Katze bei dem Wetter draußen, o.k. oder nicht o.k.?

    • (1) 18.12.11 - 21:15
      Inaktiv

      Ich denke die Katze ist aus Mai diesen Jahres, hier sind ca. 1 Grad, windig, zwischendrin Schneeregen. Sie hat probiert sich an die Kinder anzuschmusen und so ins Haus zu kommen. Ich hab ein bisschen Angst dass sie draußen friert.

      Also: ist das o. k. bei so einem Wetter?

      • (2) 18.12.11 - 21:36

        Wenn sie rein will rein mit ihr und wenn sie raus will wieder raus oder darf sie gar nicht rein? Ich glaub katzen macht das ansich nicht viel aus, aber mein gewissen würde sie auf jeden fall ins haus holen wenn sie das möchte...

        • (3) 18.12.11 - 21:37

          Es ist nicht unsere. Es war eine Hauskatze, aber sie ist, als sie klein war, an den Tisch gegangen und hat was gefressen, danach ist sie mit Geschwisterkatze rausgeflogen und durfte nicht mehr rein. Die Besitzer sagten damals zu mir dass sie im Winter reindarf (für mich ist das Wetter Winter).

          • (4) 18.12.11 - 21:42

            Dann lass sie einfach rein...ist doch kein thema. Sie wird sich etwas aufwärmen u dann wieder rauswollen. Wir haben auch eine katze die bei kalten temp. gern ins haus will u das darf sie natürlich auch.

            • (5) 18.12.11 - 21:45

              Naja, dadurch dass es nicht unsere ist hab ich ein Problem damit sie reinzulassen da die Besitzer mir gesagt haben ich soll sie nicht reinlassen. Außerdem denke ich dass sie dann nicht mehr geht, sie ist ziemlich vernarrt in meinen Großen (5J.) und der in sie.

      (6) 18.12.11 - 23:08

      Also ganz ehrlich, mit nem Kleinkind/ Kind würde ich die Katze nur reinlassen wenn ich wüste sie ist entfloht, geimpft und entwurmt.
      Wir haben auch Stallkatzen die sind esrst 14 Wochen alt, denen macht kälte nix, solange sie trocken und zug-frei liegen können ist das ok

    • (7) 18.12.11 - 23:21

      Hi,

      Wozu haben deine Nachbarn die Katzen dann, wenn sie nur draußen leben? Haben die Katzen denn wenigstens irgendwo eine isolierte Schutzhütte oder sowas? Ich find das ehrlich gesagt nicht ok von deinen Nachbarn..

      Anscheinend liegt den Nachbarn nicht viel an den Tieren, oder? Vielleicht überlassen sie dir die eine Katze ja, falls du sie haben willst. Dann bleibt aber immer noch die andere...

      Vielleicht könnt ihr in der Zwischenzeit den Beiden irgendwo eine Kiste, isoliert mit Styropor und ner Decke innendrin an einen windgeschützten Platz stellen?

      http://www.cuxkatzen.de/html/schlafplaetze_streuner.html

      LG

      • (8) 18.12.11 - 23:27

        Das mit der Kiste könnte ich probieren. Ich weiß nicht ob die einen geschützten Platz haben. Ich hab sie mal angesprochen da die Katzen oft bei uns in der Einfahrt aus den Büschen gesprungen sind wenn ich mit dem Auto in den Hof gefahren bin und ich dachte ich sag das mal falls ich mal zu spät regiere und ich eine überfahren. Antwort war nur "mach mal, dann sind die wenigstens weg". Die Katzen tun mir auch leid bei dem Wetter, mein Großer findet sie toll, aber ich bin ganz ehrlich: wenn wir uns jemals eine Katze holen dann eine kleine Katze die dann im Haus bleibt da ich keine Draussenkatze möchte.

        • "wenn wir uns jemals eine Katze holen dann eine kleine Katze die dann im Haus bleibt da ich keine Draussenkatze möchte"

          Ich habe zwar selbst keine Katze, aber für mich ist eine Haushaltung gegen die Natur der Katze. Katzen jagen gern, erkunden ihre Umwelt, sind ohne Ende neugierig. Es gibt Katzen, die sind einfach faul, wie diese langhaarigen Rassekatzen (jedenfalls habe ich noch keine gesehen, die gern rumtollt). Aber die stinknormale Katze will beschäftigt sein, wenn sie mal nicht schläft. Und dann will ich sehen, wie ihr sie die ganze Zeit bespaßt.

          Der Kater meiner Schwester, zum Beispiel, kam früher nur in der Gartensparte raus. Zu Hause in der Wohnung hat er den halben Tag am Fenster oder auf dem Balkon gehangen, weil er raus wollte.

