Kaninchen am Tag draussen hinstellen? Oder zu kalt?

    • (1) 17.11.11 - 12:46

      Hallo, wir haben bis April die Kaninchen vom KiGa unseres Sohnes in Pflege. Nun ist es so das sie echt viel Dreck machen (bin ja eigentlich nicht so, aber wenn die Kacke an der Tapete klebt ist es nicht gerade toll).

      Mein Mann meinte ich könne die Kaninchen tagsüber ruhig draußen auf den Balkon stellen, das würde denen nichts ausmachen, sie hätten ja Fell.

      Geht das noch oder ist es denen zu kalt?

      So könnte ich wenigstens mal anständig lüften und reine machen.

      lg

      • Hallo,

        sind die Kaninchen im Kindergarten immer drin gehalten worden, im Käfig?

        Wenn ja - dann ist das hier erst mal off topic:
        Ich finde es unmöglich, dass Einrichtungen wie Kindergärten und Schulen sich nicht richtig informieren, wenn sie Tiere anschaffen!
        Ist natürlich nicht gegen dich gerichtet #liebdrueck
        Wenn die Kaninchen draußen waren, dann sind die das gewöhnt und konnten ein Winterfell bilden. Deshalb kannst du sie den ganzen Winter über draußen lassen, natürlich vorher den Balkon kaninchengerecht her richten und den Stall frostsicher isolieren.
        Wenn die Tiere die kalten Temperaturen nicht gewöhnt waren, dann dürfen sie nur kurzfristig auf den Balkon, wenn es wärmer wie 15 - 16 Grad sind!
        Schau mal hier
        http://www.diebrain.de/k-index.html

        LG Pechawa

        Huhu!

        Das wäre nicht so gut. Wenn die Tiere schon immer drinnen lebten, bzw. seit es kalt ist reingeholt worden sind, können sie bei den kalten Temperaturen nicht einfach so rausgesetzt werden. Sie können sich erkälten, bzw. der Wechsel zwischen warm und kalt tut ihnen nicht gut.

        Aber mal ehrlich: Kaninchen vom Kindergarten? Das klingt echt gruselig. Die Tiere tun mir leid. Kaninchen gehören weder ins Kinderzimmer noch in den Kindergarten noch in einen Stall oder Käfig. Kaninchen sollte man in einem großen Außengehege halten, da machen sie weder Dreck noch viel Arbeit. Zudem können sie dort dann getrost das ganze Jahr über draußen bleiben, weil sie durch durchgehende gewohnte Außenhaltung ein dickes Winterfell bekommen. Vielleicht solltest Du das mal beim nächsten Elternabend ansprechen, dass Tiere im Kindergarten eigentlich nichts verloren haben.

        LGs

        Hallo,

        ich würde sie auch nicht rausstellen wenn sie sonst drinn sind.

        Die Kita meiner Kleinen hat auch Kaninchen, finde soetwas auch sehr ..naja... unpassend. Habe die lange lange lange bekniet wenigstens ne artgerechte Haltung anzustreben (da hilft es wenn man auch von berufswegen Druck machen kann ;-)). Dann haben einige Eltern und ich ein schönes großes ausbruchssicheres Außengehege gebaut und das wird nun von allen Kinder betreut, da bleiben die Tiere auch das ganze Jahr draußen weil sie isolierte Hütten haben, zu den ursprünglich 2 Kaninchen kamen noch 2 weitere Notkaninchen. So lernen die Kinder dort jetzt das Kaninchen nix für Kinderzimmerecken sind und auch keine Kuscheltiere sind.

        LG

      • Hallo,

        der Temperaturwechsel ist zu groß. Ich würde es nicht machen, die Tiere könnten krank werden.
        Entweder hat man ein Kaninchen immer drin oder immer draußen. Komplette Außenhaltung ist auch nur möglich, wenn die Tiere das ganze Jahr über im Freien waren, um ein Winterfell zu bilden. Außerdem brauchen sie einen geeigneten, isolierten Stall und optimalerweise ein Laufgegehe.

        Kommt eben drauf an, wie die Kaninchen vorher im Kindergarten gehalten wurden. Ist schon schlimm für die Tierchen, wenn sie in einem kleinen Zimmerkäfig eingesperrt sind.

        (6) 19.11.11 - 12:36

        Hi,
        ich schließe mich dem schon gesagten an - das geht so nicht, wie dein Mann sich das denkt.

        was helfen kann (wir hatten bis zum letzten Sommer "Zimmerkaninchen", und einer davon hat extrem markiert) sind durchsichtige Plexiglasplatten an den Wänden (angelehnt, nicht geschraubt).

        Die hatten wir an den zwei Seiten des eingerichteten "Kaninchenauslaufs". Der Boden bestand aus einem großen Teppichbodenrest (billig im Baumarkt) und darunter eine Malerfolie zum Schutz gegen flüssiges. Als wir abgebaut haben sah man dem Boden nichts an.

        Waren die zwei denn bisher draußen? Warum müssen die den kompletten Winter "in Pflege" gegeben werden?

        Wenn ich KiGa wäre und Tiere halten würde würde ich die vernünftig in Außenhaltung halten, und wenn sie bisher immer draußen waren können sie auch draußen bleiben im Winter - nur: dann dürfen sie nicht rein, da es dann drinnen natürlich für ihren dicken Pelz viel zu warm ist.

        Viele Grüße
        Miau2

        • (7) 19.11.11 - 12:48

          Danke für den Tipp. Ja die sind sonst das ganze Jahr über draußen bis halt auf den Winter. Da werden sie immer an die Eltern gegeben. Die haben halt da einen großen Käfig aus HOlz gebaut.

          Hi,

          also wenn sie wirklich den ganzen Sommer draußen waren ist das jetzt in der Wohnung eigentlich zu warm. Da steigt der Energieverbrauch und sie nehmen ab. KAnnst ihnen Möhren, Sellerie, Brokkoli langsam zufüttern wenn sie das noch nicht kennen. Sind gute Winterfuttersorten für Winterspeck. Die Seite die dir hier gepostet wurde ist da sehr gut. aber auch sweetrabbits.de
          Sehr viele Infos.

Top Diskussionen anzeigen