Hundefutter selbst kochen - bitte gebt mir ganz viel Input!

    • (1) 26.01.12 - 15:21

      Hallo Ihr Lieben,

      ab jetzt werde ich für unseren Leo das Futter selbst kochen. Er hat eine Futtermittelallergie gegen ganz viele Inhaltsstoffe die in den Dosen vorhanden sind. Das zeigt sich - wie aktuell auch wieder - durch Hefepilz. Selbst bei Fleisch pur, sieht der TA Bedenken. Barfen kommt in diesem Fall auch nicht wirklich in Frage.

      Kein Problem - wenn ich weiss, wie! #schwitz Ich habe mir zwar heute Bücher bestellt, aber die kommen frühestens am Samstag. Morgen gehe ich jedoch einkaufen, um wenigsten das Wochenende schon abdecken zu können.

      Kann mir jemand sagen, was ich da alles kochen kann, vor allem welche Gemüsesorten? Auch von Obst habe ich etwas gelesen, dass man verfüttern kann. In welchem Verhältnis stehen Fleisch zu Gemüse und zu Kohlehydraten? Und vor allem wie viel braucht ein Tier vom Frischgekochten? Unserer wiegt aktuell etwas über 70 Kilo.

      Tausend Dank Euch!#schein#schein#schein

      Caro

      • Was isser denn für einer und was für unverträglichkeite hat er?

        http://www.hundefutter-ratgeber.de/gesund-kochen-fur-den-hund/

        Hallo,
        einen Pilzbefall bekommt man nicht durch eine Futtermittelallgie,es muss sich also erstmal anders geäussert haben und dann kam der Pilz als Sekundärinfektion dazu.Wie ist die Futtermittelallergie festgestellt worden,wurde eine Blutuntersuchung gemacht?Auf was reagiert er den?Barfen ist die artgerechteste und gesündeste Ernährung für einen Fleischfresser.Ein Hund der auf Fertigfutter Rindfleisch reagiert reagiert noch lange nicht auf frisches Rindfleisch,meistens liegt es eher dadran das Fertigfutter totgekocht wird und dann alles mögliche an Vitaminen usw. wieder zugefügt wird,das heißt das Fleisch was in der Dose ist ist nicht mehr wirklich mit Fleisch zu vergleichen.Leider sind die meisten TA nicht wirklich über gesunde Ernährung informiert.
        Ich kann dir nur das barfen ans Herz legen.Was für einen Hund hast Du denn?Ist er normalgewichtig oder dürfte er ruhig etwas weniger haben?
        Ungefähre Bedarfszahlen kann ich dir morgen schreiben.
        LG Kimchayenne

      • Hallo.

        Du kannst Geflügel/Rind kochen. Schweinefleisch dürfen die Hunde nicht essen ( so sagte zumindest unser TA) Gemüse eigentlich alles kommt drauf an was der Hund mag, ausprobieren.

        Du kannst es z.B. Hühnerklein (0,59 ct/500gr.) mit Reis und Karotten kochen, mach aber viel Wasser rein damit es nach dem Garwerden noch Boullion bleibt.

        Oder Hühnerherzen, Hühnermägen (etwas teuerer aber schmekt bestimmt lecker) mit Perlgraupen und Zuccini.

        Also unser Hund mochte es sehr. Gut unser wog auch ca. 27kg und ihm reichte es für zwei mal, deinem wird es whrscheinlich für einmal grad reichen.

        Viel Spaß beim kochen und Guten Appetit für dein Hund!;-)

    Danke für Eure Antworten!

    Haben mir schon mal weiter geholfen und ich stehe nicht mehr ganz so blank da :-p.

    LG
    Caro

Was ich aber absolut nicht verstehe ist warum dein TA beim Barfen bedenken hat?!?! Was sollst du denn für den Hund kochen wenn nicht Fleisch und Gemüse? Genau das wirst du kochen und es ist tausend mal gesünder für ihn das Fleisch und das Gemüse roh zu geben denn beim Kochen gehen die meisten Inhaltsstoffe verlohren!!! Also warum Kochen???

Barfen hat bis jetzt noch fast jeder Hund vertragen und gerade bei einer Futtermittelallergie ist es das beste. Das einziege was die passieren kann ist daß er etwas Durchfall bei der Umstellung bekommt was sich dann aber schnell erledigt hat wenn der Magen sich daran gewöhnt!

Also die überlegung ist wirklich das Barfen. Da brauchst du genau das gleiche nur ohne kochen, sprich ohne mehr Arbeit!

Top Diskussionen anzeigen