse es denn ist, bin ich es einfach leid und würde am liebsten nach Hause gehen. Ich wollte dem Tier schonmal ein Schild mit seinen Daten um den Hals hängen, aber das ist ja auch blöd.
      Von Natur aus bin ich wohl auch einfach zu höflich und lasse mich oft dann auch noch in irgendwelche langweiligen Gespräche reinziehen oder ich gehe mit den Kindern schonmal vor und mein Mann kommt irgendwann nach, wenn er alle abgeschüttelt hat.

      Wie kann man solche Situationen denn am besten vermeiden? Wohl gar nicht, oder? Ausser ich bleibe zuhause, oder werde ein unfreundlicher Rüpel der einfach nicht antwortet und weiterrennt.

      Gibt es noch Leidensgenossen mit einem ähnlichen "Problem" hier? Ist wahrscheinlech schwer nachzuvollziehen, aber es nervt tatsächlich sehr.

      Liebe Grüße, Sandra

      • (2) 17.11.11 - 11:05

        Hallo Sandra #winke

        ich hab gerade gesehen, daß du ein eigenes Blog hast. Mache dort doch etwas über deinen Hund. Und wenn dich wieder jemand fragt, dann verweise einfach auf deinen Blog;-)

      (4) 17.11.11 - 11:16

      Hi,

      das mit dem Blog finde ich gut, oder ne HP.
      Mach doch Visistenkarten mit der I-Adresse drauf, die Du dann gleich verteilen kannst. Sonst wärst Du ja wieder aufgehalten, wenn die Leute erst mal Stift und Papier suchen müssen ;-)!

      Ist vielleicht ne kuriose Idee, aber wäre bestimmt hilfreich.

      Ich hab zwar keinen Hund, kann aber gut nachvollziehn, was Du mitmachst. Mir passiert das öfter mit meinem eineinhalbjährigen Sohn. Er ist ja auch ein goldiger Knopf, aber wenn jeden Sonntag beim Spazierengehen einen die Leute anquatschen und "ausquetschen" nervt es einfach irgendwann mal, auch wenn alles nur lieb und nett gemeint ist.

      Naja, mein Kleiner wird größer werden und das ganze wird irgendwann nachlassen. Bei Deinem Hund wahrscheinlich nicht...

      LG Dominica, die nun auch neugierig geworden ist, was Dein Hund für eine Rasse ist :-p

      • (5) 17.11.11 - 11:18

        Auf den Gedanken mit den Viskas bist du auch gekommen, während ich getippt hab! Wär doch nicht schlecht!?

        • (6) 17.11.11 - 11:27

          Haha, ja wirklich. Ist ja heutzutage kein Problem mehr. Glaubst du der Hund sollte auch sein eigenes Handy bekommen. dann könnte er gleich selbst seine Besucher einteilen und Spielnachmittage organisieren.

          Oder ich frage in Zukunft einfach "Eintritt" in der Art:

          1 x Gucken 50 Cent
          1 x Streicheln 2 Euro
          Jede Auskunft 1 Euro zusätzlich.

    Huhu, Sandra,

    ich kann Dich verstehen, denn uns geht das auch so...total nervig.

    Was wir immernoch haben, ist das die Leute unseren Hund einfach streicheln OHNE ZU FRAGEN im vorbeigehen oder wenn sie irgendwo sitzt, auch wenn ich dabei stehe.
    Das mag ich garnicht, grad weil unsere Hündin (Berner Sennen) sehr ängstlich ist und von Fremden garnicht gern gestreichelt oder angefasst wird.

    Zu anfang war ich wie Du, hab auskunft gegeben usw. doch jetzt geh ich einfach weiter, ist mir doch egal, was die Touris ( wir haben hier viel Touristen...) von mir denken.

    Außerdem hab ich für ihr Geschirr (K9) 2 Aufschriften besorgt. Auf einem steht "Finger weg" auf dem anderen "Nicht füttern", denn das kommt noch dazu, das sie ständig gefüttert wird und das geht garnicht, denn sie verträgt auch nicht alles und es muß auch nicht sein, ich fütter ja auch keine fremden Hunde.
    Klar gucken die Leute komisch und machen blöde kommentare wenn sie die schrift lesen z.B. oh man, wie kann man sich nur einen bissigen Hund anschaffen usw.
    Ich erkläre es auch nicht...Leute die ich kenne oder kleinen Kindern schon, aber sonst nicht.
    Das es sich um reinen Schutz für den Hund handelt, darauf kommen die Leute garnicht.....denn was passiert wenn sie mal zuschnappt, weil sie wieder angegrabbelt wird, obwohl sie es nicht mag oder ich nein gesagt hab?

    LG Nicole
    Leg Dir ein dickes Fell zu und geh weiter....die Touris siehst du eh nicht wieder....

