Mein Hund wurde grad gebissen!

    • (1) 14.01.12 - 16:17

      Hallo,

      bin grad mit meiner Malteserdame gassi gewesen, sie ist draußen immer angeleint da sie sinst Vögel und so jagt.

      Ich steh an einer Straße und will rüber und sehe schon auf der anderen Seite einen Mann um die 60 mit nem Terriermix, der war ohne Leine. Der Hund raste sofort über die Straße als er meinen sah und da konnte der Mann auch rufen wie er wollte, er schnupperte nur ganz kurz an meiner und verbiss sich sofort in ihr, ich hatte in einer Hand den Hund, in der anderen einen Kinderwagen, konnte den auch nicht loslassen weil die Straße abschüssig war und ich soschnell nicht an die Bremse kam, also hoffte ich das der HUndehalter endlich mal seinen Hund raus nimmt aus der Situation, machte er aber erst nachdem ich ihn anschrie er solle doch seinen Hund mal weg nehmen.

      Daraufhin meinte er noch rotzfrech "Tut mir leid, aber richtig gebissen hat sie ja nun auch nicht" :-[...neee, klar, mein Hund lag auf dem Rücken, schrie und wurde von dem anderen Hund hin und her gezerrt, aber nein, das waren bestimmt Freudenschreie und sie robbte von alleine auf dem Rücken rum.... :-[

      Ich hab daraufhin erstmal geschaut ob sie offensichtlich verletzt ist hab zum Glück nichts gefunden, sie war nur arg verstört, angesabbert und zitterte.

      Wärend ich das machte lag mir der Typ in den Ohren mit "der Hund macht sowas ja soch nieeee" da sagte ich "ja, die, die Kinder anfallen haben soetwas bis dahin auch nie gamacht" damit fühlte er sich wohl provoziert und zeterte los, hab ihn aber nicht zugehört, nur gemeint das bei uns ja eh allgemeine Leinenpflicht herrscht, da sagt er kalt grinsend "NEIN!, das stimmt nicht!"...ääääämmm... doch, das stimmt, hab ihm angeboten gern das Ordnungsamt oder die Polizei anzurufen.

      Und genau in dem Moment ging sein nicht angeleinter Hund der sowas ja noch nie machte ein zweites mal ohne Vorwarnung auf meine los.... boa ich hätt dem Typen seinen "der macht sowas ja nicht Hund" um die Ohren hauen können, wieder dauerte es bis er seinen Hund raus nahm.... :-[

      Ich war so auf 180 (bin ich immernoch) und wäre mein Kind nicht dabei gewesen hätt ich warscheinlich echt die Polizei oder das O.Amt gerufen, aber es war arschkalt und ich wollt rein.

      Wie können Hundehalter so rücksichtslos sein? Wenn ich einen Hund weder abrufen noch kontrollieren kann ohne Leine, dann leine ich den doch an oder?

      Was ist wenn mein Hund nun doch noch nen "Schaden" hat, muss ja nichts offensichtliches sein? Anzeige gegen Unbekannt? (Wobei ich mich notfalls den ganzen Tag da hinstelle und warte bis er gassi geht!)

      Mein Hund ist irgendwie verstört, irgendwie komisch drauf, denke mal die hat noch nen Schock. Ich habe fast 7 Mon. mit ihr gearbeitet das sie ihre "Fremdhundephobie" ablegt da sie als sie vor 1 Jahr zu mir kam panische angst vor anderen Hunden hatte... das war wieder gut und nun sowas... hoffe ich kann nicht wieder bei 0 anfangen #aerger

      LG Fiffifluffi

      • Du hättest Dir die Adresse des Herrn geben lassen sollen und dann ab zum Tierarzt.

        Die Rechnung hätte dann er tragen müssen, da sein Hund nicht angeleint war.

        Generell ist so etwas natürlich nicht zu tolerieren. Wenn der Hund nicht hört, darf er nicht abgeleint werden. Ohne Wenn und Aber.

        Ich denke, Dein Hund wird einen Schock haben. Aber da anscheinend keine bösartigen Verletzungen vorhanden sind, hast Du wahrscheinlich Glück im Unglück gehabt. Manchmal sehen Auseinandersetzungen unter Hunden schlimmer aus, als sie sind. Ich denke nicht, dass Dein Hund einen längerfristigen Schaden davon tragen wird. Er ist ordentlich in die Schranken gewiesen worden aber er ist nicht richtig gebissen worden.

        Trotzden würde ich versuchen, den Mann zur Verantwortung zu ziehen. Es steht Dir frei, eine Anzeige zu erstatten. Fraglich ist bloß, ob es was bringen wird.

        Alles Gute für Deinen Hund.

        minimöller

        Oh, das tut mir leid. Ich kann Deine Wut voll verstehen.

        Bitte beobachte deinen Hund sehr genau in den kommenden Tagen. Wenn die Haut doch irgendwo durchtrennt wurde und Du das heute nicht gesehen hast, kann es doch unter der geschlossenen "Wunde" Bakterien haben. Das kann dann innerst 2-5 Tagen (in etwa) zu einen Abszess führen, was schnell sehr aufwändig wird.

