Hündin "heiss" und Rüde am Jommern

    • (1) 10.02.12 - 08:14

      Guten morgen ;-) ich wollte euch nur mal mein "leid" berichten....unsere Hündin Lilli ist seid gestern "heiss" und unser halbstarker Rüde Lenny (9 monate eigentlich noch ein baby , dogo canario) hat vor 5 tagen angefangen das bein zu heben #kratz was mich schon verwundert und ahnen liess das "es " nun bald anfängt mit der Läufigkeit:-D eigentlich ist er ja wegen seiner rasse noch ein baby aber man beziehe sich auf das wort "eigentlich" ;-) so nun war geplant das lenny wenn lilli heiss ist , zu meinem vater geht aber leider geht das jetzt gerade nicht weil er nicht zuhause ist für 16 tage #schock also muss ich zusehen das ich die zwei irgendwie trenne bzw das der arme kerl nicht so leidet :-( weil drauf darf er alleine wegen der rasse nicht ;-) sie ist Jack russel 5 kg und er dogo canario 50 kg wie gesagt erst 9 monate...
      ich werde ihr heute ein höschen kaufen fahren und dann hoffe ich auf ideen wie ich es am besten anstelle das er nicht so leidet und das er in der heissen phase nicht "mal doch" íns vergnügen kommt #zitter vielleicht hat ja jemand unkastrierten rüden und unkastrierte hündin daheim und kann mir ein paar tips geben ?! währe dankbar......

      lg hanna

      • Ich kenne deinen Rüden nicht, aber ein Rüde muss nicht "leiden"zu mindest nicht generell. Mein Machoist unkastriert und wir gehen derzeit miteiner Läufigen Labi-Hündin Gassi. In der heißen Phase hab ich ihn sicherheitshalber nicht von der leine gelassen, aber davor und danach hat er zwar begeistert geschnuffelt und ist wie ein junky anihrem pipi beim pinkeln gehangen, aber,.. wenn man nen ball geworfen hat, war der spannender. Auch in der heißen Phase, wo ich ihn an der Leine hatte, hat er jetzt nicht permanent zu ihrgezogen oder so, aber mein Rüdeist auch, obwohl er schonmal gedeckt hat,.. irgendwie recht testosteronarm,. ..er ist auch nicht sehr dominant.

        Will sagen, es muss kein großes Problem sein, evtl. reicht es wirklich ne Tür zwischen den beiden zuzumachen

        • Das hängt aber entscheidend vom Wesen bzw. Hormonstatus des Rüden ab.
          Wenn das "Baby" jetzt mit 9 Monaten schon Aufstand macht, wird das zum Höhepunkt der Hitze hin nicht besser.

          Wir hatten schon eien Rüden, den wir dauerhaft unkastriert mit unsere damals noch nicht kastrierten Hündin halten konnten, ohne groß aufzupassen und einen, der mit 7 oder 8 Monaten erfolgreich einen großen Wurf gezeugt hat, was ihm weder unser TA noch wir zugetraut hätten (der TA war dann auch Patenonkel)...
          Dieser Rüde ist jetzt seit X Jahren kastriert, 15 Jahre alt und dement und hat dennoch letztes Jahr noch Anstalten gemacht, unsere läufige Hündin zu decken.

          LG,

          W

          • der hud hebt das bein,... sooooo ein starkes zeichen für ein hohes hormonaufkommen ist das nicht :) ich sagte ja, sie soll probieren, wie er sich weiter verhält :)

            Kastriert wird meiner nicht,... suchen grad nen arzt der für normalen preis sterilisiert

            • #klatsch
              Recht hast Du - ich hab wohl zuviel in das evtl. künftige Leiden interpretiert :) weil ich so geschockt war von der Vorstellung, da könnte was schief gehen bzgl. Trennen.

              Unser Rüden hätte ich auch nicht ohne Weiteres kastrieren lassen. Wir hatten aber immer 2 Rüden und zwei Hündinnen und da ließ es sich nicht vermeiden ohne die Hunde sehr einzuschränken. Der erste wurde auch erst wg. Prostataproblemen kastriert, der war ja völlig unschuldig.

              Warum willst Du Deinen Rüden sterilisieren lassen?

              LG

              • Weil ich keine Notwendigkeit für ne kastration seheaber wir sehr viele unkastrierte hündinnen auf der hundewiese haben und ich keine lust auf unterhaltsforderungen für welpen habe, falls eben doch mal was ist,.. man weiß ja nie,.. ich will ih nicht mehr decken lassen und ne sterilisation hat keine auswirkugen auf das hormonbild von meinem strubbel, also perfekt :)

                • Ohne eine Hündin im eigenen Haushalt würde ich gar nichts unternehmen.
                  Ungewünschte Deckakte kann man doch unterwegs locker verhindern.

                  LG

                  • Kann ich unterwegs nur dann verhindern, wenn ich Läufige Hündinnen, uns das heißt während der Läufigkeit von 3-4 unkastrierten Hündinnen auch die Hundewiese, meide. Der Eingriff dürfte bei nem Hund nicht dramatischer sein als bei nem Menschen, würde ich sagen und bei nem Mann isses ne Sache von 20 Minuten. Vermutlich wirds beim Hund nicht mit örtlicher Narkose gehen, aber da kann man nichts machen!

