Hundefrage: Wie lange Juniorfutter?

    • (1) 02.12.11 - 12:05

      Hallo!

      Wie haben ja vor knapp zwei Wochen unsere Sana adoptiert. Immer wieder stellen wir uns die Frage sollte sie noch Juniorfutter bekommen oder nicht? Derzeit füttern wir Real Nuture Trockenfutter L/XL Adult.

      Zu den Fakten:

      DSH-Mix
      *20.02.11 - also ca. 9,5 Monate alt
      ca. 55cm hoch (wächst noch)
      Gewicht gestern Abend: 23,3kg (sie ist noch zu dick - sollte abnehmen auf 21,5/22kg)

      Bisher hatten wir ja - bis auf unseren Spike, nur ältere/alte Hunde (und die kamen z.B. mit Seniorfutter gar nicht klar) und Spikes Junghundezeit ist ja auch schon ein paar Jährchen her. Und ich weiß einfach nicht mehr, wie wir es bei ihm gemacht hatten!

      Habt ihr Tipps?

      Danke und Gruß
      Kim

      • (2) 02.12.11 - 12:22

        Hallo,

        über ein anderes Forum "kenne" ich eine langjährige Züchterin und gebe dir mal ihre Empfehlung weiter:
        "Ich empfehle meinen Welpenkäufern, die nicht roh füttern möchten ab der ca. 16. Woche ein getreidefreies Adultfutter mit einem Rohproteingehalt von 20-25% (natürlich aus guten Eiweißquellen wie Frischfleisch) und einen Rohfettgehalt von ca. 10-12%."
        Ich würde den Futtersack noch zu Ende füttern und am Schluss das neue Futter für adulte Hund mit untermengen!
        Real nature ist doch OK, wenn sie es verträgt und einer Umstellung steht nichts mehr im Weg!

        Liebe Grüße
        Pechawa

        • (3) 02.12.11 - 12:48

          Hi,

          danke Dir!

          Dann werden wir es so machen - wir haben ja vorgestern nur einen neuen kleinen Beutel Juniorfutter (auch von Real Nature, 1,5kg) gekauft. Das Futter verträgt sie prima - die Schuppen und der Juckreiz, den sie bei Übernahme hatte sind fast komplett weg, das Fell glänzt viel mehr, der Stuhlgang ist jetzt normal fest (und nicht mehr breiig).

          Gruß
          Kim

      (4) 02.12.11 - 14:28

      Das ist eine reine Glaubens- bzw. Einstellungssache.

      Meine persöniche Meinung ist, dass ein Welpen- oder Juniorfutter reine Geldmacherei ist.

      Der einzige wirklich plausible Grund für ein Welpenfutter ist die Größe der Kroketten. Wenn ich mir da das Futter von Markus Mühle, oder auch Real Nature als normales Adultfutter vorstelle, dann hätte ich schon einpaar Bedenken, ob ein kleiner Miniwelpe mit Milchzahngebiss diese Riesenstücke wirklich knacken könnte.

      Auch Kleinsthunde haben sicherlich ein anderes Gebiss und demnach andere Kaumöglichkeiten, als z. B. ein Hund Deiner Größe. Da würde ich auch immer ein Blick auf die Brockengröße werfen.

      Aber kein Hund benötigt ein Welpenfutter. Ein gutes Trocken- oder Naßfutter für den adulten Hund hat alles an Nährstoffen, was ein Hund zum wachsen und gedeihen braucht. Welpenfutter sind doch häufig viel zu gehaltvoll und belasten eher, als das sie nützen. Und sie sind wesentlich teurer, was asserdem total überzogen ist.

      Ich würd's also lassen. Steig doch einfach auf das normale Real Nature um. Da hast Du doch ein ordentliches Futter mit alles, was Hundi braucht.

