Ich kann keinen Schritt alleine machen

    • (1) 23.12.11 - 15:29

      Hallo #winke

      Mein JR-Mix nervt mich im Moment. Ja, ich weiß, das klingt gar nicht nett, aber genau so ist es leider.
      Er läuft mir grundsätzlich überall hin nach: Gehe ich in die Küche, geht er mit. Gehe ich ins Bad, schaut er mir zu. Selten bleibt er liegen und wenn dann nur, wenn er mich auch noch sehen kann. Ich bin schon ein paar mal fast über ihn gestolpert, weil er dauernd zwischen meinen Beinen hockt. Das ist nicht gerade gesund, wenn man ein Kind auf dem Arm hat.
      dazu kommt, dass er permanent an mir schnuppert, mich dauernd anstupst, manchmal springt er auch meine Beine an.
      Ist eine Kastration da sinnvoll?

      Liebe Grüße,
      majixx

      • Hallo,

        weiss nicht, ob ne Kastration da Sinn macht!

        Ich habe / hatte hier zwei Kandidaten, die mich grundsätzlich verfolgen - seit Montag nur noch einer... :-(.

        Sie sind überall - in der Küche, im Kinderzimmer, im Esszimmer und auf dem Klo. Musst Dir aber vorstellen, dass einer 70 Kilo wiegt und der andere wog ca. 30 Kilo...

        Sitze ich am Klo, muss ich natürlich den Kopf von Leo kraulen. Liege ich in der Badewanne, beide hocken mit im Bad...

        Ich stolpere grundsätzlich den ganzen Tag über irgend etwas. Mal ist es der Hund, dann rennt eine Katze zwischen die Beine oder ich rutsche auf irgendwelchen Spielsachen von den Kindern aus :-p. Chaotisch aber schön!

        Im Übrigen sind beide Hunde kastriert...anspringen tut mich unser Leo auch ab und an mal, um mich zum Spielen aufzufordern.

        Schöne Weihnachten Euch.

        LG
        Caro

        • Danke für deine Antwort.
          Ich habe mich ein bisschen blöde ausgedrückt. Er springt meine Beine ja nicht an, weil er spielen will, er BEspringt sie.

          Mein Freund sagt schon immer "Der steht auf dich"... #augen

          Liebe Grüße,
          majixx

          • (4) 23.12.11 - 21:11

            Hi!
            Was Du beschreibst ist in der Regel kein sexuell motiviertes Bespringen, sondern ein dominierendes, das auch von kastrierten Hunden ( egal ob Rüde oder Hündin!) gezeigt wird.
            Kastration hilft da (in der Regel) nicht sehr...

            Alles Liebe,
            Z.

      (5) 23.12.11 - 17:47

      Hallo

      Ich habe hier auch so ein Exemplar :-)

      JRT's / PRT's sind einfach wahnsinnig anhänglich.
      Mich persönlich stört es auch nicht.

      Ich liebe Mini.. genau so, wie sie ist!

      lg minimal

      (6) 23.12.11 - 18:22

      Tjo da wirst du mit leben müssen:) Ich habe hier auch einen Jack Russell/Zwergpinscher Mix die an mir hängt wie eine Klette, dazu noch 2 Katzen aber da verfolgt mich nur manchmal der Kater:-p:-p

      Was soll denn Kastration daran ändern?#kratz

    • (7) 23.12.11 - 18:22

      Viell erziehen angebracht der Hund macht den molli mit dir würd langsam anfangen wen du aufs klo gehst lass ihn drausen tür zu fertig ,, oder hundetrainer fragen ,
      hört sich so an als würde der hund dich controllieren und er hat das sagen und das hat nix mit schön oder süß zu tun ..

      (8) 23.12.11 - 18:48

      einfach mal in Ruhe durchlesen
      http://www.hundeinfoportal.de/?id=129
      "Sollte der Hund sich am Bein seines Halters klammern und solche Bewegungen machen muss er,zu Not auch nicht so sanft abgehalten werden.
      Denn durch ein solches Verhalten, versucht sich der Hund im Rang weiter "nach oben" zu arbeiten. "

    (10) 23.12.11 - 21:07

    Hui!

    Das ist natürlic sehr nervig für Dich... allerdings wohl auch für deinen Hund!!!

    So wie Du es beschreibst, meint er wohl Dich kontrollieren zu müssen, und wenn Du dann ständig rumläufst und nicht da bleiben willst, wo er Dich halten will, dann artet es in Stress für den "Kleinen" aus... ;-)

    Sieht für mich weniger nach Erziehungsthema, als viel mehr nach Beziehungsthema aus...