                    • (9) 11.02.12 - 18:57

                      #schock Was für Deppen gehen denn bei euch mit ner heissen Hündin auf die Hundewiese?! Abgründe tun sich auf...

                      #winke Ute

                      • (10) 11.02.12 - 21:12

                        Jaaa :O) mein hund ist dann der böse, weil er versucht aufzureiten :)

                        • (11) 11.02.12 - 21:56

                          Das Schwein! #rofl

                          #sorry#winke

                          • (12) 12.02.12 - 07:45

                            lol jaaa, dieser Lustmolch :O) er ist der einzige nkastrierte Rüde bei uns im direkten umfeld und wird schon als Vergewaltiger angesehen, wenn er bei nem kastrat aufreitet im Spiel,... davon abgesehen, dass ein Hund der aufreitet nicht immer auf der Suche nach ner Penetrationsmöglichket ist,... woher soll er denn wissen, dass irgendwer ein Rüde ist, wenn er keine Geschlechtshormone mehr produziert....!
                            Ich will meinen Hund, der sich mit bislang ausnahmslos jedem anderen Hund versteht und sehr souverän auch mit angäblich aggressiven Tieren umgeht. nicht kastrieren wegen ein paar seltsamen Leuten mit skurrilen Ansichten, evtl. kann ich mit einer Sterilisation die Situation entscherfen,.. er bleibt "Mann" wenn auch unfruchtbar und er bleibt zwar bösartiger Triebtäter, aber wenigstens ohne Konsequenz und so, dass niemand Angst vor Konsequenzen haben muss (bin weniger ich als die Halter der 3. unkastrierten Leilas und von Frieda)

      Ich fürchte du kannst gar nichts machen. Vielleicht versuchen mit beiden getrennt spazieren zu gehen und viel mit ihm spielen, dass er wenigstens einige Zeit abgelenkt ist, wenn er sich ablenken lässt. Als wir unseren Rotti-Rüden mit 6 Monaten geholt haben, wollten wir eigentlich bei unserer älteren Doggenhündin die nächste Läufigkeit ausnahmsweise wegspritzen lassen. Sie hat uns aber einen Strich durch die Rechnung gemacht weil sie früher läufig wurde und man deshalb keine Hormone mehr geben konnte. der Rüde hat nur ganz leicht reagiert, wahrscheinlich hätte er sie aber noch nicht gedeckt. Wir waren trotzdem übervorsichtig und es war eine schwierige Zeit, wir waren alle froh als es vorbei war. Ich hätte keinen der Welpen abgeben wollen, deshalb hatten wir beide ständig im Auge und immer den Rotti in einer großen Box wenn wir weg waren. Was willst du denn später machen, du kannst du Hunde ja nicht jedesmal trennen, oder?! Unsere Hündin ist mittlerweile kastriert wegen einer leichten Gebärmutterentzündung, deshalb hat sich das Problem bei uns erledigt.

      Laß mindestens einen oder besser noch beide kastrieren, dann hast Du das Problem nur für diese Hitze.

      Gruß,

      W

      (15) 10.02.12 - 12:50

      Chemische Kastration des Rüden?
      Würde mich zumindest mal erkundigen ob das nicht geht.

    Danke für die antworten, den rüden lass ich auf anraten 3er unabhängigen TÄ erst mit 2 oder besser 3 kastrieren weil er durch die kastration seine Hormone verliert und er dann nicht die muskeln die die rasse ausmacht, so reifen können.
    Lilli lass ich gar nicht in zukunft kastrieren sie kommt aus einer sehr guten Zucht und sie hat tolle eigenarten und merkmale die ich weiter vererben möchte. sie ist eine spitzen hündin die mehrmals gekört wurde und wir eine zucht mit ihr anfangen werde. nicht vermehren sondern gezielte zucht im verband.

    ich werde lenny nun 21 tage zu meiner mutter geben da ist er gut aufgehoben .

    danke nochmals

    lg hanna

    • (18) 11.02.12 - 12:30

      Hallo!

      Schön, dass Du zu einer Entscheidung gefunden hast!

      Ich wollte nur eine ganz kurze Anmerkung machen... Zwar ist es durchaus richtig, dass ein "zu früh" kastrierter Rüde "verweiblichen" kann, soll heissen nicht so viel Muskelmasse etc... Kann, MUSS aber definitiv nicht sein... ein gut trainierter Hund baut auch dementsprechend Muskelmasse auf... weisst, wie ich meine? Z.B. ist unser Rüde aus dem Tierschutz mit knapp 7/8 Monaten kastriert worden, und er ist ein absolutes Traumbild von Hund, was Muskeln und Ernährungszustand betrifft, darfst Dir gerne die Bilder in meiner VK ansehen!

      Eben nur als Beispiel, dass Ernährung und Bewegung letzten Endes mehr ausmachen, als die Hormone.

