Brauchen Hamster etwas zu trinken?

    • (1) 21.01.12 - 20:18

      Hi!
      Wir haben seit heute einen kleinen süßen Teddyhamster #verliebt- und nun bin ich sehr sehr verunsichert! Warum? Nun, ich bin der Meinung, dass auch Hamster Flüssigkeit brauchen (also außer Frischfutter wie Gurke und Co). Das bestätigte mir eine Verkäuferin einer Zoofachhandlung (nenne hier keine Namen!). Wir waren dann noch in einem anderen Zoofachgeschäft- da hieß es dann, der Hamster, den wir kaufen wollen, dürfe unter keinen Umständen trinken (das habe der Züchter so gesagt), sonst würde er sterben #zitter. Ja was denn nun? Im Netz finde ich Informationen, dass Hamster natürlich Flüssigkeit benötigen, auch und gerade Leitungswasser. Aber auf der anderen Seite will ich ja nicht, dass mein kleiner stirbt............Wie handbabt ihr das? Ich lege ihm jetzt etwas Gruke rein.....immerhin Flüssigkeit.
      Danke für eure Antworten und: Ja, ich habe mich vorher schlau gemacht, stoße aber bei diesem Thema auf Widerspruch.

      murmel1006

      • Hallo, bin zwar kein Experte und hatte seit Jahren keine Hamster mehr, aber die Hamster die wir früher hatten, hatten immer so eine Tränke und die haben auch getrunken.... Die haben ganz normal gelebt und sind nicht verfrüht gestorben oder so.... Vielleicht hilft das.
        Viele Grüße

        Hallo,

        sorry, aber ich persönlich wäre nie auf die Idee gekommen einen Hamster NICHT mit Wasser zu versorgen #schock#schock#schock. Selbstverständlich haben alle meine Hamster damals immer eine Wassertränke gehabt und auch fleissig getrunken. Sie sind auch nicht früh gestorben oder ähnliches.

        Also wie gesagt, auf den Gedanken käme ich gar nicht, dem Tier nix zum Trinken anzubieten...

        LG
        Caro

        Oh mein Gott, gebe dem armen Tier eine Trinkflasche.
        Die brauchen in jedem Fall was zu trinken, was ist das denn für ein Schwachsinn, das die das nicht brauchen?
        Ich hatte auch einen Teddyhamster #verliebt und die brauchen wie jeder andere Hamster und jedes andere Lebewesen auch etwas zu trinken.

        LG

      • (5) 21.01.12 - 21:20

        bitte bitte trinken geben

        Danke danke danke! Ich hab auch schon am Vertsand des Zoofachhändlers gezweifelt. Das sagt einem ja schon die Logik, dass Wasser her muss. Aber sicher versteht ihr, dass ich etwas skeptisch war, wenn man gesagt bekommt,dass das Tierlein sterben könnte. Ich werde jetzt schnell die Tränke in den Käfig hängen (mit Wasser natürlich :-) ). Vielen lieben Dank auf jeden Fall für eure Antworten#danke!

        murmel1006

      • Solche Verkäufer gehören ohne Wasser in der Wüste ausgesetzt.

        LG, katzz

        (8) 22.01.12 - 07:00

        Denk einfach mal logisch.

        So ein Tier hat ja auch seine Instinkte. Kein Tier der Welt vergiftet sich selbst.

        Also stell ihm Wasser rein- er stirbt mit Sicherheit nicht daran. SOLLTE Wasser tatsächlich schädlich für dieses Tierchen sein, dann handelt es sich erstens um eine GANZ neue Rasse-die man dann wohl nicht zum Spottpreis in einer Zoohandlung bekommt- und zweitens würde das Tierchen dann davon nicht trinken...

        Überleg mal- letzten Winter hat eine Maus in der Garage mit anschließender Werkstatt meines Mannes überlebt. Dort standen sämtliche Dinge zum selbstvergiften rum- wie Klebstoff, Lacke,... und trotzdem ging das Tier nicht ran.

