Maulkorb beim Gassi für "Allesfresser"?

    • (1) 14.02.12 - 08:52

      Mein Labi-Mädel ( knapp 11 Monate) war schon immer so das sie gern alles anknabbert.....aber in letzter Zeit ist es richtig schlimm geworden.
      Wenn wir Gassi gehen hat sie die Nase ständig auf dem Boden.......und saugt regelrecht Alles auf was da liegt.......da bei uns viele Bäume und Sträucher sind liegt da natürlich verdammt viel Geäst rum bzw. Zweige und so......und Alles geht ab ins Maul und wird sofort zerbissen. Leider frisst sie aber auch einiges davon.
      Ebenso frisst sie jeden Hundehaufen den sie findet.
      Ich bin die ganze Zeit nur am aufpassen und am "Nein Pfui" brabbeln......

      Aber grad das Zweige und Holz fressen kann ich kaum unterbinden.....weil halt überall was rumliegt.
      Egal ob an der Leine oder frei laufend.......

      Mein Mann meinte scherzhaft das wir ihr nen Maulkorb aufsetzen sollten um ihr das abzugewöhnen.......und ganz ehrlich? Ich seh das als einzige Chance das Fressen zu unterbinden....

      Zumal sie deswegen auch schon Probleme hatte.....letzte Woche hat sie Nachts ein paar Mal gewürgt, bis sie ein recht großes Stück Holz erbrochen hat.
      Vorletzte Nacht würgte sie wieder, aber es kam nix......gefrssen hat sie gestern Morgen dann ganz normal.
      Dann hat sie sich bis zum Nachmittag mehrfach erbrochen....erst Futter, dann Schleim....nix Holz oder so! Sie pennte nur noch, spielte nicht und verweigerte sogar Leckerchen!!!! Zum abendessen gabs etwas Reis mit Eigelb......sie hat eine kleine Portion gefressen davon. Bei der letzten Gassirunde hatte sie dann einmal Dünnpfiff, und heute Morgen auch wieder.....wie Wasser.
      Zwischendurch ist aber nichts!
      Heut Morgen gabs wieder nur Reis mit etwas Brühe.....sie fands nicht so toll - obwohl sie sonst echt Alles frisst was ihr vor die Nase kommt!

      Also........hat jemand eine bessere Idee wie man das "Allesfressen" draussen abgewöhnen kann?
      Ausser das übliche "Nein"........denn bei 4 Mal Gassi am Tag würde man insgesamt an die 1,5 Stunden nichts anderes tun ausser "nein, nein,nein...." sagen.......und sie muss ja auch schnuppern und toben können.....

      • Hallo,

        wir haben das nur mit einer Hundetrainerin in den Griff bekommen.

        Wir haben die Schellen zur Hilfe genommen. Es hat kein "nein, Pfui, aus" oder sonst irgendwas geholfen.
        Ich hatte echt Angst um die Gesundheit unserer Hündin.

        Die Trainerin hat etwas essbares auf den Boden gelegt und als Dira es fressen wollte hat sie die Schellen (5 Metallplättchen an einem Schlüsselring) geworfen das hat ordentlich Krawall gemacht - ich musste den Hund dann übermäßig trösten und ihr einreden wie schlimm das gerade war.

        Das hat echt Eindruck auf den Hund gemacht. Inzwischen brauche ich die Schellen nicht mehr wenn wir unterwegs sind.

        Wenn dir das zu radikal ist oder dein hund sich von sowas nicht beeindrucken lässt hilft wahrscheinlich nur noch die Schleppleine und aufpassen wie ein Luchs und deine Hündin sofort abrufen, sobald sie etwas fressen will.
        Aus eigener Erfahrung kann ich dir berichten, dass ein Maulkorb einen Hund nicht davon abhält fremde Hundehaufen zu fressen (wo ist der Kotzurbini?) da wird der Maulkorb hineingedrückt und dann alles abgeschleckt * würg*.

        Alles Gute für euch!

        Tine

        • ach, diese Schepperteile imponieren ihr gar nicht.....setze ich ja im Haus ein weil sie da auch alles klaut.

          Und Schleppleine? Sie frisst ja selbst an der kurzen Leine Alles was auf dem Boden liegt.....während des Laufens.
          Hund schnuppern nunmal, und das kann ich ihr nicht verbieten.....wir gehen also ganz normal, sie die Nase auf dem Boden, und nebenbei spielt sie Staubsauger.....
          Sie sucht nicht gezielt nach irgendwas sondern nimmt jedes noch so kleine Stöckchen bzw. Zweig mit und zerbeisst es.
          Und da ich 2 Hunde hab, und gelegentlich noch nen Buggy dabei, kann ich mich nicht ausschliesslich nur auf sie konzentrieren. Zumal das auch nicht grad spassig ist wenn man ne Stunde unterwegs ist.......und sie bei den großen Runden eh ohne Leine ist damit sie toben kann.

            • huhu,

              nee, derzeit brabbel ich eher wie ein Tonband " nein - pfui" alle paar Meter, verbunden mit einem kurzen Ruck an der Leine. Nach ein paar Anfangsschwierigkeiten scheint sie gerafft zu haben was ich von ihr will. Und wenn ssie nicht sofort fallen lässt bzw. von ab lässt gibts nen "Buff" in die Seite....ich trete dann ganz dicht an sie ran und schiebe sie seitlich weg.
              Klappt allerdings nur wenn sie richtig kurz an der Leine ist.
              Wenn Tobezeit ist, ist sie ohne Leine - und da scheine ich Suaheli rückwärts zu reden....jedenfalls schaltet Amy dann auf Durchzug und kaut und frisst was vor die Nase kommt.

