Mistvieh Ratte beißt mein Hasenjunges tot

    • (1) 13.02.12 - 14:39

      Hallo,
      ich war eben draußen an unserem Hasenstall und finde darin unser kleines 8 Wochen altes Hasenbaby tot. Es war regelrecht zerfetzt. Vor 3 Tagen habe ich eine riesige Ratte am Stall gesehen, die auf der Suche nach Futter war. Als die mich sah ist sie natürlich sofort weggerannt. Und jetzt sehe ich das.... Durchgebissener Maschendraht, Rattenschei** und das arme Baby. Ach Mensch wie soll ich das meiner Tochter beibringen? Es war ihr Häschen...... Und der Rest der Gruppe sitzt um das kleine rum.... Jetzt muss ich auch noch auf meinen Männe warten, der heimkommt um das Baby rauszuholen (ich kann keine toten Tiere anfassen)
      Wenn ich diese Sauratte kriege,dann kann die nur beten, das ich keinen Spaten in der Nähe habe!!!!

      Sorry, aber bin echt geschockt, traurig usw.#wolke#schmoll#wolke

      Menno #schmoll

      • (2) 13.02.12 - 14:49

        Ich verstehe ja deinen Schmerz, aber,.. du denkst nicht grade ernsthaft über Sühne nach, weil ein Tier ein anderes getötet hat? Ich halte es für relativ unwahrscheinlich, dass eine Ratte sich die Mühe gemacht hat bei dem Futterangebot an Karnickel-Trockenfutter lieber die Gefahr einer Kampfes mit viel größeren Tieren einzgehen ohne davon irgendwie zu profitieren, gefressenhat sie das Jungtier ja scheibar nicht. Davon abgesehensind Ratten keine Jäger. Für mich klingt durchgebissener Draht eher nach Marder.

        Davon abgesehen ist es aber wirklich ziemlich blödsinnig jetzt die Ratte, oder wer auch immer der "täter" ist, mit dem spaten abzupassen.

        Ich tippe auch eher auf einen Marder.

        Wir hatten in unserem alten Garten auch Ratten und die haben immer nur Futter geklaut,aber die Hasen haben sie in Ruhe gelassen.

        Tut mir echt leid für Dich und Deine Tochter:-(

        Und siehe schnell zu das Ihr das gehege verstärkt und einbruchsicherer macht.

        Lg
        Mulli

          • Ja leider.

            Ich hab auch immer Angst das bei uns mal einer durchkommt.

            • Bei uns hat der Marder im Laufe der letzten 22 Jahre 6 Kaninchen gekillt :O( es war jetzt fast 10 jahre alles okay und letzten winter, in der ersten frostnacht ist der Mistkerl doch wieder irgendwo rein gekommen, hat beide Kaninchen abgemurkst,.. konnte sie aber nicht abtransportieren,.. so war´s auch noch sinnlos :O(

              • (7) 13.02.12 - 16:25

                ach Mensch,das tut mir leid. 6 Kaninchen..... Tierliebe hin oder her, in meinen Augen sind das Mistviecher. Ich habe gesehen, das sich die Ratte durch das Styropor, welches wir außen zusätzlich noch am Gehäge angebracht haben, einen richtigen Gang gefressen hat. Und ich denke nicht, das ein Marder sich durch einen 3-4 cm breiten Holzschlitz gefressen haben kann, oder? Und wenn es ein Marder war, warum ist er dann nur an das kleinste gegangen und hat sich keine Hauptmahlzeit gegönnt? Ich will euch um Himmels Willen wirklich nicht angehen,ich suche nur Antworten.....die mir im Endeffekt eh keiner geben kann, da es ja keiner gesehen hat....

                #schmoll

                • (8) 13.02.12 - 17:34

                  Ratten jagen nicht! Und ein kampf mit einem jungtier einer anderen gattung wäre noch nichtmal mit territorialem verhaltem zu erklären! Der Marder ist in meinem Schuppen durch einen spalt zwischen zwei Brettern herein gekommen! Dieser war ca. 3 cm hoch und 6 cm Breit! Marde fressen nicht vorort,..wenn er das kleien nicht abtransportieren konnte, weil z.b. die adulten tiere dazwischen gegangen sind oder nur laut genug geschrien haben, dass es ihm "unheimlich" wurde, dann hat er die beute dort belassen.
                  Das blöde ist, das so ziemlich alles, was andere tiere fern hält, deine kaninchen auch nicht mögen werden!

          (9) 14.02.12 - 10:59

          Hallo!