(10) 17.11.11 - 11:19

Darf man ein Foto von deinem Hund sehen? :)
Wir haben auch so eine süße aber bis jetzt hat mich noch nichts gestört:)

(11) 17.11.11 - 11:25

Wir haben einen Cane Corso. Fast so groß wie eine Dogge, 70 kg und treu wie Gold.

Wirklich ein liebes und schönes Tier. Streicheln ist nicht so das Problem, weil denen meisten anfangs doch ein wenig mulmig aufgrund seiner Größe ist, aber wenn sie dann im Laufe des Gesprächs merken was für ein lieber Kerl der ist, können sie nicht mehr von ihm ablassen.

Letztens auf dem Herbstmarkt hat doch tatsächlich eine Frau ihre halbe Metzgertüte an unseren Hund verfüttert. Anfangs war ich auch sauer, aber dann dachte ich wie blöd muss man sein, mind. 20 Euro in den Rachen eines fremden Hundes zu werfen. Selbst Schuld, wenn es abends auf dem Brot dann nur noch Käse gab.

(12) 17.11.11 - 11:28

Hallo Sandra,

uns geht es auch so. Wir(eigentlich meine Eltern, aber wir wohnen alles zusammen und alle kümmern sich um sie) haben eine sehr zarte, schön gezeichnete Beaglehündin und hören ständig was für ein ausgesprochen hübscher Hund es ist, wie lieb und freundlich etc. Es nervt irgendwann, auch wenn es nett gemeint ist;-)
Mein Vater ist schon gefragt worden wieviel er für sie haben möchte#kratz
Er meinte darauf zu mir der nächste Hund wird hässlich....

Schön sind auch so Kommentare :" Weiß ihr Hund, dass er ein Beagle ist? Dann lassen Sie doch das mit der Erziehung sein!" Grrrrr....:-[

Naja, ich fürchte da müssen wir durch, wenn es nur nicht so zeitaufwendig wäre, das ganze Quatschen mein ich.

LG Ina

P.S. Ach übrigens was für einen Hund habt Ihr denn?#schein

  • Wir haben auch so einen wunderschön gezeichneten Beagle-Basset, da wird man wirklich ständig angesprochen. Bei uns kommt noch dazu, dass er verwachsene Beine hat, so dass man täglich nach der Lebens- und Leidensgeschichte des Tiers gefragt wird. Neeeeervig hoch 10!

(14) 17.11.11 - 12:03

Ist aber auch ein traumhafter Hund den ihr da habt.

Ich weiß nicht ob ich auch so nervig fragen würde ,weil ich sowas selbst auch überhaupt nciht leiden kann aber bei so einem Tier würds mich wohl auch überkommen ......und wenns nur einmal anfassen wäre#schein

Unsere hunde sind in meiner VK und bei beiden wird man auch mit nervigen fragen bombadiert.
Das witzige ist dass die meisten von unserem Bully Angst haben aber von dem kleinen süßen braunen nicht . Dabei ist die kleine der Giftzwerg von den beiden.

Ich will auch so nen großen Hund haben *träum* #hund

(15) 17.11.11 - 12:06

Hallo Sandra,

ich werde auch sehr oft auf meinen Hund angesprochen und nach der Rasse gefragt - da wir aber nicht in einer Tourismusreichen Gegend wohnen, nervt es noch nicht.

Meine Idee:

DU machst eine kleine Website/Blogg mit allen Infos drauf und kaufst Dir im Internet ein besticktes Hundegeschirr... mit der Webadresse drauf. Zb. www.i-am-bello.de oder wie auch immer Dein Hund und seine Website dann heißen. Dann zeigst Du das nächste mal auf das Geschirr und sagst, sie sollen einfach Bellos Homepage besuchen :-)

Gruß, Liki

(16) 17.11.11 - 12:08

Huhu #winke

Das Problem kenn ich... Als unser Rüde noch Einzelhund war, ging mir das auch oft so. Problem war auch, dass er jeden Menschen toll findet und entsprechend fröhlich auf jeden reagiert.
Tja, seit fast 2 Jahren ist nun unsere Hündin dabei und es hat sich ein bisschen was geändert.

Zwar werden wir nun, mit den geklont aussehenden Hunden, noch öfter angesprochen ("Sind das Geschwister?" "Sind das Mutter und Kind?" "Was ist das für ne Rasse?" etc.), aber da unsere Hündin sehr unsicher auf Fremde reagiert und dann meist knurrend hinter mir steht, hält das die Leute wenigstens auf Abstand.
Allerdings kommen dann natürlich gleich Fragen wie: "Oh, ist der böse?" "Haben Sie keine Angst um Ihr Kind?" #augen
Sagt man dann, dass der Hund nur unsicher ist, kommt gleich: "Naaaaaa, hast du Angst?" Dabei wird der Hund dann hübsch angestarrt und das machts ja nun nicht besser.