        Gib ihm Wasser und kauf nichts mehr in der Zoohandlung wo diese Aussage getätigt wurde.

        LG Mona (leidenschaftliche Nagetierbesitzerin)

        • (9) 22.01.12 - 12:07

          Hi Du!

          Im Prinzip stimme ich Dir zu....

          Allerdings gibt es durchaus Tiere, die sich selber vergiften würden, wenn man sie ließe.

          Der Hund einer Freundin hat beispilesweise mehrere Knoblauchzehen gefressen, und hat es nur sehr knapp überlebt. Mein Hund würde auch Knoblauch und Schokolade fressen, wenn ich ihn ließe.

          ZWar wird ein Tier nicht bewusst eine schädigende Substanz aufnehmen, aber wenn irgendetwas an ihr verlockend erscheint, kann es durchaus passieren und auch zum Tode führen.

          Allerdings sicher nicht bei Hamstern und Wasser... Da stimme ich Dir voll zu.

          #winke

          Lieber Gruß,
          Z.

          (10) 23.01.12 - 11:10

          Naja, das mit den Instinkten möcht ich mal in Frage stellen oder warum glaubst Du behandeln Tierärzte so viele vergiftete Tiere?

          • (11) 23.01.12 - 12:51

            Ich rede ja nicht von richtigen Giften, die vielleicht in einem Köder versteckt sind sondern einfach davon, das ein Tier, das von natur aus kein Wasser trinken soll sich auch nicht mit Wasser vergiften würde.

            LG Mona

            • (12) 23.01.12 - 14:18

              Mein Hund würde, wie so viele Andere, Weintrauben, Tomaten und Schokolade fressen - alles giftig und kein Köder!

              LG

              • (13) 23.01.12 - 17:04

                Oh ja, wem sagst Du's!!!! *seufz*

                ( *Schoki, Knoblauch/Zwiebeln und Weintrauben schnell höher Stell'*)#schwitz

                Wobei er bisher -Gott sei dank- sogar schn ein Stück Alufolie und eine gekochte Zwiebel überlebt hat.... Ich hab' mich damals sowas von ge#klatsch .... Gott sei Dank war alles ok... Ach ja, das mit den Weintrauben... ich hatte das auch mal gelesen... und kurz darauf komme ich nach Hause und er hat sich ein Pfund davon stibietzt ( ich habe bis heute keine Ahnung, wie er DA dran kam!!!!), die eine Hälfte hat er gefressen, die andere fein säuberlich in der ganzen Wohnung verteilt... ich habe noch Wochen später verschrumpelte Rosinen gefunden!!!!

                Man muss einfach immer aufpassen und alles sicher wegsperren... *seufz*

                Gruß,

                Z.

      (14) 22.01.12 - 07:27

      Oh mein gott was für eine beschissene beratung! Hamster brauchen definitiv die möglichkeit ihren flüssigkeitshaushalt zu kontollieren, mittels einer tränke oder immer zugang zu nassfutter!

      Also ich bin da ja auch logisch ran gegangen an das Thema; deswegen haben wir uns auch so gewundert bzw. ich war halt verunsichert ob der Aussage. Tatsache ist, dass der Kleine seit gestern Abend eine Tränke dran hat (bin gespannt, ob er die auch nutzen wird) und dass ich defintiv nichts mehr in dieser Zoohandlung kaufen werde. Das war mir eine Lehre. Die haben aber tatsächlich - wenn ich mich richtig zurück erinne- in keinem der Hamsterbhausungen ein Wasserangebot stehen. Die armen Tierchen :-(.

      Heute Nacht war der Kleine jedenfalls aktiv ;-) und hat sich die Gurke sowie sein Trockenfutter eingehamstert. Na bitte! Jetzt brauche ich nur noch Geduld, damit er auch ein wenig zahm wird. Aber so 1-2 Wochen gebe ich ihm da jetzt schon, denn er muss sich ja auch an uns gewöhnen.

