Toxoplasmose; Wie steckt sich die Katze selber an?

    • (1) 08.12.11 - 12:16

      Hallo Ihr Lieben,

      wir haben drei Stubentiger, die im Haus leben. Erst nächstes Frühjahr wollen wir versuchen, sie raus zu lassen, da wir zur Zeit noch absolute Baustelle im Garten haben, so dass auch Verletzungsgefahr bestehen würde... Denn manchmal sind die drei doch recht ungeschickt... ;-)

      Da ich schwanger bin, setze ich mich natürlich viel mit dem Thema Toxoplasmose auseinander, da ich bisher noch keine Infektion hatte...

      Da unsere Miezen drinnen leben und kein rohes Fleisch bekommen, gehe ich davon aus, dass die Gefahr grundsätzlich gering ist, aber bei uns besteht das Problem, dass durch unseren Garten sehr viele Nachbarskatzen streunern, die natürlich auch ihr Geschäft dort verrichten... Gibt ja noch genug "Dreckshäufchen" hier, dann ist es noch mal so schön... ;-) Hin und wieder kommt es aber auch mal vor, dass einer von uns in so ein Katzenhäufchen tritt, denn die machen ja selten immer an die gleiche Stelle. Manchmal merken wir es leider nicht sofort und tragen den Kot somit mit in Haus... Unsere Miezen kommen ja somit dann damit in Berührung, weil die gerne den Boden abschnüffeln, wenn wir von draußen rein kommen... :-( Können die sich dadurch auch anstecken, wenn "infektiöser" Kot dabei war? Habe gerade ein bisschen gegooglet aber leider nichts dazu gefunden. Da steht hauptsächlich nur, dass Nager die Krankheit bei Katzen übertragen...

      Wie ist das denn überhaupt noch mit der Gefahr für das Ungeborene? Bin ab heute in der 32. SSW. Welche Schädigungen könnte mein Kind denn noch von einer evtl. Infektion tragen? Ich meine, weil er ist ja eigentlich schon komplett entwickelt und könnte schon außerhalb des Mutterleibes überleben. Man sagt ja, dass in den ersten Monaten die Gefahr am größten ist, aber mit einer Übertragung eher in den letzten Monaten zu rechnen ist...

      Man, dieses Thema macht mich echt kirre... Schon die ganze SS über... #zitter

      Danke schon mal für Eure Antworten.

      LG
      sonny 32. SSW
      #winke

      • Hallo sonny,

        bei Freigängern besteht grundsätzlich die Gefahr, dass sie Toxoplasmose bekommen.

        Allerdings hatten wir, als ich klein war, über lange Zeit Freigängerkatzen (später nur noch Hauskatzen) und ich habe keine Toxoplasmose-Antikörper.

        Da hat auch der Genuss von Tartar auch nichts geändert (auch das gab es bei uns oft, als ich Kind war, inzwischen esse ich aber nur noch durchgebratenes).

        GLG und eine schöne Rest-Schwangerschaft #blume

Top Diskussionen anzeigen