Katze ist "komisch"

    • (1) 10.02.12 - 18:59

      Hallo,

      ich habe mal ne Frage an Euch Katzenprofis.

      Wir haben uns Anfang Dezember ein Katzenbaby aus dem Tierheim geholt. Geboren ist sie Ende September.

      Bisher ist alles super gelaufen. Die Kleine ist gar nicht mehr wegzudenken.

      Nun ist sie seit heute Nacht "komisch".

      Sie ist bei uns nachts im Flur (reine Hauskatze). Dort hat sie Trinken, ihr Bettchen und Spielsachen. Ebenso ist die Türe zum Badezimmer offen, damit sie auf ihre Toilette kann und sich auch dort verausgaben kann.

      Nun hab ich sie heute Nacht ständig mautzen gehört. Ich dachte dann, sie hat vielleicht Hunger und bin aufgestanden. Wir haben dann noch etwas geschmust und sie hat noch ein wenig Futter bekommen.

      Trotzdem hab ich sie immer wieder mautzen gehört. Ich sage bewusst "mautzen", denn ein direktes Miauen ist es nicht.

      Dieses Mautzen erstreckt sich heute über den ganzen Tag: Wenn sie mich sieht und wenn sie bemerkt, dass ich mal kurz weggehe. Dann das "komische" Verhalten: Sie lässt sich von mir umhertragen, windet sich dann regelrecht auf meinem Arm zum Schmusen (was sie sonst nie tut) und mautzt dabei in einer Tour. Wenn sie dann runter geht, schmeißt sie sich regelrecht auf den Boden, dreht sich auf m Rücken hin und her, schrubbt ihren Kopf dabei am Boden und windet sich.

      Ich hab erst gedacht, sie hat Bauchweh evtl., aber das ist es nicht. Sie frisst im Übrigen sehr gut, trinkt, lässt Urin und Kot auch ganz normal ab und spielt auch sehr ausgelassen. Aber sobald ich sie streichel, fängt sie so "komisch" an. Ebenso, wenn ich kurz weggehe, "heult" sie mir regelrecht hinterher.

      Ich hab schon überlegt, ob es ein "Rolligsein" sein könnte, bin aber zu unerfahren, um das einschätzen zu können, da dies unsere erste Katze ist. Jedoch ist sie doch "erst"4,5 Monate alt.

      Wenn sie gerade sitzt und ich komm um die Ecke, dann "duckt" sie sich recht komisch, macht ihren Hals ganz lang, die Augen zu, den Po leicht hoch und mautzt mich an ?????

      Ich hab jetzt nicht den Eindruck, dass es ihr schlecht geht, da sie normal frisst und spielt, sofern sie mich nicht sieht.

      Was is n das?

      Danke für Eure Hilfe!

      (4) 10.02.12 - 19:09

      Hi,

      hört sich schwer danach an, als wäre sie rollig, ab 4 Monate ist das schon möglich. Dann könnt ihr sie jetzt bald kastrieren lassen.

      LG juju

    • (5) 10.02.12 - 19:09

      Hallo,

      wurde die Katze kastriert? Wenn nicht, dann ist sie jetzt rollig, d.h. sie will einen Kater :) wartet jetzt ab bis es vorbei ist und dann gleich kastrieren lassen!

      Gruss

      Janozka

      Und irgendwie haben wir das Gefühl, dass es ihr dabei nicht gut geht... Können wir ihr da irgendwie "helfen"?

      Kastration war nächsten Monat geplant.

      • (7) 10.02.12 - 19:14

        Nein, da kannst du ihr nicht helfen, sind halt die Hormone. Am besten schnell kastrieren lassen, denn Katzen können in eine Dauerrolligkeit kommen, wenn sie nicht gedeckt werden. Und auch ohne Dauerrolligkeit kann sie schon nach 9 tagen wieder rollig werden, wenn sie nicht gedeckt wird.