      Wir haben ein ähnliches Problem, interessanter Weise nur im Winter und wir sind damit hier im Wald nicht alleine.

      Bei uns hilft nur konsequent die Leine und ein gutes Auge. Maulkorb- und Schlaufen funktionieren nicht, habe ich mir sagen lassen.

      Schellen oder ähnliches funktionieren auch nicht bei jedem Hund.

      Meiner weiß genau ob ich Leckerchen dabei habe oder nicht aber von Sch*** hält ihn nix ab, da könnt ich nen Rinderbraten in der Tasche haben. Leine werfen, etc. hat alles nicht geholfen obwohl er eigentlich ein sensibler Schisser ist, er weiß genau das ich mit der dicken Babykugel nicht hinterher komme.

      Wir haben auch Schüssler Salze ausprobiert, auch ohne Erfolg :-(

      Für ihn bedeutet das jetzt die Leine bis er es wieder lässt!

      LG

      • die Hundeschei**e ist ja gar nicht mal so schlimm.....
        Ich mache mir eher Sorgen wegen der Fresserei von jedem kleinen und großen Zweig.........wenn sie da nen größeres Teil verschluckt kann das verheerende Folgen haben.....
        Und selbst an der kurzen Leine saugt sie alles auf was auf dem Boden liegt.
        Ich kann sie doch nicht die ganze Zeit wie wild an der kurzen Leine so schnell mit mir mitreissen das sie keine Möglichkeit hat den Kopf nach unten zu machen.
        Selbst auf der kurze Gassirunde liegt alles voller Zweige.....
        Beim toben auf freien Feldern und Wiesen hingegen ist es nicht ganz so schlimm.....da flitzt sie fiel rum und frisst kaum was.

        • Hmm, das ja doof. Hier auf den Wegen liegt nix zum und er frisst Holz auch nur wenn er langeweile hat, also wenn man mit ihm stehen bleibt, sonst hat er die Nase nur wegen der Sch*** oder was fressbarem (hier wird viel Brot in den Wald geschmissen) auf dem Boden.

    Apportiert sie evtl gerne? Falls ja würde ich versuchen sie so zu arbeiten das sie eben auf Spaziergängen was trägt, dann wäre das dauer aufsaugen etwas eingedämmt.

    Unsere kennt auch schon alle Äste und Bäume im Wald, aber zum Glück trägt der das Zeug normal nur rum.

    Weil wenn sie sowas nicht gerne macht, würde ich sie tatsächlich mal konsequent nur noch an der kurzen Leine mitnehmen, bis der Gehorsam besser sitzt.

    Weil dieses dauernd irgendwas eingesauge wenn du dabei bist und es eigentlich verbietest ist ein Problem was über den Gehorsam hinzukriegen ist, jetzt zz aber sicher anstrengend weil deine ja auch schon im Rüpelalter angekommen ist( oder hau ich jetzt daneben?).

    Denn das ist nicht ungefährlich und muss nicht sein, auch nicht für nen verfressenen Labbi ^^

    LG Caidori

    • Apport interessiert sie null....auch nicht Bälle werfen oder so.
      Mache das ja auch mit unserem Goldie - der hat Spaß dran.
      Das Einzige was sie macht ist das Teil was ich werfe holen und weglaufen, damit der Goldie hinterherläuft.....oder sie legt sich direkt hin damit und kaut drauf rum.
      Sie hat nur Interesse am toben und schnüffeln.

      Auf den kurzen Gassirunden ist sie schon kurz.....aber sie kriegt ja trotzdem die Nase auf den Boden.....und der ganze Boden ist halt voller Zweige und "Mini-Gehölz"
      Selbst auf dem asphaltierten Feldweg liegt alles voll mit so Kleingemöckel.

      Das fing auch erst vor Kurzem an das sie alles frisst....kurz nach der ersten Läufigkeit.

Also, was ich sicher sagen kann: Maulkorb bringt nichts :) ne freundin hatte für ihren Staff einen Maulkorb weil sie es verhudelt hatte den wesenstest rechtzeitig zu beantragen und so knapp 2 monate mit korb gehen musste,.. "Sash" hat trotzdem alles durch-gestaubsaugt :O)
Meiner lässt auf ein "Nein" gott sei dank von allem ab und lässt sich auch sachen aus dem maul nehmen! Da bei uns immer wieder giftköder gelegt werden muss ich sagen, dass ich darum sehr froh bin. Der Versuch im baizubringen nur auf erlaubnis überhaupt was zu fressen ist noch am laufen! Funktioniert zwar zhaus super, aber draußen ist es sofort vergessen, vorallem wenn irgendwelche suuuper freundlichen anderen hundebesitzer ohne zu fragen dem hund ein leckerli zustecken,.. das macht die arebit nicht leichterund ich bin die böse, wenn ich ihm dann das leckerli verbiete und sogar wieder abnehme!
Das hier aber 2011 immerhin 3 Hunde wegen Giftködern bzw einer wegen einem Glassplitterköder gestorben sind, das lassen sie als argument irgendwie nicht gelten*seuftz*

Top Diskussionen anzeigen