WIr haben uns entschieden *CUshing*

    • (1) 23.11.11 - 18:01

      Hallo ihr lieben Tierfreunde

      Ich habe letzten Monat dies eingstellt

      http://www.urbia.de/forum/34-mein-tier-und-ich/3336472-oh-manno-fiananzielle-krise-wegen-meinem-hundi-cushing-silopo/21154702

      Wir hatten uns gegen das Barfen entschieden und zunächst einmal dafür mit dem Futter, das sie bisher bekommt, weiter zu machen.

      Ebenso haben wir uns dazu entschieden mit der zweitägigen Vetorylgabe weiter zu behandeln (in Absprache mit der Tä). So, nun hat sie für morgen noch eine Tablette und ne ENtscheidung steht an#schmoll. War heute mit ihr zur Tä um ne objektive Meinung von ihr zu hören (ich bin da echt zu emotional und kann NICHT klar denken)SIe hat sich den HUnd angschaut und gesagt, dass sie extrem krank aussieht, sehr dünn und eingefallen ist ect. und das wir, um dem HUnd noch ein bis zwei schöne HUndejahre zu schenken, die Gabe wieder auf mindestens einmal am Tag und noch besser in einer höheren Dosierung zukommen lassen müssen. ZUdem kommt, sie kann jetzt auch schon sehr schlecht Urin halten, es lief in der Praxis einfach so. Fakt ist nach wie vor... finanziell ist das einfach nicht zu händeln, das ist zu viel, viel zu viel#schmoll..., ergo, wir setzen die Tabletten ab und um ihr einen leidvollen Weg zu ersparen, werden wir sie nächste Woche Samstag hier bei uns zuhause, wo sie sich geborgen fühlt, wo wir sie alle begleiten können, gehen lassen. In dieser kurzen Zeit werde ich ihr all die tollen DInge zukommen lassen, die sie während der ganzen Zeit jetzt nicht durfte, mit Leckerchen und allem was dazugehört

      Viele haben mir ja in dem verlinkten Thread echt beigestanden und versucht mir zu helfen, deshalb wollte ich noch ein kurzes Update hierlassen

      GlG Bianca:-(

      • (2) 23.11.11 - 19:11

        Hallo,

        schade, dass ihr die Rohfütterung nicht wenigstens versucht habt!
        Momentan bin ich nicht gut auf die Futterindustrie zu sprechen und wenn ich lese, dass dein Hund von Royal Canin ein "Leberfutter" erhält, dann könnte ich :-[
        Verständlich, denn ich hatte vor kurzem "Hunde würden länger leben - wenn .... Schwarzbuch Tierarzt" gelesen!
        Zuerst werden Hunde durch den Trockenmist krank gefüttert, dann bekommen sie Medikamente und ein Futter für kranke Hunde und dann ....!
        Ist jetzt nicht gegen dich gerichtet, ihr habt genug Sorgen wegen des Hundes!
        Wenigstens geht ihr nicht auf das "Angebot" der Tierärztin ein und gebt die doppelte Menge Medikamente!
        Alles Gute und viel Kraft für am Samstag!

        LG Pechawa

        • (3) 23.11.11 - 20:36

          Ohje..., wir haben uns einfach nicht getraut ;´( noch zu experimentieren. Ich habe natürlich einige, durchaus auch positive DInge übers Barfen erfahren, aber eben auch mindestens genau so viele negative. Meine Sorge bestand darin, dass ich einfach befürchtete AIsha damit mehr zu schaden als zu helfen. Ich weiß auch nicht, ob meine Angst da berechtigt war/ist.

          Jetzt bin ich scho wieder noch mehr verunsichert :(

          LG Bianca

      hallo,

      tut mir echt leid, dass ihr euren schnuffi gehen lassen müsst. unsere ist auch erst vor ein paar monaten von uns gegangen. sie musste auch diese tabletten nehmen. sie hatte nur noch gesoffen, wie ein fass ohne boden. dank der tabletten liess es dann nach, sodaß wir nach ein paar wochen keine mehr geben mussten. doch dieser zustand hielt etwa 8 oder 9 monate an. also zwischendurch schon mal rückfällig, aber nach gabe der medi von ein paar tagen wieder ok.

      doch dann wurde es eben wieder schlimmer. und diese tabletten sind ja auch sauteuer. und diesesmal hat es auch länger gedauert, bis die medi gewirkt hatte.

      ach mensch, wenn ich so lese, wie es deinem hund geht. so abgemagert und so weiter. dann ist es echt das beste, sie zu erlösen.

      wir wollten auch so gerne, dass unsere noch das jahr vollmacht. noch einmal silvester in der badewanne mit ihr (ja sie hatte angst vor knallern! und hat sich in der badewanne verkrochen)

      doch sind es diese momente, die den hund am leben in der erinnerung erhalten.

      nun haben wir längst einen neuen hund. und was soll ich sagen.... alles läuft super! auch wenn ich noch an unsere alte madame denke.....

      hoffe, sie muss nicht mehr zu lange leiden. und was nützt es zu sagen, wir zögern das ganze noch hinaus, wenigstens ein paar monate. das jahr noch voll machen!

      und der arme hund pinkelt überall hin wo er steht und geht!!!

      in dieser sache sind ja die hunde doch reinlich (wenn sie können, dürfen und es auch wissen) denn sie machen nur ungern da ihr geschäft, wo sie schlafen.

      ich denk an dich!

