Wie bekloppt kann man denn sein? Rüde soll decken, aber das Wesen...

    • (1) 05.01.12 - 17:39

      Hallo,

      habe gerade bei Facebook gelesen das der Dalmi Rüde einer Bekannten am Samstag zum ersten Mal decken soll/darf.

      Der Rüde war schon als Welpe durchtbar dominat, hat unseren Macken verpasst ohne Ende, ist Leinenaggressiv ohne Ende, macht wirklich JEDEN Hund an und auch sonst ist das Kein Hund von dem ich Welpen haben wollen würde.

      Er macht jetzt schon Theater bei läufigen Hündinnen ohne Ende. Jault Nächtelang usw. Sie geht zwar in de Hundeschule, macht trick dogs, Agility und co aber außerhalb vom Platz ist er ein furchtbar anstrengender und überhaupt nicht sozialer Hund.

      Sie ist in keinem Zuchtverein. Der Hund ist zwa reinrassig, hat Papiere usw. aber ob er auf alle Krankheiten getestet wurde weiß ich nicht.

      Ich reg mich grad soo auf, wie man mit DEM Hund Welpen produzieren kann.... Hauptsache die Welpen werden nicht wie er, denn dann ist das Tierheim vorprogrammiert und wenn die Hündin auch so durch ist sowieso...

      Sorry das musste jetzt raus...

      lG germany mit zwei niemals deckenden bzw. werfenden Hunden.

      • (2) 05.01.12 - 17:41

        du weisst doch....es ist nicht der Hund der von Grund auf böse ist........der Halter ist meist Schuld daran wenn aus seinem Hund nix gescheites wird!

        • (3) 05.01.12 - 17:46

          Das stimmt schon, aber selbst als er noch ganz klein war, war er echt ah ja fies sag ich mal. Ich hab zwar zwei riesen Hunde, aber der hat die so gebissen das die noch Narben haben. Er hat auch nicht losgelassen wenn die jaulten und biss IMMER voll in die Kehle bzw. die Ohren. Habe den Kontakt dann auch komplett unterbunden, denn meine hatten schon Panik wenn der ankam.

          Ich verstehe nicht, dass der jetzt decken soll. Ein Zuchtwart würde den nie zulassen, weil sein Wesen einfach nicht geeignet ist dafür. Ich werde es wohl nie verstehen wie man so dumm sein kann*sorry

          Ich hoffe nur die Welpen kommen zu verantwortungsvollen Haltern die sich bewusst sind, dass ein Dalmatiner kein schoßhund ist.

          Sie liebt ihren Hund, dass merkt man, aber damit tut sie ihm echt keinen gefallen.

          • (4) 05.01.12 - 17:48

            Ein verantwortungsvoller Züchtersicher nicht, aber jemand dermit demStammbaum seines Hundes Geld verdienen will schon! Ist doch praktisch, den Rüden decken lassen (wenn das überhaupt glatt get bei so einem wenig sozialen tier), kohle kassieren, schön war´s,..!

            • (5) 05.01.12 - 17:52

              Ja, wird wohl wegen dem Geld sein. Ganz sicher sogar. Sie wird schon merken das die Idee mehr als bekloppt war, wenn ihr Hund bei der nächsten läufigen Hündin in der Nachbarschaft total durchdreht. Er macht ja jetzt schon solche Probleme deswegen.

              leider vergessen die meisten Rüden beim Geruch einer läufigen Hündin das sie eigentlich keine anderen Hunde mögen

          (7) 05.01.12 - 17:54

          naja, ich muss zugeben, ich hatte auch mal solch Exemplar.....ist aber schon an die 13 Jahre her.......nen Pit Bull, als Baby bekommen von einer "zickigen" Mama und einem lieben Papa.
          Das Pits ne feste Hand brauchen wusste ich.......und ich bin auch sicher nicht unerfahren - aber der Hund war mit zu heftig.
          Das er Stofftiere, Schue etc zerlegte...ok
          Aber als er so 10 Monate alt war fing er an mich anzuknurren oder auch mal nach mir zu schnappen wenn ich ihm was wegnehmen wollte, ihn schimpfen wollte oder so.
          Das tat er auch bei meiner großen Tochter und bei der Tennager-Tochter von nebenan.
          Da ich noch kleinere Kids hatte war mir damals das Risiko zu groß und ich gab ihn in erfahrene Hände.

          Also bei dem Hund bin ich mir auch sicher das es von der Abstammung kam.....waren auch nicht aus dem Verein!

