Unser Hund nervt mich

    • (1) 13.01.12 - 13:52

      Hallo ihr Lieben,

      vielleicht werden mich viele hassen wergen der Überschrieft aber es ist nun mal die wahrheit.

      Mein Mann wollte vor ca 1 1/2 jahren einen Hund ich habe damals mein ok dafür gegeben. Unsere Hündin ist jetzt 17 mon. eine Boxerhündin, Sie ist totall lieb zu unseren Kindern.

      Wir haben vor kurzen unser 3. Kind bekommen aber mich hat der Hund schon vorher genervt . Sie macht alles Kaputt wenn man es nicht weg räumt, wenn sie mal alleine ist dann räumt sie den mülleimer aus und zerreist die Windeln von den Kindern die dann im ganzen Haus verteilt liegen, holt die Tapeten von der wand. Und mein Mann ist das egal, sogar das Sofa hat sie zerrissen ein schönes Loch rein gemacht. Doch mein Mann sagt nichts. Sobald ich den Hund sehe bin ich genervt. Meine Kinder sind immer mit Hundehaaren voll an den sachen, selbst das regt mich auf. Aber mein Mann interessiert das nicht.

      Er ist den ganzen Tag arbeiten, geht weder mit Ihr raus noch füttert er sie aber haben wollen. Ich weiß einfach nicht mehr weiter, nicht mal richtig reden kann man mit ihm.

      Könnt ihr mir vielleicht ein rat geben, wie man mit ihm reden kann.

      Danke im vorraus

      teddy

      • (2) 13.01.12 - 14:08

        Hallo,

        ich hasse dich nicht wegen deiner Überschrift.. wir haben zwei Hunde und ich liebe die beiden wirklich aber manchmal... #aerger #aerger.

        Als unsere junge Hündin in dem "Rüpelalter" war habe ich ihre Freiheiten im Haus eingeschränkt als sie allein war.
        Unsere Hundetrainerin hat uns empfohlen ihr eine Box zu holen, die sie auch wegen der Kinder als ihren persönlichen Rückzugsort nutzen kann.
        Wir haben langsam angefangen das "in die Box gehen" zu trainieren und haben die Box dann immer mal zugemacht.

        Sie hat sich da ganz schnell dran gewöhnt und ihr ist war es lieber in der Box zu sein wenn wir nicht da waren als "das ganze Haus bewachen zu müssen" - damit war sie überfordert.
        Und so konnte sie natürlich auch nichts mehr im Haus zerstören.
        Natürlich war sie da nie lange drin..

        Das wäre eventuell auch eine Möglichkeit für euch..

        Allerdings solltest du vorher überlegen ob eure Hündin richtig ausgelastet ist.. hat sie genug Bewegung und auch genug Arbeit für den Kopf?

        Du klingst sehr unzufrieden.. versuch doch eine Bindung zu dem Hund aufzubauen.. lass die Kinder bei deinem Mann und geh mit dem Hund in eine Hundeschule - wenn er sich nicht mit um die Hundeerziehung kümmern will und einen Beitrag leisten möchte muss er sich ebend in der Zeit um die Kids kümmern.
        Das kleinste Kind kannst du ja im Tragetuch mitnehmen, das hat bei uns immer Super geklappt.

        Alles Liebe für dich und ich hoffe, dass du die Freude an eurer Hündin bald wiederfindest!

        Tine

        • (3) 13.01.12 - 15:03

          Hallo Tine,

          das mit der Box haben wir schon mit einer trainerin versucht, nach einen Monat haben wir es aufgegeben. Sie hat nur gebellt, ist im kreis gelaufen in der Box und hatversucht sich daraus zu budeln.

          Ich denke mal sie ist nicht richtig ausgelastet. Ich bin zwar den ganzen Tag zu hause haben aber drei klein kinder im alter von 2 1/2, 1 1/2 und 1 monat. Also habe ich für Sie leider keine zeit und mein Mann ist den ganzen Tag arbeiten, verspricht immer das er mit ihr raus geht oder joggen aber nichts passiert. Wenn ich mal zeit habe jage ich sie durch den garten damit Sie was zu tun hat

          LG teddy

          • (4) 13.01.12 - 16:35

            Hallo,

            ein Monat ist aber keine lange Trainingszeit.

            Am besten noch mal anfangen.. aber in Minutenschritten.

            Habt ihr denn jemanden in der Nähe, der gerne mit Hunden arbeitet?
            Oder ihr sucht euch einen Hundesitter? Da bist du entlastet und der Hund ausgelastet.

            Also auf Dauer ist das kein Zustand.. rede unbedingt mit deinem Mann
            und versucht eine Lösung zu finden.

