Welpen wie lange alleine lassen?

    • (1) 20.01.12 - 15:56

      Hallo

      ich weiß die frage kommt bestimmt öfters. Aber ...
      Wir wollen uns demnächsten einen Welpen holen!
      Jetzt stellt sich mir die frage wie ich das morgens und mittags mit dem Kiga machen soll.
      Unser Kiga ist von unserem Haus circa 100 m entfernt also es wären ca. 10 minuten die der Hund alleine bleiben müsste. Meint ihr das geht. Möchte ihn auch nicht so gerne mitnehmen. Könnte ihn zwar meiner Freundin in die Hand drücken aber dann wir er von vielen Kindern gestreichelt.(und 30 mal zu erklären das, das nicht gut... nee) Und das fänd ich jetzt auch nicht so optimal.

      Was meint ihr würde der Hund einen "Knacks" bekommen.

      Das das alleine bleiben geübt wird, versteht sich von selbst.

      LG Janina

      • (2) 20.01.12 - 16:03

        Bevor du ihn "richtig" alleine in der Wohnung läßt, lasse ihn doch die ca. 10 Min. mal alleine in einem Zimmer, in seinem Körbchen, mit Spielzeug oder was zu knabbern. Mucksmäuschenstille sein und abwarten, was er macht.

        (3) 20.01.12 - 16:05

        Hallo,

        am Anfang würde ich ihn noch mitnehmen und sofort beim Nähern von Kindern sagen: Bitte nur gucken, nicht anfassen.

        Dann schnell üben, dass der Hund jeden Tag mal 2-5 Minuten allein gelassen wird, viel loben, wenn man zurück kommt.

        Ein Welpe kann nach Eingewöhnung durchaus mal eine halbe Stunde allein sein.

        Viel Spaß mit dem Kleinen!

        Simone

        • (4) 20.01.12 - 18:08

          hallo

          erst mal danke.
          ich dachte immer man sollte die welpen/hunde nicht loben wenn man wieder kommt bzw. beruhigen wenn man geht. damit sie denken, das ist das normalsten der welt. ist es ja auch .;-)

          Bin verwirrt überall liest amn etwas anderes. wahrscheinlich ist, wie bei kinern, das bauchgefühl das beste.

          lg janina

          • (5) 20.01.12 - 19:57

            Also ich habe meine Hund immer gelobt wenn sie allein waren und ich wieder gekommen bin.
            So wissen sie doch das sie sich richtig verhalten haben als sie allein waren.
            Manche sagen auch mit dem Hund nciht reden wenn man geht.
            Ich musste mit allen Hunden reden, so wie jetzt auch mit meinem Findlehund.
            Wenn ich ihn alleine lassen muss dann muss ich ihn auch erstmal ne Predigt halten das ich kein Ton hören will.
            So gehts.
            Ich kam bei ihm auch schon schipfend wieder rein, als er gedacht hat er ist nun allein und er das jaulen anfing.
            Da hab ich ruckartig die Tür aufgemacht und mit ihm in bösem Ton geschimpft.
            Seine Reaktin, Rute zwischen die Beine und auf seinen Platz maschiert.
            Legte sich dann hin guckte mich "beschämt" an...
            So, seitdem gehts echt gut.
            Er quickt zwar mal kurz wenn ich raus gehe aber das wars dann auch schon.
            Und ihn in ein Zimmer einsperren geht bei ihm auch nicht.
            Da jault er richtig. Aber auch nur wenns leise ist.
            Wenn er hört ich bin da ist es ok, dass er eben mal im Schlafzimmer ist.

            Du musst ausprobieren, worauf vor allem der Hund gut anspringt.
            Ihr müsst euren Weg finden.
            Da kann alles was bei anderen Hunden super geklappt hat bei deinem absolut nicht fruchten und das womit alle anderen gescheitert sind klappt bei euch.
            Probiert es aus und habe viel Geduld.