          • (8) 05.01.12 - 18:00

            Oh wow das ist echt heftig. Meine Schwester war beinahe so bekloppt eine total bissige, 6 monate alte, trächtige(!!) Pit Bull Hündin ausfzunehmen. So leid es mir tut, aber Gott sei Dank starb der Hund vor/während der Geburt, ich weiß es nicht. Kenne die Leute auch nicht wo die her war.

            Meine Schwester bekommt kaum ihren eigenen Hund erzogen (old english bulldog) und hätte sich echt dieses bissige Tier ins Haus geholt.

            Von mir hätten die erstmal eine Anzeige bekommen, aber ganz sicher!

            Und das ist ja auch das was ich meine, wenn mein Hund vom Wesen her schon so dominat ist und kaum mit anderen Hunden zurecht kommt, trotz Welpenschule damals ect. dann würde ich den doch nicht decken lassen!

            Sie hat echt alles gemacht was man machen konnte an Kursen usw. aber der Hund ist einfach nicht zum decken geignet.

            • (9) 05.01.12 - 18:33

              doch, mit anderen Hunden kam er gut klar, auch mit Rüden!
              Wenns nach mir gegangen wäre damals hätten wir uns den Hund auch nicht ins Haus geholt - aber mein damaliger Mann war total eingeschossen auf ihn: der größte und kräftigste Welpe aus dem Wurf.
              Und mein Ex war auch am maulen als ich gesagt hab der Hund kommt weg......er wollt ihn behalten.
              Hab ihm nen Vogel gezeigt und ihn darauf aufmerksam gemacht das ich ja diejenige bin die sich zu 95 % um den Hund kümmert und erzieht......
              Hab den Hund damals inseriert und gut war.......und er kam wirklich in erfahrene Hände. Irgendwelchen Anfängern hätte ich den Hund niemals gegeben.......da hätte ich Angst gehabt das was passiert.
              So kam er damals in die Ausbildung zum Schutzhund.

              Naja, mein Labi-Mädel jetzt ist aber auch teils erziehungsresitent.
              Klaut dauernd Essen vom Tisch sobald man mal nicht hinschaut, und zerlegt alles mögliche wenn ich sie alleine lasse im Haus......ääääätzend. Allerdings ist sie ansonsten eine total Süsse und Liebe

              • (10) 05.01.12 - 20:14

                Oh ja ich hab auch zwei so Exemplare davon... Und der Große ist ja so schlimm, dass der wirklich ALLES frisst ganz egal was es ist!

                Das ist ja nichtmal das schlimmste, aber wenn die alleine sind, machen die irgendeine scheiße. Und wir machen echt viel mit Auslastung körperlich und geistig ect. Auch das alleine sein haben wir geübt bis zum umfallen.

                Aber der Große macht das ja auch nachts wenn nicht alles weggeräumt ist, was er iunteressant finden könnte und dabei wird er am 14.02. schon 4!

                • (11) 05.01.12 - 20:40

                  Unser Mercy macht gar kein Mist, der ist total umgänglich.....aber Amy #augen
                  Du müsstest mal unser Treppengeländer in die erste Etage hoch sehen......ohjee.....wenn unser Vermieter das sieht gibts megga.......

                  Zwischen den Feiertagen waren meine großen Kids zu Besuch und meine Große hat ihre neuen Stiefel im Flur stehen lassen.....danach konnten die in den Müll weil der eine Stiefel zur Hälfte weggekaut war.

                  Amy kann Vormittags getobt und gelaufen sein ohne Ende....lasse ich sie danach alleine weil ich Kimberly abholen muss baut sie trotzdem Mist.....echt nervig.
                  Aber man kann ihr nicht lang böse sein *g*

              "So kam er damals in die Ausbildung zum Schutzhund."

              Nicht Dein Ernst, oder?

              • oder nennt man des Wachhund? Keine Ahnung.......jedenfalls "seriöses Streife laufen" in Hannover.

                Der Hund kam halt in eine fachmännische Ausbildung......und Maulkorbzwang herrschte da eh bereits

                • Es gibt kein seriöses Streife laufen mit einem Listenhund...

                  • zu dem Zeitpunkt gabs noch keine Listenhunde.......

                    • Aber pauschalen Maulkorbzwang für alle Hunde oder wie?

                      Wie dem auch sei, seriösen Wachdienst mit nem aggressiven Pitbull mit Maukorb kann ich mir schwer vorstellen...