            Alles Gute für euch!!
            Tine

          • (5) 13.01.12 - 20:43

            Ähm,wenn du mal Zeit hast jadst du sie durch den Garten???
            Soll dass heißen sie kommt nicht mal regelmäßig zum Gassi gehen raus?
            Sorry aber da hab ich kein Verständnis für und der Hund tut mir sehr leid!
            Selbst wenn hauptsächlich dein Mann den Hund wollte,du hast doch zugestimmt?
            Wo ist denn das Problem mit Kindern und Hund raus zu gehen?
            ich hab auch zwei kleine Kinder und einen großen Hund.
            Oder du schnappst dir einfach den Hund und gehst raus wenn dein Mann heim kommt.
            Und es ist doch wohl nicht dein ernst dass dich die paar Hundehaare stören,wir sprechen hier von einem Boxer,nicht von einem langhaarigen Hund.
            Wahrscheinlich hast du einfach keinen Bezug zu dem Tier und willst es einfach nicht.
            Dann such dem Hund zuliebe ein neues zu hause.

      Äh, macht er überhaupt etwas mit/für den Hund?

    Das kann ich verstehen das dich der Hund nervt!

    Ich hab auch einen Hund....aber einen erzogenen....mittlerweile 14 Jahre alten Mix!!
    Meine Tochter ist 11 Monate...und ich muss ganz ehrlich sagen das ich froh bin das mein Hund schon älter ist und nicht mehr sooooo die Beschäftigung braucht wie ein junger!

    Euer Hund ist eine Gebrauchshunderasse und noch dazu sehr jung!
    Wenn sie körperlich und geistig nicht genug gefordert wird ist das klar das die am Teller dreht!

    Und mir ist auch klar das du mit 3 Kindern garantiert nicht die Zeit hast dem Hund das zu bieten.....das hätte ich selbst mit einem Kind nicht!

    Ich würde deinen Mann vor die Wahl stellen.....entweder er kümmert sich drum....oder du gibst das Tier ab!
    Das hört sich zwar hart an.....ist aber auch besser für das Tier!
    Denn wenn der Hund weiter nur so nebenher läuft wird das Verhalten garantiert nicht besser werden....höchstens nur schlimmer!

    LG
    #winke

    • (10) 13.01.12 - 15:08

      Hallo mienchen,

      das habe ich auch schon versucht ihn zur wahl zu stellen. Hätten den Hund schon mehrmals fast verkauft mit sein einverstendniss aber jedes mal macht er einen rückzieher. Sie leidet und er sieht nur zu.

      LG

      teddy

      • Ganz ehrlich?

        Ich würd auf sein Einverständniss gar nicht mehr warten.....gib das Tier ab.....dem Tier und auch dir zuliebe!
        Das ist ja kein Zustand!

        Das Tier wird sich die Beschäftigung weiterhin woanders suchen......und das kann echt mal böse ausgehn....irgendwann dreht der Hund mal richtig durch.....und dann?

        Du hast Kinder......mir wäre das echt zu gefährlich!

        LG
        #winke

        (12) 13.01.12 - 16:09

        bist du deinem mann unterlegen oder was???

        das würde mir am A. vorbei gehen was mein mann sagt!

        fakt ist: er wollte den hund, er kümmert sich nicht! ...du hast den hund "an der backe" und bist unglücklich! also such DU ihm ein neues schönes zuhause....was dein mann dazu sagt sollte dir echt egal sein.

        ich frag mich warum frauen immer so ducken und sich alles gefallen lassen.

Und wieder einmal konnte Mama nicht über Papa bestimmen und weil die niedlichen kleinen Boxerwelpen ja sooooooooo unschuldig gucken können, da wird der komplette Verstand ausgeschltet und - schwupps - zieht ein neuer Gegenstand in's traute Heim:

der - ach so niedliche - Hundischatz. #klatsch

Schade nur, dass Mama nicht so viel *Ar..." in der Hose hat, um Papa mal ordentlich die Meinung zu geigen, oder - noch besser - dem Hund endlich ein neues Zuhause zu suchen!

Du willst Ratschläge?

Mein Ratschlag ist: Papa wird vor ein Ultimatum gestellt. Entweder er kümmert sich, oder der Hund ist innerhalb kürzester Zeit weg. Aber noch besser:

Such dem armen Tier ein neues Zuhause!!! Dort hat er eine Chance auf Erziehung, Auslastung, Liebe, Geborgenheit und Fürsorge. All das hat er ja bislang noch nie bekommen.

Armer Kerl.

(14) 13.01.12 - 17:44

Hallo Teddy

Euer Hund ist nicht ausgelastet.

Mit Hundehaaren muss man leben, wenn man sich einen Hund anschafft und auch mit etwas Schwund, was die Möbel anbetrifft.
Aber so ein Tier muss beschäftigt und ausgepowert werden. Das kann man ja gut mit den Kindern zusammen machen------die müssen ja schließlich auch täglich Draußen toben.