      Ich wünsche Dir alles Gute mit deinen Tieren, und dass die Zeit schnell rumgeht, damit deine Tiere und Du nicht unnötig "leiden" müsst... ;-)

      Alles Liebe, und dass Du die Zeit ohne deinen Rüden gut überstehst,
      Z.

      • (19) 11.02.12 - 20:55

        Also lenny ist nun schon 2 tage bei meiner mutter aber er ist nur am jammern und terrorisiert nun die hündin von meiner mutter und beschnüffelt sie als , leckt sie als etc ...die hat aber kein nerv darauf nun hat meine mutter genau das problem was ich auch hier hatte :-[ ich habe mit dem tierarzt rücksprache gehalten und bin gemeinsam mit dem zum entschluss gekommen das lenny am mittwoch (op tage in der praxis) kastriert wird! Dann is schluss mit dem gezetere ....danke für eure hilfe aber es nützt ja alles nix

        Lg hanna mit bald kastrierten lenny und hoffentlich bald trächtigen lilli ;-)

        • (20) 11.02.12 - 21:02

          Und wie wurde in dem Falle erzieherisch auf den Rüden eingewirkt?

          Ich denke, bei der Einstellung ("das Baby", mit 9 Monaten ist er auch als Molosser weit davon entfernt, noch ein Baby zu sein), wird das nicht das letzte Problem mit eurem Baby gewesen sein.#zitter

          #winke Ute

          • (21) 11.02.12 - 22:26

            Erzieherisch wurde eingewirkt zb.wurd er auf sein platz geschickt er wurd geschimpft er wurd ignoriert er wurde kurz ausgesperrt oder man versucht ihn abzulenken ....aber es hilft ja nix weder im guten noch im bösen :-( nun er is schon noch ein baby weil die rasse spät im kopf erwachsen werden aber er scheint echt schon weit zu sein wenn er nur seine gedanken in der fortpflanzung hat! Das er evtl noch andere macken hat is uns schon klar ;-) dafür haben wir eine gute hundeschule und trainer ;-) aber vielen dank für die erinnerung

            Lg hanna

            • (22) 11.02.12 - 23:55

              Ich weiß über die Spätentwicklung von Molossern. Halte ja selbst schon mehrere Jahre welche und beschäftige mich auch sonst sehr viel mit ihnen.

              Desahlb rate ich dir ja auch ( Hab ich, glaube ich, schon einmal getan.) so dringend dazu, deinen Hund endlich anders zu sehen. Ein 9 Monate alter Rüde, der deutliches Interesse an heissen Hündinnen signalisiert, der ist in der Pubertät. Babys sind das nicht.
              Wenn du dahin kommst, dir das einzugestehen, dann wirdst du auch nicht mehr so viel für ihn entschuldigen und du bringst dann erst die nötige mentale Standfestigkeit auf, ihn konsequent zu erziehen. Es ist Zeit, die Babybetüddelung weg zu packen und ihm zu zeigen, das man mehr Sitzfleisch besitzt, als er. Konsequent, aber nett.

              Diese Hunde sind toll, zweifellos. Aber nur dann, wenn man sie mit Molosserverstand behandelt. Oft, seeehr oft, sind normale Hundetrainer ihnen nicht gewachsen, weil ihnen die Erfahrungen und das Feeling für sie fehlen. Sie ticken halt anders, als der normal-beliebte Familienhund, wie Labi, Goldie und Co.. Auch sind sie nicht so "dressierbar", wie DSH, Dobermann etc..

              Daher solltest du längst wissen, das stetige, durchgesetzte Wiederholung mehr bringt, als viele verschiedene Kommandos. Wenn er auf den Platz geschickt wurde, und das nicht fruchtet, dann sorg dafür, dass er dort bleiben MUSS. Notfalls auch mal mit ner Anbindemöglichkeit. Aber zwischendurch schimpfen, ignorieren (Was er ohnehin nicht in den richtigen Zusammenhang bringen wird. Wie ignoriert man übrigens nen dreisten 50-kg-Hundepubi?) und aussperren, ist viel zu viel durcheinander und für ihn nicht klar.

              Laß ihn kastrieren, aber vergiß den Rest nicht! Du nimmst ihm zwar den hormonellen Einfluss, nicht aber sein Hirn. Es wäre sehr schade, wenn er in 1 - 2 Jahren zur Vermittlung steht, weil ihr ihm doch nicht mehr gewachsen seid. Wer soll mit einem Hund klar kommen, der gelernt hat, seine Interessen durchzusetzen? Du stellst dich dem nicht entgegen, wenn er erkannt hat, wie stark er wirklich ist. Hilft nur, gerade jetzt immer etwas schlauer und konsequenter als er zu sein.

              Ich will dir nichts! Ich habe nur schon etliches erlebt.

              Ach, ich hab noch ne wirklich gute Empfehlung für euch:

              http://www.molosser-workshop.de/index1.htm Es ist eine Reise wert!!!

              #winke Ute

Top Diskussionen anzeigen