            LG

            • (6) 20.01.12 - 20:09

              ***Da hab ich ruckartig die Tür aufgemacht und mit ihm in bösem Ton geschimpft.
              Seine Reaktin, Rute zwischen die Beine und auf seinen Platz maschiert.***

              Bleibt ja jedem selbst überlassen - aber ich möchte, dass mein Hund ganz entspannt ist, wenn ich nicht da bin und nicht jault, weil er weiß, dass alles in Ordnung ist und ich zurückkomme. Ich möchte ihm das Ganze so angenehm wie möglich vermitteln, er hat ein Recht darauf, die Trennung vom "Rudel" auf die sanfte Tour zu lernen.

              Ich möchte nicht, dass er deshalb leise ist und sich "brav verhält", weil er Angst vor Ärger hat.

              Viele Grüße, Alex

              • (7) 20.01.12 - 20:27

                Hätte ich ihn das Haus zusammen jaulen lassen sollen?
                Ich hatte nunmal nicht die Möglichkeit gehabt ihn mitzunehmen oder bei ihm zu bleiben...
                Und wenn er sich sobald ich zur Tür raus bin hinsetzt und hinbrünstig das Jaulen anfängt dann ist das kein Verhalten was man unterstützen muss...
                Ich habe ihn ja nun nicht verprügelt...
                Ich hab die Tür nur Ruckartig aufgemacht und er hat sich erschrocken.
                Ein Schock, er hats gelernt und das war einmal.
                Sonst verläuft die Verabschiedung wie schon gesagt mit viel Gerede und gestreichelt wird er vorher auch noch ganz viel und wir gehen noch mindestens ne halbe Stunde (zu seinen normalen 3 Runden a 30 Minuten -1 Stunde) mit ihm raus so dass er nochmal toben kann wie irre, dann bekommt er noch 2 verschiedene Knochen hin gelegt und ich versteck für ihn überall Leckerlies...

                Aber naja einen schönen Abend noch #winke

                • bei uns gibts keine Verabschiedung. Wozu auch?

                  Ist alles total normal. Hundi bleibt auch mal zuhause, in vertrauter Umgebung, kein Problem. Und da ist es egal, obs nun 10 Min. oder 2 Stunden sind. Freude beim Wiedersehen? Ja gerne #freu

                  Aber Verabschiedungen gibts nicht. Das geht hopp die hopp: Geh auf dein Deckchen. Hund geht auf sein Deckchen. Paßt, fertig.

                  Mag jetzt bestimmt hart klingen. Ist es aber nicht.

                  Schließe den Hund nicht aus, er gehört zu dir, zu dir und deinem Leben. Wenn du es so machst, dann wird dein Hund IMMER auf dich achten und DICH ACHTEN.

                  #winke

                  (9) 21.01.12 - 11:23

                  Du hast, glaube ich, nicht wirklich verstanden, was ich meine.

                  Ich persönlich finde es unmöglich, einem Hund Ärger zu machen, ohne ihm vorher beigebracht zu haben, was man von ihm erwartet. Und wenn er das noch nicht kann, dann fängt man halt in ganz kleinen Schritten an (rausgehen, Tür zu, sofort wieder auf, wieder reingehen, das dann weiter ausbauen, wenn es sein muss, dann auch in absoluten Minischritten) - wie bei einem Welpen.

                  Du sollst also nicht dulden, dass er das Haus zusammen jault, sondern ihm die Chance geben, zu lernen, dass Alleinebleiben nicht schlimm ist. Fängt er an zu jaulen, wenn Du rausgehst, hast Du wohl eine zu große Zeitspanne gewählt - daran ist nicht der Hund schuld und hat demnach auch sicher keinen Ärger verdient.

                  Du hast den Hund erschreckt, er hat Angst bekommen - super Voraussetzungen, etwas zu lernen... Das finde ich halt unfair dem Hund gegenüber.