      LG

      minimöller

    • (5) 02.12.11 - 14:41

      Hallo Kim,
      .
      Welpenfutter ist sehr gehaltvoll. Wenn Euer Hund sowieso abnehmen soll, könntet Ihr jetzt ruhig auf Adultfutter umstellen.
      Das Einzige, was ich zusätzlich geben würde ist ein Calciumpräparat. Denn im Welpenfutter ist die Mineralstoffmischung auf den wachsenden Hund angepaßt - und Euer Hund wächst ja noch.
      .
      VG exot

      • (6) 02.12.11 - 19:07

        Hallo,

        niemals einem Fertigfutter ein Calciumpräparat hinzu geben, denn ALLE Fertigfutter enthalten zuviel Calcium!
        Nach neueren Forschungsergebnissen des amerik. NRC sollten Welpen/Junghunde max. 133 mg Calcium pro Kilo Körpergewicht und täglich erhalten, das wäre für den o.g. Hund täglich ca. 3000 mg Calcium.
        Die Fütterungsempfehlung des Futters Real Nature sind 1,2% des Körpergewichtes vom Hund
        http://www.realnature-tiernahrung.de/download/real-nature-Broschuere.pdf
        das sind für den o.g. Hund ca. 275 Gramm und da dieses Futter 1,3 % Calcium beinhaltet, bekommt der Hund 3575 mg Calcium. Das ist etwas mehr, als sein Bedarf, wenn er nun noch zusätzlich Calciumpräparate bekommen würde, hätte das sehr schlechte Einwirkung auf seinen Knochenstoffwechsel!
        Beim ausgewachsenen Hund ist das nicht so schlimm, da die das überschüssige Calcium über die Nieren ausscheiden! Schlimmstenfalls sind die Nieren überbelastet!
        Ein Welpe und Junghund kann das überschüssige Calcium nicht ausscheiden und alles, was er zuviel bekommt, speichert er!
        Jetzt ist Real Nature ein Trockenfutter, welches in seiner Calciumzusammensetzung gerade noch OK ist!
        Es gibt wirklich Trockenfutter mit einem, in meinen Augen, krank machenden Calciumwert!
        Z.B. das oft vielgelobte Futter von Wolfsblut "Green Valley" hat einen Calciumwert von 2,51 %!
        Wenn die TE dieses Futter füttern würde, müsste sie ca. 300 Gramm füttern und der Hund würde 7530 mg Calcium aufnehmen #schock
        Kein Wunder, wenn da nach einigen Jahren die Nieren oder Knochen kaputt sind!
        LG Pechawa

        • (7) 02.12.11 - 20:18

          Oh, vielen Dank.
          Da muß ich gleich mal nachrechnen, wieviel unser Hund derzeit an Calcium über das Futter bekommt. Von dieser Studie wußte ich noch nichts.
          Sehr gute Erklärung #danke .
          .
          VG exot

          (8) 05.12.11 - 10:16

          Hi,

          wow - woher weisst Du sowas? Ich habe mich mit vielem auseinandergesetzt, aber so Details waren mir nicht bekannt!

          Da Sana noch abnehmen muss, bekommt sie etwas weniger als 1,2% der empfohlenen Ration (unsere anderen Hunde wären geplatzt, wenn wir uns daran gehalten hätten).

          Spike (Normalgewicht 9,5kg) sollte nach der Empfehlung ca. 120g pro Tag bekommen - damit wird er trotz viel Bewegung fett. Er bekommt zw. 80-100g pro Tag (je nach dem wieviele Leckerchen zwischendurch) und ist damit satt. Gehen wir joggen oder radfahren, dann auch mal 120g - aber mehr definitiv nicht. Habe bisher auch noch kein Futter gehabt, was so gut sättigt.

          Danke und Gruß
          Kim

    (9) 02.12.11 - 14:52

    Gar kein Welpenfutter!
    Da is viel zuviel Protein drin was dazu führen kann, dass das Wachstum von Knochen/Muskel und Sehnen durcheinandergerät. Sprich, die Muskeln wachsen schneller als die Knochen. Ich würd davon die Finger lassen.
    In der Natur fressen die Kleinen schließlich auch das was die Mutter frisst.

    Ich fütter meine Maus mit nem hochwertigen Trockenfutter, also ohne tierische und pflanzliche Nebenprodukte mit einem relativ niedrigen Proteingehalt da sie auch so nen kleiner Wildfang ist. ^^

    (10) 02.12.11 - 17:00

    Hi,

    danke euch allen! Wir werden auf Adult-Futter umstellen!

    Gruß
    Kim

    (11) 02.12.11 - 18:05

    hey,
    also du kannst ruhigen gewissens erwachsenen futter geben.
    bei großen hunden ist das sowieso besser weil durch das welpenfutter schießen die hunde so in die höhe, dass der rest gar nicht hinterher kommt. wie z.b. muskeln und knochen.

    und bei 9,5 monaten braucht man keine angst zu haben.

    lg und viel spaß mit dem hund

Top Diskussionen anzeigen