      • Danke, das ist echt lieb von dir#schmoll. Bei uns wäre nicht einmal im Traum daran zu denken, die Gabe zu stoppen ohne nen nachhaltig negativen Effekt :(. Es hat sich ja eindeutig gezeigt bzw. zeigt sich noch immer, dass selbst zweitägig wenig sinnig ist. Ich glaube, da spielt es auch keine Rolle mehr ob ich nun barfe oder Royal Canin oder sonstiges Spezialfutter gebe. Wirklich ausschlaggebend ist für Aisah nun einmal das Vetoryl und die sehr, sehr engmaschige Kontrolle und das ist eben einfach über einen so langen Zeitraum nicht zu managen ;(((

        LG Bianca

    (7) 23.11.11 - 21:21

    Huhu,

    es tut mir verdammt Leid. Es ist schwer solch eine Entscheidung zu treffen, egal ob man eine Wahl hat oder es unausweichlich ist.

    Ich hatte mich schon gefragt was aus euch geworden ist und hatte gehofft, dass ihr einen Weg finden konntet. Ihr habt einen gefunden, auch wenn er dir momentan sehr dunkel und schwer vorkommt, ist er sicher der richtige.

    Es ist der letzte Liebesbeweis den du deinem Hund tun kannst. Bedenke nur wie viele Jahre sie dir treu war und wie viele tolle, schöne, einmalige Erlebnisse ihr zusammen hattet.

    Ich finde es klasse, dass ihr sie zuhause in der gewohnten Umgebung friedlich einschlafen lasst und sie da nicht noch einmal stress hat zum Tierarzt zu müssen.

    Mehr kann ich leider nicht sagen, ich hoffe ich konnte etwas trösten.

    Liebe Grüße

    bemmchen

    • (8) 24.11.11 - 07:47

      Vielen lieben Dank an dich für deine liebe ANtwort#schmoll, bin so traurig und schon wieder aufs neue verunsichert ob die ENtscheidung des Nichtbarfens richtig war#schmoll

Huhu,

es tut mir leid das es eurem Hund so schlecht geht.

Ich hätte dem Rohfutter wenigstens eine Chance gegeben, wenn doch alles andere sowiso Auswegslos erscheint. Vielleicht hätte es wenigst etwas gebracht.

Aber, ich habe da auch gut reden, denn ich barfe seit mehreren Jahren und sehe den Erfolg ja jeden Tag.

Vielleicht, wenn sie ja sowiso "erst" nächste Woche Samstag eingeschläfert werden soll, könnt ihr es ja wenigstens ein paar Tage lang versuchen. Bei meinem Hund ( er war NICHT krank muß ich dazu sagen, aber auch nicht in Ordnung) traten die Veränderungen rasend schnell auf.

Einen Versuch ists doch wert...und wenn ihr sie sowiso verwöhnen wollt, denke ich dass das für einen Hund doch wunderbar mit rohem Fleisch zu machen ist #liebdrueck

Ich wünsche euch viel KRaft.

lg

Andrea

  • Hallöchen

    Danke dir :)

    Aber mir stellt sich die Frage, wie Aisha das Barfen helfen könnte. WIr haben es in dem vorhergegangen Thread ja in erster Linie in Erwägung gezogen weil es dann eventuelles Einsparpotenzial gegeben hätte. Den Tumor wird das Futter ja nicht kleiner machen?! Die Dosis müsste ja trotzdem theoretisch hoch gesetzt werden:-(. Recht hast du natürlich insofern, dass ich sie vielleicht mit dem Futter noch n bissel verwöhnen könnte#verliebt aber ich bin ja auch dann ein Barf*frischling*. Bevor ich da richtig drin bin, ist doch meine Aisha nicht mehr da#schmoll. Zudem liebt sie ja ihr Futter ;)
    Wobei...., ich denke, sie liebt eh alles was essbar ist, sie frisst ja sogar das Laub von der Straße

    Aaaach, ich weiß auch nicht. Ist es nicht zudem so, dass beim Barfen auch Knochen ect. verfüttert werden? Bisher hat sie sich I M M E R übergeben müssen, nachdem sie einen Knochen bekam. Deswegen bakommt sie schon lange keine mehr

    LG Bianca

    • huhu,

      nein den Tumor machts definitiv nicht kleiner. Ich war da eher beim Cushing hängen geblieben.

      Knochen können, müssen aber nicht sein, wenn ein Hund ROHE, FLEISCHIGE ( beides ist enorm wichtig...die Knochen müssen zwingen roh sein und es soll definitiv auch Fleisch daran sein damit die Verdauung überhaupt in Schwung kommt) absolut nicht verträgt ( wobei einmaliges Übergeben und dann wieder fressen sogar normal sein kann), dann kann man den Calciumbedarf auch anders decken.

      Wie gesagt...vielleicht machts ihr ja auch einfach die letzte Zeit einfach nur angenehmer.

      lg

      Andrea

Hallo Andrea,

so wunderbar klappt das nicht bei jedem Hund.

Wir mussten unseren Dicken im Juli über die Regenbogenbrücke gehen lassen, er hat in seinem ganzen Leben NIE auch nur ein Stück rohes Fleisch gefressen. Er wurde immerhin fast 11 Jahre, was nicht unbedingt schlecht für einen großen Hund ist und war ein regelrechter Abfallvernichter. (einmal hat er uns den fertigen Entenbraten aus dem Ofen geholt!)

Auch keine Eier, weder roh noch gekocht.

Für ihn mussten wir alles abkochen.

Unsere Hündinen dagegen lieben rohes Fleisch!

LG, Linda

Top Diskussionen anzeigen