        Die katzen verhalten sich da echt närrisch, aber nach der Kastra ist's dann auch schlagartig gut.

        LG juju

        • (8) 10.02.12 - 19:27

          Ich rufe am Montag beim Tierarzt an und hoffe, dass sie mich schnell drannehmen. Sie tut einem da ja richtig leid. Es geht nicht den ganzen Tag, aber in ständigen Attacken so mit ihr. Eben ist sie durchs ganze Wohnzimmer gerollt und hat sich an meinem Crosstrainer gerieben mit dem Köpfchen und dem Rücken. Das Mautzen dabei ist noch das Schlimmste find ich.

          Wir werden das schnellstmöglich über die Bühne bringen mit der Kastration. Kann man ja kaum mit ansehen. Das arme Viehchen ;-)

          • Hallo!

            Leider werdet ihr die Rolligkeit noch abwarten müssen, solange sie rollig ist sind Gebärmutter und Eierstöcke zu stark durchblutet - da wird nur im äußersten Notfall kastriert, weil eben das risiko einer Blutung deutlich höher ist.

            Rolligkeit ist wirklich Mist und eine ziemliche Qual, da muss sie jetzt durch.

            Bitte überleg Dir für eine reine Wohnungskatze, noch eine zweite Katze dazu zu holen, dann ist sie nicht so viel alleine - überleg mal, die ganze Nacht alleine im Flur, tagsüber werdet ihr auch mal Arbeiten, einkaufen, oder einfach anderweitig beschäftigt sein...

            Eine kleine Spielkameradin wäre da sehr viel schöner, Katzen sind keine Einzelgänger. am besten klappt es mit gleichgeschlechtlichen Pärchen.

            • Oh, dann hoff ich, dass wir den richtigen Zeitpunkt bekommen und sie nicht nach kurzer Zeit gleich wieder rollig ist.

              Sie ist "nur" nachts alleine im Flur. Ansonsten ist immer jemand von uns da. Ihren Schlafrythmus hat sie unserem Rhythmus eigentlich gut angepasst, d.h., sie schläft eigentlich nachts. Klar, wir können natürlich keine Katze ersetzen. Finanziell können wir leider keine zweite Katze tragen (momentan). Hört sich blöd an, is aber echt so. Und die Räumlichkeiten von 75 qm machens auch nicht unbedingt so "einfach".

              Ich verstehe, was du meinst und ganz ausgeschlossen ist ein "Nachkauf" bei uns auch nicht.

              Allerdings denke ich trotz alle dem, dass sie sich recht wohl bei uns fühlt. Vorallem mein Sohn hats ihr tierisch angetan :-)

              • Hallo!

                Ich habe auch nur 80m² und vier Katzen, das ist kein Problem. Allerdings dürfen die auch Nachts überall hin, da würde der Flur arg klein werden.

                Ich finde die zweite katze ist billiger als die erste. Katzenklo musst Du so oder so sauber machen, und statt den teuren kleinen Schälchen und Beutelchen kauft man eben gleich 400g-Dosen. Die sind viel billiger. Impfen musst Du bei Wohnungshaltung sowieso nur alle 3 Jahre mal auffrischen und entwurmen auch nur bei ernstem Verdacht - wo sollten Wohnungskatzen auch Würmer her haben.

                also denk mal in ruhe drüber nach, soviel mehr Geld ist es echt nicht, wenn du es mal in Ruhe durch rechnest. mit 30-40 Euro im Monat kriegst du schon richtig hochwertiges Futter für zwei, wenn es was billiges sein soll reichen auch schon 15-20 Euro im Monat für Nassfutter. Also so viel ist das nicht.

                • (12) 11.02.12 - 17:18

                  Auch eine Wohnungskatze muss regelmäßig entwurmt werden. Du kannst über die Schuhe alles mögliche in die Wohnung tragen...