Kurzum, mich nerven mittlerweile die Leute am meisten, die auch nach mehrfacher Aufforderung den Hund nicht ignorieren können...

Die Idee mit den Visitenkarten find ich genial. Den Spaß würde ich mir machen ;-)

LG

(17) 17.11.11 - 12:20

WOW - imposante Rasse!
Da bin ich echt erstaunt, dass die Leuten keinen großen Bogen um euch machen ;-)
Na ja - Sommer ist vorbei, da wird das jetzt auch weniger mit den Touristen!
Als mein Labbi klein war, mussten wir auch immer stehen bleiben. Ist wohl auch normal, bei süßen Welpen und man ist ja auch stolz :-)
Ansonsten gebe ich dir einen Tipp für den nächsten Sommer: lass dir ein Foto deines Hundes auf ein T-shirt drucken, mit Name, Rasse + Gewicht und zieh das zu den schlimmsten Zeiten an. Wenn du dann gefragt wirst, braucht du nur auf's Shirt zu verweisen, aber vielleicht wirst du dann auch weniger gefragt .... ;-)
Ich hatte mir hier ein Shirt bestellt - klasse Qualität
http://www.shirtalarm.de/ger/shirtalarm/produkte/Women.html

LG Pechawa

(18) 17.11.11 - 13:21

Hallo Sandra!
Ich sehe es anders als Du und meine Vorschreiber!
Der Cane Corso wird in Deutschland (Bayern, Brandenburg), in Liechtenstein und in der Schweiz (Thurgau, Tessin) als Listenhund geführt.
In dem Dich die Menschen ansprechen und Interesse für diese Rasse zeigen, hast Du die Chance die Interessierten darauf hinzuweisen, daß der Cane Corso als z. T. SoKa gelistet ist und um Verständnis für diese schöne Rasse zu werben. Du hast weiterhin die Möglichkeit die Menschen über den Unsinn dieser Listen zu informieren.
Nutz das Interesse an Deinem Hund dafür die Menschen aufzuklären.
Ich bin auch schon oft auf meine Hündin angesprochen worden. Obwohl die Rasse mittlerweile nicht mehr gelistet ist, weise ich die Menschen darauf hin und versuche so viel Aufklärungsarbeit wie möglich zu leisten. DAS beeindruckt oft mehr als alles andere.
Viele Grüße
Trollmama

  • (19) 17.11.11 - 13:34

    Huhu Trollmama,

    danke für deinen Hinweis. Ich lebe in Luxemburg und der Cane Corso ist hier nicht gelistet.
    99,9% der Leute die uns ansprechen, wissen auch nicht um welche Rasse es sich handelt und gehen meistens von einer Dogge oder einem Mastiff aus.

    Beeindruckt sind die meisten Menschen tatsächlich, wie brav und gut erzogen so ein großes Tier sein kann. Ich bin übrigens kein Listenexperte und auch kein Hunderassenprofi. An Jack sind wir durch Zufall rangekommen und nicht, weil wir uns die Rasse gezielt ausgesucht hatten. Wir haben uns dann etwas reingelesen und uns dann für ihn entschieden.

    Vor Jack hatten wir zwei Rottweiler und da war es zum Teil echt das Gegenteil. Obwohl genauso lieb, waren die Leute sehr stark durch Vorurteile behaftet und da haben wir auch oft Aufklärungsarbeit geleistet, wurden aber auch viel weniger angesprochen.

    Also, Aufklärungsarbeit ist schön und wichtig, aber in dem Umfang, wie wir zum Teil angesprochen werden, einfach nicht möglich. Bei größeren Menschenansammlungen ist es nicht auszuhalten, da ist die Idee mit den Visitenkarten echt nicht so blöd und die Aufklärungsarbeit könnte man dann ja in die Webseite einfliessen lassen.

    Keine Ahnung ob wir das so machen, aber eine Überlegung wäre es tatsächlich wert.

    LG, Sandra

    • (20) 17.11.11 - 14:13

      Hallo Sandra!

      >>Ich lebe in Luxemburg und der Cane Corso ist hier nicht gelistet.<<

      Das Problem ist allerdings, daß es in Luxemburg bereits Rasselisten gibt! Laß es ein oder zwei Vorfälle mit einem anderen Cane Corso geben und die Rasse ist schneller drauf als Du gucken kannst! Ich würde mich nie auf 'die Rasse ist hier nicht gelistet' ausruhen.

