Katze Emilie unters Auto- Kosten sind Immens

    • (1) 21.11.11 - 08:16

      hallo,

      Am Donnerstag Abend haben wir unsere fast 2 Jahre alte Emilie noch mal um 22:00 Uhr rausgelassen.
      Normalerweise kommt Sie dann immer so um 6:00 Uhr frühs wieder.

      Diesmal aber nicht. Machte mir schon sorgen und hab Sie dann gesucht um 7:00 Uhr, aber nichts.
      Doch plötzlich ruft mich mein Sohn (15 Jahre alt) auf dem Handy an und schrie"Mama ,Mama Emilie ist da, Sie blutet wie verrückt und der Schwanz ist ab"!!!!

      Bin schnell Nachhause gerannt und da sah ich es. War mir schlecht.
      Sofort nahm ich sie und fuhr zum Tierarzt und die schickte mich in die Tierklinik nach Obertshausen ca.20km weiter.Da sie das nicht behandeln kann.
      Sie gab ihr eine Spritze gegen ihre Schmerzen und Cordison .
      Dort wurde Sie gleich geröntgt und Blut abgenommen.

      Diagnose. Splitterbruch an der Speiche , Bruch am Hüftgelenk und Schwanz der in 2 Teile war muss ab.
      Muss 2 mal operiert werden, da man sie so lange nicht in der Narkose lassen kann und dann wird das Bein mit einem Fixateur gemacht. Und die Hüfte wird nie wieder sein wie früher.

      Kosten ca. 1500-2000€ #schock
      Ratenzahlung 2-3 Jahre ab bezahlen???

      Es kommen ja noch weitere kosten auf uns zu, die Nachbehandlung dann beim Tierarzt.

      ist das normal, wie sollen wir das bezahlen!!! #zitter

      lg Marion

      • Hi

        Ich kann dir leider keinen Rat geben, will dir aber trotzdem sagen das es mir leid tut. Arme Katze #schmoll. Der Autofahrer ist sicher über alle Berge oder?
        Gruß Annette

        • (3) 21.11.11 - 08:56

          "Der Autofahrer ist sicher über alle Berge oder?"

          Der Autofahrer ist nicht haftbar, falls Du das damit meinst. Im Gegenteil: der Katzenhalter (bzw. dessen Privathaftpflichtversicherung) haftet für eventuelle Schäden am Auto.

          Das klingt jetzt kalt und herzlos, ist aber nüchtern betrachtet so.

          Als ehemalige Katzenbesitzerin und aktuelle Hundebesitzerin tut mir natürlich das Schicksal der Katze der Threaderöffnerin leid und ich drücke die Daumen, dass es ihr bald wieder gut geht.

          Liki

          (PS. würde ich eine Katze schwer verletzen mit dem Auto, würde ich sie wohl zum Tierarzt fahren - aber man weiß nicht, wie die Situation war)

      Guten Morgen,

      in welcher Tierklinik seid ihr denn? Die an der Kreuzung oder die im Feld?

      Das mit eurer Katze tut mir sehr leid und es ist eine sehr schwere Entscheidung jetzt für euch. #kleeAlles Gute #klee

Erstmal tut mir das sehr leid mit eurer Katze!

Die Kosten von 1500-2000 Euro, beziehen die sich nur auf die OP oder auf den gesamten Klinikaufenthalt?

Ich kann dir nur soviel sagen: Ich habe für unsere Katze (die mittlerweile leider im Katzenhimmel ist) 2004 1500 Euro für eine OP hingelegt. Calcaneusfraktur und Achillessehnen-Abriss. Ist auch mit nem Fixateur externe gemacht worden, Katze war 4 Tage stationär.

Natürlich ist das ne Menge Geld, aber was ist die Alternative? Letzlich müsst ihr entscheiden, ob ihr euch das leisten könnt/wollt oder ob man eine andere Lösung finden (muss).
Bei der Katze damals hab ich den gesamten Betrag direkt gezahlt, viele andere große TA-Rechnungen (Pferde...) auf (größere) Raten.

Da gibts immer irgendeine Möglichkeit.

Alles Gute!

LG

Hallo,

ja, das ist leider normal! Freunde von uns, deren Kater ist auch unter ein Auto geraten. Hatte einen Hüftbruch. Waren auch mit 1.500 Euro dabei gewesen. Ich glaube, sie haben es damals auf Raten bezahlt... 150 Euro im Monat.