        Schlimmstenfalls OP, bestenfalls AB Kur.

        Also gut abtasten und allfällige Schwellungen oder sehr schmerzhafte Stellen ausrasieren (wenn Du das kannst) oder dann zum TA gehen.

        Auf Nr. Sicher würdest Du gehen, wenn Du jetzt schon zum TA gehst, und er vorsorglich mit AB abschirmt.

        Da gehen aber die Meinungen auseinander... Kosten/ist es nötig/AB ja oder nein...

        Entscheide selbst, aber beobachte sie sehr gut, frisst sie, hinkt sie, ist sie an Stellen empfindlicher u.s.w.

        Gruss Nelly

        p.S. deinem Hund geht es im Moment nicht besser als Dir und wenn er merkt, dass Du auch so aufgelöst bist, hilft ihm das wenig. Ich weiss, man kann die Sorgen nicht ein und ausschalten, aber versuche doch etwas zu machen, was euch zwei ablenkt.

        Ich verstehe natürlich deine Wut, ob bei euch allerdings Leinenzwang in der Gemeinde besteht weiß ich natürlich nicht! Bei uns ist dies nicht der Fall! Generell muss man aber sagen, dass man einen Hund, der sich nicht abrufen lässt eigentlich ach nicht von der Leine lässt, schon gar nicht in der Nähe von Autos, da dort ein deutlich größerer Schaden entstehen kann als "nur" ein gebissener Hund. Ein Hund der nkontrolliert auf die Straße hüpft kann zu schweren Unfällen führen und das ist verkehrsgefärdend und sogar eine Straftat, nicht nur eine Ordnungswidrigkeit!

      • Also erstmal finde ich wirklich daneben, wenn jemand einen nicht abrufbaren Hund ohne Leine laufen lässt. Aber mal unter uns Gebetsschwestern: Hätte der Terriermix, der ja geschätzt etwa das doppelte bis vierfache Deiner Hündin ist, sie wirklich verletzen wollen, wäre sie nicht ohne Verletzung wieder aufgestanden... ich verstehe, dass Du verstört bist, aber atme mal durch. Es ist nichts passiert.

      wenn der Hund nicht aufs Wort hört, hat er ihn anzuleinen !!!

      Aber oftmals sieht eine Keilerei zwischen Hunden gefährlicher aus, als es eigentlich ist ...

      Wenn du ihn nochmal siehst, sag ihm dass er seinen Hund anleint, da er ihn ja offensichtlich nicht im Griff hat . Nimm doch Kettenhalsband oder Wurfband mit und donenr dem anderen eins über ;-)

      Hallo

      Mal im ernst, ich hätte an deiner Stelle beim Ordnungsamt angerufen. Heute war es "NUR" dein Hund beim nächsten mal steht evtl dein Kind dazwischen. Kein schöner gedanke oder??
      MfG

      Hi Du!
      Oh man, das ist ja echt besch..... gelaufen!!!!

      Und dann auch noch Kind dabei... da verstehe ich es noch besser wenn einem da mal die Nerven durchgehen!!!

      Dennoch bin ich in so einem Fall GEGEN eine Anzeige... ich kann diene Wut sehr gut nachvollziehen, wenn es direkt neben mir total abgeht mit den großen Hunden, dann bekomme ich eine Art Flashback, als ich mal angefallen wurde... und das war damals recht ernst, ich hatte mehr als nur Glück.

      Meiner wurde mal von einem altdt. Shephers gejagt, als gäbe es kein Morgen mehr.. mein Hund rennt schreined (!!!!) weg, und ich kann kaum was machen, weil die ja in Bewegung sind etc.... das Halterpaar hatte keinen Einfluss mehr auf ihren Hund, und ich hab' denen dann gesagt, sie sollen in die eine Richtung gehen und wir sind schnell in die andere...

      Daraufhin hat deren Hund irgendwann abgelassen... Da war mir echt schlecht... zum Glück ist meiner echt schnell, und hat keine verletzungen davon getragen, aber seitdem kann er keinen Kontakt mehr zu Altdt. Schäferhunden haben.. Da tickt er nicht richtig...

      Wie der alte Mann, also der Halter von dem Terrier bei Dir sich verhalten hat, ist unter aller Sau, klar... vor allem hätte ich den Hund nach der ersten Keilerei an die Leine genommen und Distanz zwischen die beiden gebracht... aber gut. Das würde ICH tun. Neben einer Entschuldigung.

      Der Mann hat sich wirklich mies verhalten, aber jetzt zu dem Grund, weswegen ich von einer Anzeuge absehen würde: Anscheinend ist kein Schaden entstanden ( ausser dem Schock bei den Beteiligten), und - auch wenn man es schwer glauebn mag- vielleicht hat der Terrier das davor wirklich noch nie gemacht. Soll keine Entschuldigung sein, aber evtl. war der Man selber im Schock, weil er sowas nicht erwartet hat ( wobei ich meinen Hund auch nur weit weg von der Straße und in erlaubten Gebieten von der Leine lasse, und ihn grundsätzlich anleine, wenn jemand kommt)... Was ich sagen will.. warte ab. Wenn Du von anderen hörst, dass dieser Mann wohl wirklich verantwortungslos umgeht und sowas schon häufiger vorkam, dann mach' eine Anzeige.

