Alte Katze abgeben?

    • (1) 19.01.12 - 17:58

      Ich habe ein großes Problem momentan und brauche dringend Tipps/Ratschläge.

      Dazu muss ich kurz ausholen.

      Ich habe 4 Katzen:

      Tigger ist schon älter. Sie hatte zuvor mehrere Besitzer, ist irgendwie immer rumgereicht worden. Sie müsste mittlerweile über 10 Jahre alt sein. Wenn sie angegriffen wird, wehrt sie sich leider nicht. Sie ist sehr menschenbezogen und braucht viel Aufmerksamkeit.

      Mikesch ist mein erster Kater gewesen. Habe ihn sehr jung bekommen und er hat wochenlang
      nur auf meinem Bauch geschlafen. Macht keine Probleme und spielt deswegen hier eigentlich keine
      Rolle. Ihn würde ich auch niemals abgeben. Er ist 8 Jahre alt.

      Silvester habe ich als junges Katerchen einfach vorbeigebracht bekommen. Er stammt aus schlechter
      Haltung und irgendwann stand ein Bekannter unangemeldet vor der Tür und hatte Silvester im Kofferraum.
      Da habe ich ihm ein Zuhause gegeben. Er ist Menschen gegenüber eher scheu und rennt weg. Silvester ist 6 Jahre alt.

      Filou kam zu mir weil Kater Silvester im Jahr 2010 verschwunden war und ich mir nach längerer Zeit sicher war ihn nie wieder zu sehen ( ist dann aber nach Monaten wieder aufgetaucht). Ich wurde gefragt ob ich Filou aufnehmen könnte, er stammt aus einer Qualzucht, wurde vom Tierschutzverein gerettet und an eine neue Besitzerin vermittelt. Die hat ihn dann mir gegeben, da er sehr unzufrieden bei ihr war. Hier darf er nach draußen und ist absolut aufgeblüht. Er ist auch 6 Jahre alt.

      Nun zu meinem Problem. Meine beiden Kater Silvester und Filou jagen die alte Tigger regelrecht.
      Erst hat es nur Silvester gelegentlich gemacht. Dann wurde es immer häufiger und Filou hat es sich
      abgeschaut. Tigger wird eigentlich ununterbrochen gejagt. Wenn sie sie erwischen werfen sie sich auf sie und verbeißen sich in ihrem Fell. Tigger schreit dann wie am Spieß aber schafft es einfach nicht sich zu wehren. Sie machen das sogar wenn sie auf das Katzenklo gehen möchte.

      Mittlerweile ist Tigger nur noch nervös. Sie schaut sich ständig um wenn sie sich mal zeigt und zuckt zusammen. Meistens versteckt sie sich aber, sitzt manchmal einen ganzen Tag auf dem Schrank und gibt keinen Mucks von sich. Auf das Katzenklo traut sie sich nicht mehr. Sie macht Ihr Geschäft im Moment in irgendwelchen Ecken auf dem Teppichboden.

      So ist das sicher kein schönes Leben für eine in die Jahre gekommene Katzendame und ich bin am überlegen sie in ein ruhiges Zuhause zu vermitteln in dem sie auf Lebenszeit bleiben kann. Sie war zwar zuerst hier und ich würde es sehr ungerne tun, aber
      die Alternative wäre ja das ich die beiden Quälgeister vermittel, was sicher schwieriger wird. Tigger geht auch gerne auf Menschen zu. Silvester und Filou würden sicher große Probleme haben sich wieder an ein neues Zuhause zu gewöhnen.

      Was würdet ihr tun?
      Ich hatte in meinem Leben schon sehr viele Tiere und kein davon habe ich je abgegeben, alle
      konnten bei mir alt werden und in Frieden sterben.
      Deswegen bereitet mir die Situation im Moment viel Kopfzerbrechen :-(
      Ich wüsste aber auch keine andere Möglichkeit mehr. Ich arbeite den ganzen Tag und kann meiner Tigger nicht helfen wenn sie mit den beiden alleine ist.

