Erfahrungen mit"Dinner for dogs" gesucht

    • (1) 09.12.11 - 11:40

      Hallo ins Forum:-D,

      füttert jemand von euch das Futter von dinner for dogs und kann über Erfahrungen berichten?

      Bin am Überlegen, ob ich mir nach zwei Probetüten mal einen Sack bestelle, bin aber andererseits mit meinem bisherigen Futter (royal canin) zufrieden.

      Preislich wäre beides in etwa gleich.

      Würde mich über Meinungen freuen, danke;-)

      • Hallo,
        die Frage ist ja was Dir wichtig ist,wenn es dir um eine gesunde Ernährung deines Hundes geht würde ich beides nicht füttern.Bei DfD ist der Hauptbestandteil Mais,macht für einen Fleischfresser nicht wirklich Sinn da er nicht aus pflanzlichen Eiweissen seine Energie bezieht.RC ist auch minderwertiges und zudem völlig überteuertes Futter.
        LG Kimchayenne

        • Okay.....was fütterst du denn?
          (hört sich ja so an, als ob du gut Bescheid weißt ;-) )

          Für mich kommt allerdings nur Trockenfutter in Frage.
          Nassfutter, barfen etc. ist nichts für mich, da muß unser Hund durch;-)

          • Hallo,
            meine Tiere werden alle gebarft ;-)
            Warum kommt barfen für Dich nicht in Frage?
            Am wichtigsten ist in meinen Augen Getreidefrei und ohne Zucker,und da wird es dann oft schon schwierig,getreidefrei bekommt man ja inzwischen schon häufiger aber da ist leider auch meistens Zucker drin(oft unter dem Stichwort Rübenschnitze oder Melasse getarnt)Wenn es unbedingt TF sein muss dann schau mal nach Orijen,Arcana,Brit Care.
            LG KImchayenne

      DfD oder Royal Canin ist beides Käse. Viel zu viel Getreide im Futter und für die Qualität des Futter viel zu teuer.

      Also lieber was anderes suchen ;-)

      LG

      minimöller

    • Hallo
      also ich kann nur aus der Sicht meines Bruders berichten der sehr zufrieden mit den Futter ist beiden Hunden gehts Prima und ausserdem sind Hunde nicht auschliesslich Fleischfresser sonder allesfresser meine Hündin frisst sogar Obst also sie frisst alles was man Ihr vorsetzt und es geht Ihr ebenfalls prima.

      Also ich finde wenn es Deinen Hundu damit nun aufhörren.
      Achso mein Bruder ist auch sehr zufrieden mit den Trockenfutter von Beneful :-)

      glg

      • Hallo,
        wenn Herrchen zufrieden ist heißt es aber nicht das es für den Hund auch gesund ist.Hunde sind Fleischfresser,sie fressen auch Beeren,Obst,Gemüse,aber der Hauptenergielieferant ist Fleisch und nicht irgendwelches Getreide oder sonstiger Abfall den sie noch nichtmal richtig verstoffwechseln können.
        LG KImchayenne

        Hallo,

        unser Hund frisst auch Schokolade, wenn er kann - deshalb würde ich aber nicht auf die Idee kommen, ihm Schoki zu füttern...:-p;-) Schokolade kann sogar tödlich für ihn sein, trotzdem frisst er sie. Dass ein Hund etwas frisst, heißt noch lange nicht, dass es auch gesund für ihn ist.

        Hunde gehören zu den Karnivoren = Fleischfresser. Das heißt ja nicht, dass sie nicht auch andere Dinge fressen, aber die Hauptnahrung ist nun mal Fleisch. Ein Wolf wird sicher keinen Apfel fressen, wenn er ein Kaninchen erwischt hat. Und ehe er einen Maiskolben abknabbert, muss er schon sehr lange kein Reh o.ä. mehr erlegt haben...;-)

        Viele Grüße, Alex

        Also ich kann ja nur das sagen was ich persönlich sehe und unser Hund trotz das er Obst und Gemüse frisst ist kern gesund.
        Also zu behaupten das er durch das Futter was ich Ihr gebe krank wird ist lächerlich sie frisst überwiegend Hausmannskost und dazu Ihr normales "billig" Trockenfutter.
        Sie wird jedes Jahr 2-3mal durchgecheckt auch mit Blutbild das allerdings nur 1x im Jahr

        es seidenn es wird öfter nötig kahmaber noch nicht vor und wie gesagt sie ist Top Fit.