          Eine Freundin hatte das gleiche Problem... wir haben dann die Ställe umgerüstet, es gab kein Zentimeter Drahtgitter mehr, nur noch so festes Gitter ( keine Ahnung, was das für einen Namen hat?!?), sehr feinmaschig... damit wurde auch das Außengehege ausgerüstet... War natürlich erstmal ein Kostenaufwand, aber seither hatte sie keinerlei Probleme mehr...

          Alles Liebe,
          Z.

    Du kannst keine toten Tiere anfassen, aber lebende Tiere mit dem Spaten erschlagen (wollen)?

    Selbst, wenn es die Ratte gewesen wäre, was ich ebenfalls für unwahrscheinlich halte, warum solltest Du sie deshalb erschlagen?

    Investier die Kraft lieber in eine Verstärkung des Gehegezaunes.

    LG

    • Meine Rede,.. war aber,.. wie bereits erwähnt, vermutlich sowieso nicht die Ratte!

      Ja könnte ich ! Und zwar dehalb, weil sie für die Verbreitung für Krankheiten bekannt sind...z.B.

      Ratten sind Ungeziefer und Ungeziefer heißt nicht umsonst Ungeziefer! Tierliebe hin oder her. Wenn mein Hund von einem anderen Hund angefallen werden sollte,würde ich auch meinen Hund beschützen, indem ich versuchen würde, das andere Tier, wenn nötig auch mit Gewalt, von meinem Tier abzubringen. Und das würde hier jeder andere auch tun. Da könnt ihr mir erzählen, was ihr wollt!

      • (13) 13.02.12 - 17:16

        DU bezeichnest Ratten als Ungeziefer! Der Mensch macht es dazu! Ne Ratte ist genauso ein Tier wie jedes andere was einfach nur überleben möchte! Der Satz "es heist nicht umsonst Ungeziefer" zeugt nicht grad von sonderlich viel Kleingeist und Tierliebe!

        Zudem tip ich auch ehr auf Marder so wie es sich anhört! Die zerfetzen ihre Beute gern!

        Und Krankheiten werden nicht nur durch Ratten übertragen! #aha

        Aber schön wenn "Frau" was findet wo sie ihren Frust drann ablassen kann! Und wenn es ein urnatürlicher Vorgang von fressen und gefressen werden ist! #augen

      "Und Krankheiten werden nicht nur durch Ratten übertragen! "

      Man überlege sich mal, wieviele Krankheiten durch Kindergartenkinder verbreitet werden :)

      • Oh ja, kann ich ein Lied von singen mit meinen Kindern, die sind deutlich öfter krank als meine Tiere die Wildrattenkontakt haben :-p

        Jede Klotürklinke ist gefährlicher wie ne Ratte was Krankheiten angeht. Naja, sie lebt halt im Mittelalter mit ihren Gedanken!

        (20) 14.02.12 - 11:06

        Hmmm...

        Ich frage mich gerade, was meine Patienten zu mir gesagt hätten, wenn ich verkündet hätte: " Ach, trotz Handschuhe, Desinfektionsmittel, Mundschutz und Kittel ist mir die Gefahr mich bei Ihnen mit Clostridien zu infizieren zu hoch, sehen Sie doch selber zu, wie sie Ihren Hintern sauber bekommen!" ... ;-)

        Ich meine ja, jedem das seine bezüglich Ansteckungsgefahr... ich frage mich dann nur immer, ob die Ansteckungs"freaks" denn dan auch immer brav einen Ablatsch ihres Kühlschranks (*würg*) einschicken...

        Z.

        die wenn sie mit ihrem schlammverkrusteten Hund nach Hause kommt, keinen Deut besser aussieht als ihr Vieh...

        • (21) 14.02.12 - 12:10

          Nur gut, dass die Leute gar nicht wissen, wo überall die Gefahr lauert.
          Meine Schwester ist auch so ein Fall, der sich vor allem tierischen ekelt - ganz schlimm.
          Sie mochte auch gar nicht so gerne hören, dass unsere Hunde und Katzen öfter entwurmt und entfloht werden als ihre Kinder :)

(22) 13.02.12 - 17:35

Oh,... nun komm bitte nicht mit uralten gerüchten mit denen längst aufgeräumt wurde,..selbst mäuse übertragen mehr krankheiten als ratten

(23) 13.02.12 - 19:48

#klatsch

Auf der Basis macht eine Diskussion keinen Sinn.

(25) 13.02.12 - 16:00

Ich denke auch,dass eine Ratte nicht durch das Gitter kommt und Kaninchen zerfetzt.

Denke auch an einen Marder oder Dachs??

Top Diskussionen anzeigen