      Ich versuche schon immer sie morgens alleine im Haus zu lassen und die anderen raus.
      Aber das klappt nicht immer. Und nachts gehen sie ja auch auf die Jagd nach ihr.
      Morgens liegen immer ganze Fellbüschel überall.

      Danke fürs Lesen.

      Lg
      Rindviehchen

      • Hallo,

        nur damit ich es verstehe, die beiden Katzen die die Alte ärgern kamen nach ihr?

        Sollte das so sein wäre es für mich das letzte ein Tier "rauszuschmeißen" was schon vorher da war denn den ärger macht ja nicht sie sondern sie wird geärgert.

        LG

        • (3) 19.01.12 - 19:09

          Im Grunde hast Du Recht, aber hier ist ja das Problem das dann zwei Kater vermittelt werden müssten die im Grunde kaum einer haben möchte weil sie eher ihren eigenen Weg gehen - wird schwierig!

          LG

          • (4) 19.01.12 - 22:32

            Naja, ne 10 jährige Katze hat auch nicht grade rosige Vermittlungsaussichten.

            Und so Einzelgänger kann man doch meistens recht gut als Mäusefänger an Reithöfe und so vermitteln.

        Es ist aber nunmal leichter ein relativ "problemloses" Tier zu vermitteln als zwei die einige "Macken" haben.

        Ausserdem muss man auch sehen das die alte Kätzin darunter leidet und das sicher auch nicht verdient hat.

        LG

        • Ja ebend, sie leidet und soll nun gehen, find ich suboptimal! Denn 1. sind die Vermittlungschancen für sone alte Katze auch nicht rosig und wer sagt das ein Besitzerwechsel ihr nicht auch seelisch zusetzt nach soviele Jahren?

          • Das weiß keiner ob ihr das zusetzt (ausnahmen gibts schließlich immer), aber die durchschnitts Katze ist ziemlich treulos und lebt sich (solange es ihr dort gut geht), besonders bei einem für sie verbessertem Klima sehr schnell und gut ein.

            Sicher ist es nicht glücklich wenn sie gehen müsste, aber würdest du sie weiter unter der Situation leiden lassen, weil du 2 "Problem" Kater nicht gut unterbringen kannst?

            Das wäre für mich reiner Egoismus der der leidenden Katze nichtmal hilft.

            Ich würde bevor ich abgeben würde, aber auch alles Probieren um das Leben wieder harmonisch zu gestalten, aber ich weiß eben auch das das nicht immer möglich ist.

            Und da wäre mir ein "gutes" Leben wichtiger als ein du warst aber zuerst da.

            Aber da ist jeder unterschiedlich gestrickt :)

            LG Caidori

    Hallo,

    also, wenn ich das lese, tut es mir wirklich weh. Ich weiss es nicht, aber ich denke, das wenn du einen so alten Kater/Katze ins Tierheim gibst, er da bestimmt nicht mehr weg kommt und das finde ich grauenvoll!

    Es wäre halt zu überlegen, ob du jemanden in der Familie hast, Freunde o.ä., die sich entweder den zwei annehmen, die Ärger machen oder dem einen (der es leider ausbaden muss). Oder Nachbarn o . ä.
    Ansonsten würde mir noch Tierpsycholge einfallen oder/und Homöopathie - ich denke, einen Versuch wäre es wert.

    Alles Gute!

    Hi,

    auch wenn es schwer fällt, ich würde für sie ein ruhiges und passendes Zuhause suchen, denn einen solchen Lebensabend hat sie nicht verdient.
    Und sie ist sicherlich leichter zu vermitteln als die beiden Jungs.

    LG & alles Gute

    Caidori

    Meine Freundin, seinerzeit auch 4 Katzen, hat es gemacht.
    Sie hat ene ältere Katze unter dem Thema "Mobbing Opfer" an ein neues zu Hause vermittelt, in dem die Katze allein gehalten wurde (natürlich mit viel menschlichen Bezug).
    Sie hat sich das neue zu Hause angeschaut und stand auch später noch in Kontakt mit den neuen Besitzern.

    Hallo,

    das klingt ja echt traurig.