      Wenn der Hudn wirlich zugebissen hätte, oder gar Dich verletzt hätte, würde ich nicht von einer ANzeige abraten, aber jetzt schon.
      Und wenn Du befürchtest, dass dein Hund eine innere Verletzung hat ( kommt unter Hunden kaum vor, eher bei Unfällen mit Autos etc.), dann geh' direkt zum TA, damit Du auf der sicheren Seite bist.

      Bitte verstehe ich nciht falsch, ich kann deine Aufregung sehr gut nachvollziehen, und finde so etwas sollte nicht passieren ( bin vor 3 Tagen von 2 Magya Vizsla oder wie die heissen... kein Plan- gestellt worden, und dachte schon, ok, heue kommen wir mit Schrammen heim...), aber es passiert immer wieder.
      Vielleicht siehst Du den Mann demnächst mal wieder? Sprich' ih ndoch enfach offen darauf an, dass Du Dich sehr eschreckt hast und das nicht toll fandest, sprich auch an ,dass der Hund ja hätte angefahren wedren können ect... möglichst ohne Vorwüre, auch wenn das echt Kraft und Nerven kostet. Aber wenn der nur "angeblafft" wird, ändert der sowieso nix... ich denke, mit Offenhet kommt man hier am besten weiter.

      Und jetzt hoffe ich ,dass deine Kleine sich schnell erholt, und auch Du, und dass Euch so was nicht mehr passiert.

      Alles Liebe!

      Z.

      Doofe Situation, aber oft viel harmloser als es klingt und aussieht!

      Auch Dir kann das mal mit Deinem Hund passieren, auch wenn er angeleint ist - oder darf er keinen Kontakt zu anderen Hunden haben?

      Auch ein gut sozialisierter Hund kann eines Tages auf seinen "Todfeind" treffen, die können sich dann einfach nicht riechen und es geht los.
      Dann steht man aber nicht schreiend daneben, das bringt nur noch mehr Zündstoff. In so einer Situation sollte man die Leine fallen lassen, sich umdrehen und gehen, dabei den Hund mit ruhiger Stimme abrufen.

      Ich weiß übrigens wie das ist wenn der Hund mal richtig zubeißt und sich verbeißt, das geht wesentlich ruhiger vor sich als diese Rangeleien.

      LG

      Hätte ich ne Chance gehabt, sorry aber dem Terrier hätte ich dann dermaßen eine reingetreten das es gekracht hätte. Bei solchen Versagern als Hundbesitzer muß ich mich und mein Kind ja schützen.

      Ela

      Hm...Blöde Geschichte-ich würd auf jeden Fall auch nochmal das Gespräch mit dem Mann suchen und da nochmal in Ruhe drüber sprechen.
      Ich denk auch,FALLS der Hund das wirklich noch nie gemacht hat,wird er selbst evtl. auch nen leichten Schock gehabt haben,kann sein,dass er deshalb so seltsam bzw. nicht richtig reagiert hat.
      Ansonsten ist ja glücklicherweise scheinbar nichts weiter passiert,ich denk auch,dass sich das oft schlimmer anhört als es ist.
      Wir sind ja viel in größeren Hundegruppen unterwegs,da "krachts" schon auch mal und einer wird zurecht gewiesen,das ist wirklich oft richtig laut,aber auch meistens viel Rauch um nichts,denn passiert ist da bei uns noch nie was.
      Was ich aber richtig unmöglich finde ist die Tatsache,dass ein Hund,der sich nicht abrufen lässt überhaupt frei an einer Straße läuft-manche Leute haben doch echt den Schuss nicht gehört.

      Achja,und solche Tipps,wie den anderen Hund treten ,anschreien usw. würde ich in solchen Situationen lieber sein lassen,das kann auch schon mal ordentlich nach hinten los gehen,manch einer puscht sich da dann am Ende noch mehr auf und beißt dann am Ende noch richtig zu. Besser den fremden Hund immer genau beobachten und wenn dieser irgendwie Anstalten macht (sieht man ja oft schon vorher) sich vor den eigenen Hund stellen,aufbauen und versuchen den anderen irgendwie einzuschüchtern. Bei richtigen Beißereien sollte man auch immer Ruhe bewahren (ich weiß,leichter gesagt als getan),treten,wild rumfuchteln und Gebrüll hilft da kaum weiter.Und wenn irgendjemand bei einer harmloseren Rangelei (die übrigens auch unter den besten Kumpels mal auftreten kann) auf die Idee kommen würde meinen Hund zu treten wär Polen offen!

      LG Janina,deren fast 5-jähriger Bullyrüde,trotz vielem Hundekontakt und ausgereiftem Größenwahn glücklicherweise noch nie gebissen wurde

Top Diskussionen anzeigen