        Und ich finde jeder sollte seinen hund das zu fressen geben was der Hund verträgt und frisst.

        Und achso ich geb meinen Hund sicherlich keine Schokolade ausser die für Hund vürn Hund vieleicht 1x im Jahr.

        lg
        stoltze-mama mit ihrer nichtverwöhnten allesfressenden aber Top Fitten Hündin.

        • Hallo,
          Obst und Gemüse sind überhaupt nicht das Problem,das hat niemand behauptet,leider scheinst Du nicht richtig zu lesen.Es geht in erster Linie um getreide und ein hund ist ein Fleischfresser und kein Nagetier,er bezieht seine Energie aus Fleisch und nicht aus Getreidepampe,auch wenn er zuweilen beutetiere inkl. Mageninhalt frisst ist der Getreideanteil dann sehr gering.Bei einem tf was zu 50% aus Getreide besteht wohl eher nicht.
          Natürlich sind deine Tiere noch gesund,sie sind ja auch noch jung,warte noch ein paar Jahre und die ersten Anzeichen von Erkrankungen die durch falsche oder schlechte ernährung bedingt sind könnten auftreten,aber selbst Autoimmunerkrankungen,Diabetes,Krebs ,Athrose usw. werden ja nicht mit der Ernährung in Verbindung gebracht.
          Du kannst Deinen Hund ja auch füttern womit Du willst,aber wenn jemand nach gutem Futter fragt dann ein eher mieses zu empfehlen,naja.
          LG KImchayenne

          • jaja wie du meinst ihr seit ja anscheinend alles experten was das betrifft

            dann verrat mir mal ob es denn um 1800 auch schon Hundefutter gab oder ob da ie Hunde alle sterben musten weil se den restabfall essen musten.

            also mal wirklich ihr macht euch lächerlich und woher willst du bitteschön wissen das mein Hund krank wird scheinst ja in de zukunft blicken zu können ....

            Ich sag immer wenn ein Hund das Futter verträgt dann kann er es doch fressen den hund ist es piepa egal was er frisst er weis selber was er verträgt un was nicht meine würde jedenfalls nix anrühren wo sie schlechte erfahrung mit gemacht hat.
            Hunde sind keine dummen wesen aber der Mensch glaubt das er ja über allen steht.

            Schonmal gehört das größte Raubtier auf der Welt ist nicht der Elefant oder der Eisbär sondern der Mensch.

            Ich weis was ich meinen Hund füttere und es ist nicht mein erster Hund und bisher hat es meinen Tieren an noch nix gefehlt .
            Ud nur zur Info ich habe weder das Futter empfohlen noch abgelehnt da fragt sich doch wer nicht richtig lesen kann....

            so nun haste wieder was zum gaggern :-P

            • dann verrat mir mal ob es denn um 1800 auch schon Hundefutter gab oder ob da ie Hunde alle sterben musten weil se den restabfall essen musten.

              Um 1800 rum wurden die Hunde artgerecht mit Schlachtabfällen usw. ernährt,das war mit Sicherheit wesentlich gesünder als den Pamps den die meisten Hunde heute bekommen.

              also mal wirklich ihr macht euch lächerlich und woher willst du bitteschön wissen das mein Hund krank wird scheinst ja in de zukunft blicken zu können

              Das sagt mir der reiche Schatz meiner beruflichen Erfahrung,das die Wahrscheinlichkeit gegeben ist das ein Hund erkrankt wenn er nicht artgerecht ernährt wird.

              Ich sag immer wenn ein Hund das Futter verträgt dann kann er es doch fressen den hund ist es piepa egal was er frisst er weis selber was er verträgt un was nicht meine würde jedenfalls nix anrühren wo sie schlechte erfahrung mit gemacht hat.
              Hunde sind keine dummen wesen aber der Mensch glaubt das er ja über allen steht.