          Sicherlich hätte ich auch Angst, dass meine Katze irgendwie wegkommt, aber eine Haus-/Wohnungshaltung ist NICHT im SInne des Tieres.

          Bei uns liegt im Winter manchmal meterhoch der Schnee. Die Nachbarskatzen gehen trotzdem ihre Wege ab, genauso wie im Sommer.

          (10) 19.12.11 - 09:19

          Na, da hat es dann diese katze aber wessentlich besser.

          Reine Innenhaltung soltle immer nur eine Notlösung sein, ist keines Wegs artgerecht.

          gruß

          melanie, deren Katzen immer nur draussen waren - allerdings mit beheiztem Häuschen und bei bester gesundheit 19 und 21 Jahre alt geworden sind

          • (11) 19.12.11 - 15:15

            Das Tierheim gibt hier aber keine Katzen für Draußenhaltung ab, es wird nur für Haushaltung abgegeben und es wird auch kontrolliert.

            • Das glaub ich nicht. #gruebel

              Meine Katzen waren immer reine Wohnungskatzen mit großen eingezäunten Balkon und nun sind es Gartenkatzen (eben nur im Garten) und sie sind so viel glücklicher als vorher. Sie sind eigentlich immer draußen und haben mich schon perfekt abgerichtet (tür auf-tür zu-tür auf-tür zu...)

              Gechipt sollte doch jede Katze dahin gehören, wo es am schönsten ist--> nach Draußen.

              Kann mir nicht vorstellen, dass das das Tierheim verbietet.

              LG

              • (13) 20.12.11 - 15:44

                Ich hab mal den Text der I-Netseite des Tierheims kopiert:

                Die meisten dieser Minis sind reine Wohnungskatzen und nur im " Doppelpack" zu vermitteln, es sei denn, es ist schon eine Katze, die altersmäßig paßt im neuen Zuhause.

                Kinder, die im Haushalt leben, sollten schon etwas älter sein.

                Doppelpack ist ja klar, aber auf Nachfrage wurde mit gesagt dass es Wohnungskatzen bleiben sollen und sie würden auch zur Kontrolle kommen.

                • (14) 26.12.11 - 14:29

                  Endplätze werden immer kontrolliert aber Wohnungshaltung erzwingen ist mehr als daneben da es gegen die Natur einer Katze ist, klar kann man keinen Freilauf geben wenn man im 10 Stock wohnt, aber dann darf das TH keine Katzen an Hausbesitzer vermitteln, wie sollen die denn drauf achten das die Katze nicht auch rauskommt?

    "Sie hat probiert sich an die Kinder anzuschmusen und so ins Haus zu kommen."

    #schmoll#gruebel#heul

    • (16) 19.12.11 - 19:33

      ..wenn ich sowas lese dann weiß ich echt nicht ob ich erschüttert oder sauer sein soll..
      Sie war eine Hauskatze und is rausgeflogen weil Sie was vom Tisch gegessen hat......super......die Besitzer sollten sich was schämen und wenn man die Möglichkeit die Katze rauszulassen wenn man nicht grad an einer Hauptstr wohnt dann soll Sie raus....ansonsten schafft man sich so ein Tier nicht an......
      Scheinbar tun Sie Dir doch ein bißchen leid anssonsten würdest Du hier nicht fragen oder`?
      Wenn Du Sie nicht reinholen willst dann stell wenigstens ne isolierte Kiste raus an einen windgeschützen Platz.......Ich versteh gar nicht das man sich über sowas lange Gedanken machen kann anstatt zu handeln...#kratz

      • (17) 19.12.11 - 19:42

        Natürlich tun sie mir leid, ich hasse solche Wegwerftier-Gedanken, das Tier macht nicht was der Besitzer wünscht, also weg damit. Ich würde sie ja eigentlich auch reinlassen aber a) ist es nicht unsere und mir wurde gesagt das wäre Diebstahl wenn ich die Katze reinlasse und sie bleibt und b) hat die Kurze ND und wir haben Haustierverbot vom Hautarzt (im Moment und leider). Ich hab jetzt ein Plätzchen gemacht und hoffe mal das es ihr gutgeht.

(18) 20.12.11 - 09:00

Ich würde da gar nicht drüber nachdenken. Der Nachbar ist ein Arsch, der kein Problem darin sieht, wenn du das Tier überfährst.

Das wäre bei mir sofort meine Katze. Schnappen, Tierarzt, durchchecken-impfen, nach Hause, Katzenkörbchen - fertig ist der Lack #schein

Top Diskussionen anzeigen