Heinige Birma VS. Ragdoll!

    • (1) 04.12.11 - 19:28

      Hallo,

      als vor 3 Jahren meine Katze gehen musste war klar, irgendwann kommt eine neue (oder auch 2 ;-) )

      Naja, mir war auch klar das ich optisch die beiden oben genannten Rassen ganz toll finde ud möchte nun mal fragen welche Charakterlich ruiger ist? Gibt es da große Unterschiede?

      Wie sind sie allgemein so (Besitzererfahrung gesucht, Wiki hab ich schon gelesen!)

      Wie bring ich mein Kind (3) am besten an die Katze ohne das diese gleich nen Schock fürs Leben bekommt??? Meine Tochter liebt Tiere und wir haben auch nen kleinen Hund den sie den halben Tag knuddelt, leider manchmal auch grob, sone Katze teilt ja da meistens aus, was ich ja auch als "Heilsam" empfinde, denn mein Kind lässt es trotz immer und immerwieder ermahnen und vom Tier trennen bis hin zu ins Zimer gehen müssen irgendwie nicht und unser Dödelhund rennt ihr ja auch den ganzen Tag nach.

      Freue mich auf eure Erfahrungen mit dem Katzen.

      LG

      • Hallo :-)

        Sind beides totale Schnarchnasen ;-) Die heilige Birma ist eher "schüchtern",die Ragdoll meist extrem anhänglich und verschmust (in Richtung Siam).
        Wenn du die Katze als kitten bekommst,solltest du natürlich ein Auge auf den Umgang von Kind und Katze haben,wenn deine Tochter eher grob ist.
        Bei älteren Katzen dürftest du mit deiner Annahme Recht behalten,dass sie sich auch ganz gut allein wehren können.
        Problem bei der Ragdoll:Sie verliert beim hochnehmen jegliche Körperspannung und ist in dem Moment dann quasi "wehrlos"...

        lg

        Hallo

        Also, ich bin total katzenfanatisch... ich kann fast nicht ohne Mieze und trotzdem habe ich gewartet, bis unsere Tochter "soweit" war, dass ich es ihr/mir/und der Katze zumuten konnte. Unsere Tochter ist total tierlieb und ich kriege immer mal wieder Gänsehaut, wenn ich sehe, wie Tiere positiv auf sie reagieren. Sie ist geduldig, fast zu reif fürs Alter (was die Tier angeht) und kann sich erstaundlich gut in Tier rein versetzen.

        (Beispiel: als sie 2.5 Jahre alt war wollte ich ihr eine Schnecke zeigen, hob sie hoch und zeigte ihr, wo die Fühler sind und dass das kleine Tier in den kleinen Haus wohnt...ich war total fasziniert von dem Tier, doch sie meinte nur: "mami, lass doch die Schnecke runter, die hat sicher Angst, wir sind doch viel grösser als sie")

        Lange Rede, kurzer Sinn... ich habe dann vor 1.5 Jahren eine Katze geholt, da war unsere Tochter fast 4 Jahre alt. Doch ich kann Dir sagen, ich habe in meinem ganzen Mamileben noch nie so viel Schimpfen müssen wie in den ersten 4 Wochen mit unserer neuen Katze.

        Unsere Tochter wollte die Katze einfach nicht in Ruhe lassen und hat sie regelrecht zerdrückt mit ihrer Zuneigunge. Alles war nicht böse gemeint, aber total unkontrollierbar und für die Katze (und MICH) total stressig.

        Wir haben das Glück, dass unsere Katze noch immer sehr verschmust ist und die anfängliche Stresssituation gut weggesteckt hat, aber es hätte auch ein schlechter

        Start und dadurch eine schlechte Beziehung mit unserer Katze werden können...

        Lass Dir Zeit, es lohnt sich! Deine Tochter ist vielleicht in einem Jahr die beste kleine Katzenbesitzerin, die Du Dir wünschen kannst, aber wenn sie es jetzt mit der Mieze versaut (und ich kann nur für Birmas sprechen, aber zumindest die Rasse ist sehr sensibel, reagiert oft mit Unsauberkeit auf Stress und ist aber trotzdem sehr anhänglich, was der Grobheit freien Lauf lässt, wenn die Mieze immer wieder dabeisein will)

        Viel Glück bei deinem Entscheid und eine super Katze wünsche ich Euch !!

        Nelly

Top Diskussionen anzeigen