      Wie schon geschrieben: Auch ich werde immer wieder auf meine Hündin angesprochen, viele Menschen wollen sie streicheln und auch füttern. Füttern ist nicht drin (das lehne ich freundlich aber bestimmt ab), streicheln ja aber nicht am Kopf (das mag Madame bei Fremden nicht so gerne) und ansonsten gebe ich gerne Auskunft und mache Werbung für Listenhunde.

      Allerdings nehme ich meine Hündin nicht mit, wenn dort große Menschenansammlungen sind.

      Viele Grüße
      Trollmama

      P.s.: So groß ist Luxemburg doch nun auch wieder noch. Noch zwei oder drei Großveranstaltungen dann kennen alle Einwohner dort Deinen Hund und die Fragerei hat ein Ende ;-)

      • (21) 17.11.11 - 14:22

        Stimmt, in die Richtung habe ich noch gar nicht überlegt. Respekt, dass du dich so dafür einsetzt.

        Ich möchte in erster Linie meine Ruhe haben. Und es ist auch nicht so, dass wir ständig in riesigen Menschenmassen mit unserem Hund rumlaufen. Aber er gehört zur Familie und bedingt durch unseren Wohnort, sind wir halt dem öfter als normal ausgesetzt und ich möchte auch einfach die Freiheit haben, meinen Hund und meine Familie ungestört mit zu einem Fest zu nehmen, ohne auf andere Menschen schroff oder ablehnend zu wirken, wenn ich Fragen abwinke.

        Wie gesagt, ich bin nicht der Hundeexperte, was ist denn deine Hündin - ein RR?

        • (22) 17.11.11 - 17:45

          Hallo Sandra!
          Du hast Recht: Es ist eine RR-Dame!
          Ridgebacks waren vor einigen Jahren ebenfalls gelistet. Mittlerweile hat sich das geändert, doch trotzdem mache ich immer noch auf die Ungerechtigkeit gegenüber SoKa aufmerksam. Viele Menschen wissen eigentlich sehr wenig darüber und das Wenige, was sie wissen, haben sie von RTL & Co.

          Ich weiß, daß es manchmal lästig werden kann ständig angesprochen zu werden, aber wir sind nun einmal die positiven Beispiele und sollten das ausnutzen.

          Liebe Grüße
          Trollmama

          • (23) 17.11.11 - 22:15

            Hallo,

            bei uns ist es so, dass viele denken, der RR würde noch auf der Liste stehen - wir werden ganz oft angesprochen "Das ist doch ein Kampfhund, oder?" Auf die Erklärung, dass das ein RR ist und somit zu den Lauf- also letztlich Jagdhunden gehört, kommt dann "Aber der steht doch auf der Liste!" Nee, steht er zum Glück nicht mehr... Häufig entsteht dann ein sehr nettes Gespräch, auch über die sog. Kampfhunde.

            Ja, die meisten finden den Hund toll und faszinierend - aber man merkt schon, dass viele trotzdem erstmal zwei, drei Schritte Abstand halten und sofort in roter Blinkschrift "KAMPFHUND" in ihrem Kopf aufleuchtet.

            Gerade beim RR könnte ich mir auch vorstellen, dass er über Kurz oder Lang wieder gelistet sein wird - wenn ich mir anschaue, wer sich alles mit so einem Hund "schmücken" will, ohne sich auch nur einen Deut mit dessen Bedürfnissen zu beschäftigen und wenn ich dann bedenke, wie sensibel gerade die Ridgis auf falsche Haltung/Erziehung reagieren, habe ich schon arge Bauchschmerzen, wie die nächsten Jahre für diese Rasse wohl aussehen werden...:-(

            Viele Grüße, Alex

(24) 17.11.11 - 15:50

Hallo,

ich sehe es auch anders als Du, wir werden ständig auf unsre englische Bulldogge angesprochen. Wie alt ist ist, ob sie beißt, ob sie schon mal Welpen hatte (großes Gesäuge), ob sie Kinder mag, ob sie ein "Kampfhund" ist, was sie gekostet hat, woher wir sie haben und und und und.....

Sie ist hier in der Stadt inzwischen bekannt wie der sprichwörtliche bunte Hund und trotzdem beantworte ich die Fragen immer geduldig und höfflich.

Ich habe mit ihr die Möglichkeit immer wieder zu erklären das sie kein Listenhund ist und auf die "Vermehrerproblematik" aufmerksam zu machen den sie ist eine "ausgelutschte weggeworfene" Zuchthündin eines Vermehrers aus dem Tierschutz. Was man ihr auch ansieht.

Gleichzeitig kann ich für Tierschutzhunde "Werbung" machen und zeigen das es dort auch total liebe friedliche Familiehunde gibt.

Wen ich wirklich mal gar keine Zeit habe dann sage ich das einfach höfflich und es hat sich noch nie jemand deswegen beschwert oder war unhöfflich zu mir.

LG dore

Top Diskussionen anzeigen