    Hast Du die Möglichkeit die Katzen tagsüber zu trennen? Also z. B. die einen bleiben im Wohn-/Essbereich, die andere eben im restlichen Haus?

    Ansonsten würde ich Dir Deinen Tigger glatt abnehmen, wenn Du aus meiner Gegend kommen würdest.

    LG
    Caro

    Hallo und vielen Dank für eure Antworten.

    Ich will kurz auf einige Fragen näher eingehen:

    @ fiffifluffi
    Ja, das hast du richtig verstanden. Die beiden Unruhestifter kamen nach Tigger zu mir.
    Aber wie die beiden anderen User schon geschrieben haben ist es einfacher eine unkomplizierte, aufgeschlossene Katze zu vermitteln, als zwei doch recht schwierige Kater die nicht so menschenbezogen sind und in einer fremden Umgebung eher Probleme hätten sich einzugewöhnen.

    @ sternchen77
    Das Tierheim steht hier auf keinen Fall zur Debatte. Sie würde wenn dann direkt zu den neuen Besitzern vermittelt werden. Und die würde ich mir auch sehr genau ansehen und das ganze auch nur mit Schutzvertrag machen. Aber Tierheim niemals, das wüsste ich ja am Ende vielleicht auch gar nicht wo sie landet.

    Das mit der Homöopathie hatte ich gestern schon mal irgendwo gelesen. Ich werde mich mal weiter darüber erkundigen. Wenn es helfen könnte werde ich es versuchen.

    @ sohnemann_max
    Nein, leider kann ich sie tagsüber drinnen nicht trennen. WIr haben im Erdgeschoss keine Zimmertüren. Oben haben sie nur begrenzt Zugang, aber dort wo sie hinkönnen muss aufbleiben. Es befinden sich ihre Schlafplätze dort. Würde ich sie tagsüber in die Zimmer sperren würden sie ganz sicher randalieren.
    Ich würde dir Tigger glatt geben wenn es passt. Aber ich habe in deiner VK gesehen das du einen Hund hast. Ich glaube das würde Tigger nicht so gerne mögen ;-)

    --------------------------------------------------------
    Ich habe jetzt beschlossen erst noch mal alles zu probieren das es irgendwie doch hinhaut. Vielleicht kann man ja mit Hilfe von Homöopathie oder Bachblüten Tiggers Selbstbewusstsein verbessern. Außerdem will ich versuchen die anderen beiden noch mehr auszupowern, besonders abends, so kommen sie vielleicht weniger auf dummer Gedanken. Und ich werde einen neuen Kratzbaum besorgen, der mehr Rückzugsmöglichkeiten für Tigger bietet.
    Ich hoffe das hilft, ansonsten bleibt mir nur ein schönes, neues Zuhause für sie zu finden.

    Ich habe übrigens mal ein Bild von Tigger in meine VK geladen, damit ihr seht von wem ich spreche.

    lg
    Rindviehchen

Hallo,

das ist wirklich schade.
Wir haben hier auch eine 10j Dame die eine ganz Ruhige und Liebe ist.
Die beiden hätten wahrscheinlich super zusammengepasst.
Wir haben ihr nun einen Kameraden dazugeholt,der etwas verspielter ist(6mon)aber noch hat die Kleine vor ihrem Fauchen Respekt und solche Kämpfe finden hier nicht statt.
Leider können wir auch keinen Freigang bieten.

Lg Sabine

(15) 20.01.12 - 16:35

ich würde wohl die 2 rabauken vermitteln.

bauernhof o.ä.???

anosonsten würde ich absolut nicht abwarten und es zulassen dass die arme katze noch ein einziges mal gejagt/gebissen wird.

ich würde nichts rum probieren oder abwarten sondern sofort handeln. entweder so oder so (das kannst nur du entscheiden) und bis dahin dürfen die 2 rabauken der älteren katze nicht mehr zu nahe kommen. wie du das anstellst liegt in deiner verantwortung. du hast dir diese 3 oder 4 tiere angeschafft.

du kannst nicht morgens außer haus gehen und alles so lassen wie es ist, es besteht unverzüglicher handlungsbedarf.

meine meinung.

Top Diskussionen anzeigen