                  LG juju

                  • (13) 11.02.12 - 17:34

                    Ich entwurme grundsätzlich NIE ohne echten Verdacht, sondern gebe lieber einmal im Jahr eine Kotprobe beim Tierarzt ab - seit Jahren alles sauber. Da kann ich meinen Tieren einen Haufen Gift und Nebenwirkungen ersparen.

              Ihr seid tagsüber nie alle weg?
              Auf die Gefahr hin, mich noch unbeliebter zu machen - art- und tiergerechte Haltung ist was anderes.
              Es ist schlimm genug, ein Jungtier einzeln in der Wohnung zu halten aber warum sperrt Ihr sie denn auch noch weg?
              Wenn Ihr Euch keine zweite Katze leisten könnt, hättet Ihr zumindest kein Kitten nehmen sollen, sondern eine Katze, deren Sozialisation breits versaut wurde und die dadurch unverträglich ist.

              Gruß,

              W

              • Am Besten mach mal gleich ne Meldung bei Greenpeace, damit die Katze gerettet wird, da es ihr dermaßen schlecht bei uns geht :-)

                Wegsperren?! Lass mal die Kirche im Dorf!

                Wer dermaßen damit beschäftigt ist, hier im Forum stets und ständig andere anzupissen, sollte erstmal bei sich selber anfangen, anstatt andere anzupissen. Du willst immer die Welt retten, hast aber null Anstand andere Dinge zu akzeptieren, die nicht deiner Lebensweise entsprechen.

                Ich glaube kaum, dass unsere Katze arm dran ist bei uns und weggesperrt wird sie mit Sicherheit nicht. Wie das klingt! Hört sich an, als muss sie den ganzen Tag in nem Käfig sitzen...

                Man sollte sich über deine sinnfreien Kommentare gar nicht aufregen, denn es ist mehr als offensichtlich, dass du ein Störfaktor hier im Forum bist. Sobald du irgendwo austeilen kannst, bist du zur Stelle.. Mir war es vorab schon mehr als klar, dass DU deinen Senf wieder dazu geben musst, der rein gar ncihts mit der Fragestellung zu tun hat.

                Arbeite erstmal an dir, bevor du angebliche Tierquäler blöd hinstellst..

                Du nervst einfach nur noch!

                • Vom Kern her hat sie aber leider recht:

                  Deine Katze lebt ohne Artgenossen.
                  Sie verbringt die Nacht nur in Flur und Bad - warum nicht in Wohnzimmer und Küche? Das wäre viel mehr Platz. Noch besser wäre natürlich, wenn sie mit ins Schlafzimmer dürfte, aber das ist Geschmackssache.

                  Also so wirklich optimal ist das nicht, und nach dem Schweizer tierschutzgesetz ist mittlerweile sogar die Einzelhaltung von katzen verboten - leider haben wir in Deutschland nur ein sehr vorsintflutliches Gesetz, aber das macht es ja nun nicht besser für die katze.

                  Ich kann Dir nur raten, mal wirklich zu rechnen, ob es jetzt echt am Geld scheitern muss, wie gesagt, für 20 Euro im Monat kriegst Du auch zwei katzen satt, und zu überlegen, was für eine Form der Tierhaltung Du damit auch Deinem Kind vorleben willst.

                  • Dass natürlich ein Artgenosse schöner und besser für sie wäre, bestreite ich auch nicht wirklich, daher schließen wir einen Nachkauf auch nicht aus. An den 20 EUR im Monat liegt es auch nicht. Die Katze kostet jedoch 50 EUR, die Impfungen insgesamt 60 EUR, das Entwurmen pro Katze dann auch nochmal. Und das können wir leider momentan nicht.

                    Sie durfte sonst auch immer mit ins Schlafzimmer, jedoch hat sie dann nur auf mir geschlafen. Macht mir an sich nicht wirklich was aus, nur konnte ich dann immer nicht schlafen.

                    Wohnzimmer und Küche hätte ich einfach Angst, dass sie sich nachts weh tut und ich merke es nicht.

