Unser Hund nagt unsere Sachen kaputt

    • (1) 29.11.11 - 08:30

      Guten Morgen,

      ich hab da mal ne Frage. Unser Leo beisst hier gerne mal das eine oder andere kaputt. Immer dann wenn er mal langeweile hat oder alleine bleiben soll.

      Wie kann ich das ändern? Hatte das problem bei meinem letzten Hund nicht wirklich, deswegen weiss ich nicht genau was ich da machen kann.
      Was kann ich ihm für alternativen bieten ( ausser Kauknochen zum fressen?)
      Letztens lag er nachts bei meinem Sohn im Zimmer hat seine Mütze zerfressen.

      Das ist schon ärgerlich.
      Er ist übrigens schon ca. 11-12 Monate alt, also kein Welpe mehr der sich im Zahnwechsel befindet.
      Gibt es irgendwas was ich ihm zum rumnagen hin legen kann?

      LG
      d4rk_elf

      • Hi,

        naja wenn er es aus langeweile macht liegt doch klar auf der Hand, dass er mehr oder andere Beschäftigung benötigt. Vielleicht mehr den sportlichen Ausgleich oder eher was fürs Gehirn.

        Schau doch mal im Netz was man so an Beschäftigungsmglichkeiten findet (Klickertraining???).

        LG
        Jeannine#winke

        (3) 29.11.11 - 10:51

        Hi! Welcher Rasse gehört der Hund an?
        Und hat er überhaupt gelernt, alleine zu bleiben?
        Kam das plötzlich oder mit der Zeit?
        Darf er sic hi nEurer Abwesenheit frei bewegen?

        Also ich kann dein Problem gut nachvollziehen. In der Anfangszeit hat unser Hund das Gleiche fabriziert, hat meine diecken Medizinbuchwälzer angefressen, mein Handy geschrotet, diverse Handcremetuben leergeleckt.... Alles mögliche.

        Mir war damals nicht bewusst, dass mein Hund rassebedingt weniger körperliche Arbeit braucht ( wobei er ein echter "Renner" ist), sondern jede Menge Kopfarbeit... Naja, das schöne ist ja, dass Menschen aus ihren Fehlern lernen können... ;-) Und so habe ich angefangen mir bestimmte BEschäftigungsachen auszusuchen, Nasenarbeit, Futtersuche, Dummy, Reizangel etc... Spielzeug liegt bei uns niemals einfach frei herum, das gibt es eben nur, wenn Spielezeit angesagt ist ( und zwar aktiv mit mir) oder wenn wir aus dem Haus gehen, wichtig ist dabei dass es das richtige Spielzeug ist, nix was er kaputt bekommt und sich dran verschlucken könnte etc.... Wir haben dafür einen recht großen Labyrinthball, in den Trockenfutter kommt, und eine Diskuss. der auch mit Futter gefüllt wird. Toll ist da auch ein Kong, der macht mir mit Nassfutter gefüllt aber drinnen zu viel Dreck.

        Das bekommt er dann, wenn ich weggehe, und damit ist er erstmal eine Weile beschäftigt, danach verzieht er sich und pennt.

        Allerdings klappt es auch bei mir nicht alles immer optimal, wenn ich so blöd bin und was leckeres draußen stehe lasse, das Hund auch schmeckt, dann holt er sich's ( was er sich nie trauen würde, wenn ich im Haus bin... #wolke )

        Aber das Ganze ging nicht von heute auf morgen, das war ein langer Weg... Ich würde mich freuen, wenn Du mir sagst welcher Rasse er angehört, dann kann ic hDir unter Umstaenden rassespezifische Tipps geben, wobei man letzten Endes auch immer den Hund als Individuum mit seinen Neigungen einbeziehen muss...

        • (4) 29.11.11 - 11:09

          Hallo,

          unser Leo ist ein Malinoi-Mix. Da er ein Strassenhund ist kann ich absolut nicht sagen was noch drinne steckt. Optisch sieht man nur den Malinoi, sonst nix.
          Alleine war er nie wirklich, in der Pflegestelle gab es halt immer mehrere Hunde.
          Er ist ja auch erst seid knapp 2,5 Wochen bei uns.

          Ich mache das derzeit so, das ich ihn wenn ich weiss das ich länger weg bin in der Box lasse ( die ist sehr gross und er nimmt die sehr gut an) und sonst schon mal alleine in der Wohnung wo er sich frei bewegen kann. Das üben wir aber gerade erst, deswegen mache ich das derzeit nur über kurze Zeiträume.

          Ihn körperlich auszulasten ist nicht schwer, da er nur drei Beine hat, ist er recht schnell an seinen Grenzen. Wir sind dabei seine Kondition zu verbessern.
          Rassebedingt ist er natürlich nen ganz schlaues Kerlchen und Kopfarbeit ist da sehr wichtig. Da suchen wir halt noch das passende für ihn, was er auch machen kann ohne sich dabei körperlich extrem anstrengen zu müssen. Fährten finde ich zb toll, das ist derzeit für ihn aber noch zu viel, da ihm das Bein vorne fehlt.