Sicherlich ist das eine Stange Geld und ich wüsste jetzt auch nicht auf Anhieb, wo ich es hernehmen sollte. Aber ich kann das nicht, ein Tier einschläfern lassen - nur weil uns das Geld fehlt.

Unser Kater z. B. war schon immer ein Problemkater gewesen. Sein Gehirn hat schon seit Geburt nicht richtig funktioniert. Es hat sich daraus eine schwere Epilepsie entwickelt. Das war mir bei den ersten Anfall allerdings nicht klar gewesen. Ich ging nachts aufs Klo und wirklich alles war voller Blut - inkl. ihm. Ich bin noch Mitten in der Nacht zum TA gefahren. Er behielt ihn 24 Stunden da. Hat mich 400 Euro gekostet. Er konnte mir allerdings nix dazu sagen und warf mir sogar vor, ich hätte ihn irgendwo eingesperrt. Prima, das war wirklich Wucher, was ich ihm auch mitgeteilt habe! Der nächste Anfall kam und ich bin direkt in die Tierklinik. Hier hat es mich einen Bruchteil gekostet und die Diagnose dazu. Die Anfälle kamen dann fast täglich und hier haben wir uns dann dazu entschlossen dem ganzen ein Ende zu setzen. Es ist nicht heilbar gewesen und auch nicht zum Einstellen in Medikamentenform.

Bei allem, was irgendwie wieder zum reparieren ist lassen wir auch machen. Auch wenn es einen bitteren Beigeschmack hat und vor Weihnachten noch dazu.

LG
Caro

Hallo Marion,

hat der Tierarzt euch darüber aufgeklärt wie die Chancen sind, dass eure Katze wieder laufen kann?!

Ich sag mal so, Schwanz ab ist ne Sache von ein paar Minuten und auch (eigentlich) nicht sehr aufwendig. Die Kosten dafür lagen bei uns damals (vor 4 Jahren) bei etwa 300.-, also muss die Hüft-Op ja schon eine größere Sache sein. Ich finde die Kosten schon hoch.

Sind das denn wirklich reine OP-Kosten???

  • Hallo,

    die Chancen das Sie wieder laufen kann sind 80% wegen der Hüfte.

    Das Ganze beinhaltet: Blutabnahme, Röntgen,die 2 OP ,die Fixateur, Aufenthalt-Futter.
    Versorgung der Wunden ect.

    Wahrscheinlich darf ich Sie am Mittwoch wieder Nachhause holen.
    Und es kostet jetzt 1880€#schock.
    Die ich dann gleich bar oder mit EC Karte zahlen darf.

    Vorhin kam der Anruf , Emilie hat die 2 OP gut überstanden, hat schon gegessen .
    LG Marion

    • 1880.- ist natürlich ne Menge Geld, aber was nützt es drum zu jammern? Zahlen müsst ihr es wohl leider so oder so :-( Habt ihr bereits eine Krankenversicherung für eure Katze?

      Wenn nicht, solltet ihr diese Möglichkeit vielleicht mal in Erwägung ziehen und euch ein paar Angebote einholen.

      Gut, dass sie die Op´s bisher so gut überstanden hat!!

      Ich drücke weiter die Daumen

      LG
      JAsmin

Hallo Marion#winke

Es tut mir sehr leid was eurer Emilie passiert ist.#heul
Uns ist unser Kater Schubbi (3 Jahre) dieses Jahr im Mai vor ein Auto gelaufen. Hüfte und Becken waren gebrochen, er hatte eine grosse offene Wunde an der Hinterpfote die 2 mal operiert werden musste. Unsere Aussichten waren auch nicht rosig.#heul Wir standen damals auch vor der gleichen Entscheidung wie du jetzt.
Darf ich fragen wie du dich jetzt entschieden hast?
Hole dir auf alle Fälle eine zweite Meinung ein, viele Tierärzte können günstiger wie Tierkliniken operieren, bei uns hätte es ein Tierarzt für 350 Euro gemacht, die Tierklinik hat das dreifache verlangt.

Ich drück euch die Daumen!#liebdrueck

Lg Marzena#winke

Dazu kann ich persönlich nur eines sagen - meine Mädels sind geliebte Familienmitglieder und ich würde alles bezahlen damit sie nach Krankheit oder Unfall wieder gesund werden.

Aus diesem Grund habe ich ein Konto auf dem ein ausreichender Gelbetrag für Notfälle liegt. Ich bin momentan auch nicht wohlhabend aber wie gesagt - auch ohne diesen Notgroschen würde ich das Geld irgendwie auftreiben.

LG, katzz

Top Diskussionen anzeigen