Kätzchen übergibt sich

    • (1) 14.01.12 - 10:46

      Hallo,

      wir haben nun seit Anfang Dezember ein kleines Kätzchen. Nunmehr ist sie 16 Wochen alt. Es klappt alles super.

      Bis auf eines, was mir etwas Sorgen bereitet:

      Sie hat vor ein paar Tagen nachts den ganzen Flur vollgebrochen. Und heute Morgen genau das gleiche.

      Sie bekommt Trockenfutter und Nassfutter.

      Ist mein Fehler, dass ich ihr nachts was hinstelle? Wäre es möglich, dass sie sich aus "Langeweile" so zustopft, dass es wieder rauskommt? Oder ist das ganz normal bei Katzen? Ich muss hier allerdings dazu sagen, dass sie kein Freigänger ist. Und tagsüber hat sie bisher noch nie gebrochen.

      Was meint ihr dazu?

      Es ist unser erstes Kätzchen, weshalb wir da noch nicht so viel Ahnung haben. Ich hab nur gelesen, dass es wohl schon ab und an mal vorkommt, dass Katzen sich übergeben und das wohl nicht so wild wäre. Jedoch frage ich mich einfach weshalb?

      Ansonsten ist sie gut drauf. Sie spielt und schmust, wie immer.

      Danke

      Janine

      • Hallo

        zum einen: Lass das Trockenfutter weg. Das ist von artgerecht so weit entfernt wie ich vom Mond

        zum Anderen: stell über Nacht nicht einen Napf Futter hin.

        Warum soll sie nachts fressen? Katzen in der Natur haben auch keinen Napf, wo ein permanentes Nahrungsangebot ist.

        Das ist wie mit kleinen Kindern. Ist essen immer da, essen sie. Die Folge der schlechten Angewohnheit: Trägheit und Übergewicht ;-)

        Da sie noch klein ist: Versuch es mit barfen (frischfleischfütterung). das ist artgerechter.

        Ich denke, sie erbricht, weil ihr Organismus weder mit den Massen an Futter klarkommt noch mit der Art des Futters (Trockenfutter).

        Und Katzen übergeben sich hin und wieder. Gerne auf den einzigen Teppich der Wohnung oder sie kommen dafür extra von draußen rein um einen die Bude vollzureiern - Katzen eben #augen ;-)

        • lach.. ja, auf unseren einzigen Teppich macht sie es eben auch ;-)

          Ich dachte, vielleicht ist das Trockenfutter besser für die Zähne?
          Ich hatte extra den Tierarzt gefragt und der meinte, es wäre egal, was ich ihr gebe.. hm...

          Naja, ich lass nachts immer was mit dastehen, weil sie echt nicht sehr viel mampft unsere Maus... Is auch ne ganz Zarte...

          Aber ich lass es nachts weg... Vielleicht besser.

          Danke

          • lar mampft sie nicht viel. In den Genuß des Hungergefühls kommt sie doch gar nicht erst. Dann muss sie eben mal Kohldampf schieben. Muddi bringt der Brut in der Natur auch nicht nonstop Mäuse, damit immer welche rumliegen ;-)

            Trockenfutter ist meist mit Getreide und ZUCKER und hat in Katzen nichts zu suchen. Tiere die gebarft werden, haben auch weniger Zahnstein und andere Erkrankungen als die standardgefütterten Tierchen.

            Tierärzte kennen sich oft unzureichend mit der optimalen Fütterung der Tiere aus. Zumal sie auch noch Gelder von diversten Futtermittelherstellern bekommen um deren Produkt an den Mann bzw. das Tier zu bekommen ;-)

            Mein Tierarzt ist voll begeistern vom Barfen von Katzen und hat mir erstmal ne Latte an Adressen mitgegeben wo ich mich informieren kann.

            Schau mal auf die Zutatenliste deines Katzenfutters! zum einen sollte viel Fleisch enthalten sein (also mit 4% + Rohasche *örks*) und kein Getreide und KEIN zucker!

            Mehr Fleisch macht auch satt und "unzierlich" ;-)

            Liebe Grüße

            • Danke für deine Ratschläge. Werde mich heut Nachmittag mal gleich damit beschäftigen und mich mal über dieses Barfen informieren.

              Vielleicht hört ja dann das K.... auf den Teppich auf :-)

              Geil is ja, dass se ne totale Spur über den GANZEN Teppich zerrt. Anscheinend rennt sie da im Eiltempo durch n Flur, damit es sich auch lohnt.. Und morgens setzt sie sich dann neben mich, wenn ich das Geulfe wegmache und schaut sehr interessiert zu.. lach..

              • Ach weisst du *lächel*unsere hat vor ein paar Tagen einen Haufen ins Katzenklo gesetzt, währenddessen hat es draussen laut geknallt und Madame rannte mit aufgepuscheltem Schwanz durch die Wohnung - nicht ohne ihre großes Geschäft überall zu verteilen #aerger

        Wenn Du schon vergleichst - "in der Natur" sperrt niemand nachts die Beutetiere außer Reichweite und schlafen Katzen nicht die komplette Nacht durch.

        Ich gebe Dir Recht, dass Trockenfutter nicht artgerecht und gesund ist aber das Kitten wird sich mti Sicherheit nicht überfressen, weil es nachts Futter stehen hat und deshalb kotzen.
        Interessant wäre 1., ob es wirksam entwurmt ist und 2., welche (Trocken)futterqualität gegeben wird. Bei minderwertigem Supermarkt(trocken)futter ist es gut möglich, dass gerade Jungtiere sich mit Massen vollstopfen müssen, um ihren Nährstoffbedarf zu decken. Da ist es aber keine Lösung, das Futter zu rationieren.

        LG,

        W

Top Diskussionen anzeigen