                    Aber ein Nachkauf ist natürlich nicht ausgeschlossen. Aber momentan leider echt nicht machbar.

                    • Frag doch mal beim Tierheim nach Katzen ab 6 Monaten - da sind die Katzen schon geimpft entwurmt und kastriert, und die bekommen einfach Sonderpreise beim Tierarzt, deswegen sind die Katzen da deutlich billiger. Man kann auch mal im Nachbarlandkreis beim Tierheim nachfragen, oft gibt es da auch unterschiede, am Land wesentlich billiger als in der Stadt.

                      Und wenn Deine Katze noch 3 Monate warten muss ist das ja jetzt nicht so schlimm - Hauptsache, sie bleibt nicht dauerhaft alleine. Dann hast Du Zeit, um drauf zu sparen.

                      An Schmuseattacken im Bett gewöhnt man sich übrigens. ich hätte es mir auch nie vorstellen können, trotzdem schläft Bennie heute meistens AUF meinem Kopfkissen, Katerle neben oder auf meinen Füßen, und Lissy läuft öfter mal über meinen Bauch. Mich stört das alles gar nicht mehr - aber wehe, die Tiger schlafen mal woanders, dann stehe ich nachts um drei auf und suche sie...

                      Bei mir ist die Wohnung so sicher, dass tagsüber nichts passiert, dann passiert auch nachts nichts weiter.

                      Eine annähernd artgerechte Haltung wäre nicht "schöner und besser", sondern sollte Voraussetzung sein, wenn man sich entscheide, Tiere zu halten.
                      Welche Voraussetzungen/Hintergründe soll ich denn berücksichtigen, die Euch dazu gewzungen haben, ein Tier zu "kaufen", wenn Ihr die Mittel für eine ordentliche Haltung nicht habt?

                      Natürlich wird die Katze ein- und (von Euch) weggesperrt, wenn sie Nachts nur in 1 1/2 Zimmer darf...

                      Ich könnte es mir zwar sparen aber Du hast Dich sicher dahingehend belesen, dass eine spätere Zusammenführung bei "Nachkauf" um ein vielfaches schwieriger wird als im Kittenalter?
                      Seriöse Tierschutzorganisationen hätten Euch unter den Bedingungen gar kein Tier gegeben!

                      gruß,

                      W

                  Dank Dir.
                  Du hast ohne belastende Vorgeschichte vielleicht einen besseren Stand bei der Userin.

                  Gruß,

                  W

              das du ihre Kritik als sinnfrei bezeichnest wundert mich nicht. du scheinst nicht den Hauch einer Ahnung von Katzenhaltung zu haben.

              das was du machst ist Tierquälerei.

              aber dein Vokabular gibt einiges von dir Preis. schade um das Kätzchen.

          Tierlieb kann man auch sein, wenn man sich bewußt sich kein Tier hält wenn man es nicht artgerecht halten kann.

          mir scheint als hätte die TE überhaupt keine Ahnung von Katzen denn sonst wüßte sie was das mauzen bedeuten würde.

    Hi,

    unsere Julimietze ist im Dez. rollig geworden und nach ca 2 Wochen hatten wir unseren Op Termin noch in der Rolligkeit.

    Die OP war kein Problem und ist super verlaufen.

    Lg
    Jeannine

(24) 11.02.12 - 19:06

"Und auch ohne Dauerrolligkeit kann sie schon nach 9 tagen wieder rollig werden, wenn sie nicht gedeckt wird."

Halte ich für ne Falschaussage, denn ohne Belegung dauert der Diöstrus einer Katze nach der Rolligkeit 35-40 Tage + dem anschließenden Anöstrus von 45 - 150 Tagen. Macht kürzesten Falles 75 Tage bis zur nächsten Rolligkeit.
Schön auch nachzulesen bei Laboklin.;-)

Ute

Top Diskussionen anzeigen