      LG

      murmel1006

      (16) 22.01.12 - 11:23

      Hallo,
      schau mal bei www.diebrain.de rein.
      Dort gibt es richtige Informationen über diese Tiere, auch über die generelle Haltung.
      Was in den Zoogeschäften teilweise als Einrichtung verkauft wird ist ein Skandal.

      Ich habe alles bei Rodipet bestellt, auch jetzt für unsere Gerbils. Es gibt einige Sachen auf die man achten sollte, besonders beim Futter und den Häusern.

      Am besten nimmst du eine Trinkflasche, keinen Napf. Unser Zwerghamster hatte auch eine solche Flasche, die sind sehr praktisch.

      Bei weiteren Fragen kannst du dich gerne melden

      G.
      22

      • (17) 22.01.12 - 18:29

        Hallo,

        ich danke dir ganz herzlich für deine Anwtort und werde mir die Seite gleich mal in meinen Favoritenordner legen. Sollte ich weitere Fragen haben, nehme ich dein Angebot gern an und melde mich bei dir!!!!!!!

        Wir haben eine Trinkflasche gekauft - und die hängt jetzt auch drin- gefüllt natürlich!

        Ach, eine Frage habe ich jetzt doch noch: Hast du mir einen (oder mehrere) gute Tipps, wie ich meinen Teddy zahm bekomme? Aktuell lassen wir ihn alle erst mal in Ruhe, er soll sich ja erst mal eingewöhnen. Wie und wann gehe ich denn da am besten vor, damit er die Scheu vor uns verliert?

        Danke!

        murmel1006

        • (18) 22.01.12 - 19:40

          Hallo,
          die ersten Tage erst mal in Ruhe lassen, sie müssen sich ja erst mal eingewöhnen.

          Dann musst du eben auch dran denken das du ein Nachtaktives Tier gekauft hast, es ist sehr stressig für die Tiere wenn sie tagsüber "belästigt" werden.

          Also warten bis er von sich aus rauskommt. Ich habe bei allen meinen Tieren die beste Erfahrung mit dem aus der Hand füttern gemacht. Also ein leckeres Stück in die Finger und los geht's. Erst mal nur mit den Fingern, später kannst du es auf die Hand legen und er kommt evtl. auch drauf.

          Allerdings werden manche Hamster nicht gerne angefasst, einige werden gar nicht zahm, das kann schon sein. Ausserdem sind es keine "Kuscheltiere", so wie Hunde oder Katzen die gerne die Aufmerksamkeit ihrer Besitzer haben.

          G.
          22

    (19) 22.01.12 - 11:30

    Hatten die Tiere in der Zoohandlung auch kein Wasser??? #schock

    Manche Vermehrer erzählen den Leuten aber auch Alles, um den privaten Umsatz zu steigern.
    Wenn das Tier elendig verdurstet, muss ja ein neues angeschafft werden tz... #klatsch

    (20) 22.01.12 - 11:32

    Da fällt mir doch gerade was ein...vielleicht handelt es sich bei deinem Tier ja gar nicht um einen Hamster sondern um einen Gremlin #freu

    Die dürfen ja kein Wasser abbekommen, sonst vermehren die sich und püloppen überall zuhause rum #rofl#rofl#rofl

    (23) 22.01.12 - 20:12

    diese möglichkeit ist mir auch grad durch den kopf gegangen! was, wenn das ein gremlin ist....!#schwitz#schock

Ihr beide ,du und der Hamster könnt ja mal in einen Wettbewerb gehen..wer hält am längsten ohne Wasser aus...

Also jedes Tier braucht Wasser auch ein Hamster unser Hamsti hat immer abgekochtes Leitungswasser bekommen, er ist auch 3 Jahre alt geworden...

Top Diskussionen anzeigen