Wir hatten Damals ganz klare Abmachungen. ICH habe über den Tag für den Hund gesorgt und wenn mein Mann Zuhause war, war ER zuständig.
Schließlich wollte ER den Hund unbedingt haben.

Eva

(15) 13.01.12 - 18:25

Ein unterforderter Hund wird anstrengend, das ist klar. Wenn der Hund außer Gassi gehen keine Beschäftigungen hat ist das eben unter Umständen das Resultat! Mit drei Kindern ist es sicherlich schwierig einem Hund gerecht zu werden, aber schon kleine Trainingseinheiten am Tag können den Hund geistig fordern und beschäftigen!

Versuch doch einfach dir ganz bewusst etwas Zeit mit dem "nervenden" Hund zu nehmen! Einfach 2x am Tag 10 Minuten in denen du mit ihm arbeitest. Lass ihn Leckerlis suchen, die du versteckt hast, lass ihn ein wenig an Aufgaben knobeln, bastel im Kästchen, die er mit der Nase aufschieben kann etc.! Du wirst sehen, du wirst eine bessere Beiziehng zum Hund bekommen und er wird ausgelasteter sein und weniger Blödsinn machen!

(16) 13.01.12 - 21:41

also, wenn der Hund nun definitiv nicht raus kommt ( unsere sind mindestens 1 1/2- 2 Stunden am Tag drausen + Garten ) ., würde ich an seiner Stelle auch das Haus demolieren .....

ihr solltet ihn abgeben !!!!

Das ist ja nun wirklich kein Zustand für den Hund und auch nicht für euch ...

(17) 14.01.12 - 06:25

http://www.notboxer.de/unser-verein.htm

http://www.boxer-in-not.de/

„Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.“

Antoine de Saint-Exupery (Werk: Der kleine Prinz)

Alles gute für den Hund

Gruß coonic

(18) 14.01.12 - 09:55

Hallo,

wir haben zwei von der Sorte, allerdings Boxer-Bordeauxdogge Mischlinge. Wenn die Zwei nicht ausgelastet sind, nehmen die mir hier auch alles auseinander wenn wir nicht da sind.

Boxer sind tolle Familienhunde, aber werden eigentlich auch im Wach-und Schutzdienst eingesetzt und die wollen auch arbeiten! Meine Hündin muss immer was zu tun haben, ansonsten dreht die ab. Die ist aktiv ohne ende. Mein großer ist da ganz anders.

Du musst sie körperlich und geistig auslasten, denn sonst wird sich das Problem nicht lösen. Außerdem ALLES wegräumen bevor du gehst, dnen volle Windeln riechen einfach für den best erzogenen Hund der Welt noch toll, genau wie der Müll.

Auche in kong kann erstmal Abhilfe schaffen, denn damit hat sie genug zu tun. Meine dürfen übrigens nicht die gesamte Wohnung nutzen wenn wir nicht da sind. Die bleiben dann im Flur und da legen die sich in ihren Korb mit einem Knochen oder spielen mit dme Kong. Alleine ins Wohnzimmer gibst nicht. Auch so dürfen die es eigentlich nicht, denn unser Tisch ist niedrig und die wedeln da alles runter oder verteilen ihre Haare darauf und das hasse ich!

Seit unser Sohn vor 5 Monaten geboren wurde habe ich auch wneiger Zeit, aber dann üben wir eben Tricks oder ich verstecke Leckerlie in der Wohnung.

Und deinem Mann solltest du mal richtig in den ar.. treten!

lG germany

(19) 14.01.12 - 10:39

Tu dem Hund und dir einen Gefallen und such ein neues Zuhause für den Hund. Noch ist er in einem Alter in dem er eine gute Chance hat sich schnell neu einzuleben etc.

Deinen Mann würde ich nicht fragen, denn er hat sich NICHT um den Hund gekümmert, wenn er das gewollte hätte, so hätte er die Zeit gefunden, er hatte lange genug Zeit dazu.

(20) 14.01.12 - 13:15

Hey , ja Langeweile hat der lütte...gebe ihm kauknochen ....WENN ER ALLEINE IST ....dann ist er ermal beschäftigt ...suche dir jemanden der tägl. mit ihm läuft wenn du keine Zeit hast nachbarschaft evtl....oder vormittags Kinderwagen mit den Hund und dann auf gehts...Wochenende muß ,sich den Mann kümmern rede mit ihm und sage das es so nicht geht ....das er mit ihm die Hundeschule besucht ....das wird schon ....ist bestimmt auch stressig ...aber abgeben würde ich den nicht...#winke
...

Top Diskussionen anzeigen