                      • also damals trugen selbst Polizeihunde Maulkörbe......ist doch völlig normal wohl gewesen.
                        Und der Hund war nicht aggressiv....nur hatte ich Angst das er es wird. Und ich habs mir nicht zugetraut ihn damals weiter zu erziehen

                        • (18) 06.01.12 - 14:59

                          Na ja, das Problem ist halt, dass ein Hund, der Tendenzen zur Aggressivität hat bzw. bei dem man schon Sorge hat, dass es kippen könnte, meiner Meinung nach gar nichts in der Schutzhund (oder ähnlichen) Ausbildung zu suchen hat. Bei Hunden, die "scharf gemacht" werden, muss man immer mit einer erhöhten Gefahr leben, dass sie "kippen" können - wenn sie aber von vornherein schon gewisse Tendenzen zeigen, hat man eine tickende Zeitbombe an der Leine.

                          "Kampfhunde" sind absolut tolle Hunde, ich finde sie total klasse und sie sind charakterlich meistens spitze, wenn sie nicht versaut wurden. Trotzdem hat es seine Gründe, dass sie z.B. auch nicht als Polizeihunde eingesetzt wurden. Einen Hund mit solch´ einem Potenzial macht man einfach nicht scharf (und nichts anders passiert letztlich bei diesen Ausbildungen) - da ist schon allein der Klammerbiss Ausschlusskriterium genug...

                          Du hattest irgendwo geschrieben, diese Hunde würden eine harte Hand brauchen - nein, die brauchen sie absolut auf gar keinen Fall! Sie brauchen eine äußerst sensible, aber konsequente Hand. Und zwischen Konsequenz und Härte liegen Welten.

                          Viele Grüße, Alex

                          Dank Dir, so in etwa wollt ich mich äußern :)
                          Ein "wesensschwacher" Hund gehört nicht in den Schutz- oder Wachdienst und ein Pitbull ebenfalls nicht. Ich wüßte aber auch keine seriöse Firma, die mit solchen Rassen arbeitet.

                          So ähnlich hatte ich Dich auch verstanden.;-)

                          Hier in der Nähe kam mal ein Wachdienst in Verruf, der vorbestrafte Mitarbeiter beschäftigte, alles in allem eine sehr windige Firma. Die hatten auch Pitbulls und Staffs "im Dienst" - daran muss ich immer denken, wenn ich von sog. "Kampfhunden" im Schutzdienst lese/höre...#gruebel

                          Viele Grüße, Alex

                          Paßt ja vom schlechten Image ganz gut aber seriöse Firmen brauchen sicher weder "böse Hunde" noch vorbestrafte Mitarbeiter bzw. würden sich hüten, damit in bestimmte Schubladen gesteckt zu werden. Erschreckend, sowas zu lesen, nachdem wir uns seit zig Jahren um ein vernünftiges Bild unserer Hunde in der Öffentlichkeit bemühen.

                          Vorallem dürfen Hunde in den tollen Sicherheitsfirmen eh nix ausser bellen, darum sind sie bei seriösen Firmen auch immer per Korb gesichert, damit sie im Zweifelsfall eben nicht zupacken sondern max. Stoßschaden verursachen.
                          Wenn die mal beißen sollten ist der Halter dran, das vergessen aber leider viele von den "ach so tollen" Sicherheitsfirmen mit ihren "scharfen" Hunden.

                          Nur offizielle Behörden wie Polizei/Bundeswehr/Zoll usw dürfen Hunde so einsetzen das sie beissen dürfen.

                          LG Tina

                          (23) 06.01.12 - 15:13

                          er wurde nicht scharf gemacht sondern ausgebildet!
                          Und "harte" Hand? Nein....eher erfahrene Hände.
                          Und die hatte ich nicht ausreichend! Hatte vorher nen Berner-Senn-Mix, und der war schon "schwierig" zu erziehen........ aber der Piti war mir ne Nummer zu groß. Zumal mein Ex mich damals null unterstützt hat - obwohl es sein Hund war eigentlich - er wollte ihn unbedingt haben.....ich hab mich breitschlagen lassen. Hätte ich vorher gewusst das alles an mir hängen bleibt hätte ich mich strikt gegen gewehrt!

                          Du weißt nicht so wirklich, was aus dem Hund geworden ist, oder?
                          Erfahrene Hände müssen auch weder hart, noch fest sein und Pitbulls und Staffs sind extrem sensible Hunde...

                          och glaub man, mit Staffs kenne ich mich bestens aus....hatte jahrelang 2 Stück davon.
                          Die liebsten Hunde die man sich vorstellen konnte.

                          Und nein, ich weiss nicht was nach Jahren mit dem Pit geschehen ist.....hatte nach der Abgabe gelegentlichen Kontakt mit dem neuen Besitzer der mich auf dem Laufenden hielt.

Top Diskussionen anzeigen