                  Viele Grüße, Alex

      (10) 20.01.12 - 16:53

      hol ihn freitag nachmittag. dann hast du das we zum "üben" und gucken. wie oben beschrieben: erst mal allein im zimmer lassen und gucken was er macht. bzw müll raustragen und ihn allein lassen. du bist dann schnell wieder da und gut ist.

      wenn er mal ein paar min allein bleiben kann (ich würd jetzt nicht wetten, dass er das bis mo schafft dann), dann gehts schnell. man muss sehen, dass zeit für den hund relativ ist, wenn er weiß du kommst wieder. so mit "boaaaaaah, das dauert ja ewig heute #augen" gibts beim hund nicht - er hat ja auch keine uhr wo er gucken könnte ;-) es dauert nur lang oder länger ...

      lg
      me

      (11) 20.01.12 - 17:18

      die 10 min. find ich voll in ordnung. ist nicht zu lange. aber wie schon geschrieben, vorher ausprobieren und etwas üben.

      mit dem ein zimmer lassen bzw. im körbchen würd ich austesten. unsere hat das nicht gefallen. sie ist ruhiger, wenn sie in alle zimmer darf, die sie auch betreten darf. also flur und bad und auch in unser schlafzimmer (ja bei uns darf sie das).

      nur in der stube macht sie dann etwas mehr krach, zumindest war es die ersten tage so. und da wir so besstens laufen, haben wir auch nicht probiert, sie in einen zimmer zu lassen bzw. in sogenannte hundeboxen für zuhause.

      aber den dreh kriegst du mit der zeit raus.

      und ich finde es richtig, dass du sie nicht mit in die kiga nehmen willst. der hund ist dann so auf kinder fixiert, dass sie dauernd nur dahin zieht und mit denen spielen will. seh das bei unserern.

      hatten sie die ersten tage auch zu ein paar kindern gelassen. war ein fehler. würde ich so nicht mehr machen.
      noch dazu gewöhnst du ihn auch an, von anfang an alleine zu bleiben. das hat unsere auch gelernt. dann hast du später weniger probleme

      (12) 20.01.12 - 17:55

      Hallo,

      ich würde den Hund in der ersten Woche nirgendwo mit hin nehmen, wo viele Menschen/Kinder sind. Er muss sich ja erst mal an euch gewöhnen!
      Mein Hund war in den ersten Monaten in der Hundebox - vom ersten Tag an dran gewöhnt. Das klappte alles prima. Die erste Nacht war schwierig, aber ich blieb "hart" und am nächsten Tag war das kein Thema mehr. Wenn ich merkte, der Hund ist müde, gingen wir zur Hundebox, ich warf einige Leckerchen rein, Hund ging rein, Tür zu und Hund fraß Leckerchen und schlief dann ein - für mindestens 1 Stunde!
      Ich weiß nicht, ob mein Hund diesbezüglich pflegeleicht war, ein Versuch wäre es wert!
      Ganz wichtig: Welpen sind wie Babys, sie sind ca. 1/2 - 1 Stunde wach, danach schlafen sie wieder für mindestens 1 Stunde und diesen Rhytmus muss man heraus finden. Immer nur einen müden Welpen zur Box bringen und am besten davor absetzten, denn er sollte alleine + freiwillig rein gehen!
      Eine Box erleichtert ungemein die erste Zeit mit einem Welpen und der Hund kommt so zur Ruhe - vor allen Dingen wenn Kinder im Haushalt sind.
      Bei der Hundebox solltest du noch beachten, dass du die Tür der Box auf machst, bevor der Hund darin sich meldet. Sie sollte niemals geöffnet werden, wenn der Hund jammert, deswegen lieber schon auf machen, wenn der Hund noch schläft. Man bekommt schnell ein Gefühl dafür!

      Wenn du das vom ersten Tag so machst und den Hund Freitags abholst, dann dürfte der Gang zum Kindergarten am Montag klappen, vorausgesetzt du schickst den Hund erst in die Box, wenn er müde ist,

      LG Pechawa

Top Diskussionen anzeigen