    Wie lastest Du denn deinen Hund aus? Was machst Du so am Tag mit ihm? Ablauftechnisch?

    Lässt er sich von Dir auf Kommando wenigstens auf seinen Platz/Decke legen?

    Ich kann es ansatzweise nachempfinden, zwar war unser (übrigens kastrierter) Rüde nicht dominant kontrollierend, hat aber gewisse Ansätze gezeigt... Allerdings spricht er top auf Körpersprache an ( wie eigentlich fast jeder Hund...), soll heissen, wenn ich hinter mit trippeln hörte, mal kurz umdrehen, ein ernster Blick, und Hund unterlässt es und wiegelt ab... also ganz ohne irgendwelche Sprachkommandos... ach, mit Worten zu erklären ist es immer schwerer, als es direkt zeigen zu können... weisst Du wie Hunde sich gegenseitig verwarnen? Mit Körper größer machen, etwas steif werden, evtl, nch fixieren ( wobei das dann echt schn massiv ist, und mit einem Hund ,der es darauf ankommen lassen würde, würde ic hdas nicht machen, deswegen nicht machen, wenn Du gar nciht weisst, wie ich's meine... Trainer vor Ort ist da am besten...)...

    Und wenn meiner mir mal mitten im Weg liegt und nicht den Platz räumen will, dann halt ich deswegen nicht an... soll nicht heissen ,dass ich meinen Hund trete, aber ich stelle mich auch nicht hin und sage" Könntest Du bitte deinen haarigen Hintern woanders lecken?"... Ich schiebe ihn dann mit dem Knie, einfach beiseite, ohne viel Federlesen... Und das kann man unabhängig von der Größe des Hundes machen...

    Aber ich denke auch, dass bei Dir viel mehr Arbeit von nöten sein wird, als so Kleinigkeiten... hattest Du schn mal Kontakt zu einen Trainer vor Ort? Jemand, mit dem und dessen Methoden Du klarkommst? Würde ich Dir echt empfehlen, ein Jack-Russell kann noch sehr viel eindringlicher werden....

    Lieber Gruß,
    Z.

    (11) 23.12.11 - 21:35

    Hi,

    Martin Ruetter hatte das in seiner tv Sendung auf VOX gehabt und soviel ich mich erinnern kann, müssten die Besitzer von so einem Hund staendig von einem Zimmer ins nächste gehen und den Hund ausschließen.mirgendwann hatte er aufgegeben und ist ins Körbchen gegangen.

    Er bewacht euch bei Schritt und tritt und kommt somit nicht zur Ruhe.
    Unser Hund hat es gemacht, als er neu bei uns war und ich habe es ihm irgendwann verboten und habe ihn ins Körbchen geschickt.

    Grüße
    Lisa

    (12) 23.12.11 - 22:17

    Das bespringen denk mal du redest von rammeln da hilft kastrieren nicht auch das muss man ihm abgewöhnen er herscht über dich ganz klare anzeichen bespringen nach laufen er ist der chef im haus ,,

    (13) 24.12.11 - 06:36

    Hmm, naja, es gibt auch noch andere Gründe warum Hunde jemandem hinterherlaufen. ^^ Meine rennt meinem Mann ständig hinterher weil sie ja was zum knabbern bekommen könnte. Ganz schlimm ist es, wenn er in die Küche geht, da steht sie dann sofort bei ihm. Sie bekommt auch meist was von ihm. -.- Nein, der Hund ist total toll erzogen, bei meinem Mann helfen da leider kaum Ratgeber. ^^ Und nen Trainer für ihn hab ich auch noch nicht gefunden. ^^ Aaaaber, wenn er genervt ist vom Hund, sag ich ihm nur, dass er selbst schuld ist. Mittlerweile beschwert er sich auch nimmer. ^^
    Zurück zum Thema. ^^ Es gibt auch Hunde, die hinterherlaufen weil sie Beachtung wollen. Anfangs hat das meine immer gemacht. Ich hab sie ignoriert und bin einfach weitergelaufen und hab sie nicht beachtet. Sie war totale Luft für mich. Wenns arg schlimm wurde, musste sie auf ihren Platz. Mittlerweile reicht es wenn ich mich grade hinstelle, sie böse anschau und mit dem Arm Richtung Körbchen zeige. Aber das ist glücklicherweise kaum noch nötig.
    Wenn du dir nicht sicher bist warum dein Wuff das macht, such dir wirklich nen Trainer oder frag mal in ner Hundeschule nach. Bei meiner hilft es am Besten wenn man ungewolltes Verhalten ignoriert, heißt aber nicht, dass es bei anderen Charakteren auch sinnvoll ist.

Top Diskussionen anzeigen