              Nein Hunde sind mit Sicherheit keine dummen Wesen,aber die heutigen Haushunde haben im Normalfall ja nicht die Möglichkeit Ihr Futters elber zu beschaffen,sie müssen ja das fressen was in den Napf kommt,und wenn ich will das es meinem Hund gut geht und er ein langes gesundes Leben haben kann dann informiere ich mich über eine artgerechte Ernährung und versuche diese umzusetzen.

              Ud nur zur Info ich habe weder das Futter empfohlen noch abgelehnt da fragt sich doch wer nicht richtig lesen kann....

              Du hast von den Erfahrungen deines Bruders berichtet,der das Futter toll findet,toll finden ist aber nicht gleichbedeutend mit gesund.

              Aber du hast keinen blassen Schimmer von artgerechter Hundeernährung und scheinst zudem noch zu den Menschen zu gehören die beratungsresistent sind,ist mir auch egal mach mit Deinem Hund was Du willst,aber spare bitte mit Ratschlägen für andere.

              Kimchayenne

              • Ich bin sicherlich nicht beratungsresistent ganz imgegenteil aber solch dummen Sprüchen hier muss man keine Aufmerksamkeit bieten und ich lass mich von dir Klugscheisserin nicht als schlechte Hundemama bezeichnen nur weil Du glaubst Du weist alles.

                Zudumm das das Forum eben nunmal dafür da ist sich auszutauschen.Und ich muss Dich Klugscheisserin sicherlich nicht um erlaubniss fragen gehts noch...

                schön Tag noch

                • Ah ja,
                  nur weil man über gewisses Wissen verfügt ist man ein Klugscheisser,sehr interessant.
                  Aber nichts wissen macht ja bekanntlich auch nichts ;-)Armes Deutschland.
                  Du hast anscheinend ja noch nichtmal bemerkt das es hier garnicht um Dich geht sondern eher um das nicht vorhandene Wissen was Du versuchst an die Frau zu bringen.Ich habe Dich übrigens auch nicht als schlechte Hundemama bezeichnet.
                  Kimchayenne

                  #rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

                  Wie gehst DU denn ab?!?#gruebel

                  Vielleicht solltest Du erstmal richtig lesen und verstehen, bevor Du dermaßen über´s Ziel hinausschießt?!?#aerger

                  Irgendwas von dem, was ich geschrieben habe, zu erklären, werde ich mir sparen - kommt ja sowieso nicht an, wozu also die Mühe?

            Hi,

            "dann verrat mir mal ob es denn um 1800 auch schon Hundefutter gab oder ob da ie Hunde alle sterben musten weil se den restabfall essen musten."

            Damals hat man sich keine Gedanken darum gemacht, man ging auch idR nicht zum TA (da wäre man ausgelacht worden sofern es denn überhaupt einen gab) und die Tiere wurden - genau wie die Menschen mit etwas Glück halb so alt wir heutzutage. Der Vergleich hinkt!

            Und jedes Tier frisst das, was man ihm vorsetzt - es hat Hunger und idR keine Möglichkeit sich selbst zu versorgen!

            Gruß
            Kim

      Hi,

      aus leidvoller eigener Erfahrung kann ich Dir nur raten, Dich mit gesundem Hundefutter auseinander zu setzen.

      Bis vor ca. 6 Jahren haben wir auch günstiges Hundefutter gekauft (Aldi, Lidl, auch Pedigree, etc.) und unsere Hunde haben es aus unserer Sicht jahrelang sehr gut vertragen. Sie waren fit, hatten keine gesundheitl. Probleme, etc. Die vielen und recht weichen Häufchen fanden wir "normal".

      Irgendwann kamen Schuppen, dann der Juckreiz und dann der TA-Besuch, weil sich unser alter Hund blutig kratzte und nicht zu Ruhe kam. Dem TA-Besuch voraus gingen aber Versuche mit div. Bädern, mit Salben, Antialergika (nach RS mit TA), Flohmitteln (weil alle drei Hunde die gleichen Symptome hatten) etc. Festgestellt wurde NICHTS. Auch nicht beim Blutbild bzw. Hauttest. Rat vom TA: Diätfutter für alle mit Ausschlußdiät.

