Hündin krank, gestresst oder kündigt sich Läufigkeit an?

    • (1) 02.01.12 - 13:18

      Hallo zusammen,

      haben eine (fast) 7-Monate junge Dalmatinerhündin. Seit gestern Abend verhält sie sich seltsam.

      Silvester hat sie verschlafen, gestern tagsüber normal gefressen, den ganzen Tag keinen Stuhlgang gehabt. Waren noch bei meiner Schwiegermutter und hatten die Hündin mit. Auf der HEimfahrt wollte sie unbedingt vom Heck des Autos in den Insannsenbereich. DAbei hat sie sich irgendwie die Pfote in den Kopfstützen der Rücksitzbank eingeklemmt und Panik bekommen. Haben auf dem Standstreifen angehalten, sie "befreit", Pfote untersucht, scheint alles ok zu sein und weiter nach Hause.

      Zuerst war sie zu Hause auch ganz normal. Irgendwann ist sie aus ihrem Körbchen unter den Wohnzimmertisch und hat gezittert ohne Ende. Mein Mann war mit ihr dann noch mal draußen, sie hat erst sehr harten Stuhl gehabt und dann durchfallartig. Nur ein mal. Sie hat sich auch zwei mal übergeben (das Abednessen, keine Auffälligkeiten) und immer weiter gezittert. Habe dann beim Notdienst angerufen, die Ärztin tippte auf Streß (Silvester oder der Vorfall im Auto). Wir sollen ihr das Gefühl von Sicherheit geben und heute sollte sie besser Diät halten).

      Heute Nacht hat sich das Zittern gelegt, auch jetzt zittert sie nicht mehr. Aber sie wirkt sehr lustlos und will ihre Ruhe haben (kein Schmusen obwohl sie sonst sehr schmusig ist). Nur kurz raus und zurück ins Körbchen, ab und zu brummt sie vor sich hin.

      Mein Mann tippt auch darauf, dass sie das erste mal Läufig werden könnte, aber mir ist keine Schwellung der Genitalien aufgefallen noch Blutungen. Auch andere Hunde reagieren nicht anders auf sie.

      Habt ihr bei euren Hunden ähnliches beobachten können, an was hat es gelegen oder sollte ich später noch mal bei unserem Tierarzt vorbei schauen (Verschluckten Fremdkörper oder Vergiftung schloss die TÄ gestern anhand der Sympthome aus).

      LG Sakirafer

      • Also Läufigkeit würde ich ausschließen.

        All meine Hündinnen haben vor der ersten Läufigleit keinerlei solche Symptome gezeigt. Wenn die Läufigkeit eingesetzt hat, kann es schon mal passieren, dass die Hündin etwas ruhiger und ruhebedürftiger ist. Aber vorher ist das eher untypisch.

        Ich würde das lieber gut beobachten und wenn es sich nicht bessert, lieber mal zum Tierarzt gehen.

        LG

        minimöller

        (3) 02.01.12 - 15:24

        Hallo,

        ich würde das auch noch beobachten.. aber nicht zu lange!
        Eventuell hat sie einfach einen schlechten Tag..

        Eine beginnende Läufigkeit kann ich bei unserem Dalmatinermädchen nicht übersehen, die Schwellung, die vorher auftritt ist schon stark.

        Allerdings sind Dalmatiner ja wirklich stressanfällig. Ich tippe auch auf den Vorfall im Auto, unsere Dira hätte man danach da nicht mehr hineinbekommen - kauft euch eine Box und trainiert zu Hause erstmal mit ihr bevor ihr die ins Auto nehmt. Da passiert sowas nicht noch mal.

        Bei Dira hilft es immer sie ordentlich laufen zu lassen und sie auszupowern wenn sie mal wieder gestresst ist.. sowas passiert wenn's mal "Ärger" mit unserem Rüden gab (sie versucht zur Zeit die Rangfolge neu zu klären.. der Rüde sieht das aber anders ;-)).

        Alles Liebe für Euch!
        Tine

        Hallo,

        meine Hündin hatte das auch 2 mal als sie so 7/8 Monate alt war! Sie war einfach (Magen)krank. Einmal hatte sie entsetzlich Durchfall (ich denke vorallem von der damaligen ersten Wurmkur) und beim anderen Mal hat sie dauernd erbrochen. Sie hat da auch richtig viel geschlafen und nix gefressen 2 Tage.
        Irgendwann kam langes Gras raus und am nächsten Tag war es gut.

        Bis heute war nix mehr (sie ist nun fast 11 Monate).

        VG nana

Top Diskussionen anzeigen