          • (5) 29.11.11 - 11:40

            Ein Malinois-Mix? Wie schöne, und vor allem: wie schön anstrengend!!! :-)

            Also, unserer ist auch ein Mali-Mix...

            Das steht auch gar nicht die körperliche Auslastung an erster Stelle, sondern die Kopfarbeit... Unser Bengel muss sich sein Futter komplett erarbeiten, also Nasenarbeit... dazu einfach ein Teil des Trockenfutter verstreuen... die erste Stufe: auf einem glatten Boden, wo er es noch sieht, dann weiss er worum's geht, und man kann es auf einem glatten Boden vertreuen, worauf er es nicht mehr so gut sieht, dann die dritte Stufe: z.B. im Gras.... und dann kann man noch als Steigerung so kleine Futterringelchen nehmen, so wie diese Frolics sind, weisst was ich meine? Und die steck' ich dann an Ästchen auf verschiedenen Ebenen, so dass er seine Nase auch mal vom Boden hochnehmen muss... Natürlich kann man das auch professionell ausbauen und Mantrailing machen, jedem das seine!
            Eine Reizangel wäre trotz Dreibein evtl doch auch was für ihn, müsste man ausprobieren. Also eine Angel, an der eine Beute hängt, die der Hund jagt...

            Und ansonsten jede Menge Kommandos, muss jan icht nur Sitz Platz Bleib sein, sondern drehen, rollen, Lichtschalter betätigen etc.... Weisst wie ich meine? Das sind Dinge, die nicht allzu aufwändig sind, aber einen massiven Effekt haben...

            Und wenn er erst so kurz bei Euch ist, ist es natürlich schwer für den Hund... Wir haben ganz langsam angefangen, erstmal nur ein paar Minuten weg, und das immer gesteigert... Aber ganz langsam, über Monate hinweg... Vielleicht hilft es dem Tier auch, wenn ihr im untersagt, Euch immer in jedem Raum zu begleiten, also dass er es auch ma lalleine in einem Raum aushält...

            So lange noch nicht alles reibungslos klappt, würde ich die Türen zu Kinderzimmer, Kücke etc..... verschließen, damit er nichts zu schlimmes anstellt, und vor allem schauen, dass keine gefährlichen Sachen ( Schoki, Knoblauc, Medikamente etc...) herumliegen...

            Ein Mali ist ist nicht immer einfach, man braucht sehr viel Geduld und starke, ruhige Nerven, aber es sind auch absolut geniale, tolle Hunde, die wenn man erstmal den Knoten gelöst hat, so süchtig machen, dass man sich kaum mehr einen anderen Hund vorstellen kann!!! Also, viel Mut, AUSDAUER, Geduld, Konsequenz und Liebe...#hund

      (6) 29.11.11 - 12:11

      Hey

      Wie ja schon geschrieben wurde, könnte der Hund sicher etwas besser ausgelastet werden... sowohl physisch wie auch geistig!!

      Was anderes: Kann Leo aus dem Fenster schauen?? Habt ihr vielleicht bodentiefe Fenster, aus denen er in den Garten oder auf die Straße schauen kann?? Nein?! Nur "normale" Fenster, an die er nicht rankommt?????

      Dann baut ihm doch ein Podest... Wir haben für unseren eins aus OSB-Platten gebaut (mit Rampe, keine Stufen) und mit einem robusten Teppich bezogen. Er liebt es, die vorbeifahrenden Autos, Vögel, die Kinder vom Gymnasium gegenüber, die Hauskatze beim Freigang, etc. zu beobachten!!!!!!!! Das ist die beste Beschäftigung, die er haben kann, während wir auf Arbeit sind!!! Das macht ihn teils so müde, dass er recht viel Zeit verschläft... Meistens rührt er nicht mal sein Kauzeug an.

      Vielleicht hilft`s ja!?

      Liebe Grüße

    • (7) 30.11.11 - 09:32

      das Prob hab ich mit meiner 8 Monate alten Labi-Dame auch.
      Da ist es schnuppe ob sie vorher ne Stunde in den Feldern unterwegs war und total groggy ist, oder ob ich mit ihr gespielt hab etc.
      Sobald ich das Haus verlasse muss ich damit rechnen das sie Mist baut.
      Findet sie nichts zum zerlegen beschäftigt sie sich mit dem Treppengeländer - das ist bereits stellenweise total zerkauft.
      Auch gern genommen: ein Stück Holz aus der Ofenecke........sie macht dann fast Zahnstocher draus....

      Mein 4jähriger Goldie war damals ähnlich.....nicht ganz so arg, aber ab und zu überkam es ihn auch......das legte sich irgendwann von ganz allein.
      Ansonsten kann ich dir nur den tip geben: Tabasco.
      Das geht aber nur wenn er feste Stellen hat wo er knabbert....wie bei uns z.B. das Treppengeländer.

      Und natürlich Kauknochen....... ich nehm da gern diese riesen Kalbsbeine

Top Diskussionen anzeigen