      Das haben wir gemacht. Solange es nur Reis, Kartoffen, Hühnchen, Fisch gab (wir haben natürlich nicht sofaort alles gefüttert), wurden die Symptome besser und gingen weg. Dann schlichen wir unser Futter ein - innerhalb von 3 Tagen waren die Symtome wieder da. Also Futter weggelassen und neu gestartet. Es wurde besser.

      Dadurch war klar: das Futter geht nicht. Wir haben so ziemlich alle Preisklassen an Futter ausprobiert, die es im "normalen" Handel gibt - bis wir im Internet gelesen haben, dass Hundefutter möglichst wenig bis gar kein Getreide enthalten sollte. Also Suche neu gestartet - und es ist nicht einfach ein Trockenfutter mit hohem Fleischanteil und wenig bis gar keinem Getreide (Weizen etc.) zu finden.

      Unser Pancho hat eine dauerhafte Futtermittelunverträglichkeit bei Trockenfutter zurückbehalten. Er bekam deshalb die letzten 4,5 Jahre seines Lebens nur noch Nassfutter von Rinti (sensible Huhn & Reis - alles andere vertrug er nicht). Die anderen bekommen seither Real Nature TroFu vom Fressnapf. Bei 3 Hunden waren die Futterkosten dadurch nicht zu verachten, aber der TA war definitiv teurer!

      Folge:
      weniger und festere Häufchen, keine Fell- oder Hautprobleme mehr, sie sind/waren noch fitter, bewegungsfreudiger und vor allem mit relativ kleinen Mengen (9kg Hund Dackel-Malinois-Mix= 100g/Tag & 16kg Hund Wolfspitz = 100-120g/Tag) satt!

      Die gleiche Erfahrung machen wir seit 3 Wochen mit unserem neuen Hund:

      Sana (knapp 10 Monate alt) kommt aus dem Tierschutz (Rumänien, im TH geboren) und wurde lange mit dem gefüttert, was an TroFu verfügbar war (ua Bosch). Als wir sie übernommen haben hatte sie Schuppen (sah aus wie Schnee auf dem schwarzen Fell), kratzte sich fast ständig, hat(te) "Löcher" im Fell, nackte Lefzenränder, die Haufen waren wie Kuhfladen.

      Wir haben auch sie auf Real Nature umgestellt - und schon nach einer Woche war der Juckreiz deutlich weniger (ist jetzt komplett weg), die Schuppen sind fast weg, die Haufen waren nach ein paar Tagen fest und gut geformt, das Fell an den Lefzen wächst langsam nach und auch die "Löcher" wachsen nach.

      Sicherlich gibt es noch besseres Futter als unseres, aber das bekommen wir problemlos auch ohne Internet (wir haben keinen Inet-Anschluß zu Hause) und wir sehen, wie gut es unseren Hunden damit geht. Deshalb bleiben wir dabei.

      Vielleicht denkst Du im Interesse Deiner Hunde doch mal über Dein Billigfutter (Deine Worte!) nach.

      LG
      Kim

(19) 09.12.11 - 21:48

Hallo,

ich habe mir einmal eine Probe bestellt und mein Hund hatte direkt Durchfall!

Habe der netten Dame am Telefon dann deutlich gemacht, dass ich KEIN Interesse an dem Futter habe und trotdzdem rief mich immer wieder jemand an..... heute, nach etwa 1/2 Jahr rief mich schon wieder jemand von der Hotline an.

Ich würde an deiner Stelle bei Royal Canin bleiben :-)

LG

Hallo!

Nero bekam auch Durchfall davon.

Wir füttern Markus Mühle Naturnah und endlich ist alles wunderbar beim Hund. Der Blähbauch ist weg und mit ihm die "Düfte" direkt auch :-)

Nero ist viel agiler.

LG

Top Diskussionen anzeigen